Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Malin
    Malin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    11 August 2009
    #1

    BaföG-Fragen

    Hab mal paar Fragen zum BaföG:

    -Wieviel Einkommen darf ich anrechnungsfrei haben?
    -Was ist wenn meine Mutter mir das Kindergeld überweist? Wird das als Einkommen gewertet?
    -Ich möchte etwas Geld ansparen und monatlich etwas aufs Sparbuch einzahlen. Gibt das ein Problem wenn ich das Geld von meinem Konto runter nehme und aufs Sparbuch einzahle- also ich meine, dass das nicht doppelt gerechnet wird?

    -Was muss ich nochmal alles mitschicken? Das Einkommensdings vom Finanzamt von meinen Eltern, Studibescheinigung, Kontoauszüge- hab ich was vergessen?

    -Ich komm jetzt ins 5.semester und muss mir daher die studienleistungen bescheinigen lassen. Ich hab auch alles, aber bei einer Klausur warte ich noch auf das Ergebnis. Das könnte unter Umständen aber noch Wochen dauern... Kann ich trotzdem BaföG bekommen und den rosa Zettel einfach nachreichen oder bekomm ich so lange nichts, bis ich den rosa Zettel abgegeben hab?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. BAFöG
    2. BAföG
    3. Bafögantrag
    4. BAföG
    5. BAföG?
  • User 87316
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    11 August 2009
    #2
    du hast insgesamt inkl. Konto 5200€ Freibetrag
    und Kindergeld zählt als Einkommen, wenn ich mich recht erinnere, ich musste es zumindest mit angeben (genau wie Unterhalt, (Halb)waisenrente etc.),

    solange du nicht über 5200 besitzt, ist denen egal, ob du das Geld auf dem Sparbuch oder dem Konto hast

    Du musst auch dein Sparbuch fotokopieren (auch die nachfolgend leere Seite mit, damit die dir glauben, dass da nicht mehr drauf ist). Falls du nebenbei arbeitest auch deinen eigenen Einkommensnachweis

    Du bekommst erst Bafög, sobald alles vollständig bei denen eingereicht ist, aber ab Einreichung des Antrags kannst du es dann nachgezahlt bekommen. Vorher bearbeiten die den Antrag auch gar nicht
     
  • Malin
    Malin (30)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.584
    148
    102
    Single
    11 August 2009
    #3
    Ich meine wieviel ich verdienen darf.

    Aber der rosa Zettel liegt ja nicht an mir. Ich habe die Klausur geschrieben. Dass die Korrektur dann X Wochen dauert- dafür kann ich doch nichts...?

    Den Antrag muss ich ja aber trotzdem JETZT einreichen, damit es rechtzeitig weitergeht. Von irgendwas muss ich doch auch meine Miete zahlen...
     
  • User 87316
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    11 August 2009
    #4
    du darfst, glaub ich, 400€ im Monat verdienen
    ja, der Zettel liegt nicht an dir, aber deswegen sind die Unterlagen ja nicht vollständig. Mehr als den Prof drängeln kannst du jetzt auch nicht. Bei uns wäre die Kulanz jedenfalls nicht da, kannst ja mal anrufen und nachfragen, aber viel Hoffnungen mach dir da nicht.

    wg. jobben und Bafög kann ich dir noch die Seite empfehlen klick
     
  • Malin
    Malin (30)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.584
    148
    102
    Single
    11 August 2009
    #5
    Da kommt mir nochmal eine Frage:
    Wenn ich BaföG Höchstsatz bekomme (584€) und monatlich 250€ verdiene, bekomme ich dann noch Kindergeld?
     
  • User 87316
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    11 August 2009
    #6
    da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Von der Logik her glaube ich eher, dass du dann nicht den Baföghöchstsatz bekommst, sondern der runtergschraubt wird und du dafür das Kindergeld bekommst. Kindergeld wird dem Bafög angerechnet und nicht andersrum.
    der Eigenbedarf liegt glaub ich bei 640€ pro Monat, wenn du einen eigenen Haushalt hast.
     
  • Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    113
    17
    Verheiratet
    11 August 2009
    #7
    Bezüglich Kindergeld würde ich mich direkt schriftlich an die Kindergeldkasse wenden!

    Eine mögliche Rückzahlung von fast 2000€ aufgrund einer falschen Aussage von uns Laien wäre wohl mehr als ärgerlich!
    Denn es gibt Kindergeld in einem Kalenderjahr oder eben nicht!
    Die einzige Möglichkeit einer Rückzahlung zu entgehen ist rechtzeitig vor Überschreiten der Einkommensgrenze den Kindergeldbezug durch Abmeldung zu beenden.
    Beziehst du aber das gnaze Kidnergeld und stellt sich dann (ggf. erst nächstes Jahr durch den Einkommensteuerbescheid) heraus dass du dieses Jahr zuviel verdient hast, dann muss das Kindergeld zurückgezahlt werden...

    Daher wende dich an die dafür zuständigen Fachleute!

    Ähnliches gilt für Bafög, an jeder Bafög- Förderungswürdigen Bildunsgeinrichtung gibt es Tage an denen eine Bafög-Beratung stattfindet, nur dort bekommst du richtige Aussagen.
    Denn dein Verdienst kann auch Auswirkungen auf deine Krankenversicherung haben, die Höhe deiner Krankenversicherungsbeiträge hat aber wiederrum Auswirkungen auf die Bafög-Höhe.

    Das ist alles zu kompliziert und birgt zu große Risiken um es hier in diesem Forum von laien bewerten zu lassen.

    Zumal keiner von uns die exakten Zahlen kennt.

    Gruß
     
  • Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.704
    123
    14
    nicht angegeben
    11 August 2009
    #8
    Kindergeld bekommsrt du solange, wie du im Jahr unter (ich glaube) 6800 € verdienst (zahl bitte ergoogeln, ich habs nicht genau im Kopf). Da liegste aber mit Bafög und Nebenjob im Normalfall drunter.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste