Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • magnet
    Gast
    0
    13 Februar 2006
    #1

    Bei Ebay betrogen

    Hallo,

    Man hat mir bei Ebay ein falsches Produkt zugeschickt und ich möchte mein Geld wieder, aber der Verkäufer antwortet nichtmehr.

    Ich habe seinen Namen und seine Adresse.

    Was soll ich tun? Will nun nicht gleich zum Anwalt laufen.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.381
    133
    106
    Verwitwet
    13 Februar 2006
    #2
    Kommt darauf an um welche Summe es geht.
    Wenn der Betrag nicht 3stellig ist -> dumm gelaufen würde ich sagen
     
  • electrolite
    Verbringt hier viel Zeit
    517
    101
    0
    vergeben und glücklich
    13 Februar 2006
    #3
    Erstmal an ebay wenden und dich beschweren und dem ne minuswertung reindrücken. Dann kannst du nur noch das beste hoffen oder wirklich zum anwalt rennen.
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    13 Februar 2006
    #4
    Zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Das habe ich bei einem Betrag von 30 € gemacht. Hat geholfen.
     
  • PassoaO
    PassoaO (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    229
    101
    0
    Single
    13 Februar 2006
    #5
    Hab Ich wegen 162euro auch gemacht. Halbes Jahr später Gerichtsverhandlung, er wurde verurteilt mir 180euro in 6 raten a 30euro zu überweisen.Das war im November.
    Er hat sich nach der Verhandlung bei mir entschuldigt und gesagt, das er das Geld im Dezember komplett überweist.
    Bis heut is nix gekommen,hab dem Gericht nen Brief geschrieben.
    Mal sehen was passiert.

    Normalerweise muß man nach dem Strafgerichtsverfahren nen Zivilprozess "anleiern" um sein Geld zu bekommen.Ich hatte Glück das der Richter es Ihm zur Auflage gemacht hat.
    Aber trotzdem hab Ich noch nix und könnte es jetz gut gebrauchen :flennen:
     
  • Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    113
    59
    nicht angegeben
    13 Februar 2006
    #6
    Hey.
    Ich weiß ja nicht, um welchen Verkäufer es sich handelt.
    Du müßtest evtl. mal gucken wieviele Bewertungen er hat und welche Quote positiv.
    Sonst auf jeden Fall erstmal über Ebay gehen und denen das melden.
    Dann wird er umgehend dazu befragt und muß Stellung nehmen.
    Das kann schon helfen.
    Sonst kannst du überlegen ob du aus Prinzip nen Prozess anstreben willst, der aber auch gut kosten kann oder ob die Summe zu gering ist.




    Bis denn



    Maik
     
  • magnet
    Gast
    0
    13 Februar 2006
    #7
    Kann ich da nicht etwa etwas über die Bank machen? Dass die mir mein Geld zurückholen? Wahre würd ich behalten und dem zurücksenden wenn er sich meldet. Würde das gehen?
     
  • [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.561
    173
    2
    nicht angegeben
    13 Februar 2006
    #8
    Also es gibt den Ebay-Käuferschutz..

    da kann man ab inem Mindestwert von 25euro je Artikel und unter deinen Bedingungen die du hast.. das Ganze melden . was dann genau passiert kann ich dir jetz aber nicht sagen..

    Zurücküberweisung kann man nur in einem bestimmten Zeitraum machen bzw. wenn man die Überweisung selbs net gemacht hat mein ich..

    vana
     
  • PassoaO
    PassoaO (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    229
    101
    0
    Single
    13 Februar 2006
    #9
    Rückbuchungen gehen nur, wenn das Geld per Lastschrift eingezogen wurde!
     
  • sum.sum.sum
    Verbringt hier viel Zeit
    1.959
    123
    2
    Single
    14 Februar 2006
    #10
    Jo, dauert nur n paar Monate bearbeitung und eine Gebühr die an EBay geht von 25 €. ...


    Ich würd mal sagen, selbst schuld. Es gibt soviele Sachen, wo man drauf achten sollte - wird von eBay selbst auch empfohlen. Z.b. nur bei Usern kaufen die viele Bewertungen und gute Quote ham. Oder sowas über PayPal regeln, oder sich vorher mit dem Verkäufer in Verbindung setzen.

    Kannst dich auch ins Auto hocken und zu ihm hinfahren, und ihn freundlichst mit einem Verweis auf den Baseballschläger in deiner linken Hand bitten, dir das Geld wieder zu geben...

    Oder du suchst dir einfach mal die Telefonnr. anhand der Adresse raus (www.das-oertliche.de)
     
  • magnet
    Gast
    0
    14 Februar 2006
    #11
    Der User hatte 99,8% Positiv und machte einen sehr seriösen Eindruck.

    Hat scheinbar eine Geheimnummer, finde die nicht.

    Notfalls werde ich ihm von meinem Anwald eine Abmahnung schreiben lassen und wenn das nichts wird drück ich ihm wirklich eine Anzeige wegen Betrugs mit Gerichtsstandort ziemlich weit weg von ihm auf.
     
  • Chabibi
    Chabibi (43)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    168
    273
    in einer Beziehung
    14 Februar 2006
    #12
    Mal interessehalber: was hattest du denn ersteigert und was hast du erhalten ?
     
  • Gilead
    Gilead (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    580
    113
    37
    Verheiratet
    14 Februar 2006
    #13
    Wenn du Adresse hast, Einschreiben mit Rückschein in dem du eine Frist setzt (entweder richtiger Artikel oder Geld zurück). Dann ne Anzeige...um was für einen Betrag geht es eigentlich??
     
  • haXor
    haXor (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    272
    101
    0
    Verlobt
    14 Februar 2006
    #14
    Kirby hat vollkommen recht.

    Wenn es sich nicht um einen ordentlichen Streitwert
    handelt, hast Du wohl Pech gehabt.

    Kleine Rechnung:
    100 Euro Streitwert ->
    75-200 Euro Anwalt und Rechtskosten
    Gerichtsstand ist da wo der Verkäufer wohnt,
    also Anfahrt und einen Tag Urlaub.

    Kannst Dir ja selbst ausrechnen, ob es sich rentiert.
    Der Verkäufer lacht sich ins Fäustchen, wenn Du
    einen auf Hardliner machst. Gerade wenn er Rechtschutz hat.
     
  • Witwe
    Witwe (36)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    14 Februar 2006
    #15
    Bringt im Normalfall alles nichts. Kannst vielleicht noch paarmal versuchen den Käufer anzuschreiben bis es ihn nervt, negative Bewertung reindrücken, mit Konsequenzen drohen, und bei dementsprechendem Betrag dich an an Ebay wenden.
    Aber wie gesagt, nur ganz selten bringt es was.
    Auch der Anwalt wird nichts machen können, wenn es sich um keinen schwerwiegenden Fall handelt.
     
  • misty-dawn
    Gast
    0
    14 Februar 2006
    #16
    So ein Schwachsinn. Hat mit 3 Stellig oder nicht nix zu tun.

    Mir wurde neulich auch ein falsches Produkt zugeschickt und ich wollte mein geld wieder (31€). Hab dann dem Verkäufer wütend eine Email geschrieben, dass ich meinen Anwalt einschalten und Ebay benachrichtigen werde, wenn er mir das Geld nicht zurücküberweist. Und sie da, am nächsten Tag war schon die Summe auf meinem Konto + Versandkosten für die Rücksendung.

    Ich würd also nicht lang faseln, sondern gleich mit Anwalt oder Polizei drohen. Wenn nix kommt, dann würd ich das auch durchziehen.

    Ich hab Ebay auch benachrichtigt, aber irgendwie haben die nicht ragiert.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.381
    133
    106
    Verwitwet
    14 Februar 2006
    #17
    Drohen ist immer gut, wenn die Gegenseite dann einknickt - perfekt.

    Nur tut sie das nicht:

    Wenn du strafrechtlich nicht an ihn rankommst, wirst du zivilrechtlich keinen Titel erwirken können (da Streitwert zu gering), kannst ihm ergo auch keinen Gerichtsvollziehen schicken - und hast im Worst Case nur Anwalts- und Gerichtskosten.
     
  • Chabibi
    Chabibi (43)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    168
    273
    in einer Beziehung
    14 Februar 2006
    #18
    Hattet ihr da vorher noch irgendwie E-Mail-Kontakt um zu klären was da schiefgelaufen ist oder bist du gleich mit dem Holzhammer gekommen ?
     
  • magnet
    Gast
    0
    14 Februar 2006
    #19
    Geht um einen Streitwert von 81€ und er hat mir gefälschte Markenware geschickt (Puma Schuhe)

    Und ich zeig ihn notfalls auch wegen Plagiathandel an, als Privatperson dürfte das schon ziemlich schmerzen.

    Er meldet sich nicht auf meine Emails obwohl ich ihm schon 3 mal geschrieben habe.
    Wenn er garnichts tut werde ich mit freunden seine Artikel sehr sehr teuer ersteigern über Fakeaccount bis ihm mal so ca 500€ Ebaygebühren abgebucht werden. Das dürfte ihn dann sehr freuen.

    Ich lass mich sicher nicht bescheissen ohne meine Rache zu bekommen.
     
  • Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.192
    121
    0
    vergeben und glücklich
    14 Februar 2006
    #20
    also das mit dem fakeaccount würd ich mal mit sicherheit lassen, denn das geht nachher nur nach hinten los.

    zumal ebay das ja eh immer sehr prüft.

    aber würdest du das tun und ihn dann doch anzeigen, kann sich das für doch eher auch negativ auswirken.

    bei so einem betrag würde ich sonst auch nen anwalt einschalten, zumal er mit gefälschter ware ja nicht handeln darf.

    stand denn in der beschreibun drin, dass es original ist?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste