Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Beruf: Testfahrer

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Loomis, 28 Mai 2006.

  1. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Hey Leute!

    Jedes Mal, wenn ich mir Motorvision und das ganze Zeug ansehe, dann kommt bei mir die Frage auf: Wie wird man sowas eigentlich?? (nicht, dass ich das unbedingt wollte, es interessiert mich einfach nur)

    Und auch der Beruf "Rennfahrer", so das denn ein Beruf ist, - wie wird man denn sowas??? Das kann doch nicht sein, dass man erst einen prominenten Namen braucht, um so etwas zu tun??
    Ich meine, Cora Schumacher oder Sven Hannawald - wieso werden solche Leute Rennfahrer? :ratlos:

    Was meint ihr, wie kann man bei sowas einsteigen?? Wo kann man sich da wie bewerben??

    PS: Bitte nicht auslachen für das Thema, okay? :schuechte
     
    #1
    Loomis, 28 Mai 2006
  2. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Naja, jeder fängt wohl mal klein an. Bei den Skifahrern zum Beispiel mit kleinen Clubrennen. Bei sehr gutem Erfolg dort, werden dann auch die Rennen irgendwann grösser und bekannter, irgendwann erscheint vielleicht dein Name zum ersten Mal irgendwo in den Medien da du als "Neuling" einen erstaunlichen Erfolg eingeheimst hast und du fährst dann mit den bereits bekannten mit und gehörst eben einfach irgendwann dazu...
    Das ganze ist ein mühvolles erklimmen von Sprosse um Sprosse auf der Karriereleiter, runter geht auch meist viel schneller als hoch!

    Off-Topic:
    Ist Cora Schumacher Rennfahrerin????
     
    #2
    *Cara*, 28 Mai 2006
  3. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Soweit ich weiß, ja. Cora hatte keine Lust, zu Hause zu sitzen und macht jetzt auch Rennen.. Welche genau, weiß ich nicht. DTM, glaub ich. Den Michael hat man ja beim Kartfahren entdeckt - wer weiß?
     
    #3
    Loomis, 28 Mai 2006
  4. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    selbst gelöscht
     
    #4
    kerl, 28 Mai 2006
  5. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Erstmal brauchst du Geld, und davon einiges. Das ist schonmal die Grundvorraussetzung. Dann kannst du erstmal an Fahrerlehrgängen teilnehmen und dir so die Lizens erwerben. Für die normalen Rennen reicht meines Wissens die C-Lizens. Kann mich da aber auch vertun. Für normale Rennen musst du dann auch wieder in die Tasche greifen. Wagen und Rennzulassung sind halt auch nicht umsonst.

    Und Testfaher müssen ja was drauf haben. Die werden wohl alle ein Ingenieursstudium hinter sich haben. Vielleicht nicht die bei Motorvision, aber auf alle Fälle die für die Automobilindustrie.
     
    #5
    Doc Magoos, 28 Mai 2006
  6. N4F
    N4F
    Gast
    0
    Die Frage ist halt nur, was ist ein Testfahrer? Jemand, der Prototypen von normalen Straßenautos fährt? Falls ja, ist das kein Beruf, ist ja klar, haben die anderen ja auch schon erklärt. Ich kenne jemanden, der fährt bei einer Zuliefererfirma von BMW Prototypen. Der wusste davon auch nichts, als er in den Beruf eingestiegen ist, die genaue Berufsbezeichnung von ihm weiß ich allerdings nicht. Hauptaufgabe ist halt, die Software upzudaten etc., also der elektronische Bereich. Testfahren dient ja dann nur zur Fehlerfindung und Behebung. Studiert hat er übrigends nicht, Ingenieur ist also keine Voraussetzung für das, was er macht.
     
    #6
    N4F, 28 Mai 2006
  7. Tobi1982
    Tobi1982 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    91
    0
    Single
    Ich kenne einige Leute bei Audi und so wie ich es von da bisher gehört habe ist es so, dass das Testfahren halt eine der Aufgaben der Ingenieure ist. Man muss ja schließlich auf der Straße ausprobieren, was man am Computer und in der Werkstatt entworfen hat. Oft hat das aber mit dem, was man sich so vorstellt (im Renntempo über den Nürburgring etc.) nicht viel zu tun. Ein Großteil der Testfahrten findet zum Beispiel auf ganz normalen Straßen unter Alltagsbedingungen statt. Meines Wissens gibt es also den alleinigen Beruf "Testfahrer" nicht, es ist eben ein Nebenprodukt des Ingenieursberufs.

    Die Testfahrer von Motorvision sind meist Rennfahrer. Rennfahrer wird man, indem man in einer Amateurklasse einsteigt (Kart, Autoslalom etc.) und halt dann, wenn man wirklich gut ist, in die höhere Kassen wie Markenpokale (Lupocup, Leon Supercoppa...) aufsteigt. In die hohen Klassen, wo man dann Berufsmäßig Rennfahrer ist (Formel 3, DTM, F1) kommen aber nur die allerbesten. Wie immer gehören aber auch hier viel Glück, Beziehungen und jede Menge Kohle dazu.

    Gruß
    Tobi
     
    #7
    Tobi1982, 28 Mai 2006
  8. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Jo, vielen Dank erst mal für die Antworten. Wobei ich weniger für mich selbst gefragt habe. Viel zu gefährlich. :tongue:
     
    #8
    Loomis, 29 Mai 2006
  9. Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.300
    168
    253
    in einer Beziehung
    Wieso Cora Schumacher "Rennen fährt" ? Weil die mit Ralf verheiratet ist, sonst wär die da nie im Leben rangekommen. Fährt aber nicht DTM afair, sondern irgend so'n SEAT-Cup o.ä... und dementsprechend schlecht ist die ja auch...
     
    #9
    Chabibi, 29 Mai 2006
  10. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Was für ein Testfahrer meinst Du denn ? Mein Vater hatte das Vergnügen für einen Reifenhersteller Testfahrer spielen zu dürfen – Er hatte damals für den TÜV neue Reifen getestet und zwar für Busse und LKW. Er hat eine technische Ausbildung – und eine amtliche Zusatzprüfung durfte er auch ablegen, um da mitmachen zu dürfen. Also – man kann schnell dazu kommen ;-)

    Habe das mal gesehen was die gemacht haben. Die haben den Bus mit neunen Reifen ausgestattet – und dann wurde ein spezielles Geschirr auf den Reifen montiert. Diese Gestell hatte die Aufgabe den Reifen während der Fahrt – meistens so bei 60 km/h – zu zerstören. Entweder haben sie eine schleichende Plattfuß nachsimuliert aber es gab auch die Brutalomethode – da war der Reifen in einer Sekunde kaputt (aufgeschlitzt). Der Sinn dieser Übung bestand darin, überprüfen zu könne, ob der Reifen seine tatsächliche Notlaufeigenschaft hat – er meinte, dass war Lustig und hat voll Spaß gemacht – aber so manches mal dachte er auch, das der Bus jetzt umkippt .
     
    #10
    smithers, 31 Mai 2006
  11. Steirerboy
    Steirerboy (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    520
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja Testfahrer stell ich mir sehr spannend vor... Du mußt 200 km mit 50 km/h fahren, dann wird der Verbrauch gemessen, ein kleines bissi Software geändert, dann wieder 200 km bei 50 km/h und vergleichen. Das ganze am besten auf einem Test-Oval... Naja nicht besonders aufregend.
     
    #11
    Steirerboy, 31 Mai 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Beruf Testfahrer
tanzbein789
Off-Topic-Location Forum
29 August 2016
70 Antworten
Damian
Off-Topic-Location Forum
8 Juli 2016
28 Antworten
Chaosmädchen
Off-Topic-Location Forum
18 Juni 2016
168 Antworten
Test