Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Chielo
    Verbringt hier viel Zeit
    291
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #1

    bakterielle Infektion homöopathisch behandeln?

    Hallo zusammen,

    also meine Frage ist, ob jemand Erfahrung damit hat, eine bakterielle Racheninfektion homöopathisch zu behandeln anstatt mit Antibiotika?

    Der Hintergrund, ich kenne mich mit Homöopathie nicht wirklich aus, war aber vor einigen Tagen aufgrund von Hautproblemen und weil es mir empfohlen wurde mal bei einer Heilpraktikerin. Die hat mir nun Globuli verschrieben, die ich auch Dienstag angefangen habe zu nehmen. Allerdings war das ein ziemlich ungünstiger Zeitpunkt, da ich, wie heute festgestellt wurde, einen Virusinfekt plus eben bakterielle Racheninfektion habe. Mein HNO Arzt hat mir nun Antibiotika verschrieben, während meine Heilpraktikerin, die ich angerufen habe um zu fragen ob ich die Globuli weiternehmen soll oder aussetzen, meinte man könne das auch homöopathisch behandeln. Insbesondere meinte sie dass das eine Ausscheidungsreaktion des Körpers sei (Reaktion auf die Globuli, allerdings hat der Infekt schon am Wochenende begonnen, Globuli hab ich Dienstag angefangen, da hab ich aber auch Fieber bekommen) und wenn das jetzt durch Antibiotika unterdrückt wird dann kommt das wieder sobald man wieder mit den Globuli anfängt.

    Tja, und jetzt bin ich in der Zwickmühle, natürlich will ich das so schnell wie möglich loswerden, ich kann kaum schlucken und auch ansonsten ist das natürlich alles andere als angenehm. Ich nehme normalerweise auch nur sehr selten Medikamente, das letzte Mal Antibiotika ist schon sehr lange her. Aber ich weiß eben nicht was ich jetzt tun soll.

    Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit so etwas und kann mir einen Rat geben?

    Vielen Dank :smile:
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.751
    348
    2.812
    Verheiratet
    6 März 2008
    #2
    Homöopathie kann man durchaus mal testen, aber ich würds nicht gleich mit einer großen Entzündung versuchen - dein Körper könnte die ein oder andere Abwehrzelle sicherlich noch ganz gut für die Virusinfektion brauchen, momentan ist er ja doppelt beschäftigt.

    Ich würd das AB wohl nehmen, Homöopathie wäre mir da zu unsicher und je länger man wartet, desto schlimmer und langwieriger wirds im Zweifel.
     
  • Chielo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    291
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #3
    Danke für deine Antwort, Serenity :smile:

    Im Großen und Ganzen hab ich mir das auch so überlegt, ich bin eben nur unsicher, ob das dann wirklich wiederkommt wenn ich wieder mit den Globuli anfange :ratlos:

    Aber ich tendiere auch eher dazu die Antibiotika zu nehmen...
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.751
    348
    2.812
    Verheiratet
    6 März 2008
    #4
    Ich kenn mich selbst mit Homöopathie nicht so aus, ich kenne nur die Geschichte mit der "Erstverschlimmerung" - und a) die Infektion war schon vorher da und b) das Fieber kann man kaum als Symptomverschlimmerung für ein Hauptproblem sehen.
     
  • Chielo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    291
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #5
    Das stimmt natürlich, aber die Heilpraktikerin hat das eben mit einer allgemeinen Ausscheidungsreaktion des Körpers begründet, also dass das Körper etwas loswerden will und das würde durch Antibiotika unterdrückt. Das hört sich immer alles so toll an was die erzählt, aber irgendwie bin ich da doch skeptisch :ratlos:

    Naja, also eigentlich hab ich mich schon entschieden das Antibiotika zu nehmen, aber wenn es noch weitere Meinungen/Erfahrungen dazu gibt, würde ich mich natürlich freuen.
     
  • User 48403
    User 48403 (48)
    SenfdazuGeber
    9.437
    248
    657
    nicht angegeben
    6 März 2008
    #6
    Welche Racheninfektion hast Du genau? Halsentzündung und geschwollene Mandeln? Ich hab das öfters und bekomm immer Antibiotika verschrieben. Würde mich auch interessieren, das auch homöopatisch behandeln zu lassen, da ich fürchte, dass irgendwann die Antibiotika nix mehr nützen. (Resistenzverhalten)
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    6 März 2008
    #7
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • Chielo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    291
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #8
    Ehrlich gesagt, so genau weiß ich das nicht, sie (also die HNO-Ärztin) meinte nur, dass es keine Mandelentzündung sei (das hab ich gefragt) sondern eben eine bakterielle Rachenentzündung.

    Ich hab das jetzt das erste Mal (bzw ich hatte einmal eine Mandelentzündung, aber das ist schon eine ganze Weile her), insofern besteht bei mir wohl die Gefahr, dass Antibiotika irgendwann nicht mehr nützen, noch nicht.

    Vielleicht wäre in deinem Fall Homöopathie schon hilfreich, da wird ja auch häufig allgemein an der Stärkung des Körpers gearbeitet. Aber wie gesagt, ich kenn mich da nicht wirklich aus, ich hab eben einfach gedacht ich probier es mal aus mit meiner Haut und die Globuli die ich jetzt habe sollen wohl auch allgemein den ganzen Organismus stärken.
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.342
    348
    2.223
    Single
    6 März 2008
    #9
    Wenn du so an der Wirkung der homöopatischen Präparate zweifelst, werden sie wohl auch nichts bringen...

    Mehr als Placeboeffekt steckt meiner Meinung nach nicht hinter der Homöopathie...
    (aber dazu hatten wir ja erst vor kurzem eine schöne Diskussion)
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    6 März 2008
    #10
    Ich hab mir deinen Rachen jetzt ja nicht angeschaut, aber so viel sei gesagt: wenn der Arzt dort nichts verschreibt, kann es in manchen Fällen als ärztlicher Kunstfehler geahndet werden.

    Daher kann ich dir nur raten das AB zu nehmen. Denn die Infektion des Rachens ist nicht wichtig. Wichtig ist Folgeinfektionen zu vermeiden. Und dazu können rheumatisches Fieber und Herzmuskelentzündungen gehören. Je nach Bakterienart ist damit also nicht zu spaßen. Und der Arzt wird sich dabei was gedacht haben.

    Homöopathische Mittel unterliegen nicht in dem Maße dem Arzneimittelgesetz. Sie werden meines Wissens nach nicht auf Wechselwirkungen getestet. Insofern würde ich dir raten jetzt erstmal das AB zu nehmen. Danach kannst du ja weiter mit Globuli behandeln. Aber bekämpf erstmal die große Baustelle vernünftig. Meinetwegen auch gleichzeitig mit Globuli.
     
  • Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    3.014
    148
    94
    nicht angegeben
    6 März 2008
    #11
    Nur mal so am Rande mich würde das nochmal medizinisch begründet interessieren wieso solche Halssachen so schnell auf den herzmuskel gehen können.

    zum Thema: Mein HNO verschreibt nicht bei jeder Krankheit Antibiotika, ich denke auch deine Ärztin wird sich das vorher überlegt haben. Also besser nehmen, damit du mal wieder auf den damm kommst.
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    6 März 2008
    #12
    Von schnell spricht ja keiner. Es besteht halt nur die Möglichkeit von Folgeekrankung. Und das halt bei Streptokokken drin. Und die sind oft Verursacher einer Halsentzündung bzw. Tonsillitits.

    Aber nicht verwechseln, die meisten Endokartiden kommen durch Viren, vorrängig durch den Coxsackie-Virus.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    6 März 2008
    #13
    Weißt du eigentlich, was Homöopathie IST? Da wird ein Wirkstoff so lange verdünnt, bis er nicht mehr nachweisbar (!) ist. Auf gut deutsch: Als würdest du einen Tropfen Wasser in einen Swimminpool tropfen und ihn danach wiederfinden wollen, je nach Verdünnung auch die Menge von einem Tropfen verteilt auf den Atlantik.

    Wenn du damit wieder gesund werden willst, dann gute Nacht.

    Es gibt bis heute keinen nachgewiesenen Wirkmechanismus von homöopathischen "Medikamenten"; die Wirkung ist allenfalls die eines Placebos.

    Die Wirkung von Antibiotika ist dagegen zweifelsfrei nachgewiesen.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man da überhaupt überlegen kann.
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.595
    248
    716
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #14
    du kannst sogar beides gleichzeitig nehmen.schadet tut dir das sicher nicht.aber das antibiotikum allerdings würde ich auf JEDEN fall nehmen.
    nimm nicht das homöopatische mittel allein, wenn du in diesem fall wieder gesund werden willst.
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    6 März 2008
    #15
    Die Homöopathie hat sicherlich irgendwo ihren Platz in der Medizin, aber bei einer akuten Entzündung würd ich da gar nix homöopathisch mit Kräutern, Globuli und dergleichen probieren, sondern auf Antibiotikum zurückgreifen, um das Ganze nicht zu verschleppen.

    Homöopathisch würd ich höchstens beim Anflug(!) einer Krankheit behandeln, sobald das Ausmaß schlimmer wird, sollte man auf Medikamente mit wissenschaftlich nachgewiesener Wirkung zurückgreifen (wie z.B. Antibiotika)
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.595
    248
    716
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #16
    pflanzliche arzneimittel sind übigens nichts schlechtes.mit homöopathie haben die nämlich rein gar nichts zu tun.
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    6 März 2008
    #17
    Das hab ich damit nicht zum Ausdruck bringen wollen!

    Aber gerade bei Heilpraktikern heißt es doch auch mal gern "Trinken Sie den und den Tee uund kauen Sie auf ein paar Blättern und die Beschwerden gehen" - das meinte ich damit. :zwinker:

    Pflanzliche Mittel wie z.B. Sinupret sind ja vollkommen ok. LEtztlich zählt der Wirkstoff, der drin ist (völlig egal,ob nun synthetisch oder pflanzlich). Aber das Indianergehabe, mit dem plötzlich alles weggehen soll wegen eines Tees ist sicherlich etwas zu vorschnell, um damit eine Entzündung wirklich beseitigen zu können :zwinker:
     
  • Chielo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    291
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #18
    Jetzt melde ich mich auch nochmal, mein Freund war heute Nachmittag hier. Vielen Dank für eure Beiträge.

    Im Grunde habt ihr ja alle Recht, ich habe auch das Antibiotika genommen und insbesondere was die Halsschmerzen betrifft ist das sogar schon besser geworden. Ich habe nur einen so extremen Husten dass mir davon übel wird, aber da hab ich gemerkt dass es hilft den Mund zu halten oder nur noch zu flüstern...

    Ich weiß was Homöopathie ist, ich denke aber trotzdem, dass sie in manchen Bereichen schon etwas bewirken kann (auch wenn das jetzt vielleicht manche auf den Placebo-Effekt schieben). Bei der Entzündung wäre es wohl wirklich zu riskant gewesen kein Antibiotika zu nehmen, aber bei meiner Haut, bei der ich wirklich schon viel ausprobiert habe und mir auch kein Hautarzt weiterhelfen konnte, werde ich dann wenn ich das Antibiotika nicht mehr nehme nochmal mit den Globuli anfangen. Ich will einfach jeden Möglichkeit ausschöpfen.

    Homöopathisches gegen Viren bzw Bakterien habe ich nicht hier, insofern werde ich nicht beides nehmen sondern jetzt erstmal nur das Antibiotika und versuche möglichst viel Wasser und Tee zu trinken.
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.595
    248
    716
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #19
    als tee ist vieles natürlich nicht besonders wirksam, aber auch da gibt es ausnahmen.nur gibt es ja so gut wie alles heutzutage als tablette, dass man sich die zubereitung auch sparen kann.

    /me , die gerade fleissig botanik lernt :zwinker:
     
  • NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    844
    103
    22
    vergeben und glücklich
    6 März 2008
    #20
    Ich kann dir da auch wirklich nur empfehlen, das AB zu nehmen und keine Experimente zu wagen.
    Ich hatte das gleiche mal vor rund einem Jahr. Hab dann AB bekommen, davon dann Ausschlag und Migräne und mittendrin (auf Anraten meiner Ärztin) abgesetzt, weil die meinte, von der Entzündung sei auch nicht mehr viel zu sehen, da hätte das AB wohl ausgereicht. Nach 3-4 tagen bekannen die Halsschmerzen wieder, da empfahl mir eine Bekannte so Homöopathische Globuli, die ich dann auch regelmäßig genommen. Die anfängliche Erstverschlimmerung, vor der auch immer gewarnt wird, wurde dann jedoch so schlimm, dass ich 3 Tage wirklich heulend im bett lag, nicht mehr Schlucken konnte, mich nicht bewegen konnte, mir hat alles nur noch weh getan. Mein ganzer Hals war zugeschwollen, ich konnte nichts mehr trinken, ich konnte meinen Kopf nicht bewegen... Es war furchtbar und allein durch die Erinnerung bekomme ich schon wieder leichte Panikanfälle.
    Seitdem rate ich wirklich davon ab... Natürlich nimmt niemand gerne AB und ich versuche es auch zu vermeiden, wo es geht... aber nach dieser Horrorerfahrung - nie wieder...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste