Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • columbus
    columbus (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    2
    Single
    4 Mai 2007
    #1

    *autsch* Hund vom WG Kollegen hat mich gebissen!!! Was tun?

    Nun eben ist passiert was wohl passieren musste!!!
    sorry....aber:SCHEISSS HUNDE!!!

    Also ich leb in einer 2er WG und mein WG-Kollege hat einen Hund, einen nicht nur hässlichen sondern dämlichen.

    Er sollte nach 2 Monatenm kapiert haben, dass ich hier genauso wohne, aber jedes Mal, wenn ich von der Arbeit komme, bellt er fürchterlich und knurrt finster, legt die Ohren an-also klare Drohgebärde, sie verteidigt anscheinend.Das macht er aber nur, wenn mein WG Kollege nicht dabei ist, sonst ist er normal.Dafür macht sie das immer und immer wieder.

    Nun eben bin ich heim, und er hats auf meine Schuhe abgesehen, die will er beissen. Jetzt hat er mich in die Wade gebissen, autsch. Es blutet nicht, aber es tut weh, und da is ein Bluterguss. Und da ich von der Arbeit heinkam, is meine Anzughose im Arsch-da is ein Loch drinn, und zerrissen.

    Ich war so wütend ich hätte ihn treten können, aber das machts wohl nur noch schlimmer.Und ich kann mich beherrschen.

    Kennt sich einer mit Hunden aus? Soll ich jeden Abend jetzt mit Hundekuchen ihn ruhig stellen oder was?

    boah das war ein schock.Ich verachte den Köter nur mehr.
     
  • dark-shadow
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Mai 2007
    #2
    ich denk mal mit dem hund kannste ncihts machen. du musst mit deinem mitbewohner reden.
     
  • Bubschel
    Bubschel (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    212
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 Mai 2007
    #3
    viell. beschäftigst du dich mal mehr mit ihm....dann lernt er dich zu akzeptieren....und gib ihm mal ab und zu kleine leckerlies...das bewirkt oft wunder:smile:
     
  • columbus
    columbus (37)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    360
    103
    2
    Single
    4 Mai 2007
    #4
    ja am anfang war sie ja nett, nie extrem süss immer geknurrt, aber nicht gedroht. Das kam mit der Zeit.

    Ich war sogar schon alleine Gassi mit ihr.
     
  • Lily87
    Gast
    0
    4 Mai 2007
    #5
    spiel doch mal mit dem Hund...
     
  • User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.545
    198
    117
    vergeben und glücklich
    4 Mai 2007
    #6
    Was für ein Hund ist es denn? Groß, klein, alt, jung? Welche Rasse?

    Bist du dazugezogen?

    Sowas kann Revierverhalten sein, aber oftmals ist es einfach ein Angstverhalten. Angst entsteht logischerweise, wenn du dich dem Hund gegenüber bedrohlich oder unvorhersehbar verhälst. Für einen Hund heißt bedrohlich, zum Beispiel ihm direkt in die Augen zu schauen, sich über ihn zu beugen, direkt auf ihn zu zugehen, ... Sowas lässt sich am besten durch konsequentes Ignorieren beheben, an das später langsame Annäherungen folgen können.

    Wenn du schreibst, wenn dein Mitbewohner da ist, verhält sich der Hund normal, was meinst du damit? Ignoriert er dich? Geht er dir aus dem Weg? Kommt er auf dich zu? Hält er sich dabei an sein Herrchen?
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    4 Mai 2007
    #7
    der hund wird dich nicht als ihm übergeordnet akzeptieren wollen. ich an deiner stelle würde mit dem mitbewohner reden, und ihn bitten, sofort bestimmt einzuschreiten, sollte er das feindselige verhalten des hundes bemerken. bei beißen sollte der ofen aus sein.

    ansonsten helfen leckerlies - hunde sind dumm und verfressen.
     
  • since.the.day
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Mai 2007
    #8
    Zum Arzt gehen - attestieren lassen - Haftpflichtversicherung des Mitbewohners informieren (- vom Geld den Umzug bezahlen ;-)).
     
  • Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    121
    0
    nicht angegeben
    4 Mai 2007
    #9
    genau das! und ausserdem.wenn dir de rhund nochmal dumm kommt hauste ihm mal mit der faust eins auf die nase..im ernst..hunde sind da empfindlich und ein hund egal in welche größe (ich vermute so groß sit de rhund in deinem falle nicht) darf einfahc nicht beissen. im grunde nimmt er dich nicht für voll und sieht dich als rangnniedres rudelmitglied..ausserdem haste bei bedrohung eh das recht dich zu wehren.
     
  • snowdrop
    snowdrop (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    Single
    4 Mai 2007
    #10
    eine tetanusimpfung wär glaub ich nicht das schlechteste...bisse von tieren können sich schnell entzünden.
    versuch doch das nette hündlein zu bestechen :zwinker: einfach ab und zu was zu futtern geben, in die hocke gehen, auf augenhöhe ( ohne dabei die nase zu riskieren...) und zuckersüß reden *gg* das hilft wirklich!!!
     
  • Phillip
    Verbringt hier viel Zeit
    151
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Mai 2007
    #11
    Dem Köter fehlt einfach ne klare Hirarchie :ratlos:

    Sorry, aber der muss einfach blicken, dass du über ihm stehst. Also, auch wenn ich gegen Gewalt in der Erziehung bin... aber ich hätte dem Tier beim ersten mal, wo es auf solche Ideen kommt eine ordentliche verpasst. Und zwar so, dass er sichs merkt. :mad:

    Und "lieb mit ihm spielen" is wahrscheinlich nicht so effektiv...
     
  • Mirabelle
    Gast
    0
    5 Mai 2007
    #12
    *kopfschüttel* joa, mach das Mal, dann kannste hinterher ins Krankenhaus fahren, weil du sicher nicht nur mit nem Wadenbiss davon gekommen bist.
    Ich habe selber zwei Schäferhunde und glaub mir, die sind lammfromm, aber da würden sie sich sicher wehren.

    Was du tun kannst:

    Wenn du nach hause kommst, sprich den Hund direkt an, so dass er dich sofort erkennt, denn das was er macht, ist denke ich keine Angst sondern schlicht und einfach Revierverteidigung.

    Ansonsten kann der Hund Kommandos, wie Sitz und Platz, dann solltest du mit deinem Mitbewohner mal besprechen, dass er mit dir übt, dass auch du dem Hund Kommandos geben kannst und er genauso auf dich wie deinen Mitbewohner hört, so klärt man am besten die Hierarchie und wenn es funktioniert, dann mit Leckerchen loben.

    LG
    Mira
     
  • Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    121
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2007
    #13
    natürlcih würden deine sich wehren siw würden ja auch ohne grund was bverpasst bekommen. ausserdem kennen deine hunde offensichtlich die hierarchie..aber der hund aus der wg offensichtlich nicht.oder glaubst du in einem hunderudel wird die hierarchie mir leckerchen und spiele spielen und son quark geklärt??? da gehts auch ganz schön grob zu bis die verhältnisse klar sind und dann ist ruhe im karton.
     
  • Phillip
    Verbringt hier viel Zeit
    151
    101
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2007
    #14
    Als ob der Hund sie nicht erkennen würde :geknickt:

    Der Hund wird ihre Duftnote schon erkannt haben, sobald sie Tür öffnet. Das wird nicht das Problem sein. Das Problem ist einfach, dass er sie nicht als höhergestellt akzeptiert, und sein Revier zu verteidigen versucht (wie du ja auch schon sagtest).

    Also ich hatte selber schon Hunde. Die haben es zwar nie gewagt mich, oder sonst wen anzuknurren, aber bei krassser "Befehlsverweigerung" haben sie trotzem eine gekriegt. Die haben den Schwanz eingezogen, und es sich gemerkt.

    Und ich kenne auch einen Hundezüchter (auch Schäfer). Wenn einer von denen mal auf die Idee kommt ihn anzuknurren, kriegt der aber ne ordentliche Tracht :ratlos:
    Und die probieren das dann kein zweites mal.
     
  • Chérie
    Chérie (32)
    Meistens hier zu finden
    2.717
    133
    56
    Verliebt
    5 Mai 2007
    #15
    [ironie an] Super, hier sind die Hundechecker unter sich, die eine Tracht Prügel empfehlen!! [ironie aus]

    :kopfschue :kopfschue :kopfschue

    Ob du bei dem Hund noch großartig etwas verändern kannst, wage ich zu bezweifeln. Es ist auch DEINE Wohnung, in der du dich wohlfühlen musst.
    Eigentlich sollte bei jedem Aufeinandertreffen deine Mitbewohnerin dabei sein. Begrüßt euch überschwänglich vor dem Hund, und ignoriert selbigen dabei. Weist dem Hund einen speziellen Platz zu, auf dem er wirklich ungestört ist, wo er also weiß "Das brauche ich nicht zu verteidigen - den Platz lassen sie mir." und dann bewege dich sonst frei in der Wohnung, ggf. auch in das Zimmer deiner Mitbewohnerin. Dort wird der Hund sicher Alarm schlagen - und dann muss sie SOFORT schimpfen. VERBAL! Und ist er dann ruhig, SOFORT loben.

    Bei Hunden braucht man keine Gewalt, aber für manche Menschen scheint das einfach der einfachere Weg zu sein. Klar, so hat man dann einen tollen, furchtbar ängstlichen und ggf. auch sehr unberechenbaren Hund. Wer so etwas will: Nur zu! :kopfschue
     
  • Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    121
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2007
    #16
    ich meine keine TRACHT Prügel sondern EINEN Schlag,der den hund konkret zur raison bringt..dass ständiges prügeln wirkungslos sit ist ja auch logo...aber anscheinend kann der beitzer nicht mit dem hund umgehen bzw scheint ja nichtmal zu schimpfen. dann ist der Schlag auch einfach einer Form der Selbstverteidigung!!! Und da hat jeder ein REcht zu..denn wärend man noch drauf wartet dass herrchen den hund ausschimpft, hat man schon die nächste kaputte hose.

    Und nicht jeder Hund der sich mal eine einfängt, wird gleich ein dauerbeisser..das werden die hunde die imer und häufig längere zeit verprügelt werden! Echt..immer diese Kuscheltier-pädagogik....:kopfschue :ratlos:
     
  • 1234512345
    1234512345 (31)
    Kurz vor Sperre
    252
    0
    0
    Single
    5 Mai 2007
    #17
    ein bekannter von mir hat einen dalmatiener (?), ein riesenvieh....und ich meine riesig, für einen dalamatiener definitiv nich normal....sagte auch der tierarzt.

    der hat mich auch desöfteren angeknurrt, ich habs ignoriert und einfach drauf geschis...

    Irgendwann wollte ich nach haus und am hund vorbei. Da springt die mistsau auf und verbeißt sich in meinen oberarm (und ich bin 1,86 :eek: ) Ich hatte auch bisschen panik und hab einfach mit der faust auf den kopf gehauen, exakt einmal....dann lag er ruhig und seit dem tag knurrt er nicht mehr.

    hau einfach 1 mal zu ....ein ordentlicher treffer reicht :zwinker:
     
  • Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    121
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2007
    #18
    genau das meine ich auch!
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    5 Mai 2007
    #19
    hmm. wenn der hund böse ist, wird er den schlag auf den kopf zum anlaß nehmen, so richtig aufzudrehen, quasi "dir zu sagen, was er schon immer sagen wollte". das kann, wie hier schon erwähnt, böse einden.

    wenns ein gutmütiger hund ist, würde das mit dem schlag wohl funktionieren, aber dann geht's auch mit leckerlis. hunde lassen sich sehrwohl mit leckerlis die rangordnung beibringen. sie sind, wie gesagt, dumm und verfressen :zwinker:
     
  • 1234512345
    1234512345 (31)
    Kurz vor Sperre
    252
    0
    0
    Single
    5 Mai 2007
    #20
    naja wenn du ihn richtig ausknockst wird er dir "nicht mehr sagen können was er schon immer sagen wollte"

    so wie es bei mir der fall war. Und jetzt ist er artig....diese blöde kalb
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste