Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    8 Juni 2010
    #1

    BDSM und andere "Fetische": Notwendig oder ein Plus?

    Hier mal ne Umfrage zu BDSM und anderen "Fetischen(also z.b kleidungsstücke,verhaltensweisen...-ich rede hier nicht von sexueller orientierung also homo,bi,hetero...). Ich weiß das das nicht wirklich korrekt ist, da es eine definition von normaler sexualität vorraussetzt, aber nehmen wir hier mal etwas was von der sexualität des durchschnittsmenschen sofern es sowas gibt abhebt. Bleibt nat. definitionssache.

    An die Leute die darauf stehen: Ist sowas für euch nur ein Plus as den Reiz erhöht oder seht ihr das als notwendig an um sexuelle erfüllung in einer beziehung zu erlangen?
     
  • User 68557
    User 68557 (27)
    Sehr bekannt hier
    2.184
    168
    463
    in einer Beziehung
    8 Juni 2010
    #2
    Soweit ich weiß definitiert sich das Wort 'Fetisch' so, dass es NOTWENDIG ist, um Befriedigung zu erreichen.
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    8 Juni 2010
    #3
    Kann sein. Aber es gibt ja um beim beispiel BDSM zu bleiben schon verschiedene ausprägungen die von heimlich daran denken bis bei jedem sex für meine befriedigung notwendig. Denke da gibt es schon viel spielraum, gibt ja auch viele die so etas niemals umsetzen.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    9 Juni 2010
    #4
    BDSM, Schuhe und Co. sind für mich kein Fetisch, sondern eine Vorliebe. D.h. ich kann ohne, mit ist ein Plus.
     
  • Félin
    Félin (32)
    Meistens hier zu finden
    1.304
    133
    26
    offene Beziehung
    9 Juni 2010
    #5
    Mein Sexualleben würde ohne BDSM nicht funktionieren, normaler Sex erregt mich einfach nicht.
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    9 Juni 2010
    #6
    Auf einige BDSM-Spielereien würde ich nur ungern verzichten wollen.
    Ich brauche das nicht immer, ich bin weit entfernt von einem Fetisch. Aber es ist eben eine Neigung von mir und ich bin schon froh, dass mein Partner da genau so "tickt" ist wie ich. Wäre ich mit einem Mann zusammen, der dem gar nichts abgewinnen könnte, dann wäre es für mich schon unschön. Eine Beziehung würde ich (Verliebtheit vorausgesetzt) dennoch mit so einem Mann eingehen, weil ich glaube, dass es mir letztlich doch nicht SO wichtig ist - auch wenn ich es schon sehr, sehr schade fände und ich wohl immer hoffen würde, ihm das doch ein wenig nahebringen zu können.
     
  • User 87573
    Sehr bekannt hier
    2.077
    168
    447
    nicht angegeben
    9 Juni 2010
    #7
    Bei mir ist das auch nur ein + , ich mag es schon generell etwas härter aber manchmal mag ich auch Kuschelsex und wenn es zu meiner/unserer Stimmungslage passt werde ich auch dadurch erregt.
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    9 Juni 2010
    #8
    ok kann sein das ich das wort fetisch falsch gebraucht habe:grin:. aber scheint ja auch so gut zu laufen.
     
  • nUt3lla87
    nUt3lla87 (31)
    Öfters im Forum
    931
    68
    204
    Es ist kompliziert
    9 Juni 2010
    #9
    wir nutzen bdsm als abwechslung, ebenso wie halt auch mal etwas sanfteren, gefühlvollen sex gibt es bei uns halt das andere extrem.

    es ist nicht NÖTIG um zu befriedigung zu führen, aber es gibt halt einen "kick". auf circa 7-10 mal sex kommen so 1-2 sessions
     
  • Tessi
    Verbringt hier viel Zeit
    591
    103
    8
    vergeben und glücklich
    9 Juni 2010
    #10
    Für mich wäre es nicht verzichtbar.
    Ich brauche es ab und zu und mir würde es ansonsten fehlen.
     
  • 9 Juni 2010
    #11
    Für mich erhöht es den Reiz beim Sex, ich könnte aber (wenn auch schweren Herzens) darauf verzichten. Sexuelle Erfüllung erlangen wir auch ohne "Zusätze"...
     
  • Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.951
    298
    1.627
    Verlobt
    9 Juni 2010
    #12
    Bevor ich mir meine BDSM-Ader eingestanden hatte, hatte ich ein bis zwei Mal im Monat "normalen" Sex. Das ist jetzt immer noch so, ein bis zwei Mal im Monat einfach ganz normal, verschmust, ein paar Stellungen durch, eine Reihe Höhepunkte einsammeln, danach zärtlich Arm in Arm dösen, vielleicht macht einer noch einen Eiskaffee...

    Die restlichen Tage habe ich inzwischen auch Sex, also, fast jeden Tag, dafür an manchen Tagen zwei Mal. Aber da ist es halt immer "mit extra". Manchmal nur ein bisschen, so mit Würgen kurz vor dem Höhepunkt, ein paar leichten Schägen, ein bisschen Fesseln, Kratzen, Kneifen, Wäscheklammern oder so - und ein, zwei Mal im Monat auch richtig ausführlich und hart.

    Von daher könnte ich wohl nicht mehr darauf verzichten, weil es meine Sexualität so sehr beschneiden würde. Eben wieder auf das Level von früher, was ich damals für normal hielt, weil es für viele Frauen ja auch normal ist. Zwei Mal im Monat halt nur noch.

    Ich bin viel ausgeglichener geworden, seit ich meinen Frieden mit meiner Veranlagung geschlossen habe und sie regelmäßig mit dem geliebten Partner ausleben kann. Vielleicht auch deswegen, weil regelmäßiger Sex gut fürs psychische Gleichgewicht ist?

    Sexuelle Erfüllung kann ich also durchaus auch ohne BDSM-Elemente erlangen. Aber deutlich seltener. Denn mit der Libido kommt mir mir auch die Lust auf "das andere". Früher habe ich das halt an 28 Tagen im Monat zusammen mit der Libido unterdrückt. Heute lasse ich es zu. Der normale Sex ist dadurch nicht weniger geworden und immer noch wunderschön.
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.226
    598
    5.755
    nicht angegeben
    9 Juni 2010
    #13
    Ganz ohne würde mir was fehlen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste