Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bayern und Baden-Württemberg (Abitur)

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von KARAKO, 14 September 2007.

  1. KARAKO
    KARAKO (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    Wen jemand von Bayern den Realabschluss hat und das Abtitur dort machen könnte, aber für Badenwütenberg nicht ganz reichen würde.

    Gibt es für Bayern und Badenwütenberg eine Ausgleichsgrenze oder ist das Niveau gleich.

    Weiss jemand von euch bescheid ?

    Gibt es in Badenwütenberg eine FOS Sozial wie in Bayern ?
     
    #1
    KARAKO, 14 September 2007
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Ich kenne mich mit den Schulsystemen der Bundesländer nicht aus (schon Google bemüht?), möchte Dir aber unbedingt mitteilen, dass das Land Baden-Württemberg heißt. :engel:
    Und ein Kummerkastenthema war es auch nicht, Offtopic passt besser.

    Was meinst Du mit "nicht ganz reichen" - die Durchschnittsnote des Realschulabschlusses?
     
    #2
    User 20976, 14 September 2007
  3. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    Off-Topic:
    mosquito, du bist mir zuvor gekommen. Wollte ihn auch gerade korrigieren. :zwinker: Versteh, das Thema auch nicht so ganz. :ratlos:
     
    #3
    sternschnuppe83, 14 September 2007
  4. KARAKO
    KARAKO (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    Die Person hat für Bayern den Durchschnitt war auf der FOS auch angemolden, nur so weit ich weiss reicht das für das Bundesland Baden-Wüttenberg nicht . . .

    Die wollen 0.3 mehr, so wie mir das mittgeteilt wurde.
     
    #4
    KARAKO, 14 September 2007
  5. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    eher 0,3 Notenstufen weniger d.h. besser...

    tja würde mal sagen Pech gehabt, ansonsten nachfragen beim Kultusministerium o.ä. - denke nicht das es da einen Ausgleich gibt. Ansonsten würde ich sagen evtl. Aufnahmeprüfung?
     
    #5
    brainforce, 15 September 2007
  6. KARAKO
    KARAKO (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    Danke für die Antworten . . .

    Ich dachte halt, da in der Schweiz doch einige Orte gibt bei dem man die Sekundarschuzle (deutsch = Realschule) macht und dan in ein anderen Bundesland (kanton) wechselt bei dem es einen gewissen Unterschied vom Niveau gibt und dadurch sind schon einige Leute in die Realschule (deutsch= Hauptschule) gerutscht. Hätte ja sein können das es da auch so unterschiedliche Niveaus gibt die ausgeglichen werden.

    Danke nochmals für die Antworten
     
    #6
    KARAKO, 15 September 2007
  7. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ich weiß nur, dass es in BW die Fos sozial nicht gibt.
     
    #7
    User 37284, 15 September 2007
  8. Sceneslut
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    angemolden?! :eek:

    Äh ja. Wenn sie + 0,3 wollen, hast Du wohl Pech gehabt. FOS gibt es in Baden-W ü r t t e m b e r g (!) sowie nicht. Da gibt es Fachhochschulreife und das nächst höhere ist dann Abi. Von FOS hab ich noch nie was gehört.
     
    #8
    Sceneslut, 15 September 2007
  9. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich

    Aber die bekommt man doch auf der FOS?!

    Trotzdem scheints ne FOS in BW nicht zu geben.... in BW heißt das wohl Berufskolleg....



    klick
     
    #9
    User 48246, 15 September 2007
  10. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ne, es gibt nur z.b ne TO (Technische Oberschule) und dasselbe für Wirtschaft aber nicht für Sozialwesen.
     
    #10
    User 37284, 15 September 2007
  11. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    spielst du damit auf die angebliche Leichtigkeit gegen über den anderen FOS in Bayern an?:zwinker:
    Wenn jemand mit solchen Motiven an die FOS Sozial will, sollte sich das die betreffende Person besser zweimal überlegen zumal der Notenschnitt eh nicht ausreicht.:kopfschue
    Der Notenschnitt hat schon seine Berechtigung glaub es mir...:zwinker:

    sorry erst möchtest du BY mit BW vergleichen nun bringst du auch noch ausländische Schulformen ins Spiel. Bildung ist (noch) weitestgehend (Bundes-)Ländersache!

    Trotzdem ist es bei uns ähnlich - habe schon einige thüringische Gymnasiasten erlebt die anschließend nach einiger Zeit in BY auf der Realschule gelandet sind bzw. von der Realschule gekommen sind und in der Hauptschule gelandet sind. Damit möchte ich aber keine Disskusion über Bildung in den einzelnen Bundesländern beginnen! Diese geschichten sind mir aber persönlich bekannt.
     
    #11
    brainforce, 15 September 2007
  12. KARAKO
    KARAKO (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    Nein, die Person wollte die FOS Sozial in Bayern machen, weil sie sich für dieses Gebiet sehr interessiert.

    Nein, ich wollte nur ein Beispiel die ich kenne reinbringen und ich von einem gewissen Niveau unterschied von diesem beiden Bundesländer gehört habe, gedacht das das berücksichtig würde.

    ....
    Zu was neues, die junge Dame war heute in BW auf dem Amt und die sagten ihr das der Staat ihr kein Fachabitur bezahlt, nicht hier und auch warscheinlich nicht in Bayern, sie können ja arbeiten.
    Ich frage mich nur warum sie es zuhause bei ihrer Eltern gezahlt hätten, bei dennen sie seid Jahre psychische wie körperliche Gewalt erleiden musste.
    Die Mutter wie der ganze Rest der Kinder ausser 1-2 Schulpflichtige Kinder sind Arbeitsloss.

    Villeicht weiss jemand von euch, ob sie wirklich jetzt Jahrelang Arbeiten muss oder nach hause zurückgehen müsste, wo sie wieder geschlagen wie psychisch fertig gemacht würde um das Fachabitur nachzuhollen ?



    Ich wäre für jede Antwort die ein wenig Lichtins dunkeln bring dankbar
     
    #12
    KARAKO, 17 September 2007
  13. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Kannst Du Dich bitte um etwas sorgfältigeres Schreiben bemühen? Falls Deutsch nicht Deine Muttersprache ist oder Du Legastheniker bist, okay, aber Deine Beiträge lesen sich schon eher schlecht, was Grammatik und Rechtschreibung angeht.


    War sie beim Jugendamt? Gibts amtliche/offizielle "Beweise", dass sie Misshandlungen erleiden muss(te)? Hat sie sich je an entsprechende Ämter gewandt?

    Mal so gefragt: Warum sollte der Staat "einfach so" jemandem Unterhalt zahlen, damit er das (Fach-)Abitur machen kann? Für den Unterhalt sind die Eltern zuständig, bis das Kind seine erste Ausbildung abgeschlossen hat. Wenn die Deiner Bekannten nicht von sich aus Unterhalt zahlen, kann sie ggf. sich beraten lassen und dafür sorgen, dass das Jugendamt ihr Geld vorstreckt und sich das bei den Eltern zurückholt. Aber "einfach so" geschieht das nicht - da müssen schon entsprechende Hinweise vorliegen, dass es ihr nicht zumutbar ist, zuhause zu wohnen.

    Ich glaub Dir, dass es Deiner Bekannten oder Freundin schlecht geht, aber Du musst auch die andere Seite sehen - einfach zum Amt gehen und sagen "ich will Geld" ist nicht, das würde ausgenutzt. Hat sie sich auch schon mal an die Caritas oder andere Stellen gewandt?

    Wenn sie die Realschule abgeschlossen hat, könnte sie sich eine Lehrstelle suchen (für dieses Jahr hat sich das aber erledigt, denke ich) und somit eben ein Ausbildungsgehalt beziehen - mit Wohnen in einer WG könnte das hinhauen.

    Ob sie sich weiter qualifzieren will und das (Fach-)Abitur anstrebt, muss sie selbst entscheiden - das muss halt finanzierbar sein. Und "der Staat" verschenkt nicht einfach so monatlichen Unterhalt an jemanden, der eben von zuhause ausziehen will... Gibt es Belege für Misshandlungen?
     
    #13
    User 20976, 17 September 2007
  14. KARAKO
    KARAKO (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    Nein, sie hatte sich erst als sie mich kennengelernt hat zu den Behörden gewandt, aber das wiederum kann nicht als Fehlverhalten gedeutet werden.
    Sie war aber seid ich sie kenne beim Jugendamt und vom Arbeitsamt bekommt sie Geld, mit dem auch momentan das Frauenhaus bezahlt wird.

    Die Eltern wie schon angedeuten bekommen seid Jahren arbeitslossen Geld . . .
    Es gibt keine körperliche Gewaltsichten aber in der Vergangenheit bis noch von circa. 1-2 Jahren sah das ganz anderst aus, so das sie kontrolliert wurde von der Mutter ob sie blaue Flecken hatte. Die Gewaltauswirkungen haben nur aus dem Grund aufgehört da sie älter wurde und somit anpassungsfähiger. Sie wurde mit Kochlöffel, Hundeleine, Gürtel usw. massiv geschlagen.
    Psychisch muss sie bis heute jeden Kontakt abrechen, dazu wird sie mit Telefon-, Internet-, Kontaktverbot, Hausarest und massiven Druckaufbau von Mutter dazugetrieben. Sie hatte den Kontakt zur der letzten Freundin die sie hatte, abgebrochen bis sie von zuhause abgehauen ist und nach fast 1 Jahr wieder aufnehmen könne, sie war sehr stark isoliert aufgewachsen, was ich persönlich merke, durch ihre Art. Es ist also ein Assoziales Verhalten gegeben.

    Die Mutter hatte auch den Kontakt mit mir Verboten, nach dem ich die Mutter bei ein paar Gegebenheiten durschaut habe. Sie hat ein Kontrollwahn. Die Mutter hat mir sogar ein Kissen angeworfen und mich gezwungen den Kässe auf den Teigwaren zu schmelzen, auch wen ich ihr sehr höfflich gesagt habe, dass ich die Kässescheiben lieber nicht geschmolzen esse. Sie wurde sehr unanständig, ich hatte schon das Befürchtung das sie über mich herfällt, ich bin dan eingelenkt da ich nicht Streit scheuen will.

    Die Mutter macht am anfang ein recht lieben Eindruck, den kann sie auch aufrechterhalten, soviel die junge Frau mir sagte, sie musste schon auf Jugendamt, aber sie war so positiv dan aufgefallen, dass sie sagte sie wäre eine tolle Mutter. Ich muss dazu sagen, dass auch die anderen Geschwister massiv geschlagen wurden und schon abgehauen sind.

    Sie hatte am Anfang auch den Eindruck, als ich sie kennengelernt habe, dass die Mutter überall ihre Finger im Spiel hätte und sie überall aufgespürt werden wird, die Mutter könnte alles bestimmten.
    Sie hat also recht grosse Angst, auch die E-mail die sie bekamm von der Mutter als sie abgehauen war, waren sehr schlimm, da wurde ich eine Kollegin von ihr und sie massiv bedroht. Ich habe leider nur noch eine E-mail.
    Es war nicht eine liebe E-Mail drin. Die E-mails bestanden nur aus Fluchwörter die mit ein paar Wörter zu einem Satz geformt wurden.

    Ich würde sagen ja es besteht ein Anlass, dass sie dort auszieht und auch die Schulbildung machen kann.

    Die Gründe sind riesengrosse Psychischen wie manchmal heutzutage grosse körperliche Gewalteinwirkungen.
    Ich bin ganz erlich, sie würde die Schule nicht schaffen, wen sie zuhause ist und auch keine Ausbildung. Sie schläft total unruhig (mit Schlagen, Schreien usw.) sie schläft fast den ganzen Tag und Nacht nur usw. und ich würde sagen sie ist teilweisse selbstgefährdet.

    Jeder von euch weiss sicher warum oder ?

    Antwort : Wer von euch ist bereit zuhause die ganze Zeit fertig gemacht werden Isoliert, köprlerich geschlagen werden (veringert wegen Anpassung)kein geld als 18 Jährigen haben dürfen usw.


    P.S für das Jahr habe ich ihr ein Praktikum oder sonst eine bereichende Beschäftigung vorgeschlagen. Sie war bis vor ein paar Wochen noch auf einer Fos angemolden.
     
    #14
    KARAKO, 17 September 2007
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    nicht "angemolden" - angeMELDET. Angemolden gibt es nicht. Bitte schreib Hochdeutsch in diesem Forum und bemüh Dich um korrekte Grammatik. Es ist teils echt schwer zu verstehen, was Du sagen willst, und anstrengend zu lesen - durch Deine Satzkonstruktionen und Deine Wortwahl.




    Kannst Du bitte mal in ganzen und verständlichen Sätzen schreiben?
    Wie soll man Dir sonst weiterhelfen?

    Wer von uns ist WOZU bereit? Fertig gemacht zu werden?
    Das ist eine rhetorische Frage. Keiner will fertiggemacht werden und ohne Geld dastehen.

    Und nun? Die Frage ist: Worauf hat sie Anspruch? Der Staat verschenkt nicht einfach so monatlichen Unterhalt, wenn eigentlich andere für diesen Unterhalt zuständig sind - da muss schon nachgewiesen sein, dass sie nicht zuhause leben kann und dass sie dort in einer bedrohlichen Situation ist, die ggf. sogar zu einer Suizidgefahr führt!

    Ihre Eltern haben selbst kein Geld, okay; die Frage ist, ob Deine Bekannte/Freundin derzeit in der Verfassung ist, einen geregelten Schulbesuch hinzukriegen und die Schule erfolgreich abzuschließen. Genauso fraglich ist, ob sie eine Bewerbung so verfassen kann, dass sie eingeladen wird - und ob sie sich so selbstbewusst präsentieren kann, dass sie eine Lehrstelle bekommt. Wenn sie wirklich so "kaputt" ist, muss erst einmal für eine Besserung ihrer seelischen Lage gesorgt werden.

    Das geht nicht allein. Dazu benötigt sie PROFESSIONELLE Hilfe.

    Sie hat also, was ihre Mutter angeht, fast schon einen Verfolgungswahn? Ist sie in psychologischer Behandlung?
    Meinst Du mit "selbstgefährdet" selbstmordgefährdet? Wenn Du meinst, dass sie tatsächlich eine Gefahr für sich selbst darstellt, also suizidgefährdet sein könnte, dann wende Dich an eine Krisentinerventionsstelle, so bei Dir vorhanden - oder an einen Psychologen. Dahin gehört Deine Freundin.

    Sie tut dir leid, schon klar, es ist ne beschissene Situation - aber trotzdem wird sie nicht einfach Geld erhalten oder bei bestimmten Schulen aufgenommen, nur weil sie in einer bemitleidenswerten Situation ist.

    Unterstütze sie dabei, sich an einen Psychotherapeuten zu wenden oder einfach an einen Arzt, damit sie Hilfe bekommt und wieder stabiler wird.
     
    #15
    User 20976, 17 September 2007
  16. KARAKO
    KARAKO (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    Tut mir leid ist eine erbliche Legasthenie, ist in Behandlung seid längeren, aber ich gebe mir Mühe.

    Sie bekommt vom Arbeitsamt circa 350 Euro plus dan noch circa 170 Euro Kindergeld.



    Gehen wir von dem aus das sie nicht mehr zuhause wohnt.

    Persönlich habe ich meine bedenken, da sie doch sehr absturzgefährdent wirkt. Es wäre ratsam das sie eine psychologische unterstützung hat, da ich (19) kollegin (16) zu eine grosse Nähe haben.

    Ich versuche auch schon seid einiger Zeit, dass sie sich psychologische Hilfe sucht und wen es nur diese Gratis Hotlines sind. Ich mache mir wirklich sorgen um sie das mich mal eine Person anruft und sagt "Tur mir leid sie hat Selbtmord begangen".

    Ein Krisentinerventionsstelle, ist wie ich richtig verstehe eine Anlaufstelle für z.b Suicidegefährdete oder ?

    Eine ambulante Behandlung ja, eine stationäre Behandlung nein.


    Das denke ich und sie auch nicht, dass sie aus Mitleid aufgenommen werden soll. Sie hat den Schnitt für das Fachabitur.
    Geld von Arbeitsamt bekommt sie auch.

    Ja das werde ich sicher auch weiterhin machen.
    Meine Idee wäre das sie dieses Jahr auf ihre eigenen Beinen kommt, also Sozialfeld aufbaut, Wohnung sucht und psychisch stabiler wird. Sie könnte immer noch nächstes Jahr das Fachabitur machen falls das Interesse noch da ist und es eine Finanzielle Lösung gibt.

    P.S momentan nimmt sie das Telefon bei keiner Person mehr ab, mache mir sorgen durch Vorfälle in den letzten Tagen

    (Danke für das Lesen, auch wen es manchmal schwer ist zu entziffern)
     
    #16
    KARAKO, 17 September 2007
  17. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Oben sagte ich ja schon - Legasthenie ist ein anderer Fall, manche Leute schludern einfach so, obwohl sie es besser KÖNNTEN. Das finde ich dann nicht so nett vom Schluderschreiber.
    Ich wusste nicht, dass Legasthenie erblich ist? Erstreckt sich Legasthenie auch auf Grammatik?


    Weiß sie, dass Du Dir große Sorgen machst und Bedenken hast, sie könnte sich etwas antun? Hat sie sowas schon mal geäußert? Wozu noch leben oder sonstwas?
    Dann lieber einmal zu viel handeln und bei "Untertauchen" einer ggf. suizidalen Person die Polizei rufen als einmal zu wenig.

    Krisenintervention: In Berlin gibt es solche Stellen. Anderswo tragen die vermutlich andere Bezeichnungen. Es geht da nicht nur um Suizidgefährdung, sondern generell um Hilfe bei persönlichen Krisen, wenn man "nicht mehr weiter weiß".

    Im Kummerkasten gibt es einen Thread mit Anlaufstellen bei psychischem Kummer, schau dort mal rein: Sammelthread für Beratungsstellen, Telefonseelsorgen, etc.

    Bei akuter Suizidgefahr ist eine VORÜBERGEHENDE stationäre Aufnahme sinnvoll - weg von allem, raus aus dem Alltag, erstmal wieder Stabilität schaffen, um nichts kümmern. Geht nicht um Einsperen, sondern um das Verhindern eines Suizids aus einer persönlichen Krise heraus, die durchaus zu bewältigen wäre, wenn man sich helfen ließe...

    Dass sie nicht aus Mitleid aufgenommen werden will, wollte ich auch nicht unterstellen - sondern nur aufzeigen, dass es eben bestimmte Voraussetzungen gibt, die zu erfüllen sind, wenn man Hilfe finanzieller Art will oder eine bestimmte Schule besuchen möchte.

    Deine Kollegin möge sich beraten lassen und Hilfe annehmen. Du kannst ihr nur bedingt helfen - indem Du sie dabei unterstützt, die Notwendigkeit solcher professioneller Hilfestellung zu erkennen und ihr Adressen zu nennen. Du kannst ihr auch anbieten, dort für sie anzurufen, wenn sie sich nicht traut.
     
    #17
    User 20976, 17 September 2007
  18. KARAKO
    KARAKO (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    263
    101
    0
    nicht angegeben
    Wen ich einen Text schreibe, ist er mehr rot als Schwarz. Einerseits durch Legasthenie anderseits durch ein versuch der Logphädie ein Dialekt und Hochdeutsch beizubringen, da ich nie meinen Dialekt Sprache (Schweizerdeutsch) sprach sondern viel lieber Hochdeutsch, was doch abenzu ein gemisch gibt (nur im schreiben).

    Ja, sie hat solche Äusserungen geäussert. Sie findet alles bedeutungsloss. Sie hat auch schon geäussert das sie sicher ein Versuch versucht hatte, mit einem scharfen Gegenstand. Ich wurde auch schon in der Nacht angerufen von der Freundin worauf ich circa 1 Stunde und 30 Minuten mit ihr telefonierte bis sie zurück ging in ihre Bleibe.
    Es war kein Selbstmordversuch, aber ich habe mir doch sorgen gemacht wen, jemand mitten in der Nacht in einer Stadt an einem Bahnhof ist, alleine.

    Sie weiss auch das es mich belastet, da es mir selbst nicht gut geht, ich unter Stress leide und ich von wichtigen Angelegenheiten abgehalten werden, weil ich richtig Angst habe.
    Danke, werde ich morgen anschauen.


    Ich weiss, dass es eine geschützte Umgebung unter Beobachtung ist, bei der eine Lösung gesucht wird das der Patient/in ohne weitere Stationäre Betreuung ein normales Leben führen kann, was vielfach mit einer Ampulante Therapie ergänzt wird.
    Ich weiss aber auch da ich selbst zweimal einen klinischen Aufenthalt hatte, dass der Nutzen bei sozialen Problemen sehr eingeschränkt ist, aber ich werde mir das im Hinterkopf bewahren.

    Ja ich werde ihr sicher ein paar weiteren Adressen geben, sie hat mir gesagt sie hätte ein Sorgentelefon von der Kirche, aber sie ruft so viel ich weiss nicht an.

    .........................................................................................

    Sie ist nicht die erste Person der ich helfe und eigentlich belasten mich solche Lebensituationen nicht so, da sie mir aber sehr viel bedeutet und ich sehr nahe stehe, ist es für mich eine überbelastung.

    Mir geht es auch selbst psychisch nicht gut, wobei es sehr starke schwankungen gibt, sie ist eine überbelastung. Ich habe ihr schon mehrmals gesagt ich bin gerne für sie da, aber ich brauche auch mein Leben.

    Ich kann ihr nicht mehr vertrauen das sie sich nichts mehr macht, dafür hat sie es mir versprochen und versucht

    Ich habe die Befürchtung, da sie keine Person dort hat die ihr anscheinend halt gibt (Frauenhaus) , dass der Schritt vom Versuch auf Vollendung nur eine Frage der Zeit ist.

    Ich habe auch schon für Wochenende abgesagt mit ihr, weil es mir zuviel wird.
    Durch ihre Isolierte Vergangenheit lässt auf menschliche Ebene sieht man eine Assoziale Art0 auf Kompromisse einzugehen und auch Verständniss von eigenen Bedürfniss zu akzeptieren (meistens im nachinein).

    Sie versucht sich aber zu bessern, dass merke ich auch, aber es ist dennoch ne Kraftanstrengung.


    Bei ihrer Freundin habe ich das Gefühl, dass sie durch die Lebenserfahrung (nicht böse gemeint) die Situation nicht wirklich sieht.

    Situation : Entweder man versucht ihr selbst zu helfen und hofft das sie zu einer Psycholog geht und alles gut wird, oder sie geht einen Schritt weiter und stierbt an einem Versuch oder man ruft die Behörde an und die hilft ihr (zwangsweisse) befor es zu spät ist.



    Ist keine leichte Entscheidung was das beste ist, aber ich möchte sie auf keinen Fall verlirren nur weil ich nicht reagiert habe . . .


    (Ich gehe mal schlafen ist auch schon spät aber ich melde mich sicher morgen, auch werde ich versuchen mit ihr in Kontakt zu kommen. Ich stehe ganz hinter ihr, aber ich lasse nicht zu das sie wegen einer momentanen unglücklichen Lebensituation etwas macht was sie bereuen würde und was mich und auch andere stark verletzten würde. Vielen Dank für das Lesen und auch für die Antworten.Gute Nacht )
     
    #18
    KARAKO, 17 September 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Bayern Baden Württemberg
Tahini
Off-Topic-Location Forum
8 Dezember 2016 um 10:44
67 Antworten
flowerpower007
Off-Topic-Location Forum
16 August 2011
17 Antworten
Película Muda
Off-Topic-Location Forum
26 Mai 2009
7 Antworten