Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Börsennews - nervig

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von carbo84, 21 Januar 2008.

  1. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Hi, ich kenne mich nicht gut mit Finanzmärkten und diesem ganzen Krams aus. Aber mir gehen diese ständig schlechten Nachrichten was Wirtschaft, Börse, Finanzmärkte anbetrifft tierisch auf die Nerven.

    Da wird als von "schlechter Stimmung bei den Anlegern" geredet und von "Panik an der Börse" und von "trüben Aussichten", ganz so als ob mich das irgendwie juckt.

    Wird dadurch den Leuten nicht ständig irgendwie Angst gemacht ? Nicht, dass ich Börsennachrichten verbieten will ,aber sie nerven mich einfach. Ich geh einkaufen was ich brauche, unabhängig davon was mir ein Zeitungsfritz für eine Angst einjagen will mit seinem Negativ-Bericht über die Immobilien-Krise in den USA oder Unwetter in China. Das interessiert mich nen feuchten Dreck auf gut deutsch gesagt !
    Aber wie kann man sich denn ständig davon abhängig machen ? Man kanns doch eh nicht ändern...
     
    #1
    carbo84, 21 Januar 2008
  2. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Och du, jucken sollte einem das schon, zumindest wenns darum geht, die Gründe für diese Baisse zu erklären und sich dessen bewusst zu sein, was daraus resultieren könnte. Ein bisschen Interesse daran ist mMn nicht falsch, auch wenn es natürlich theoretisch stimmt, dass man "eh nichts ändern kann". Das kann man aber meistens nicht, deshalb kann man sich ja aber schlecht für nichts interessieren ;-)

    Ansonsten wundert mich nur, dass alle überrascht sind, dass es zu diesem Tief gekommen ist, weil so naiv-übermütig, wie die letzten Jahre verfahren wurde, ists ja nun weiss Gott keine Überraschung. Hochmut kommt vor dem Fall und ein bisschen Vorausdenken hätte halt manchen nicht geschadet. Dass allerdings gerade Banker (damit dann ihre Kunden und damit fast die ganze Welt) in punkto langfristiger Planung Nieten sind, ist allerdings nichts Neues.

    Das Theater von wegen drohende Rezession und Co. finde ich trotzdem ebenfalls übertrieben. Davon sind wir doch noch einiges entfernt. Von Panikmache kann ja trotzdem keine Rede sein, die meisten Anleger haben doch eh keine Ahnung und vertrauen ihrem "Berater" (der manchmal nicht viel mehr Ahnung hat, aber egal). Die einzigen, die momentan wohl Panik haben, sind die "Berater", die um ihre schönen Boni fürchten und darum, wie sie im 2008 das Leasing für ihre drei Karren bezahlen sollen..

    Sorry, zynisch, ich weiss... Ich habe so meine Erfahrungen mit diesem Umfeld und ich weiss, es sind nicht alle so, also sorry an jeden, der sich jetzt allenfalls übermässig angegriffen fühlt :smile:
     
    #2
    Samaire, 21 Januar 2008
  3. Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    511
    101
    0
    nicht angegeben
    Dann ignoriere es einfach.
    Die Nachrichten sind für die Leute bestimmt, die sich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen auskennen. Sie sollen keine Angst machen, sondern sie dienen als Frühwarnindikatoren für unsere Wirtschaft und helfen, sich auf zukünftige Entwicklungen, so man denn davon betroffen ist, einzustellen.
    Nicht mehr - aber auch nicht weniger.
     
    #3
    Schildkaempfer, 21 Januar 2008
  4. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Genau das ist der Fall. Die Börsen sind ein nicht unerheblicher Indikator für die Stimmung und die Konjunkturaussichten. Da steht eben mehr hinter, als ein paar Leute, die an einem Tag über 50 Mrd. € verbrennen.

    Man kann optimistisch oder pessimistisch denken. Der Pessimist sieht eine drohende Korrektur kommen und läßt dadurch vermutlich Gewinnmöglichkeiten aus. Der Optimist nutzt die Möglichkeiten und hat dann an Tagen wie heute halt mal Pech ;-)

    Die Privatanleger sind zum großen Teil schon mitte letzten Jahres ausgestiegen. Heute war ne Meldung über privaten Aktienbesitz, das ist im 2. HJ 2007 signifikant weniger geworden.

    Und aus Sicht des letzen Jahres (mal die Subprime-Krise außenvorgelassen) waren Aktien absolut attraktiv bewertet. Außerdem stand der Kursanstieg weitestgehend auf sehr soliden Füßen (nicht wie 1999/2000). Es gab/gibt sehr hohe Unternehmensgewinne und auch die Aussichten waren gut. So viel Hochmut war da noch gar nicht. Hinterher ist man natürlich immer schlauer. Daß die Kreditkrise überhaupt kommen mußte, war natürlich Versagen. Das hätte mit ein wenig rationalem Denken natürlich nicht sein müssen.

    Wow, welch qualifizierte Aussage...:rolleyes:
    Daß der Sparkassenberater von um die Ecke keine Ahnung hat, mag ja sein, aber der bekommt keine so großen Boni. :zwinker:

    Und daß in den USA eine Rezession sehr wahrscheinlich ist, ist nicht übertrieben. Der Konsum wird zurückgehen, wenn Kreditraten nciht mehr bezahlt werden können. Außerdem werden die Banken und Kreditkartenunternehmen weitere Ausfälle sehen. Das ist noch lang nicht ausgestanden. Inwieweit das Deutschland trifft, bleibt abzuwarten. Aber wenn man die WestLB so sieht, siehts nicht gerade fein aus. :ratlos: Da bleibt nicht mehr viel zu sagen außer "Gute Nacht".

    :zwinker:

    Das interessiert dich an dem Zeitpunkt, an dem du selbst einen Kredit brauchst und hohe Zinsen zahlen mußt. Und auch an dem Zeitpunkt, an dem dein Lohnabschluß gering sein wird, weil die Unternehmensgewinne im Arsch sind. Und an dem Zeitpunkt, an dem du wegen hoher Inflation teurer einkaufen mußt. (mal ein paar Beispiele)

    Außerdem bist du nicht das Maß der Dinge. Es gibt sehr viele Aktienbeitzer, die das vielleicht interessiert. Udn auch sehr viele Leute, die von einer Rezession in den USA betroffen wären.
     
    #4
    User 24257, 21 Januar 2008
  5. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Meine Chefin meinte heute zu mir: morgen kauf ich mir die Aktie von [xy], weil tiefer kann die nicht mehr fallen. Recht hat sie :grin:


    War ja nicht so ernst gemeint ;-)

    Hehe, ja gut, das stimmt auch wieder. Leider kenne ich viele Beispiele von Beratern in "rennomierten" :smile:D) Banken, die immer noch keine Ahnung haben, aber trotzdem dreistellige Boni nach Hause tragen. An deren Stelle würde ich jetzt auch zittern :tongue:

    Ich denke eigentlich, dass man eine Rezession in den USA noch abwenden kann, wenn man JETZT reagiert. Darauf hoffe ich. Allerdings hält sich mein Vertrauen ins Bush-Regime in Grenzen, so gesehen habe ich tatsächlich keine Ahnung, ob da früh genug reagiert wird... Sollte es denn tatsächlich zu einer Rezession in den USA kommen, denke ich schon, dass das deutliche Auswirkungen auf Europa haben wird. Allerdings nicht so starke, dass man hier in eine Rezession fällt. Wobei eben, so genau weiss man das ja leider jeweils auch nicht (auch wenns alle glauben), daher bleibe ich mal gespannt.

    Was mich aber wirklich ein bisschen nervt (ich bin halt sozial): bis vor drei, vier Monaten wurde ein weiss-der-Teufel wie tolles Szenario gebastelt, rosige Zukunft, Blümchen und uns gehts allen supertoll und pipapo. Und von heute auf morgen ist alles schwarz. Das meine ich auch mit "kurzfristigem Denken". Ist schon interessant, dass genau die, die vor kurzem noch gross das Maul gerissen habe, wie toll doch alles sei, nun plötzlich zu Kreuze kriechen von wegen "man hätte früher reagieren müssen". Selbstverständlich hätte man das müssen. Nützt dem kleinen Anleger nur jetzt genau gar nichts, weil der sich ja eigentlich darauf verlässt, dass ihm die Wahrheit gesagt wird. Im Endeffekt wurde einfach der Durchschnittsbürger wieder gröber verarscht, weil dass es irgendwann zu dieser Krise kommen musste, das hätte man doch sehen müssen. Vielleicht nicht gleich in diesem Ausmass, vermute ich. Aber wer glaubt, dass man jahrelang mit nicht gut abgesicherten Krediten dealen kann und dieses Kartenhäuschen nicht irgendwann zusammenbricht :confused: Das verstehe ich wirklich nicht. Man muss dafür doch nicht in VWL promoviert haben und 30 Jahre Berufserfahrung haben, um einigermassen zu verstehen, dass das langfristig nicht hinhauen kann, oder irre ich mich da? Es gibt natürlich viele Ereignisse, die man nicht voraussehen kann und deren Eintreffen und Auswirkungen einen total überraschen (man denke da an 9/11), aber das hier? Das ist bzw. war doch irgendwie einfach nur naiv... Da frage ich mich: haben die das a) echt nicht gewusst, b) völlig unterschätzt oder c) wollten es nicht wissen, weil sie kurzfristig ja ihren Hintern haben retten können?

    Gut, ich gebe zu, ich halte keine Aktien etc., ich bin zu wenig reich, um langfristig investieren zu können ;-) Hätte ich kurzfristig investiert, hätte ich jetzt den Salat :grin: Aber ich frage mich, ob ich auch "anfällig" auf kurze Gewinnaussichten wäre und nicht mehr vorausdenken würde, wenn ich denn das Geld hätte. Ich weiss es nicht...
     
    #5
    Samaire, 21 Januar 2008
  6. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Guck dir mal Hypo Real Estate an. Die kann wirklich nicht mehr viel tiefer fallen :grin:

    Dreistellig? is ja gar nichts. Oder meinst du 3-stellig vor den zwei Nullen am Ende? :grin:

    könnte vielleicht sein. Dazu muß man aber etwas anderes machen, als Bush es vor hat. Man muß den armen Leuten Geld in die Hand geben. Die konsumieren und dann kommt wieder Geld in den Kreislauf.
    Was eine Rezession für Auswirkungen für uns haben wird...hm...wirklich schwer zu sagen. Komm drauf an, was unsere Banken machen.
    Ich hab letztens eine Analyse gesehen, daß vor allem Kanada und Mexiko Probleme bekommen können, weil die realativ hochwertige Güter produzieren udn in die USA exportieren. Im Gegensatz dazu produziert China eher billige Massenwaren, die immer gehen.
    Und vergiß nicht, wie abhängig unsere Wirtschaft vom Export ist. Wenn der Dollar weiterfällt und der Euro über 1,50 geht, könnten wir da auch noch ein Problem bekommen.

    Die entsprechenden Leute haben meiner Ansicht nach wirklcih nicht gesehen, wa kommen wird, vermute ich. DAs war kollektive Verblendung. Da waren die Dollar-Zeichen im Auge zu groß. Aber du hast recht, mit etwas nachdenken hätte man vermutlich lieber die Finger von den Krediten gelassen. Nur wie gesagt, wenn man die Dollar-Zeichen im Auge sieht...

    Unser VWL-Prof ist, als das losgegangen ist im Sommer, in den Hörsaal gekommen und hat sich erstmal voll aufgeregt, wo denn der logische Menschenverstand gebleiben ist und daß das doch völlig klar war, daß das nicht gut gehen konnte. Das war eine sehr witzige Vorlesung :grin:

    Ne Mischung aus allen 3 Punkten, würd ich vermuten
     
    #6
    User 24257, 21 Januar 2008
  7. Joppi
    Gast
    0
    Jetzt mal in Ruhe abwarten, was die nächsten 2 Jahre bringen. So lange müsste diese ganze Subprime-Scheiße ja noch gehen. Mehr kann unsereins eh nicht machen.
     
    #7
    Joppi, 21 Januar 2008
  8. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ui den hab ich mir jetzt grade angesehen, sieht wirklich übel aus! :ratlos:

    Ja, vor den zwei (oder hier drei :grin:) Nullen am Ende ;-)


    Da hast du völlig recht.

    Die Banken hier (dem lieben Finanzzentrum par excellence), insbesondere eine, wollen das ja ganz clever machen, nämlich mit einer Finanzspritze aus Singapur (!) und - noch besser - einem *zitat* "Investor aus Nahost" *zitatende*. Gute Idee, wirklich. Hier eine erste Reaktion der Aktionäre auf diese brilliante Idee: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,524793,00.html

    Eben...
     
    #8
    Samaire, 21 Januar 2008
  9. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Ich denke mal die ganze Situation und die Vorgeschichte zur US Hypothekenkrise wurde einfach unterschätzt und sehr naiv betrachtet. Niedrige Zinsen, viel zu hoch steigende Immobilienpreise, Kredite für jedermann... Es war halt das schnelle Geld zu machen, sowohl für Banken, als auch für Anleger...dachte man zumindest. Kurzsichtiges Handeln eben.
    Das die Nachrichten darüber übertrieben sind glaube ich nichtmal, wenns dich nicht interessiert, dann schalt doch um. Ich mecker ja auch net über Sportberichterstattung rum, nur weils mich nicht interessiert.
     
    #9
    japanicww2, 21 Januar 2008
  10. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    ich freu mich.
    bester zeitpunkt um wieder einzusteigen.

    antizyklisch ftw.
     
    #10
    TheRapie, 21 Januar 2008
  11. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ach gähn, jetzt ist eine börseblahdiskussion draus geworden.

    ich versteh den TS sehr gut, auch über börsenews hinaus. frecherweise ist wirklich in den letzten jahren die behauptung salonfähig geworden, man müsse über jeden furz auf diesem erdball informiert sein.
    mir geht es da anders, ich benutze diesen newswahn eher als deppenradar. wer mit mir über den bible belt schimpfen will, oder prinzipiell über alles, was ganz weit weg passiert, ist meistens nicht my kinda guy.
     
    #11
    squarepusher, 21 Januar 2008
  12. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Mit dem Argument kann man übrigens alle Art von Informationen behandeln: "Hi, ich kenne mich nicht gut mit Fußball aus. Mir gehen diese ständig schlechten Nachrichten, was Bayern München und den FC Köln anbetrifft tierisch auf die Nerven." -- Wenn's dich nicht interessiert, musst du nicht hinhören. Es schadet allerdings nicht, sich ein wenig damit auszukennen, was auf den Finanzmärkten und in der Wirtschaft allgemein los ist. Schließlich hat das Einfluss auf 1) deinen Lohn, 2) deine Lebenshaltungskosten, 3) deine Rente, 4) deine Steuern, ...

    Spätestens, wenn du eine kapitalgedeckte Rente hast, sollte dich das interessieren. Nicht umsonst bekommst du auf dem Sparbuch 1%, mit geschickten Aktien-Anlagestrategien jedoch deutlich höhere Renditen. Deine kapitalgedeckte Rente sollte möglichst auch ein wenig mehr als 1% Rendite haben, sonst wird es schwer mit dem Leben in der Sonne. Dann interessieren dich hauptsächlich Nachrichten bezüglich Sozialreformen und Hartz-4-Anpassungen.

    Die Finanzmärkte sind komplex, vielschichtig und mit der Wirtschaft so stark verwoben, dass du da immer Berührungspunkte hast, selbst wenn du es kaum wahrhaben willst. Aber der Benzinpreis setzt sich auch aus Spekulationskomponenten, der politischen Situation und vielem mehr zusammen. Und der Benzinpreis hat Einfluss darauf, wieviel du für die Chips im Supermarkt bezahlen musst ...
     
    #12
    matthes, 21 Januar 2008
  13. carbo84
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich habe eben gelesen, an einem Tag wurden gestern 63 Millarden verzockt ?!

    Welche "Idioten" verzocken denn da wessen Geld ?!

    Wie kann sowas passieren ? Das hört sich auf den ersten Blick so an wie, Arzt bringt an einem Tag 30 Patienten um.... ausversehen - Kunstfehler^^. (etwas übertrieben ausgedrückt) :ratlos:

    Wie kann sowas passieren ?

    Ist das der Casino-Effekt ? Werden die zu gierig, wollen immer mehr Gewinn und können nicht mehr aufhören oder was ? Ich dachte, das wären Profis.^^

    Nicht ganz ! Wenn der FC Bayern verliert will mir keiner einreden, dass ich mir deswegen Sorgen machen soll. Außer vielleicht, dass Uli Hoeness platzt ! :zwinker:


    Jo, das ist mir schon klar.




    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass dies bei vielen ein zentraler Bestandteil ihrer Finanz- und Wirtschaftspolitik ist LOL.
    Aber das ist wirklich nur ein Gefühl^^.

    Ich hab gar keinen Fernseher, nur Internet :zwinker:.


    Ja gut, dass mir das mal einer gesagt hat !


    Aha, ich dachte wir exportieren vor allem in den europäischen Binnenmarkt, in dem ja bekanntlich mit Euro gehandelt wird und außerdem bringt uns das ja auch Vorteile, wenn das Benzin günstiger wird. Oder nicht ?
     
    #13
    carbo84, 22 Januar 2008
  14. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    So könnte man es nennen. Gier, Gleichgültigkeit gegenüber allem ausser sich selbst sowie kurzfrsitige Gewinne bzw. wie XIII sagt, ein fettes Dollar-Zeichen vor den Augen... Und glaub mir, du möchtest nicht wissen, welche vermeintlichen "Profis" da teilweise am Werk sind :smile:
     
    #14
    Samaire, 22 Januar 2008
  15. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Das is aber mutig, es jetzt zu machen. :grin:
    würd wenigestens noch 1-2 tage warten

    eines jedermann Geld, der irgendwie in Aktien investiert ist. Wenn die Börsenwerte der Unternehmen (Anzahl der Aktien multipliziert mit dem Kurs) fallen, hat jeder, der Aktien hat, einen Verlust.

    Und verzockt haben alle. Da ist gestern schon eine Panik ausgebrochen. ein Händler in Frankfurt meinte, er hätte blinde Verkaufsorders bekommen...Alles muß raus, Preis egal.

    Der Unterschied zum deinem Arztbeispiel ist a) das keiner stirbt (außer, jemand begeht Selbstmord, aber da geh ich erstmal nciht von aus) und b) daß sich jeder, der an den Börsen mitspielt, bewußt sein sollte, daß eine Aktie eben nicht immer gewinnen kann und daß mehrere Faktoren den Kurs beeinflussen...und das eben in beide Richtungen. Das ist natürlich an den Märkten und hat es immer gegeben und wird es immer geben.

    nicht ganz. Frankreich ist zwar unser wichtigester Handelspartner und auch gehen 73% des Exportes nach Europa (40% in die Eurozone), aber auf der anderen Seite bleiben 27% über, die eben nicht in Europa bleiben. Das kann schon reichen, um Probleme zu machen. Außerdem sind die anderen Länder Europas ja auch betroffen, wenn der Euro steigt.

    Und die USA sind zweitwichtigester Handelspartner nach Frankeich.

    jetzt war es aber auch ein kollektives "Die schäfchen ins Trockene bringen". Wer immer in Aktien investiert ist und damit Geld verdient, muß die Dinger halt verkaufen, wenn er raus will. Und das haben gestern halt zuviele gemacht.
    Vergiß nicht, wer z.B. Deutsche Börse AG Aktien hatte, die 2 Jahre (oder auch nur ein halbes Jahr) gehalten hat und die gestern verkauft hat, ist immer noch mit einem dicken Kursplus da raus gegangen. Auch wenn die Dinger gestern 11% verloren haben
     
    #15
    User 24257, 22 Januar 2008
  16. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    Auf der einen Seite gibt es das Sprichwort:

    "Never catch a falling knife"

    Auf der anderen Seite sind DAX Aktien mit einem KGV von 11 so guenstig wie seit 1990 nicht mehr.

    -----

    Die US Boerse macht gleich auf, nachdem Montag Feiertag war -- man darf also gespannt sein!
     
    #16
    whitewolf, 22 Januar 2008
  17. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich würd erstmal warten...die Zahlen von BoA und Wachovia waren so verdammt scheiße....
    Ok, die Zinssenkung heute hat den Markt etwas stabilisiert, aber ob das mehr als ein Strohfeuer ist, kann man momentan auch kaum beantworten. :ratlos:

    Wer alledings heute morgen bei 6400 ausgestoppt wurde, dürfte sich jetzt einen Strick kaufen :grin:

    Die Vola hat aber so starkt zugenommen, der Markt momentan ist mehr für Zocker als für echte Vermögensanlage.
     
    #17
    User 24257, 22 Januar 2008
  18. angelherz88
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    103
    9
    Es ist kompliziert
    ich finds net nervig .. ehr im gegenteil ich schau sogar noch auf börsenseiten nach.. nachdem ich damals in der schule mal das prokjekt börsenspiel hatte und wir spielerisch aktien ect verkauft, gekauft haben muss ich sagen das es echt interessant sein kann wenn man die hintergründe ect versteht..
     
    #18
    angelherz88, 22 Januar 2008
  19. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Wenn man sich vorstellt, dass man vor zwei drei Monaten noch gelacht hat, wenn die theoretische Frage kam, was passiert, wenn Zertifikate unter den Sicherheitspuffer von 6500 Punkten fallen ... und jetzt war der DAX locker drunter! Da dürften einige gehobene Privatanleger sich jetzt ordentlich ärgern.

    Das auf jeden Fall. Die psychologische Komponente der Preise ist momentan unberechenbar!
     
    #19
    matthes, 22 Januar 2008
  20. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Und ich Assi hab meine Depot-Zugangsdaten verschlampt :kopfschue
    Würd so gern mitzocken :grin:

    Mal den VDAX-new angeguckt? :eek:
     
    #20
    User 24257, 22 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Börsennews nervig
Sonnenblume91
Off-Topic-Location Forum
11 November 2014
69 Antworten
kuschelkatze
Off-Topic-Location Forum
21 Februar 2010
15 Antworten