Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bacholor und Master

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von unbekannte, 16 Januar 2005.

  1. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    Hey leute

    ich war am donnerstag auf einer vorstellrunde der Fachhochschule in umland.

    diese haben gesagt das man zur zeit noch wählen kann zwischen einem bacholor und einen diplomstudium aber wohl nur noch 1-2 jahre und das es dann nur noch bacolar und später master gibt.

    ich wollte mal hören was ihr davon haltet vor allem da der bacholor in den usa wohl gerade wieder abgeschafft wird weil er wohl schlecht ist
     
    #1
    unbekannte, 16 Januar 2005
  2. Berliner-Jung
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    nicht angegeben
    Der bachelor ist halt international anerkannter und verlangt eine nicht so lange Studiendauer... 6 Semester wohl meistens. Dadurch kannst du früher ins Berufsleben einsteigen.

    Das gute bei dem Bachleor-Master-System ist, dass man in seinem Masterstudium einen anderen Schwerpunkt wählen kann. Man ist also flexibler als in einem Diplom Studiengang.

    Ich persönlich kann mir jedenfalls nicht vorstellen das in Deutschland jemand mit "nur" einem "bachelor" Abschluss, einem mit Diplom vorgezogen wird. Schließlich hat dieser auch ein Jahre Wissensvorsprung.
     
    #2
    Berliner-Jung, 16 Januar 2005
  3. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Nachteil: Master/Bachelor sind in Deutschland weit weniger angesehen als das gute alte Diplom, obwohls theoretisch gleichwertig sein sollte.

    Ich studier momentan auch auf Diplom (letzter Jahrgang *puh*), kann aber wohl noch wechseln wenn ich will - will ich aber net :grin:
     
    #3
    User 505, 16 Januar 2005
  4. zasa
    Verbringt hier viel Zeit
    1.897
    123
    2
    nicht angegeben
    ich war freitags grad am infotag der fachhochschule kunst.
    wenn ich jetzt den lehrer auf kunst mache sieht das wie folgt aus:
    2 jahre "vorstudium, grundstudium" man kann es nennen wie man will, plus 1 jahr spezifisch (lehrer, oder vermittlung) und dann hat man BACHELOR. (also nach drei Jahren)

    um aber an den Mittelschulen unterrichten zu können muss ich den Master haben (1,5 jahre) das gute dabei resp. vorteile: ich kann den Master auch im Ausland machen, muss in nicht an der schule machen wo ich bachelor gemacht habe! Ich habe quasi zwei diplome in der Hand, es geht schneller als ein "normaler" studiengang, es ist international annerkennt (was für uns scheissschweizer mit der eu recht wichtig ist!)

    also ich würd dir sicher das Bachelor/Master system empfehlen, haste mehr davon! Und vorallem wird das früher oder später der neue Standart sein! also warum noch alte Schule?

    Ich denke so wie es Berliner Jung gesagt hat! Wenn du NUR den Bachelor hast, ja. Wenn du aber zusätzlich noch den Master hast?
    Nachteil: du musst dich nach dem Bachelor wieder neu einschreiben und gegebenfalls Prüfungen bestehen. Bei mir in der Kunst so...
     
    #4
    zasa, 16 Januar 2005
  5. Berliner-Jung
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    nicht angegeben
    Leider vergessen viele das der Master auch Zugangsbeschränkungen hat. :zwinker:
    Also ein Freund von mir muss sich schon richtig anstrengen um diese zu schaffen.
    Es wird also schön wieder die Streu vom Weizen getrennt.
     
    #5
    Berliner-Jung, 16 Januar 2005
  6. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Auch dann.. Der Bachelor ist nicht viel mehr als das Vordiplom, erst der Master ist dem Diplom theoretisch gleichwertig. Aber wie gesagt, in Deutschland oft nur theoretisch. Ändert sich vielleicht in ein paar Jahren, aber noch gilt "was der Bauer net kennt, frisst er net" - oder "das Diplom ist gut, was sollen wir mit nem Master of Arts"

    Außerdem hat so ein Dipl.-Ing. doch was vorm Namen :grin:
     
    #6
    User 505, 16 Januar 2005
  7. Ich studiere auch einen BA Studiengang. Es ist Fakt, das in Deutschland der BA noch lange nicht so annerkannt ist, wie der vergleichbare Diplom Studiengang.
    Wenn man zwei abgescheschlossene Studenten hat einer BA der andere Diplom, wird der Diplom vorgezogen.
    Durch die verkürzte Studienzeit muss man halt sich anderweitig attraktiver machen.

    Unser Prof meint, das man nach den 3 Jahren erstmal 1 Jahr im Ausland arbeiten/Praktikum machen sollte, denn durch die Erfahrung, macht man das wieder wett und wird bevorzugt gegenüber Leuten die "nur" wissenschaftlich gelernt haben und keine Erfahrung haben.

    Semesterferien kann man ja auch für 2 Monate schon Praktika machen :zwinker:
    Mit viel Ferien ist das dann halt nicht.

    Man muss wissen was man will.

    So Long
     
    #7
    BitterSweetLife, 16 Januar 2005
  8. zasa
    Verbringt hier viel Zeit
    1.897
    123
    2
    nicht angegeben
    da kann ich nur beistimmen!
    Hier in der Schweiz kannst du ab nächsten Herbst gar kein Diplom mehr machen! Ist vorschrift vom Staat! Für mich hat es den Vorteil dass ich endlich ins Ausland studieren gehen kann ohne komplizierten Hickhack mehr... War zum Beispiel ein halbes Jahr in Berlin... Die konnten mich an der UDK aber nicht einschreiben weil ich keinen gleichwertigen Abschluss hatte!
    Für mich also nur Vorteile! bis jetzt :grin:
     
    #8
    zasa, 16 Januar 2005
  9. DocLove
    Gast
    0
    Bachelor

    Hallo Leute,

    ich studiere seit letzten September BWL in einem Bachelor-Studiengang.

    Ich denke, dass man auf lange Sicht mit dem Bachelor mehr Chancen haben wird, vor allem auf internationaler Ebene. Ein großer Vorteil ist natürlich, dass man das Studium i. d. R. mit 6 Semestern absolviert. Zu dem verteilen die Prüfungen gleichmäßiger über die Semester (im Gegensatz zum Diplom).

    Ich habe mich letztes Jahr an verschiedenen FHs beworben und umgehört. Diese bieten inzwischen fast nur noch den Bachelor-Studiengang an. Dieser wird auch meiner Meinung nach immer mehr durchsetzen (gerade wegen der internationaler Vergleichbarkeit). Die Wirtschaft wird sich dem entsprechend auch darauf einstellen müssen.

    Der einzige Nachteil, den der Bachelor hat, ist z. B. gerade bei der BWL, dass man als Student kein volles Praktikumssemester durchläuft. Bei mir werden es wahrscheinlich 8 Wochen sein, wenn ich Glück habe 12 Wochen. Das hängt aber von der FH ab. In anderen Studiengängen z. B. Multimedia Engeneering ist bei uns an der FH ein volles Praktikumssemester eingeplant.
     
    #9
    DocLove, 16 Januar 2005
  10. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    293
    113
    20
    Single
    ich habe übrigens freitag gehört das man für den master 500€ zahlen muss damit man in den kurs kann

    so das man wohl zwangsweise (bei den meisten) mit dem bacholor arbeiten muss bevor man den master macht

    das schlimme ist ja das man kaum noch die chance hat diplom zu machen

    die fachhochschulen verteilen ja grad um das die meisten studiengänge jetzt schon bacholor sind und immer weniger diplom

    die frage ist wenn ich etwa in 3,5 jahren den bacholor hab, ob dann die meinung über selbigen schon besser ist
     
    #10
    unbekannte, 16 Januar 2005
  11. Berliner-Jung
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    nicht angegeben
    Unsere Profs sagen immer das wir Glück hatten noch ein Diplomstudiengang zu sein.

    Muss ich mal nachfragen gehen, wieso die das so sehen.. So schlecht kann das Diplom ja auch nicht sein, wenn die Profs es schade finden, das dieser Abgelöst wird.
    Achja,,, Diplom ist auch voll international anerkannt!!!
     
    #11
    Berliner-Jung, 16 Januar 2005
  12. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Also dem ist definitiv nicht, so der Bachelor ist in den USA der Abschluss für die breite Masse, von abegschafft werden kann keine Rede sein. Richtig ist, dass zumindest das MIT und eventuell auch noch einige andere Spitzen-Unis einen "direct master" anbietet, bei dem man sich bereits zu Beginn für einen Master's Abschluss einschreibt.
    Zu Deiner Frage, also wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich auf jeden Fall noch in den Diplom-Studiengang einschreiben. Denn wenn Du da mal drin bist, dann kannst Du das auch zu Ende studieren. Wenn Du einen BA heisst das noch lange nicht dass Du später auch zu einem MA zugelassen werden wirst. Denn dafür wird es dann ein Zulassungsverfahren geben. Und es ist politisch gewollt, dass nur etwa 20% eines Jahrgangs einen MA machen, der Rest soll sich mit dem Bachelor zufrieden geben.
    Nicht zu vergessen sollte man auch einige finanzielle Randbedingungen: Der BA wird ein berufsqualifizierender Abschluss sein, der MA ein Zweit-oder Ergänzungsstudium. Das dürfte einige Problem mit BAFÖG, Stipendien und manchen Studiengebührenmodellen machen.
    Was ich dazu sagen muss, meine Sichtweise kommt von der Uni. Kann mir vorstellen, dass an FHs noch andere Punkte eine Rolle spielen. Ich weiss, dass die FHs sich darüber freuen, dass es bei den BA/MA kein "Kleingedrucktes" mehr im Titel gibt (Dipl.-Ing. FH). Auf der anderen Seite studiert man bis zum FH-Diplom auch schneller und der Aufwand ist wohl nur unwesentlich mehr als der bis zum BA und man hat dann eben eine Titel der höher als der BA ist.

    Also das dem "international anerkannter" wird dadurch nicht richtig, dass es von der Politik gebetsmühlenartig wiederholt wird. Das basiert auf einem grundsätzlich falschen Verständnis der weltweiten Bildungssysteme. Es ist eben nicht so, dass in den USA bei der Bewerbung nur nachsieht welchen Titel der Bewerber hat, sondern auch von welcher Uni. Überlegt doch mal, wenn ihr Personaler seid und einen Bewerber aus Kasachstan habt, spielt es dann für euch eine Rolle ob dessen Abschluss Diplom, MA oder sonstwas heisst? Mit Sicherheit werdet ihr euch als erstes überlegen, was für eine Uni das ist und wie diese Titel vergibt.
    Wenn ich mich international bewerbe und der Firma sagt die Uni Stuttgart was, dann wird es kaum eine Rolle spielen, ob ich ein Diplom habe oder einen MS. Und wenn meine Deutsche Uni nicht bekannt ist, dann werden sie mich eh nicht nehmen, denn es gibt auch Unis bei denen man sich Titel kaufen kann.
    Das klingt gut, hat aber einen Haken: Man muss vor dem MS durch ein Zulassungsverfahren. Und ich denke mal da werden es Quereinsteiger sicher nicht immer leicht haben.
     
    #12
    Trogdor, 16 Januar 2005
  13. Thyrsos
    Gast
    0
    Servus, ich mach Bsc Maschinenbau - und alle Abschlußanwärter - ob Bsc oder Dipl. werden in den selben Vorlesungen unterrichtet - also soviel zum qualitativen Unterschied.
    Das Dipl. is zwar in MittelEuropa, im nahmen OstEuropa und in den USA anerkannt ... aber geh mal nach Skandinavien oder Kanada, von Südamerika ganz zu schweigen. Da gucken sie dich an wie ein Auto nur nicht ganz so schnell :zwinker:

    Abgesehen davon wird das Diplom auch bei uns bald abgeschafft - die Unis haben Anweisung bis 2010 die Dipl. Studiengänge zu ersetzen.
     
    #13
    Thyrsos, 16 Januar 2005
  14. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Es ist geplant, im Laufe der nächsten Jahre alle Studiengänge von Diplom auf Bachelor/Master umzustellen, von daher wird sich das mit dem Diplom eh bald erledigt haben.

    Grüße,
    matthes
     
    #14
    matthes, 16 Januar 2005
  15. DocLove
    Gast
    0

    Das stimmt! Und die Anforderungen sind nicht ohne!
     
    #15
    DocLove, 16 Januar 2005
  16. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Auch so ein Thema. In den USA und UK sind Bachelor Abschlüsse normalerweise 4jährig, gibt sogar 5jährige Bachelor in den USA. Das hat zur Folge, dass man in den UK gerade mit einem deutschen BA nicht zugelassen wird, wenn der nur 3 Jahre ist, weil das dort als nicht vollwertig angesehn wird. Kam bei Spiegel Online mal ein Artikel darüber. Und nicht alle Bachelor dauern nur 3 Jahre, bei mir an der Uni ist der E-Technik Bachelor auf 4 Jahre ausgelegt, weil man sich mit einem möglcihst hohem Niveau profilieren will.
    Ist es den für Eich bisher ein Problem, dass Eure Abschlüsse nicht anerkannt sind? Ich denke nicht, dass jemand von der ETH international iregdnwelche Probleme hat.
     
    #16
    Trogdor, 16 Januar 2005
  17. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    In der Tat. ich würde sogar sagen, dass zumindest in manchen Kreisen international ein Dipl.-Ing. mehr Ansehen hat als ein M.Sc. Denn Dipl.-Ing. gibt es ja eigentlich nur im deutschsprachigen Raum und auch wenn wir nicht die Elite-Unis nicht haben ist die Ingenieur-Ausbildung in D. immer noch recht gut. Und es gibt eben keine richtig schlechten Unis hier. M.Sc. Grade gibt es weltweit mit sehr unteschiedlicher Qualität.
    Das mit den 6 Semestern hängt vom Studiengang ab. Und vorlesungsbegleitende Prüfungen habe ich in meinem Dipliom-Studiengang auch.
    Was für eine Riesendummheit der FHs. Waren das nicht mal 2 Praxissemester beim Diplom? Die Praxissemester waren immer ein wichtiges Instrument der FHs um sich neben den Unis zu positionieren und auf ihre praktischere Ausbildung zu verweisen. Das jetzt aufzugeben ist doch nur dämlich.

    Aber die Dipl. haben mehr Vorlesungen, längere Praktika und wohl auch eine größere Abschlussarbeit. Gibt es bei allen B.Sc überhaupt so was wie eine Diplomarbeit?
    Stimmt, darum sollten alle die och die Chance haben sich eine Dplomstudiengang sichern.
     
    #17
    Trogdor, 16 Januar 2005
  18. beefhole
    Verbringt hier viel Zeit
    722
    103
    2
    nicht angegeben
    dazu faellt mir bloss der spruch von irgendeinem deutschen personalchef ein (so bloed die normal sind der hatte ausnahmsweise mal recht)
    "ein bachelor ist ein anerkannter studienabbrecher"
     
    #18
    beefhole, 16 Januar 2005
  19. Thyrsos
    Gast
    0
    Wenn man keine Ahnung hat ...

    1. Nein die Dipl. haben NICHT mehr Vorlesungen.
    2. Nein die haben auch keine längeren Praktika
    3. Nein die haben keine größere Abschlussarbeit - die Masterarbeiten sind nur spezifischer, weil man sich ja da mehr in eine Richtung orientiert.
    4. Ja Bsc haben auch keine Art "Vordiplomarbeit".
     
    #19
    Thyrsos, 16 Januar 2005
  20. User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    103
    6
    nicht angegeben
    Tja, was ist dann heute noch was wert? Dieses Jahr will ich studieren, könnte Bachelor und Master machen, vielleicht, ganz vielleicht noch den Diplomstudiengang. Bis zum Master brauch ich dann minimal 10 Semester in der Richtung, die ich einschlagen will. Und dann bin ich für die Deutschen nicht mehr wert als ein Dipl. Inf. und für das angelsächsische Ausland ein deutscher Masterdepp :zwinker:

    Also ändert sich nur dahingehend etwas, dass ich länger studiere und dann dennoch nicht anerkannt werde - toll :grin:
     
    #20
    User 631, 16 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Bacholor Master
vry en gelukkig
Off-Topic-Location Forum
10 Juni 2015
3 Antworten
g_hoernchen
Off-Topic-Location Forum
25 Juli 2012
20 Antworten
nenab
Off-Topic-Location Forum
30 August 2011
1 Antworten
Test