Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.524
    198
    871
    Single
    21 April 2009
    #1

    Begriffe wie "Zigeuner", "Eskimo", "Neger" etc.

    Als ich noch jung war *g*, also irgendwann in den 80ern sagen wir mal, gab es an Geburtstagen manchmal "Negerküsse" zu essen, in Jugendabenteuern tauchten gelegentlich "Zigeuner" oder "Penner" auf usw. ohne das gleich die große Empörung aufkam. Alle beteiligten wussten ja schließlich, dass es nicht darum ging, jemanden zu diskriminieren. Mitte der 90er gab es dann des öfteren mal im Fernsehen oder auch im Alltag Leute, die sich dazu berufen fühlen, ihren Mitmenschen ganz schnell zu sagen, dass man "Zigeuner ja nicht sagt, da sie Sinti und Roma heißen". Aus den "Eskimos" wurden die politisch korrekten "Inuit", der "Penner" wurde zum "Stadtstreicher" und der "Ausländer" zum "Menschen mit Migrationshintergrund".

    Beim Begriff Ausländer kann man durchaus sagen, dass er in einigen Situationen unsinnig ist, wenn er für Menschen benutzt wird, die hier zur Welt gekommen und gut integriert sind (evtl. sogar die Dt. Staatsangehörigkeit haben). Wenn sich hier lebende Deutsch-Türken selber als Türken bezeichnen, sieht das für mich anders aus.

    Leute, die die "politisch korrekte Sprache" manchmal zu ideologisch finden, haben spaßeshalber z. B. aus dem "Schokokuss" die "Schaumspeise mit Migrationshintergrund" gemacht ;-) Manchen kommt es so vor, als gäbe es sowas wie eine selbsternannte Sprachpolizei, die sich sofort zu Wort beldet, wenn irgendeine Formulierung nicht gerade 110%ig korrekt ist.

    Wie findet ihr diese Entwicklung? Benutzt ihr auch die neuen, politisch korrekten, Begriffe? Warum? Weil ihr von ihnen überzeugt seid, oder weil er vermeiden wollte, dass ihr von manchen Leuten vorschnell in die "rechte Ecke" gestellt werdet? Oder benutzt ihr sie nur, weil es alle machen, ohne darüber nachzudenken?
     
  • 21 April 2009
    #2
    Mir ist die politische Entwicklung egal, ja teilweise sogar richtig gut, da man dann Worte wie "Neger", "Zigeuner" gezielt einsetzen kann um Leute aus ihren Reserven(Nicht die angesprochene Gruppe) zu holen.

    Penner, Eskimo und Zigeuner benutze ich und ist bei mir normales Vokabular.

    Das Wort Neger hat für mich zwar keine Wertung, nutze es aber im täglichen Gebrauch nicht.
    Ich sage einfach Schwarze.

    Ausländer wird natürlich gesagt, sind sie ja auch. :grin:

    Wer mir aber klar und deutlich sagen kann, warum er einen gewissen Begriff nicht mag, werde ich ihn soweit respektieren und das Wort in seiner Gegenwart nicht benutzen.

    Lieber in die rechte Ecke gestellt werden, als als Gutmensch zu gelten. :grin: :grin: :grin:
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    21 April 2009
    #3
    Ich wusste bis eben gar nicht, dass es nicht politisch korrekt sei, "Eskimo" und "Zigeuner" zu sagen.

    Ansonsten bemühe ich mich schon, halbwegs politisch korrekt zu sein, ich bezeichne z.B. einen dunkelhäutigen Menschen z.B. als "schwarz" und nicht als "Neger" (wobei "Neger ja nichts Anderes heißt, aber es ist in unserem Sprachgebracht nun mal abwertend), immerhin bin ich ja auch eine "Weiße" und nicht eine "Hellhäutige".

    Der Mohrenkopf heißt bei mir allerdings immer noch so. Deutsch ist nicht meine Muttersprache und mir war als Kind lange nicht bewusst, dass das Zeug eigentlich "Kopf von einem Mohr", also einem Schwarzen, heißt (ich hatte keine Ahnung, was ein "Mohr" ist).
    Kennt ihr die Schokolade von Sarotti? Genau, die mit dem Mohr. Nur, dass der Mohr nicht mehr schwarz ist, seit einiger Zeit hat er helle Haut. DAS finde ich übertrieben.

    Meiner Erfahrung nach finden es aber z.B. Schwule abwertender, wenn man sie politisch korrekt als "homosexuell" bezeichnet und nicht einfach als "schwul", weil sie sich daduch stärker ausgegrenzt fühlen (vielleicht ist das auch nur meine Erfahrung? In meinem Bekanntenkreis ist das jedenfalls so).
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    21 April 2009
    #4
    Ich benutze das Wort Eskimo und Neger nur nicht, weil ich weiß, dass es manche verletzt. Natürlich sind die Begriffe verunstaltet worden durch bestimmte Leute. Prinzipiell hab ich aber beispielsweise nichts gegen den Begriff Neger. Er stammt ja letztlich von der biologischen Definition der nigriden Rasse ab. Aber es muss dennoch nicht sein, wenn sich jemand angegriffen fühlt.
    Das Wort "Schwarzer" streiche ich jedoch nicht. Ich bin für mich auch ein "Weißer", ich werte damit auch nichts und sonen Komplex hab ich bei der ganzen Sache auch nicht, Schuldgefühle auch nicht.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    21 April 2009
    #5
    Ich benutze alle diese Begriffe, solange sie bezeichnend und nicht bewertend sind. Politische "Korrektheit" ist mir da völlig egal.

    Joke am Rande:
    Ein Freund von mir hat den Spitznamen "Neger" und wurde früher, als er noch schwarzes Kraushaar hatte und einen sehr dunklein Teint, auch so gerufen - abwohl er "rein arisch" war. Die Farbigen haben sich darüber halb tot gelacht ... :cool1:
     
  • 21 April 2009
    #6
    Off-Topic:
    Farbige? Ich hoffe einfach mal, dass ihr die schwarzen in euren Nachbarschaft, nicht mit Farbe bemalt. Das ist gegen das Antirassismusgesetz.


    Ein Kollege hat auch einen ähnlichen Kumpel und trägt sogar Afro. *g*
     
  • User 49007
    User 49007 (30)
    Sehr bekannt hier
    2.993
    168
    299
    Verheiratet
    21 April 2009
    #7
    Zigeuner sind für mich Zigeuner..wie will man sonst sagen "umher reisende"? Es ist für mich ja auch absolut kein böses Wort..und solange ich etwas nicht abschätzig meine find ich es ok.
    Auch Eskimos sind für mich Eskimos und keine "Nordpolbewohner".

    Ok ich würde keinem "dunkelhäutigen Afrikaner" Neger sagen weil die das falsch auffassen würden und ich wohl eins an den Latz bekäme. Aber auch das meine ich nicht negativ oder abschätzend
     
  • 21 April 2009
    #8
    Ich als Zigeuner-Geschädigter kann da natürlich gut mitreden: Fahrende. :grin: :zwinker:
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    21 April 2009
    #9
    "Zigeuner" heißen Roma, bzw. Sinti, wenn sie aus Indein (glaube ich) stammen. Und Eskimos heißen Inuit .
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    21 April 2009
    #10
    Und Indianer heißen Sioux oder Apachen, weil Amerika nicht Indien war ....

    Was soll der Käse.

    Solange ein Wort nicht abwertend gebraucht wird, kann und darf man es benutzen.
     
  • €Loony$
    Gast
    0
    21 April 2009
    #11
    Die politische Entwicklung ist mir ziemlich egal. Ich nen Gipsy's Gipsy's, Penner Penner und Ausländer Ausländer.. :zwinker:
    nur Neger kommt mir nich unter
     
  • BABY_TARZAN_90
    Sehr bekannt hier
    1.622
    198
    527
    Verliebt
    21 April 2009
    #12
    Ein Beispiel: "Schwarze" für "Neger":

    Schwarzmalen, schwarzfahren, jemand anschwärzen, rabenschwarz lügen -
    Mit weisser Weste dastehen, weisswaschen, Hochzeit in weiss:

    der Teufel steckt in der Sprache selbst, da kann auch die Kosmetik der political correctness nicht helfen.




    "Zigeuner" sind z.B. Sinti oder Roma
    "Eskimos" sind Inuit
    "Mohammedaner" sind Muslime
    "Indios" sind - Indios :grin:

    Für mich ist geht es da nicht um gut und böse. Es klingt bloss ein bisschen professioneller, wenn man für andere Menschengruppen ihre Eigenbezeichnung verwendet.

    @Waschbär: Ich bin so wenig Sprachwissenschaftler wie du, aber dein letzter Satz dürfte doch dem heutigen Stand der Erkenntnis nicht ganz entsprechen. Sprache wird nicht nur "gebraucht", sondern auch aufgenommen. Wenn ich rede, entscheide ich nicht allein darüber, wie meine Rede verstanden wird.
     
  • Starla
    Gast
    0
    21 April 2009
    #13
    Bei uns heißt's sogar Negerkuss und das ist wohl der einzige Zusammenhang, in dem ich das Wort "Neger" benutze :zwinker:

    Wie gesagt, es kommt eben darauf an, ob man etwas abwertend meint oder nicht. Und an Eskimo oder Zigeuner kann ich nun wirklich nichts schlimmes entdecken, liegt aber wohl auch an meinen fehlenden (bösen) Hintergedanken :zwinker:
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    21 April 2009
    #14
    Dass Eskimo und Zigeuner abwertend sind, wäre mir das Allerneuste. Entsprechend sehe ich nicht ein, warum ich diese Ausdrücke nicht benutzen sollte.

    Neger sage ich nicht.
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    21 April 2009
    #15
    Es ist ja sehr in Mode geraten einen politisch korrekten Sprachgebrauch zu kritisieren oder, was häufiger vorkommt, ins lächerliche zu ziehen.

    Ich halte das für naiv.

    Auch wenn solche sprachlichen Bemühungen zum Teil übertrieben erscheinen können und es mitunter wohl auch sind, so kann man doch nicht verkennen wie stark Sprache und Denken miteinander verwoben sind.

    Auch ein geschichtlicher Kontext ist nicht so einfach wegzuwaschen.

    Eine Fremdbezeichung ist ohnehin fragwürdig und die meisten von uns würden es als Unverschämtheit betrachten, wenn fremde Leute uns ungefragt einen anderen Namen geben würden als unseren eigenen. :ratlos: Es ist ja schon eine Perspektive daraus ersichtlich, wenn ich jemanden gegen seinen Willen mit einem anderen Namen belege.

    Ich finde es also durchaus nicht unwichtig, den Sprachgebrauch kritisch zu überprüfen und anzupassen. Dabei muss man natürlich den Abstraktionsgrad im Auge behalten, sonst verzettelt man sich. Es ist schon ein Unterschied ob ich einen Gegenstand mit "Negerkuss" bezeichne oder ob ich eine Person als "Neger " bezeichne oder von der "negroiden Rasse" rede.

    Ich selber benutze beispielsweise das Wort "Neger". Es ist ein Fachbegriff in der Fotografie und beim Film für eine schwarze Fahne, mit der der Kegel einer Lichtquelle beeinflusst werden kann.

    Da kann man diskutieren ob das sein muss, aber der Abstraktionsgrad ist schon recht hoch und eine Abwertung von irgendjemanden meiner Meinung nach nicht zu erkennen.
     
  • Prof_Tom
    Prof_Tom (29)
    Meistens hier zu finden
    1.475
    133
    78
    nicht angegeben
    21 April 2009
    #16
    Also ich finde schon, dass Eskimo und Zigeuner für die entsprechenden Menschen abwerten ist!

    Genauso sage ich nicht Schwuchtel, sondern Schwule!
    Muselmänner heissen auch Muslime.
    Ist genauso das gleiche, wie bei Neger und schwarz!
    Wer Eskimo sagt, soll dann konsequenterweise auch Neger sagen.
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.369
    348
    4.759
    nicht angegeben
    21 April 2009
    #17
    Ich bin politisch unkorrekt, ich sage auch schonmal Musel, Kameltreiber, Bimbo oder sowas in der Art. Und ich bin kein Stück rechts oder sowas.
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.898
    398
    2.177
    Verheiratet
    21 April 2009
    #18
    Da gibt es eben einen wichtigen Unterschied.
    Neger/Nigger war Jahrhunderte lang abwertend gemeint, das Wort ist missbraucht worden.

    Das Wort Eskimo ist vielleicht "falsch", als es hat nicht die schlimme Tradition wie das Wort Neger.
     
  • 21 April 2009
    #19
    Was ist mit den Leuten, die mit gewissen Wörter aufgewachsen sind?


    Eskimo, Zigeuner usw aber nicht mit Neger?

    Muss man da dann trotzdem Neger sagen? :ratlos:
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    21 April 2009
    #20
    Es ist vielleicht nicht eure Intention jemanden damit zu verletzten. Wenn es das aber dennoch tut, sollte man sich fragen, ob es das wert ist, bloß um seine Ausdrucksweise nicht anzugleichen.
    Bloß weil man damit aufgewachen ist, heißt das ja nicht, dass man solche Bezeichnungen nutzen muss. Irgendwann im Leben sollte man mal darüber reflektieren und nicht mehr einer bloßen Tradition folgen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste