Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Behindert

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 40300, 28 Februar 2007.

  1. User 40300
    Benutzer gesperrt
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Ich bin mit meinem Leben trotz Behinderung ganz zufrieden. Trotzdem gibt es auch Probleme, die ich zwar in der Partnerschaft besprechen kann, aber sie bedrücken mich eben. Ich bin amputiert und kann seit zwei Jahren aus diversen medizinischen Gründen keine Prothese mehr tragen, kann nur an Krücken laufen bzw. rollstuhlfahren. Ich würde mir zu sehr wünschen, dass ein neuer Versuch unternommen wird, mir wieder eine Beinprothese anzupassen, mit der ich einigermaßen gut und ohne viel Schmerzen gehen könnte und ich auf der Straße weniger angestarrt und bemitleidet würde.
    Ich würde mir das so wünschen um unabhängiger zu sein. Seit einiger Zeit bin ich Dank der Motivation durch meine Freundin wieder beim Orthopädiefachmann. Ich habe aber den Eindruck, dass hier nur herumprobiert wird. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 19 Juli 2012
    User 40300, 28 Februar 2007
  2. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    hey, ich finde deine einstellung super! gib nicht auf, auch wenns manchmal hoffnungslos scheint...

    die medizin macht ja immer fortschritte, vielleicht gibt es schon bald neue möglichkeiten, was eine prothese angeht.
    du solltest versuchen, dich nicht vom mitleid der leute runterziehen zu lassen. nur weil man im rollstuhl sitzt oder an krücken laufen muss, heißt es doch nicht, dass das leben grauenhaft wäre und du nix machen kannst....

    leider denken viele leute so und starren mitleidig, obwohl sie keine ahnung haben. es ist nicht so, dass du nen problem hast, weil du behindert bist, sondern diese leute, die so glotzen haben ein problem.
    ihnen macht nämlich alles, was ihrer sogenannten "norm" nicht entspricht angst und deshalb gucken sie mitleidig. dabei sollten sie mitleidig angesehen werden, weil sie es nichtmal schaffen, normal mit so etwas umzugehen.
     
    #2
    fractured, 28 Februar 2007
  3. Teresa
    Teresa (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    701
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich finde es auch super, dass du nicht aufgibst und vor allem, dass du eine Freundin hast, die dich motiviert. Eine Freundin von mir hat seit ihrem 3. Lebensjahr einen Tumor im linken Unterschenkel, und wahrscheinlich muss ihr das Bein jetzt amputiert werden, weil der Tumor wieder gewachsen ist... ich finde ihre Einstellung auch bewundernswert, sie hat so viel Schlimmes durchgemacht und trotzdem nicht aufgegeben, und jetzt sagt sie, es gibt Schlimmeres als das Bein zu verlieren, die Medizin heutzutage hat schon große Fortschritte gemacht, und zum Glück sitzt der Tumor "nur" in dem Bein und nicht in der Wirbelsäule oder an einer anderen Stelle, an der man nichts ausrichten kann... die Leute, die mitleidig glotzen, meinen es ja nicht böse, sie können sich nur nicht vorstellen, dass man auch mit körperlichen Einschränkungen ein "lebenswertes" Leben führen kann...
     
    #3
    Teresa, 28 Februar 2007
  4. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Ich drück dir die Daumen!!

    Ich habe eine Freundin, die ebenfalls mal Probleme mit ihren Protesen hatte (eine Protese knapp unter dem linke Knie, eine etwas über dem rechten Knöchel), weil sich die Beinstümpfe immer entzündeten. Ich weiß nicht warum sich das geändert hat, aber inzwischen hat sie Prothesen, mit denen sie gut klarkommt.
     
    #4
    happy&sad, 28 Februar 2007
  5. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Die Hoffnung soll man nie aufgeben, man lebt ja schliesslich von der Hoffnung:smile: Ich bewundere deshalb Deine Einstellung und Lebensmut.
    Inwiefern hast Du den Eindruck, dass nur rumprobiert wird? Ich geh mal davon aus, dass ein guter Othopäde darauf bedacht ist, dem Patienten eine möglichst problemfreie Lösung anzubieten....
     
    #5
    User 48403, 28 Februar 2007
  6. User 40300
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Das ist das Problem; keiner hat eine Lösung oder Lösungsvorschläge, die mir wirklich helfen. Möglichkeiten gäge es genug, aber es ist auch eine Kostenfrage - und jeder weiß wie das heutzutage ist. ein Krückenpaar ist billiger als eine gute Prothese. Aber verschiedene Versuche sind wohl auch notwendig um zu einem guten Ergebnis zu kommen.
     
    #6
    User 40300, 28 Februar 2007
  7. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Das ist das, worauf ich hinaus wollte. Allerdings, wenn es auch nach vielen Versuchen keine sichtbaren Erfolge gibt, kannst Du ja noch zu nem anderen Fachmann gehen.

    Ich hatte nen ähnlichen Fall, was Versuche betrifft:
    Vor Jahren wurden mir zwei Zahnimplantate eingesetzt. Nach einigen Monaten bekam ich ne Entzündung im Unterkiefer, und sie mussten entfernt werden. Später dann ein neuer Versuch, der ebenfalls fehlgeschlagen hatte. Die ersten Implantate hatte ich aber zahlen müssen, und das war ne teure Angelegenheit.
    Resultat: Viel Quälerei und rausgeschmissenes Geld für nix und wieder nix war. Seitdem lebe ich ohne Zähne am linken Unterkiefer.

    Vor kurzem hatte ich den Zahnarzt gewechselt, er bietet mir ne neue Methode an: Implantate werden computergesteuert direkt durchs Zahnfleisch eingesetzt, ohne Aufschneiden und so. Angeblich jetzt neuester Stand der Technik. Ausserdem gibt er mir ein Jahr Erfolgsgarantie. Sollte innerhalb eines Jahres Komplikationen auftreten, müsste ich keinen Cent zahlen.

    Ich bin zur Zeit am Überlegen, ob ich einen neuen Versuch wagen soll.....
     
    #7
    User 48403, 28 Februar 2007
  8. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    manchmal muss man wohl versuchskaninchen spielen...

    hat mein freund auch. dem haben sie einen tantram?-stab in die hüfte eingesetzt um zu verhindern, dass er ein künstliches hüftgelenk bekommt. letztendlich hat es nichts gebracht.

    aber lieber etwas versucht und verloren, als gleich aufzugeben. :smile:
     
    #8
    fractured, 28 Februar 2007
  9. User 40300
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    281
    103
    11
    Verheiratet
    Ich bin jetzt auch recht zuversichtlich, dass ich dieses Jahr noch mit einer neuen Prothese werde gehen können. Bis Mai und bis zur geplanten Heirat wirds wohl nicht mehr klappen, was eigentlich mein Ziel gewesen wäre. Aber ich muß ja dann auch noch eine Reha mit Gehschule einplanen. Ich bin sehr gewandt auf Krücken wofür ich häufig bewundert werde.
     
    #9
    User 40300, 28 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Behindert
Paul Ehrlich
Kummerkasten Forum
19 September 2016
58 Antworten
Mimi_September
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2015
15 Antworten
DaGucka
Kummerkasten Forum
31 August 2015
15 Antworten