Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

BDSM und Feminismus

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von BrooklynBridge, 18 November 2017.

  1. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Wenn Männer Frauen objektifizieren, ist das eine böse Männerfantasie. Wenn Frauen Männer objektifizieren, ist das... eine böse Männerfantasie.

    ... Sagt Alice.
     
    #1
    BrooklynBridge, 18 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  2. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.876
    598
    8.461
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Kommt auf die Perspektive an.
     
    #2
    User 91095, 19 November 2017
  3. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Ihre Perspektive scheint mir da sehr einseitig zu sein. Man kann - nicht zuletzt aus feministischer Sicht - eine Reihe kritischer Fragen zum Thema BDSM stellen, aber bei Alice Schwarzer habe ich nicht den Eindruck, das geschehe sonderlich differenziert. Weder in früheren noch aktuelleren Äußerungen.
     
    #3
    BrooklynBridge, 19 November 2017
  4. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.876
    598
    8.461
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Entweder du oder ich verstehen sie falsch. Sie kritisiert da ja nicht BDSM als Vorliebe, sondern die Praxis und Darstellung davon. Es ist der Unterschied zwischen Ausleben der eigenen Sexualität (z.B. du bist dominant und lebst es deswegen aus) und Ausleben einer sexualisierten Form von einem selbst (z.B. jemand möchte, dass du dominant bist, und deswegen bist du dominant). Ersteres wäre ok, mit letzterem haben manche (wie AS) ein Problem. Vielleicht ist ihre Annahme falsch, dass die meisten Dominas es nur machen, weil ein Mann es von ihnen will. Das kann ich nicht beurteilen.

    Aber zumindest würde es in das Bild passen, dass Frauen die Tendenz haben sich in ihrer Sexualität der Lust des Mannes unterordnen. Also, der Frau gefällt, was dem Mann gefällt. Die Frau ist dazu da, um dem Mann Befriedigung zu schenken. Die Frau bekommt Befriedigung dadurch, dass sie dem Mann Befriedigung schenkt.
     
    #4
    User 91095, 19 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  5. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Nach meiner (natürlich anekdotenhaft-subjektiven) Erfahrung bin ich mir sehr sicher, dass es beides gibt: Menschen die dominant oder sadistisch aus eigener Motivation sind, und solche die sich eher in eine Rolle drängen lassen (sowohl im privaten als auch im kommerziellen Sex-Bereich), und ich denke auch dass Frauen tendenziell stärker dazu neigen, sich in eine gewisse Rolle drängen zu lassen. Auch manche Femdom-Fantasien die man im Internet findet scheinen mir sehr stark einfach eine Projektion männlicher Fantasien zu sein, die zwar das Bild der "starken Frau" predigen, aber dabei eine Stärke propagieren, die das ist was manche devote Männer sich als "weibliche Stärke" wünschen. Aber das ist eben nur eine Seite der Medaille. Dass es auch die andere gibt, Frauen die aus sich selbst heraus Spaß daran haben, zu dominieren leugnet AS. Damit zeichnet sie ein einseitiges Bild. Weiblichen Masochismus erkennt sie zwar an, deutet ihn aber als Reaktion auf erlittene Verletzungen und Demütigungen (was sie vermutlich irgendwann in der Steinzeit der Sexualwissenschaft aufgeschnappt hat), und sie behauptet, ein Machtgefälle im Schlafzimmer führe unweigerlich auch zu einem Machtgefälle im übrigen miteinander.

    Sie hat also offenbar ein ganz bestimmtes Bild von BDSM vor Augen, das es sicherlich tatsächlich gibt, und das auch problematisch ist, aber das nur eine Facette des Ganzen ist. Für Frauen, die einen selbstbewussten, souveränen, emanzipierten Umgang mit der eigenen Sexualität suchen, die auch BDSM (egal aus welcher Perspektive) lustvoll erleben können, ohne deshalb beschädigte Persönlichkeiten zu sein oder ihre Gleichberechtigung aufzugeben, bietet sie damit keine Unterstützung, sondern nur eine vorgefertigte, unschöne Schublade.

    Vielleicht habe ich aber auch ein Talent, nur Aussagen von ihr zu finden in denen sie sehr überspitzt formuliert, und eigentlich hat sie eine sehr viel differenziertere Sicht der Dinge. Wenn du eine Quelle hast aus der in deinen Augen sehr gut ihr Standpunkt zu dem Thema klar wird, immer her damit. Ich korrigiere gerne meine Meinung dazu, falls ich falsch liegen sollte.
     
    #5
    BrooklynBridge, 19 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  6. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.876
    598
    8.461
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Tut sie das? Ich muss ehrlich sagen, ich weiß es nicht. Aus dem Artikel, den du verlinkt hast, lese ich das aber nicht raus. Ich bin jetzt auch niemand, der AS verteidigen will, weil sie natürlich mit ihren Meinungen auch absichtlich polarisiert (bzw. polarisieren will). Und ich kenne mich mit ihrer BDSM-Haltung jetzt auch nicht im Detail aus. Aber ich bin bzgl. der Kritik an sex-negativen Feministinnen immer etwas vorsichtig, weil die mMn auch oft falsch verstanden werden. Deswegen stelle ich die Kritik an denen meistens auch erstmal in Frage :grin:

    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 19 November 2017 ---
    Off-Topic:
    Natürlich. Das meinte ich damit aber nicht. Es geht drum, ob die Frau sich überhaupt bewusst ist, was sie eigentlich selbst will und wie sie ihre Sexualität ausleben will. Ohne das über nen Mann zu definieren. Geht also weniger darum, ob man als Paar aufeinander zugeht, als darum, ob die Frau eigentlich weiß, dass ihre Sexualität nicht daraus besteht, den Mann zu befriedigen.
     
    #6
    User 91095, 19 November 2017
  7. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.876
    598
    8.461
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Wo steht was davon, dass Männer an irgendwas schuld sind? Nicht mal Alice Schwarzer hat das im verlinkten Artikel gemacht. Selbst wenn jemand das böse Unwort "Patriarchat" rauskramt, hat das noch lange nichts damit zu tun, dass Männer an allem schuld sind. Manchmal hab ich echt den Eindruck, manche Männer WOLLEN gar nicht verstehen und sich informieren, worum es eigentlich geht, sondern fühlen sich einfach mal getriggert und ticken dann aus und verteufeln jegliches, was aus feministischer Ecke kommt, anstatt sich damit auseinander zu setzen und zu lernen, worum's eigentlich geht. Und sorry, ich hab grad keinen Bock auf solche Diskussionen. Schon zu viele gehabt und führt nirgendwo hin, weil die Leute meistens auch nicht diskutieren wollen, sondern sich nur aufregen wollen. Aber ich sag's dir gleich: Wenn du dich entrüsten willst, dann musst du dir ne andere Emanze dafür suchen :zwinker: Bei mir ist da grad nichts zu holen.
     
    #7
    User 91095, 19 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  8. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Für AS (so wie ich sie verstehe) ist BDSM im Wesentlichen die sexuelle Reproduktion von Geschlechterrollen - nicht per se böse, aber grundsätzlich bedenklich. Wobei sie sich dabei mehr auf "Mann dominiert Frau" und die gleichgeschlechtlichen Varianten bezieht. Zur Konstellation "Frau dominiert Mann" äußert sie sich eher selten und eher oberflächlich - aber stets mit Fokus auf die männliche Lust an dieser Spielart. Dass auch Frauen genuine sexuelle Lust daran empfinden können, habe ich von ihr nirgends gelesen. Ich hatte sogar im Kopf, sie hätte dies explizit als "psychologische Unmöglichkeit" bezeichnet, aber da habe ich mich vertan: Die Aussage existiert zwar, stammt aber aus einer anderen Feder und wurde lediglich von AS als Hrsg. publiziert.

    Ansonsten will ich gerne glauben, dass Sex-Negativismus oft falsch verstanden wird, oder dass ich was falsch verstehe, aber mit konkreter Kritik kann ich mehr anfangen. :tongue:

    EDIT Dass AS damit die Schuld den Männern zuschiebt oder dass alles was sie zu dem Thema sagt Blödsinn ist möchte ich damit natürlich nicht sagen. Wie hoffentlich auch klar geworden ist.

    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 19 November 2017 ---
    Off-Topic:
    Würde ich jetzt nicht unbedingt an äußeren Formen festmachen. Es gibt in meinen Augen Frauen (meist die "FI"-Exemplare), die gerne versuchen möglichst viele klischeetypische Trigger mitzunehmen, aber es gibt eben auch jene Frauen die sich in Lack und Leder gefallen. Genauso wie es natürlich auch solche Frauen gibt, die gerne Männern gefallen und daraus Lust ziehen - was ich ebenfalls legitim finde, solange es nicht in Druck ausartet.
     
    #8
    BrooklynBridge, 19 November 2017
  9. User 161012
    Öfters im Forum
    168
    53
    31
    Single
    Nein, keine Angst. Du bist dafür nicht die richtige Adresse, weil viel zu reflektiert und differenzierend. Alles gut aus meiner Sicht!:bier:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 19 November 2017 ---
    Was sind denn" FI-Exemplare"? Stehe gerade auf dem Schlauch...:hmm:
     
    #9
    User 161012, 19 November 2017
  10. tiefblick77
    Sorgt für Gesprächsstoff
    880
    43
    153
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Und wie verstehst Du dann das folgende Zitat?
    "Kollaboration" klingt mir schon nach etwas mehr als nur Bedenken.
     
    #10
    tiefblick77, 19 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  11. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Ich verstehe es in etwa so: BDSM "entsteht" als Reaktion auf Missstände im Geschlechterverhältnis, und reproduziert diese. Das sollte nicht gefördert werden - aber wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, darf man es auch behutsam und vorsichtig ausleben. Ich schätze, innerhalb Ihres Standpunktes ist auch über Jahrzehnte hinweg eine Entwicklung, die besagte Aussage ist ja inzwischen nicht mehr eben brandaktuell.

    Und jetzt lagere ich die Diskussion erstmal aus, das nimmt langsam überhand hier im Thread.

    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 19 November 2017 ---
    Diskussion ausgelagert. Es war im Einzelnen nicht immer eindeutig welcher Beitrag mit dazu gehört und welcher nicht. Wer seinen Beitrag lieber im anderen Thread stehen hätte bitte Bescheid geben.
     
    #11
    Zuletzt bearbeitet: 20 November 2017
    BrooklynBridge, 19 November 2017
  12. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.513
    248
    1.827
    Verheiratet
    Ich verstehe gerade überhaupt nicht, was BDSM mit "Feminismus" zu tun hat. Weder pro noch contra. BDSM ist eine sexuelle Neigung bzw. Praktik, ist gewöhnlich doch einvernehmlich und eine Sache zwischen zwei oder mehr Menschen. That´s all.

    Was hat das mit Feminismus zu tun? Warum sollte da ein Geschlecht "objektifiziert" werden?

    Ich gebe aber zu, dass ich keinen blassen Schimmer von BDSM habe, weil ich persönlich nichts damit anfangen kann.
     
    #12
    User 77547, 19 November 2017
  13. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Es gibt natürlich nicht "die" Meinung des Feminismus. Aber Ausgangspunkt der Diskussion war... naja, streng genommen Rumblödelei von mir :grin:. Und dann, dieser Artikel von Alice Schwarzer, wo sie ein paar ihrer Positionen halbwegs aktuell zu Papier bringen.
     
    #13
    BrooklynBridge, 20 November 2017
  14. tiefblick77
    Sorgt für Gesprächsstoff
    880
    43
    153
    Verheiratet
    Wobei da BDSM mal wieder auf Sadomasochismus reduziert wird. Mich würde mal interessieren was AS über B&D oder D&S denkt.
     
    #14
    tiefblick77, 20 November 2017
  15. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Ich schätze, das steht eher pars pro toto - "BDSM" ist ja in der Allgemeinheit nach wie vor kein mega verbreitetes Kürzel.
     
    #15
    BrooklynBridge, 20 November 2017
  16. tiefblick77
    Sorgt für Gesprächsstoff
    880
    43
    153
    Verheiratet
    Aber einiges von dem, was Schwarzer über Sadomasochismus schreibt, ergibt bezogen auf z.B. Bondage schlichtweg keinen Sinn.
     
    #16
    tiefblick77, 20 November 2017
  17. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.096
    598
    5.653
    nicht angegeben
    Dann bezieht es sich vielleicht schlicht und einfach nicht auf Bondage. Ich glaube sie meint damit auch eher Dinge, die über ein kleines bisschen Fesselspielchen und so hinaus gehen.
     
    #17
    BrooklynBridge, 20 November 2017
  18. tiefblick77
    Sorgt für Gesprächsstoff
    880
    43
    153
    Verheiratet
    Kann sein. Deswegen schrieb ich ja, dass ich mal gerne ihre Meinung zu den anderen Spielarten wüsste.
    Ich habe auch den Eindruck, dass AS eher an 24/7 denkt.
     
    #18
    Zuletzt bearbeitet: 20 November 2017
    tiefblick77, 20 November 2017
  19. User 161012
    Öfters im Forum
    168
    53
    31
    Single
    Ganz ehrlich? Was AS wirklich darüber denkt möchte ich nicht wissen. Wozu denn auch?
     
    #19
    User 161012, 20 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten