Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Beruflich nicht das erreicht was ich wollte

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von eddythek, 29 August 2008.

  1. eddythek
    eddythek (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    Single
    Hallo,

    ich bin neu hier. Lese schon längere Zeit mit, muss mich jetzt aber selbst mal ausheulen :tongue:

    Ist leider etwas lang Oo

    Also, es geht um meinen Beruf.

    Mein Traum war es immer zur Polizei zu gehen.

    Ich habe mich zeitgleich bei der Polizei und bei der Bundespolizei beworben. Beides wurde nichts aufgrund meiner Sehschwäche.

    Durch einen Unfall habe ich auf meinem linken Auge nur noch eine Sehleistung von ~20%, das rechte Auge hat nahezu 100%. (Ich trage ne Brille, mit der sehe ich perfekt)

    So, Polizei konnte ich mir also abschminken. Daraufhin habe ich mich noch beim Zoll beworben, auch hier die Absage aufgrund meiner Sehschwäche.

    Alternativ standen jetzt noch Berufsfeuerwehr und Rettungsassistent auf meinem Plan.

    Für die Feuerwehr braucht man eine berufsfördernde Ausbildung, z.B Kfz. / Nfz. - Mechatroniker oder Metallbauer. Ich habe insgesamt über 50 Bewerbungen für diese Berufe geschrieben, nur Absagen, was wohl an meiner schlechten Mathenote liegt (Zeugnissdurschnitt 2,9). Vom Rettungsassistentenberuf wurde mir abgeraten (und zwar VON Rettungsassistenten, Gründe wären wenig Stellen, schlechter Verdienst, sehr harter Job. Also ließ ich das auch sein.

    So, was mache ich jetzt? Jetzt sitze ich in einem miefigen Büro und schlage mich mit Abrechnungen und irgendwelchen unzufriedenen Kunden rum. Mich kotzt mein Beruf (bin noch in Ausbildung) sowas von an, bin Bürokaufmann. Ich versauer hier. Habe halt genommen was ich bekommen habe, nachdem meine Wunschberufe alle vergessen konnte.

    Meine einzige Hoffnung ist nach der Ausbildung die Bundeswehr, ich würde sogar freiwillig nach Afghanistan gehen, habe da überhaupt keine Probleme damit! Aber am liebsten wäre mir die Marine und da zu den SEK-M, am besten Boardingsoldat.
    Aber auch hier wieder die Angst, dass mir meine Sehschwäche alles versaut! Sie hat es bis jetzt getan, dann wird sie das in Zukunft wohl auch. Ich könnte kotzen. Wenn es mit der Bundeswehr nicht klappt weiß ich nicht was ich noch machen soll. Ich sterbe in diesem scheiß Büro.

    Mein Traum war es immer einen Beruf zu ergreifen, indem ich etwas verändern kann, Menschen helfen kann, sich für andere einzusetzen und notfalls dafür selbst etwas zurückzustecken. Aber daraus wird wohl nix x_X

    Wie gesagt, ich könnte kotzen...

    Danke fürs zuhören.
     
    #1
    eddythek, 29 August 2008
  2. MichaelaGraz
    Verbringt hier viel Zeit
    235
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo du!

    Also ich finds ein wenig arg, dass man aufgrund einer Sehschwäche diverse Berufe einfach nicht bekommt. Das ist ja Diskriminierung :kopfschue

    Kann man dein Auge operativ wieder korrigieren oder ist das nicht möglich.

    Ist irgendwie ne schwierige Situation.
     
    #2
    MichaelaGraz, 29 August 2008
  3. ...oleander...
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    17
    vergeben und glücklich
    Hallo Eddy,

    so "schwarz" würde ich das gar nicht sehen. Du bist gerade dabei, eine Ausbildung zu machen und mit achtzehn noch sehr jung, um genau das zu erreichen, was Du Dir vorstellst.

    Bei Behörden und Ämtern ist häufig das Problem, daß nach "Anforderungen auf dem Papier" entschieden wird.

    Off-Topic:
    Beispiel Bundeswehr: Wir hatten einen Fernfahrer auf der Stube, der durfte bei der BW aufgrund seiner starken Brille keinen LKW-Führerschein machen. Daß LKW-Fahren sein Beruf ist (und er das während seines Wehrdiensts in seiner Freizeit regelmäßig gemacht hat), war völlig irrelevant.

    Das gipfelte darin, daß bei einem Manöver die LKW mit Anhänger rückwärts in einem 90-Grad-Bogen im Depot eingeparkt werden mußten. Das hat keiner von uns "Frischlingen" mit ein paar hundert Kilometern LKW-Fahrpraxis hinbekommen. Der Fernfahrer stand dann am Depot, übernahm dort unsere LKW (ohne Führerschein) und parkte diese rückwärts in einem Zug perfekt ein. Für ihn die leichteste Übung. Dafür wurde er sogar vom Major gelobt (aber einen Führerschein machen durfte er trotzdem nicht).


    Wie sieht die Karriereleiter in Ämtern aus? Bekommt derjenige die leitende Position, der am besten geeignet und motiviert ist, oder der dienstälteste (oder der mit dem richtigen Parteibuch)?

    Was Du brauchst, ist ein flexibler Job bei dem Deine Motivation (oder "Berufung") ausgelebt werden kann. Grundsätzlich sinnvoll ist eine abgeschlossene Berufsausbildung, egal in welchem Fachgebiet. Also nicht überstürzt die Ausbildung hinschmeißen, sondern durchbeißen.

    Was Dir gut täte wäre eine Art Internetrecherche über Berufe oder Tätigkeiten, die Dir zusagen würden. Polizei scheint auszuscheiden (aufgrund der Anforderungen), und Bundeswehr rate ich (aus eigener Erfahrung) ab: das kann sehr spannend und aufregend sein, aber aufgrund der Strukturen bist Du häufig ein Spielball Deiner Vorgesetzten und Vorschriften. Und Deine Sehschwäche wird sich bei Auswahlverfahren (leider) immer negativ auswirken.
    Off-Topic:
    Noch ein Beispiel gefällig: Wir hatten einen Berufssoldaten, ich meine auf 12 Jahre verpflichtet, der wollte in eine kämpfende Einheit (was ihm auch versprochen wurde). Aufgrund einer körperlichen Schwäche konnte er bestimmte Anforderungen nicht erfüllen und landete in der Waffenkammer. Waffen ausgeben, protokollieren, entgegennehmen. Den ganzen Tag lang. Das ganze Jahr. Dienstgrad Hauptgefreiter, mehr war nicht drin. Er wollte weg, aber "kündigen" beim Bund war wohl nicht möglich. Meines Wissens mußte er die 12 Jahre (vermutlich auf der Waffenkammer) vollmachen. Schrecklicher Gedanke, oder?


    Du wiillst verändern, helfen, Dich einsetzen? Wie wär's denn mit Entwicklungshilfe? Z.B. zusammen mit anderen motivierten Menschen eine Schule in Afrika oder Südamerika hochziehen. Ein erster Schritt dahin könnte sogar sein, nicht zum Bund zu gehen, sondern Ersatzdienst in der Entwicklungshilfe zu leisten. Beim googeln habe ich spontan folgende Seiten entdeckt:

    http://www.freiwillig-in-afrika.de/

    http://www.ageh.de/jobs/stellenuebersicht.htm

    http://www.entwicklungshilfe.de/modules.php?name=News&file=article&sid=1062


    Also: nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern aktiv Deine Situation verbessern. Perspektiven gibt es in Deinem Fall genug!

    Viel Erfolg und viele Grüße

    o.
     
    #3
    ...oleander..., 29 August 2008
  4. JackyllW
    JackyllW (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    676
    103
    1
    nicht angegeben
    hey Kopf hoch, du bist doch erst 18 oder?
    Das deine Sehschwäche dir den Weg zu verschiedenen Berufen verbaut ist auf den ersten Blick gemein, diskriminierend und ungerecht - aber als Polizist: stell dir mal vor, du bist in einem Gefahreneinsatz, deine Brille geht zu Bruch und du siehst nichts mehr. Das wäre nicht nur blöd sondern auch furchtbar gefährlich für dich. Geh doch mal zu einer Berufsberatung und lass dich beraten, ob es nicht vielleicht doch möglich ist, über Umwege deinen Wunsch zu erfüllen.
    Und wie schon gefragt wurde: kann man deine Sehschwäche nicht operativ beheben oder zumindest wesentlich verbessern?
    Das geht doch mit so vielen Schäden am Auge...
    Hey und mit der Ausbildung zu Bürokaufmann: das ist zwar nicht zwingend dein Traum, aber du hast im Gegensatz zu vielen anderen in deinem Alter eine Ausbildung :smile:

    P.s: Solltest du Abi haben, oder Fachabi: man kommt auch mit einem Maschinenbau-Studium zur Feuerwehr :zwinker: Und da gehts dann nicht mehr um deine Sehschwäche
     
    #4
    JackyllW, 29 August 2008
  5. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Nein, das ist vernünftig - so hart es klingt. Was bringt der beste und engagierteste Polizist, wenn man ihm nur die Brille runterreißen muss, um ihm ein ganzes Stück seiner "Kampffähigkeit" zu nehmen?


    @TS
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob du bei der Feuerwehr mit dieser Sehschwäche genommen worden wärest, hast du dich da mal erkundigt?

    Ich habe übrigens selbst RettAss gelernt - ein schöner Beruf und auf verschiedene Arten manchmal sehr anstrengend. Aber auch ich arbeite nicht in diesem Beruf, weil es hier in der Gegend keine offenen Stellen gibt und ich nicht bereit war, wegzuziehen (RettAss war und ist nicht das Endziel, also lohnt sich umziehen für mich nicht).

    Und, versteh mich nicht falsch, aber als Idealisten-RettAss hat man es nicht immer einfach (bin nämlich auch so einer :zwinker: ), zumal der Großteil der Arbeit auch nicht aus geretteten Menschenleben besteht, sondern aus Oma-Taxi (Altersheim - Arzt - Altersheim z.B.) und putzen. Die Frage ist nämlich, ob man diesen Idealismus im Laufe der Jahre halten kann und manche Dinge können das durchaus schwierig werden. Ich kenne leider kaum jemanden, der das geschafft hat, viele Rettungsdienstler sind schlicht ausgebrannt und abgestumpft.


    Wieso engagierst du dich nicht einfach erst mal ehrenamtlich? Nimm Kontakt zu einer Ortsvereinigung in deiner Nähe auf, lerne dort die Basics und dann gibt es oft(!) die Möglichkeit als Ehrenamtler mit einer gewissen Ausbildung als 3. Mann auf dem Rettungswagen mitzufahren - vorher kannst du schon mal z.B. im Stadion üben, wenn dort Sanitätsdienste gemacht werden.

    Auch die Feuerwehr gibts in ehrenamtlicher Form - und sie freuen sich über Nachwuchs. Dort machst du das Gleiche, wie die Berufsfeuerwehr. Nur seltener. Und auch da musst du erst mal schauen, ob die Einsätze wirklich was für dich sind - denn auch da besteht die Hauptaufgabe nicht darin, heldenhaft Oma Erna aus dem brennenden Haus zu retten, sondern meistens gibts Wasserrohrbrüche oder abzustreuende Ölspuren (bevorzugt gegen 4 Uhr morgens..) und einen Haufen Undankbarkeit der Leute, denen du helfen möchtest.


    Ich kenne das Gefühl "etwas bewirken zu wollen" sehr gut und ja, an einigen Tagen geht man in solchen Jobs mit eben diesem Gefühl abends (oder morgens :zwinker: ) ins Bett. Aber mach dir keine Illusionen über die Arbeit dort und bevor du in Erwägung ziehst, deine Ausbildung hinzuwerfen, mache erst Praktika in der Richtung oder bleib ehrenamtlich einige Zeit dabei und schau, ob es dir wirklich so gut gefällt.
     
    #5
    User 505, 29 August 2008
  6. drehtür
    drehtür (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Ich würde auch sagen, geh zu einer Freiwilligen FW. Bin auch bei einer und es macht echt Spaß, natürlich hast du nicht so häufig Einsätze, aber darauf kommt es ja auch nicht an. Erkundige dich mal, viele suchen händeringend Nachwuchs.
     
    #6
    drehtür, 29 August 2008
  7. eddythek
    eddythek (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3
    86
    0
    Single
    Hallo,

    erstmal danke für die Antworten.
    Ich bin ja auf gar keinem Amt, ich sitze in einer kleinen Firma, mit 2 Kolleginnen und ich denke Kaffeekocher ist das höchste was man dort erreichen kann. Hinschmeißen werde ich die Ausbildung auf keine Fall, auch wenn ich wohl daran zugrunde gehe. Sind ja "nur" noch 2 Jahre.

    Die Links sind interessant, werde ich mir anschauen, danke.

    Das war auch das Argument des Augenarztes von der Polizei. Wieso denkt eigentlich jeder gleich sobald ein Brillenträger seine Brille nicht mehr aufhat ist er blind und hilflos? Ich sehe ohne Brille fast genauso gut, nur ist mein Sichtfeld links eingschränkt, auf dem rechten Auge hab ich ja fast 100% Sehleistung. Nur glaubt einem das ja niemand, das sind wohl diese von ...oleander... erwähnten Vorschriften.

    Eine Augen-OP würde so ~1000€ aufwärts kosten. Kann ich mir leider nicht leisten. Und der Erfolg ist ja nicht garantiert.

    Da sitzen nur Pfeifen die sich gar nicht für einen interessieren. Hatte dort mal einen Termin, nach fast 2 Stunden kam die Beraterin endlich mal und dann wusste sie nicht mal das wir einen Termin haben. Seitdem geh ich da nicht mehr hin.

    Weiß ick :zwinker: Da bin ich seit meinem 16ten Lebensjahr. Und ich weiß das Feuerwehr und auch RA nicht nur aus Leben retten und Heldsein besteht. Aber das ist mir egal, darauf bin ich nich tscharf, als Held zu gelten.

    Ich hab mal ne BF besucht, einfach hingegangen und erkundigt, der Wachleiter oder wer das war, war freundlich hat mir alles gezeigt und so und meinte Brille wär kein Problem, viele haben heutzutage Brille und wenn das ein Auschlusskriterium wäre, könnten sie viele im Prinzip gute Männer nicht nehmen.
     
    #7
    eddythek, 29 August 2008
  8. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Ich trag selbst eine Bille und habe verschiedene Stärken auf beiden Augen - dadurch leidet das 3D-Sehen und auch das ist wichtig, nicht nur, wie scharf man wirklich sieht. Und eine Sichtfeldeinschränkung ist absolut nichts, was du dir als Polizist / Soldat in einer Gefahrensituation erlauben kannst.
     
    #8
    User 505, 29 August 2008
  9. eddythek
    eddythek (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3
    86
    0
    Single
    Ich gehe so (ohne Brille) auch unter Atemschutz in Gebäude rein, wirklich eingeschränkt hab ich mich damit noch nie gefühlt. Allerdings bekomm ich demnächst ne spezielle Maske aus versicherungstechnischen Gründen.
     
    #9
    eddythek, 29 August 2008
  10. Itzibitzi
    Verbringt hier viel Zeit
    334
    103
    1
    nicht angegeben
    Ich finde Serenitys Vorschlag sehr sehr gut und vernünftig. Engagiere dich erstmal ehrenamtlich beim Roten Kreuz oder der Freiwilligen Feuerwehr - dann siehst du auch, ob dir dieses Tätigkeitsfeld wirklich liegt!

    Des Weiteren solltest du mal zur Berufsberatung gehen. Hast du Abitur?

    Ich empfehle dir aber deine angefangene Ausbildung unbedingt zu Ende zu machen und nicht abzubrechen. Der Beruf ist etwas "Handfestes", der überall ausgeübt werden kann.
    Ich kenne viele Menschen, am häufigsten Künstler aller Art, die in ihrem "verhassten" erlernten Job (Krankenschwester, Büro...) arbeiten, das aber "nur" zum Geld verdienen. Sie verwirklichen sich nach Feierabend, indem sie ihrer künstlerischen Berufung nachgehen. So können sie diese Tätigkeit vereinen mit einem abgesicherten Leben!
    Vielleicht solltest du dir eine ähnliche Einstellung zulegen, dann ist auch deine Arbeit erträglicher! :zwinker: Im Büro verdienst du deine Brötchen, nach Feierabend hilfst du (ehrenamtlich) anderen Menschen, und tust das, wozu du dich berufen fühlst.

    Ich selbst kann aufgrund gesundheitlicher Defizite nicht meinen Traumjob ausüben, aber ich gehe dem "Traum" hobbymäßig nach. Lange Zeit habe ich das als zweitklassige Option empfunden, aber man muss sich eben mit seinen körperlichen und gesundheitlichen Gegebenheiten abfinden. Das Leben ist kein Wunschkonzert - aber mach das beste draus! (Ich für meinen Teil muss sagen, ich bin nicht unglücklich über meine zweite Wahl!)
     
    #10
    Itzibitzi, 29 August 2008
  11. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Das ist höchst fahrlässig - und nicht nur aus versicherungstechnischen Gründen. Ob du dich eingeschränkt fühlst oder nicht, ist essig: Du BIST eingeschränkt. Sehschärfe ist im Rauch noch *relativ* egal, aber eine Sichtfeldeinschränkung kann blitzschnell gefährlich werden. Für dich und andere.
     
    #11
    User 505, 29 August 2008
  12. webjunkie
    webjunkie (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    103
    1
    Single
    @eddythek

    Wieso müsstest Du die OP zahlen?

    Hast du bei deiner KK mal richtig nachgefragt oder das durch deinen Augenarzt tun lassen? Eigentlich müssten die das übernehemn oder welche Begründung schieben die vor um es nicht zu tun?
     
    #12
    webjunkie, 29 August 2008
  13. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Naja, 20% Sehkraft ist jetzt aber auch keine einfache Kurzsichtigkeit, die man mal eben weglasern kann, da ist wohl noch mehr kaputt.

    So leid es mir tut, aber das meiste bei der Bundeswehr wirste dir mit deinem kaputten Auge auch stecken können, die haben ungefähr die gleichen Anforderungen wie die Polizei, für coole Sachen eher noch härtere. Die Chance ist groß das du beim Bund ebenfalls irgendeinen langweiligen Bürojob bekommst. So einen Elitekram wie SEK-M wirst du da im Leben nicht machen können, da kommste ja meist nichtmal mit einer einfachen Kurzsichtigkeit rein.
     
    #13
    Schweinebacke, 29 August 2008
  14. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Wenn das Gebäude ohnehin verraucht ist ist es ziemlich egal ob man darin halbblind ist oder nicht :smile:

    Ich sehe das Brillenargument bei der Feuerwehr auch etwas kritisch. Bin selbst Kontaktlinsenträger und mit meiner Sehstärke hätte ich keinerlei Chance bei einer Berufsfeuerwehr zu landen. Bei der freiwilligen ist das jedoch kein Problem mehr.

    Die Berufsfeuerwehren haben momentan ziemliche Probleme geeigneten Nachwuchs zu finden aber so etwas ist dann ein Grund an dem es zu 100% scheitern kann. Dabei kann man das mit Maskenbrille oder eben Kontaktlinsen prima ausgleichen.

    @TS zum Teil stellen die Berufsfeuerwehren inzwischen auch Leute mit Berufen ein die eben nicht feuerwehrtypisch sind. Mit dem RA hättest du auf alle Fälle einen geeigneten Beruf gehabt. Glaube jedoch kaum dass es geklappt hätte wegen deiner Sehschwäche. Meistens bewegt sich die geforderte Sehleistung auf ca 70%.
     
    #14
    User 53463, 29 August 2008
  15. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Eben nicht. Die Sehschärfe an sich mag da nicht ganz so wichtig sein, aber eine gute Rundumsicht kann dir das Leben retten, wenn der Balken aus der Decke meint, er müsse links von dir einschlagen, statt gefälligst rechts, wo du ja gut siehst. Außerdem kannst du auch schlicht etwas übersehen, wenn dein Sichtfeld eingeschränkt ist. Oder jemanden.

    Nur ist das bei der Feuerwehr nicht ganz so tragisch, wenn man es durch die Maske ausgleichen kann - und die reißt einem auch keiner von der Birne (und wenn doch, hat man ganz andere Probleme als ein eingeschränktes Sichtfeld).
     
    #15
    User 505, 29 August 2008
  16. LiLChicka
    LiLChicka (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    213
    101
    0
    Verlobt
    Ich weiß ja nich ob du dir das leisten kannst, aber:
    (jaja, der dumme vorschlag kommt wiedermal von mir:tongue: )
    wie wärs wenn du dir das auge lasern lässt?
    oooder kontaklinsen (damit ist doch das 3d-sehen-dings nicht eingeschränkt, oder?)
     
    #16
    LiLChicka, 29 August 2008
  17. Starla
    Gast
    0
    Warum reicht es denn nicht aus, Kontaktlinsen zu tragen?? :ratlos:
     
    #17
    Starla, 29 August 2008
  18. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Also wenn es total verraucht ist siehst du mit Sehbehinderung genauso viel wie ohne nämlich nichts :smile: Ist aber nicht der Standardfall. Bestimmte Raumabsuchtechniken die auf den Tastsinn beruhen sind jedoch auch nicht ohne Grund Teil der Atemschutzausbildung.

    Tja das ist sehr seltsam. Bei der freiwilligen Feuerwehr reicht es durchaus mit Kontaktlinsen, auch beim Innenangriff unter Atemschutz. So offiziell erlaubt ist es jedoch nicht. Angeblich soll es Fälle gegeben haben bei denen sich die Kontaktlinsen aufgerollt haben. Bei der Berufsfeuerwehr sieht man das eben etwas strenger und wenn eine gewisse, geringe Sehschwäche besteht geht es nur mit Maskenbrille.
     
    #18
    User 53463, 29 August 2008
  19. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Natürlich lernt man sich bei einer Sichtweite von 10cm vorzubewegen (ich hab den Atemschutzlehrgang auch hinter mir..) - aber wie du sagtest: Der Standartfall ist das nicht und im Realfall ist man um jeden Sinn froh, den man hat. Sonst wären Blinde das Nonplusultra - keiner findet sich tastend besser zurecht :zwinker:

    Feuerwehr ist ja auch noch ein bißchen mehr als brennende Häuser - aber die Feuerwehr scheint ja auch nicht das Problem zu sein, da könnte man seine Beeinträchtigungen ja umgehen (und sollte auch alles Nötige dazu in die Wege leiten..). Bei Polizei und Bundeswehr ist das schwieriger und daher die Ablehnung gerechtfertigt. Auch wenns natürlich schade für den TS ist.
     
    #19
    User 505, 29 August 2008
  20. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Feuerwehr würde bei ihm definitiv nicht gehen, es sei denn die Sehschwäche wäre operativ korrigierbar. Die Voraussetzungen die die Berufsfeuerwehren fordern gelten unabhängig für mittleren, gehobenen und höheren Dienst. Habe beispielshalber mal für Berlin gesucht. Es müssen unkorrigiert min. 70% auf einem und 50% auf dem anderen erreicht werden. (http://www.berliner-feuerwehr.de/einstellung_hd.html) Selbst mit einer "durchschnittlichen" Kurzsichtigkeit fällt man da leicht raus.

    Off-Topic:
    Ich finde die Moral dahinter nur ziemlich seltsam. Im gehobenen und höheren Dienst wird man später eher in der Einsatzleitung tätig sein und muss die Anforderungen trotzdem erfüllen, bei der freiwilligen Feuerwehr kann man trotzdem alles machen. Und ein Brand ist sicher nicht weniger gefährlich nur weil eine freiwillige Feuerwehr zum löschen kommt.
     
    #20
    User 53463, 29 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Beruflich erreicht wollte
Zuckergoscherl
Kummerkasten Forum
19 Mai 2016
15 Antworten
LikeStars
Kummerkasten Forum
2 Mai 2016
30 Antworten
Test