Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Belastendes Sexproblem

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von Elisabeth1984, 10 Mai 2009.

  1. Elisabeth1984
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hab lang überlegt, ob ich es schreiben soll, aber ich hoffe, irgendjemand hat vielleicht einen Tipp für mich.

    Mit meinem Freund bin ich seit knapp einem Jahr zusammen. Er hat mich zu Beginn gewarnt, dass ich seine 2. Freundin bin (jetzt ist er 29) und dass es bei ihm manchmal etwas schwierig beim Sex ist, d.h. er hat Erektionsschwierigkeiten. Bei seiner Ex dauerte es ein Jahr bis zum ersten Mal. :eek: Außerdem hat er mir relativ bald gesagt, bevor wir intim wurden, dass sein Penis etwas kleiner ist, ca 13cm. Beides hat mich zwar nicht gefreut, aber wir habens probiert.

    Nach einem Monat gings dann halbwegs und es wurde mit der Zeit auch besser, allerdings war der reine Sex auch selten über 10 Minuten, weil er meistens sehr schnell kommt. In Stresszeiten wars relativ chancenlos, und auffällig war, dass es ab Herbst/ Winter ganz schlecht ging. Mit Frühling wurde es dann langsam wieder besser, aber die Grundprobleme bleiben.
    Er wird schwer steif, dann erschlafft zT direkt vor dem eindringen oder er kommt sehr schnell, also wirklich innerhalb von Sekunden.

    Verschiedene Stellungen haben wir bisher auch kaum probiert, weil es dann noch weniger klappt. Auch ein zweiter Versuch nach einem kurzen Sex ist chancenlos. Wenn wir auf einmal Sex in der Woche kommen, ist es schon gut.

    Er war bereits beim Urologen, es scheint kein physisches Problem zu sein, sondern rein psychisch. Es gibt einige Dinge, die sicher mitspielen (Streitereien der Eltern über Sex als Kind gehört, Hodenhochstandsoperation mit bösen Erinnerungen, verklemmte Ex, Jungfrau und keine Beziehung bis 25,...) Ich versuch alles, ihn zu entspannen, ihn zu verwöhnen, ihm alle Versagensängste und Wiedergutmachungsgefühle zu nehmen, geb ihm Zeit etc..
    Es ist nicht so, dass deshalb alles sexuelle brach liegt, er kümmert sich einfühlsam und wirklich toll um mich. Trotzdem bin ich halt zunehmend frustriert, und so sehr ich mich bemühe, ruhig und entspannt zu bleiben, wenns mal wieder nicht klappt, manchmal rutschen mir doch einige sehr unsensible Sachen raus..

    Mein Freund überlegt bereits, eine Sexualtherapie zu machen, weil irgendwie nichts helfen will..

    Ich liebe ihn natürlich und das ist alles auch kein Trennungsgrund, aber ich würd mir wünschen, dass ich irgendwas ändern kann.. :geknickt:
     
    #1
    Elisabeth1984, 10 Mai 2009
  2. Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.134
    133
    57
    vergeben und glücklich
    Ich kann mir vorstellen, dass sowas eine Beziehung tatsächlich stark belasten kann. Und ich muss sagen, wenn die Probleme so massiv sind, wäre eine Sexualtherapie vielleicht garkeine schlechte Idee. Vielleicht könnte ihm das ja helfen, für sich herauszufinden, wo genau seine Probleme liegen und was es ihm leichter machen könnte.

    Generell würde ich sagen "Übung macht den Meister" und nimmt auch die Angst und gibt Sicherheit, aber wenn Üben nicht geht, weil es nie zum Sex kommt, muss man andere Wege einschlagen.

    Wie gehts ihm denn generell psychisch? Wenn du sagst, dass es gegen Herbst bzw. Winter schlimmer wird, leidet er eventuell an einer Art "Winterdepression"? Das muss ja nicht arg ausgeprägt sein, aber könnte ein Mitgrund dafür sein, dass es da schlechter wird.

    Achja und: du solltest dich sehr bemühen gelassen zu bleiben, wenn es nicht klappt und das garnicht erst so groß zum Thema zu machen, sonst baut sich bei ihm nur Druck auf (nein, nicht der Druck :-D ). Wie ist es denn eigentlich mit ihm? Versucht er es "nur", damit ihr öfter Sex habt, weil er es für dich tun will, oder hat er auch das dringende Bedürfnis danach? Vielen Menschen genügt 1 Mal wöchentlich :zwinker:
     
    #2
    Película Muda, 10 Mai 2009
  3. Daniel1980
    Daniel1980 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    .

    Eine Thearpie ist bestimmt nicht schlecht!? Auch gibt es ja inzwischen die diversen Tabletten in blauer und gelber Form :engel:
     
    #3
    Daniel1980, 11 Mai 2009
  4. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Du postet den gleichen Text auch in jedes Forum :smile:


    Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen!
    Eine Therapie kann er ja mal ausprobieren, schadet sicher nicht ...
    allerdings solltet ihr davon nicht mit allzu viel erwarten, aber vllt hilft es ja ein klein bisschen!
    Ansonsten hilft nur eins: warten, gib ihn so viel Zeit wie er brauch ... auch wenn es jetzt noch ne weile so geht ... verlasse ihn deswegen nicht!
    lg
     
    #4
    Prof_Tom, 11 Mai 2009
  5. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.815
    248
    1.502
    Verheiratet
    Hallo Elisabeth,

    auf oben Zitiertes möchte ich gerne näher eingehen: Du schreibst, dass sein Penis "etwas kleiner" ist.
    Nun, mit 13cm liegt er nur knapp unter dem deutschen Durchschnit und ist ganz sicher nicht "klein".
    Klar, kein Mega-Ding, aber dass seine fehlenden Liebhaber-Qualitäten an der Länge scheitern (und ich erwähne es immer wieder: Die weibliche Vagina ist im erregten Zustand max. 12cm lang. Die Penis- länge Deines Freundes wäre somit ideal :smile: ), glaube ich eher nicht, resp. wenn dann nur indirekt: Du schreibst, dass Dich sein (in Deinen Augen) kleiner Penis "nicht gefreut" hat. Ich glaube, das hat er sehr wohl mitbekommen - und sei es auch nur durch einen schiefen Blick Deinerseits :zwinker:. So etwas schlägt Männern ja (verständlicherweise) ziemlich aufs Gemüt resp. Selbstbewusstsein. Dass es dann mit der Erektion nicht so recht klappen will, könnte also u.a. auch daran liegen, dass Du ihm nicht das Gefühl gibst, begehrenswert zu sein.

    Klar, die alleinige Schuld trägst Du mit Sicherheit nicht, denn da spielen scheinbar noch andere Traumata mit rein. Aber Du in der Rolle seiner aktuellen Partnerin bist es jetzt, die ihm jetzt dabei helfen muss, ein gefestigtes Selbstbewusstsein in Sachen Sex/Penis zu entwickeln. Eine Sexualtherapie ist vielleicht auch nicht das verkehrteste, nützt aber recht wenig, wenn die Frau an seiner Seite seinen Schwanz zu mickrig findet und ihn das auch - sei es verbal oder nonverbal - spüren lässt (jetzt mal bewusst plakativ-provozierend ausgedrückt :zwinker: ).

    Also: Gib ihm das Gefühl, dass Du seinen Körper und insbes. sein bestes Stück begehrenswert findest. Mach ihm Komplimente - aber bitte ernst gemeinte (ein "Boah, Dein Schwanz ist sooooo riesig :eek: :drool: !" wird er Dir wohl kaum abnehmen, aber Penisse haben ja noch andere Vorzüge :tongue:...).

    Und was den Sex angeht: Sei geduldig mit ihm. Klar ist es nicht immer einfach und ich kann auch verstehen, dass einem da mal der ein oder andere unsensible Spruch rausrutscht, aber versuch Dich da zurückzunehmen. Versetz Dich doch mal in seine Lage: Es ist sowieso schon blöd/peinlich genug für ihn, dass er Erektionsprobleme hat, da wirkt ein salopp gesagtes "Maaann, schon wieder kein Sex!" wie Salz in eine offene Wunde gestreut :geknickt: . Nimm ihn stattdessen in den Arm, schmus mit ihm und gib ihm das Gefühl, dass Sex nicht das wichtigste auf der Welt ist :zwinker: ...


    LG
    Daylight
     
    #5
    User 15352, 11 Mai 2009
  6. testimonial
    Sorgt für Gesprächsstoff
    4
    26
    0
    nicht angegeben
    Besorgt er es Dir denn auch anders? Ich meine viele Wege führen nach Rom, warum sich also auf den Schwanz fixieren, wenn der Probleme bereitet?
     
    #6
    testimonial, 11 Mai 2009
  7. minzblatt
    minzblatt (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    286
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Du sagst er war schon beim Urologen. Hat der auch einen Hormoncheck gemacht? Eventuell hat er einen zu niedrigen Testosteronlevel oder etwas in der Art.
     
    #7
    minzblatt, 11 Mai 2009
  8. knutschtblume
    Verbringt hier viel Zeit
    280
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich würde vor allem wegen den Problemen, die er in der Vergangenheit hatte, über eine Therapie nachdenken.
     
    #8
    knutschtblume, 11 Mai 2009
  9. david1777
    Sorgt für Gesprächsstoff
    7
    26
    0
    in einer Beziehung
    Erstmal

    Zu erstmal: ich finde deine Haltung bewundernswert und möchte sagen das du dich verständnisvoll und völlig richtig verhältst.
    Mehr als das kannst DU kaum für deinen Freund tun.
    Desweiteren glaube ich das ein guter Urologe, vielleicht mit bestimmten blauen Pillen, hier wunder wirken kann.
    Sollte es keine organische Ursache geben, wie du schreibst, entstehen Blockaden wie diese oft durch mangelndes Selbstbewußtsein (kleiner Penis etc.), und eben solche Blockaden könnten durch Therapie und / oder Chemie gelöst bzw. vorübergehend überbrückt werden...hierzu ist eben ein guter Urologe gefragt.

    Viel Glück für dich und deinen Freund!
     
    #9
    david1777, 11 Mai 2009
  10. LouisKL
    Beiträge füllen Bücher
    1.436
    248
    1.447
    vergeben und glücklich
    Das finde ich einen sehr schönen und wichtigen Hinweis: Such dir Komplimente, die du ihm wirklich ernst gemeint sagen kannst. Da gibt es immer irgend etwas, sonst wärst du ja nicht mit ihm zusammen, und Sex entwickelt ja auch eine Eigendynamik, wenn man mitten dabei ist, findet man den Partner normalerweise unglaublich sexy :smile:

    Wenn es eine Kopfsache ist, dann werdet ihr beide daran arbeiten müssen. Im Grunde müsste das Ziel sein, dass ihr das Thema komplett aus der Welt schafft. Als Vergleichsbild: Stell dir vor, du willst unbedingt einschlafen, und je mehr du darüber nachdenkst, desto weniger kannst du es. Genauso ähnlich verhält es sich mit Erektionsstörungen und ähnlichem. Was seinen schnellen Höhepunkt angeht: Da ist wirklich in der Tat jeder Mann anders, allerdings spielt auch da die Kopfsache mit. Bis zu meiner dritten Freundin dachte ich immer, ich könnte frühestens immer erst vier Stunden nach dem Höhepunkt wieder. Sie hat mich dann eines besseren belehrt. :zwinker: Das heißt nicht, dass du jetzt mit einer "Na, los, stell dich nicht so an, bei anderen Männern klappt es doch auch!"-Einstellung rangehen sollst - dann klappt es garantiert nicht. :zwinker:

    Aber vielleicht kannst du ja mal nach dem Sex oder zumindest "früher als er glaubt wieder zu können" völlig unverbindlich und zärtlich an ihn rangehen. Einfach nur "weil es dir Spaß macht", ohne Forderungen. Vielleicht auch mit Lippen und Mund, und so weiter. Kann natürlich auch gut sein, dass gerade in dem Moment, in dem er dann hart wird, so darüber erschrickt und so unter Druck gerät, dass dann wieder nichts draus wird. Deswegen müsst ihr irgendwie eine Situation aufbauen, in der er weiß "ich bin jetzt nicht unter Druck".

    Allerdings stimmt eben auch: Das alles ist "Arbeit". Auch für dich. Du gehst bislang mit einer bewundernswerten Einstellung ran, aber du hast auch völlig das Recht, manchmal furstriert zu sein.

    Und ganz ehrlich: Du solltest dir schon klar machen, dass du das wirklich willst. Ihn willst, und dass du bereit bist, mit ihm zu gehen. So wie man sich dazu entscheidet, einen Partner aktiv und mit aller Kraft zu unterstützen, der vielleicht an anderen seelischen Problemen wie Depressionen o.ä. leidet. Solche Dinge können durchaus belastend im Alltag sein, weil man selbst zurückstecken muss, und weil etwas, das eigentlich "ganz natürlich" sein sollte, eben mit Arbeit, Zurückhaltung und Demut verbunden ist.

    Und deswegen sei es an dieser Stelle gesagt: Doch, natürlich ist so etwas auch ein Trennungsgrund. Wenn du nicht bereit bist oder die Kraft hast, ihn dabei zu unterstützen, und euch ganz langsam da aus der Sache herauszuarbeiten, dann ist das eben so. Ich sage dir das deswegen so deutlich, weil ich glaube, dass so ein Gedanke auch befreiend sein kann und dir helfen kann, die Beziehung zu führen: Dass er seelische Probleme hat, macht dich nicht zu seiner Gefangenen! Wenn du mit ihm diesen Weg gehst, dann solltest du es tun, weil du es willst! Nicht weil du dich ihm irgendwie gegenüber verpflichtet fühlst, sonst wird das nämlich eh nix. Du musst es wollen, und das musst du dir auch sagen, wenn es mal wieder eine Situation gibt, in der du frustriert bist: Ich mag ihn, ich liebe ihn, ich wollte ihn, ich will das mit ihm durchziehen.

    Wenn du das nicht sagen kannst, dann ist vermutlich, ganz ehrlich, eine Trennung die ehrlichere Variante für euch beide.
     
    #10
    LouisKL, 12 Mai 2009
  11. zickzackbum
    Verbringt hier viel Zeit
    754
    113
    64
    nicht angegeben
    Dein Freund scheint ja schon ein Problem zu haben, wenn er damit ankommt, obwohl sein Penis nur 1,5 cm von der Norm abweicht.

    Mit 13cm wird er zwar nicht der neue Long Dong Silver, aber um Sex zu haben sollte das reichen.

    Ich habe zumindest schon viele Japanische Pornos gesehen, und da haben manche Männer auch nicht mehr und obwohl Pornos nicht unbedingt was mit der Realität zu tun haben sieht man da doch, dass eigentlich alle Stellungen funktioneren und das scheinbar ganz gut.


    Ich finde deine Haltung insgesamt schon sehr verständnisvoll und vorbildlich, aber ich finde, du solltest ihm auf keinen Fall das Gefühl vermitteln, dass du seinen Penis nicht gut findest.

    Du musst ihn ja nicht in den Himmel loben, aber du solltest ihn so akzeptieren und mögen! Und das Gefühl musst du ihm auch vermitteln. Und das ist generell auf den gesamten Menschen bezogen, nicht nur auf seinen Penis.

    Ansonsten wirkt das sehr gönnerhaft, als ob du ihm wie eine Art Mutter Theresa selbstlos einen Gefallen tust, indem du mit ihm schläfst, obwohl er eigentlich deinen Ansprüchen gar nicht genügt.

    Sowas würde ihn sicherlich extrem abturnen und seine Erektionsprobleme vielleicht ins Unendliche wachsen lassen.

    Ich würde mich zumindest extrem beleidigt fühlen, wenn mir eine Frau sagen würde, dass sie von irgendetwas an meinem Körper nicht gerade begeistert ist, aber sie denke es sich halt quasi schön oder versuche es nicht zu beachten.

    Da würde ich mir vorkommen wie ein Almosenempfänger. Auf weiteren Sex würde ich dann verzichten.
     
    #11
    zickzackbum, 12 Mai 2009
  12. ecoraider
    ecoraider (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    63
    31
    0
    nicht angegeben
    Ich kann im Prinizp allen, die über diese "Mitleidseinstelung" reden leider nur zustimmen. Meine letzte Beziehung ist unter anderem an Sex zu Grunde gegangen, und das Gefühl, ungenügend zu sein, hat nicht nur alles positive an Sex vernichtet, sondern mein gesamtes Ego belastet. Mit meiner nächsten Partnerin hatte ich richtig Angst vorm ersten Mal weil ich gefürhtet habe das es wieder passiert (das ich zu schnell komme), und nur positive Erfahrungen haben mich davon abgebracht. Ich habe inzwischen massiv Selbstbewusstsein gewonnen und kann an diese Sache ohne Angst herangehen, und es klappt auch lange, und ausdauernd.

    Wenn es bei ihm so tief liegt, wie du andeutest, glaube ich kaum, dass es NUR sein Sexualleben belastet. Sowas ist nur der Punkt wos auffällt. Wenn er sich sonst auch unsicher fühlt und Probleme hat, dann könnte er vieleicht eine normale Therapie machen, das zahlt die Kasse, und normalerweise sind die Heilungschancen recht gut.

    Was mir zu der Zeit, als ich mich auf IHN nicht verlassen wollte geholfen hat, war, dass ich meine Partnerin einfach mehr mit anderen Dingen stimuliert habe, und der Sex dann quasi eher zur Nebensache wurde. Gerade eine Partnerin hatte beispielsweise cunnilingus sehr genossen und den (in meinen Agen vielleicht ungenügenden) Sex danach einfach als einen tolle Bonus empfunden, ud da ich dann im Grunde genommen sie ja schon befriedigt hatte, hatte ich diese Scheiß Erwartungsangst und den Leistungsdruck nicht mehr, und das hilft einiges.
     
    #12
    ecoraider, 12 Mai 2009
  13. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Wie kommt es bei euch zu sex? Ist das spontan/eher vereinbart, und wer geht dabei für gewöhnlcih auf den anderen zu?

    Und was mich am meisten Interessiert: wie läuft euer Vorspiel ab? Denn irgendwie scheitert es ja nur am "reinstecken", oder? Für Petting und sonstige spielarten braucht er ja nicht unbedingt nen ständer, und er wird auch nciht wieder spontan schlaff, weil er psychisch an den übergang zum "jetzt gehts los" kommt.

    Mein Rat ist, euch mehr beim Vorspiel aufzuhalten. Petting, Oralverkehr, benutzt spielzeug, SB voreinander.

    Spielt miteinander und lasst womöglich den Geschlechtsverkehr selbst erstmal gezielt aus.

    Wichtig finde ich, dass er keine Angst haben braucht, zu versagen. Sex ist nichts ernstes, sondern kann oft auch sehr lustig sein.
     
    #13
    User 18780, 12 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Belastendes Sexproblem
lowgirl
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
26 Oktober 2016
4 Antworten
Fernandos
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
19 Januar 2014
8 Antworten
bogumil
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
22 März 2013
11 Antworten
Test