Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schule/Beruf Back to Hell - or not?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Aeldran, 24 März 2010.

  1. Aeldran
    Aeldran (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    189
    103
    4
    Verlobt
    Leute, ich bin ratlos...

    Ich bin vor 3 Wochen gekündigt worden, weil wir nicht genug Arbeit hatten, oder sollte ich besser sagen, weil ich nach der Übernahme vom Trainee in Festanstellung "zu teuer" ( von 1200€ auf 2100&#8364:zwinker: wurde...... Ich habe eine Woche lang gefeiert, dass ich aus dem Laden weg bin. Und wurde von meinen Kollegen beneidet... Arbeit - Ich könnte nur noch schreien - und kündigen... könnt ihr mehr lesen. Mir fällt seitdem die Decke auf den Kopf und meine bisherigen Bewerbungen waren noch nicht sehr reaktionsgefüllt. Mein Chef, also der ehemalige, hat mir ein Super-Zeugnis geschrieben.
    Jetzt hat meine "Mentorin" gekündigt, seine rechte Hand, von einem auf den anderen Tag sozusagen. Weil sie die Schnauze voll hatte von ihm und dem Laden. Und jetzt will er mich zurückholen. Weil ich die einzige bin, die so lang da war, dass sie die Abläufe, Ansprechpartner, etc. der Firma kennt.
    Das wäre befristet auf ein halbes Jahr, und dann würde entschieden, wie es mit der Firma weitergeht. Momentan sind da noch eine Buchhalterin, eine Trainee, eine Azubi und eine Grafikerin, die einige Messen und einige Open-air-Veranstaltungen schmeißen müssten, damit der Laden weiter laufen kann.
    Ich bekomme momentan ein Zwergen-AL-Geld, mit dem ich nicht wirklich auskomme.

    Würdet ihr an meiner Stelle zurückgehen, die Projektleiter-Position einnehmen, also auch mehr Geld verdienen als vorher, oder nicht?
    Ich dreh echt am Rad deswegen. Es war die Hölle, aber halte ich noch ein halbes Jahr Hölle aus, freiwillig mit "erhöhtem Schmerzensgeld"?
     
    #1
    Aeldran, 24 März 2010
  2. User 88035
    Meistens hier zu finden
    973
    148
    331
    Verheiratet
    Hm... Schwierige Situation... Aber ich denke, wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich das Angebot annehmen.

    Sieh es mal so: Du hast Arbeit, also eine Aufgabe. Und weiter bewerben kannst du dich ja auch. Und das sieht ja aus ungekündigter Stelle besser aus.
     
    #2
    User 88035, 24 März 2010
  3. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Warum denkst du dann überhaupt noch darüber nach wieder zurrück zu gehen?

    Darauf würd ich nicht eingehen... für mich höhrt sich das jetzt so an, dass du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast. Da bringts dich dann auch nicht weiter für nen halbes Jahr zurrück zu gehen.
    Aber wenn du zurrück gehen willst, solltest du mal versuchen über eine Festanstellung zu verhandeln. Wenn er außer dir keine Möglichkeiten hat, ist das eine sehr gute Ausgangsbasis.

    Wenn zurrück dann nur mit Festanstellung- aber wen du die Firmal sowieso nicht magst, solltest du dir was anderes suchen.
    Du hast nen gutes Arbeitszeugnis und wurdest betriebsbedingt gekündigt- ne bessere Ausgangsbasis kriegste nicht.

    ThirdKing
     
    #3
    ThirdKing, 24 März 2010
  4. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Kannst du nicht übergangsweise wieder in der Firma arbeiten und dich gleichzeitig weiterhin auf dem Arbeitsmarkt umschauen?
     
    #4
    User 50283, 24 März 2010
  5. Seeker2010
    Gast
    0
    Wenn, dann nicht befristet sondern Festanstellung...

    Umschauen kannst du dich ja trotzdem weiterhin...

    Es klingt aber auch ein wenig heraus, dass du von deinen Kollegen als "Verräter" dastehen könntest... Stehst du da drüber?

    Grüße vom Seeker
     
    #5
    Seeker2010, 24 März 2010
  6. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Ich würde aus Prinzip nicht zurückgehen – auch wenn man um jeden Job froh sein sollte.
    Wer mich rausschmeißt u. dann angekrochen kommt, hat Pech gehabt. Chance vertan.

    Das Angebot an Dich vergleiche ich wie ein aufgewärmtes Essen. Außerdem: wenn seine rechte Hand die Schnauze voll hat, die Lage des UN nicht gerade rosig zu sein scheint und Du wohl auch deshalb nur einen Vertrag über sechs Monate bekommst, ist das kein attraktiver AG.

    Und: was sind das für Projekte, wenn es kaum läuft? Du bekommst für ein halbes Jahr mehr Geld als vorher – vorher warst Du dem AG aber zu teuer?? Ach, er spart ja jetzt das Gehalt seiner rechten Hand ein – und reicht es an Dich weiter. Na ja.

    Konzentriere Dich lieber auf vernünftige Bewerbungen, auch wenn ein super Zeugnis dabei liegt. Seit wann bewirbst Du Dich denn? Erst seit mehr oder weniger drei Wochen? Das ist bzw. wäre noch keine Zeit.

    Und Dein Titel „Back to hell“ sagt ja auch schon einiges über Deine Einstellung zum alten wie potentiell neuen AG aus.
     
    #6
    honi soit qui mal y pense, 24 März 2010
  7. Seeker2010
    Gast
    0
    Bewerbungen aus einer ungekündigten stellung kommen aber besser, oder? Und auch wenn das Essen aufgewärmt ist, sättigt es doch für den Moment den Hunger...

    Angekrochen oder nicht - im Moment stehen ihre Verhandlungschancen auf einen unbefristeten Vertrag gar nicht schlecht - egal wie viel der wert ist...

    Und wenn sie ohnehin nicht gerne dort arbeitet, kann sie sich auch aus dieser Stellung als "Rechte Hand" heraus super bewerben...

    Stolz- ist immer ein schlechter Ratgeber...

    Grüße vom Seeker
     
    #7
    Seeker2010, 24 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Aus ungekündigter Stelle kommen Bewerbungen dann besser, wenn man eine gewisse Zeit in einem UN war - und nicht nach drei Monaten wieder anfängt sich zu bewerben. Es können auch Fragen auftauchen, wenn sie mit Unterbrechung bei ein und demselben AG arbeitet und jedes Mal wieder gehen muss.
    Sie kann jetzt (ohne Job) begründen, warum sie gegangen wurde. Eine Begründung nach den 6 Monaten ist auch möglich, aber aufwendiger.

    Ob das aufgewärmte Essen den Hunger auch nur im Moment stillen kann, ist typabhängig. Ich würde nicht satt werden. Und so, wie sie hier schreibt, ist sie nicht sicher, ob der AG der richtige ist - ihre und die Erfahrungen der bisherigen rechten Hand könnten sich bestätigen, dann ist sie dort unglücklich - und dann?

    Der Spruch aus dem Volksmund lässt sich halt nicht auf jeden Bereich übertragen - oder hast Du keinen Stolz?
    Wie dem auch sei: die TS soll zu verschiedenen Gedanken angeregt werden, um die für sie richtige Entscheidung zu treffen. Es ist ein Abwägen - es gibt Vor- und Nachteile. Die Gewichtung dieser muss die TS vornehmen.
     
    #8
    honi soit qui mal y pense, 24 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. Aeldran
    Aeldran (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    189
    103
    4
    Verlobt
    Das mit der Gewichtung ist so ne Sache. Ich weiß, dass alle meine Kollegen heilfroh wären, wenn ich wieder da wäre. Und momentan komme ich mit 550€ Arbeitslosengeld eben so über die Runde, dank kleinen Ersparnissen. Und die Kohle brauche ich dringend. Das wären 500€ mehr als bisher, wenn er auf meine Forderung dann eingeht! Was er ja tun sollte, weil ich ja sonst nicht wieder komme. Aber will ich das denn?
    Mir fällt die Decke auf den Kopf hier. Und im Lebenslauf würde stehen "Head of Office" und "Projektleitung".

    Und mehr als ein halbes Jahr an ihn binden würde ich mich auf GAR KEINEN Fall wollen!!! Aber ich bin ja eben erst seit 3 Wochen nicht mehr im Betrieb und hatte seitdem schon 3 Vorstellungsgespräche, die aber alle nicht so das Gelbe vom Ei waren. Also, die Aufgaben... Das ging gar nicht, die Firmen und die Aufgaben passten kein bisschen zu mir.

    Wenn ich das halbe Jahr nicht durchhalte und kündige, sitze ich mit Hartz4 auf der Straße, auch Scheiße!
    Und ich kann beim besten Willen nicht garantieren, dass ich es schaffe, es sei denn er ist nicht nur die erste Zeit lammfromm zu mir sondern hält das, was er mir heute versprochen hat: er will ruhiger werden, seine Umgangsformen mäßigen.

    Letztendlich bin ich nur so lang in der besseren Position, wie ich da durchhalte. Denn wenn ich schlapp mache, winkt Hartz4.
    Bis dahin ist ihm wohl ziemlich bewusst, dass er auf mich angewiesen ist. Daher kann ich auch bei den Konditionen etwas pokern.

    Scheiß Situation, oder?

    Es sind statt 15 Messen, die im Jahr durchgeführt werden "nur noch" 12. Aber auch die müssen gemacht werden... Und ich mache das ja eigentlich sehr gerne, das ist MEINE Arbeit :smile:

    Ja, seit mehr oder weniger 3 Wochen, wobei ich auch im Januar schon einmal einige rausgeschossen habe, weil ich lieber jetzt als gleich kündigen wollte, eben aus ungekündigter Position...
     
    #9
    Aeldran, 25 März 2010
  10. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Morgen!

    Aaaalso...ich an deiner Stelle würde hier das üben, was ich ohnehin nicht sooo gut kann...das Pokern! Es ist überaus unwahrscheinlich, dass sich dein ehemaliger Chef an dich wenden würde, wenn er es nicht bitter bitter nötig hätte...
    Ich würde n bissl mehr rausschlagen als dein ursprüngliches Gehalt...es muss nicht zwangsläufig ne Festanstellung sein, aber auch das könnte man mal auf den Tisch packen...
    Er will dich...du hast das bessere Blatt...sieht zu, dass du dann auch bezahlt wirst wie 'n Projektleiter und nicht wie 'n Azubi...
    Du kannst was...das hat er dir ja sogar selbst bestätigt...das kann man als Argument direkt auf den Verhandlungstisch knallen...

    Sollte es schief gehen...naja...wär das so schlimm? Im prinzip kannst du aus deiner jetzigen Position nur Gewinnen...ich würd mir dann auch diverse Spirenzchen nicht mehr bieten lassen.. Stell deine Bedingungen selbst auf...das sollten eben genau die sein, mit denen du in Ruhe leben kannst. Was man davon vertraglich festhalten kann, das sollte auch festgehalten werden!
     
    #10
    Damian, 25 März 2010
  11. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    das würde ich keinesfalls annehmen. du wirst dort nur ausgenutzt.

    freu dich, dass du weg von dort bist, und mach was draus. man kann sich nicht aussuchen, wann man eine chance erhält.
     
    #11
    squarepusher, 25 März 2010
  12. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Meiner Meinung stellt sich bei Dir nicht nur die Frage, wie lange "das" finanzierbar ist, sondern auch, wie groß Deine Geduld u. die Frustrationsgrenze sind u. Dein Selbstwertgefühl das (also warten, bis man einen Job hat) mitmacht. Drei Wochen sind kein Zeit - stell Dich lieber mal auf "etwas länger" ein, dann ist die Frustration in der nächsten Zeit auch nicht ganz so groß.

    Wenigstens hast Du erkannt, welche Gefahr besteht, wenn Du in den Laden zurückgehst: wenn Du kündigst, bevor die 6 Monate vorbei sind, sieht das im CV nicht gut aus, egal ob Du als Sachbearbeiterin o.ä. oder Head of Office kündigst.
    Außerdem: Head of Office: wenn ich das bei einer Bewerbung lese, muss ich gleich an den Facility Manager denken.

    Die Entscheidung will ich an Deiner Stelle auch nicht treffen. Ich wiederhole mich: Du solltest meiner Meinung nach alles abwägen, Chancen und Risiken herausfinden und bewerten.
     
    #12
    honi soit qui mal y pense, 25 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Back Hell not
Am See
Kummerkasten Forum
14 Juni 2011
5 Antworten
Jay1987
Kummerkasten Forum
31 März 2004
13 Antworten
Test