Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bester Freund magersüchtig? Wie kann ich ihm helfen?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Riddle, 15 September 2007.

  1. Riddle
    Riddle (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo!

    Ich selber habe kein Problem, sondern mein bester Freund. Wir kennen uns seit etwa 7 Jahren und er war schon immer etwas kräftiger. Er ist 1,86 m groß und folgendes ist passiert:

    Er ist im Laufe des Jahres 2006 immer dicker und schwerer geworden, weil er viel Stress mit seinem Abi hatte und es ihm privat (er wurde oft von Frauen verarscht) auch nicht so super ging. Zu seinem schlimmsten Zeit wog er rund 110 kg, achtete nicht mehr besonders auf sein Äußeres, d.h. Haare lang und ungepflegt, unrasiert, schlechte Haut (er war auch starker Raucher).

    So, ab Beginn 2007 nahm das alles eine Wende. Er begann eine radikale Diät. Sein Motto war: Nicht weniger essen, sondern fast gar nichts mehr essen... und er nahm schnell sehr viel ab! Und er achtete auch wieder auf sein Äußeres, ging zum Frisör, pflegte sich besser usw. Dann schaffte er ganz knapp sein Abi und machte den Eindruck, als würde es ihm so gut gehen wie noch nie zuvor.

    Nun stellte er sogar das Rauchen nach und nach ein, er will komplett aufhören! Und er ist in 4 - 5 Monaten von knapp über 110 kg auf 72 kg runter!!! Nochmal zur Erinnerung: er ist 186 cm groß. Sein BMI ist jetzt 20 - 21. Eigentlich noch Normalgewicht!

    Und nun beginnt das eigentliche Problem: Er kann nicht wieder mehr essen! D.h. er behält seine Ernährungsgewohnheiten, die er während der Diät hatte, bei. Nun sagt er mir sogar, er fühlt sich immer noch zu dick! Und er hat sich sogar ein Limit gesetzt, das er nicht überschreiten will: 73 kg! Mehr will er nicht wiegen. Aber das wird immer schlimmer. Zuerst fing es mit 80 kg an. Damals wollte er noch ein Gewicht von rund 75 kg erreichen. Dann setzte er sein Limit auf 75 kg runter. Nun wiegt er nur noch 72 kg und hat Angst, wieder auf 73 kg hochzukommen.

    Zusätzlich zu seiner krassen Gewichtsabnahme treibt er viel mehr Sport als früher. Er ist einem Ballsportverein beigetreten und macht grundsätzlich alles nur noch zu Fuß! Den ganzen Tag geht er "spazieren", d.h. wenn er irgendwo in der Stadt hinwill, geht er mal eben 5 km zu Fuß. Mehrmals am Tag! Jeden Tag in der Woche! Natürlich ist nicht schlecht, sich körperlich zu betätigen statt für jeden Kleinkram das Auto zu nehmen. Aber er geht mittlerweile bis zu 100 km in der Woche einfach nur sinnlos durch die Gegend.

    Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Neulich habe ich ihn in neuen Klamotten gesehen und hätte ihn fast nicht wiedererkannt, er ist so dünn geworden! Seine Eltern machen sich auch schon Sorgen, dass er es mit seiner Diät etwas übertreibt. Und ich denke sogar schon an Magersucht. Immerhin: Wie kann man sich mit einem BMI von 20 zu dick fühlen?

    Sagt mir was ich für ihn tun kann. Oder ist es vielleicht noch gar nicht so schlimm mit ihm, wie ich glaube? Ich mache mir Sorgen um ihn.
     
    #1
    Riddle, 15 September 2007
  2. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, auch Jungs können an Magersucht erkranken.
    Und es klingt nach einem relativ ernstem Problem.

    Habt ihr/du schon mit ihm gesprochen?
    Wie reagiert er, wenn man ihm sagt, dass er zu viel abgenommen hat?

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass es am besten ist, möglichst früh eine professionelle Hilfe zu ergreifen, denn am Anfang kann man diese Krankheit noch etwas eher in den Griff bekommen.

    Viel Glück und Kraft wünsche ich dir und ihm!
     
    #2
    Die_Kleene, 15 September 2007
  3. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Ehrlich gesagt finde ich das Gewicht absolut normal. Ich wiege 75kg bei 1,84, und habe früher deutlich weniger gewogen. Dennoch wurde ich nie als zu dünn, oder gar als Magersüchtig bezeichnet. Sobald er unter die 60kg kommt könntest du dir ernsthaft Sorgen machen....:smile:
     
    #3
    User 56700, 15 September 2007
  4. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich wiege über 90 kg bei 190, und manche nennen mich noch zu dünn ^^. :ratlos:
     
    #4
    carbo84, 15 September 2007
  5. User 52152
    Meistens hier zu finden
    1.311
    148
    169
    in einer Beziehung
    Bei jedem sieht das Gewicht anders aus. Manche sidn mit 72 kg bei zB 175 dick, andere total dünn. Beispeil mein Ex und mein neuer Freund. Gleich groß,gleiches gewicht, mein ex was moppleig, mein neuer freund sehr schlank. Also kommt drauf an, ob bei deinem besten freund die 72 kg jetzt wenig sind oder viel. Findest du ihn denn auch allgemein zu dünn?
    Also ich finds immer scheiße schwer, da was zu machen. Ne Freundin von mir ist über die Ferien aber hammer abgemagert, isst nur noch Äpfel und na ja. Sie fand sich shcon immer zu dick und war neidisch auf meien Figut obwohl sie dazu keinen Grund hatte, weil sie eher nen ticken dünner war als ich. Na ja, jetzt wiegt sie fast 10 kg wneiger als ich schätz ich mal , und behauptet, sie bräuchte in Hosen ja sicher ne Größe mehr als ich. Da war ich geshcockt, aber bei ihr traut sich niemand zu fragen, wiel sie es abstreiten würde und sehr sehr sauer werden würde. Sie muss das selbst wollen mit helfen, genau wie dein bester Freund. Wenn magersüchtige Menschen keine Hilfe wollen, nehmen sie auch keine an, das ist echt ein riesen Problem. Ich würde deinen besten Freund noch was beobachten und wenn er wirklich noch mehr an Gewicht verliert, dann versuch ihn behutsam anzusprechen. Ist eben nur eben die Frage, ob nicht auch er es ablehnen und verneinen wird.
     
    #5
    User 52152, 15 September 2007
  6. Riddle
    Riddle (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich habe schon mit ihm gesprochen, doch er sagt (natürlich), dass er alles im Griff hat und es ihm gut geht.

    Und es stimmt ja eigentlich auch: noch hat er Normalgewicht. Aber die Entwicklung ist das, was mich beunruhigt. In weniger als 40 Monaten 45 kg abgespeckt! Zuerst sagte er: "Ich will auf 90 kg runter.", dann "Ich will auf 80 kg runter."... jetzt wiegt er 72 kg und fühlt sich noch zu dick... auf jeden Fall werde ich beobachten, ob er noch weiter abnimmt.
     
    #6
    Riddle, 15 September 2007
  7. pnk_lady
    pnk_lady (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    327
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Am besten wäre ein Ernährungsberater/experte.

    Ich kenne das von meiner freundin, sie hat immer mehr abgenommen, die grenze immer wieder runter gesetzt.

    ja toll. Bulemie und Magersucht (klingt bescheuert, ist aber so)

    egal, wie viel man wiegt, ist es immer wichtig, sich gesund und sinnvoll zu ernähren. Für den eigenen Körper, die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden.

    Schlag ihm das doch "einfach" mal vor und begleite ihn auf diesem Weg!!!

    (sprich,wenn du das mitmachst, dann ziehst du ihn evtl wieder ins normale Essverhalten...)
     
    #7
    pnk_lady, 15 September 2007
  8. Muli83
    Muli83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    144
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Diese Aufregung über das angeblich zu geringe Gewicht kann ich nicht verstehen.. ich muss mir sowas selber in letzter Zeit auch immer wieder anhören..

    Zur Zeit 70kg bei 1,82m, ich fühl mich nicht dick, aber dünn bin ich nun absolut nicht! Eher "genau richtig"..

    Und warum soll so geringes Gewicht ungesund sein? Und warum n Ernährungsberater? Mit richtiger Ernährung und n bisschen Bewegung erreicht man das Gewicht, ich würd eher sagen die Leute die 90kg bei knapp über 1,8m wiegen sollten sich mal ihre Ernährung anschauen! (Maxi-Menü bei McDo.. :wuerg:smile:

    Was man natürlich immer bedenken muss: Muskeln wiegen auch, d.h. ein sportlicher Typ kann dann bei "schlankem" Körper schnell mal ein paar Kilo mehr wiegen..

    Solange er regelmäßig und auch vernünftig isst (mindestens eine "richtige" Mahlzeit am Tag), würd ich mir keine Sorgen machen..
    Und das mit dem "zu-Fuß-gehen": Sind wir schon auf us-amerikanischen Verhältnissen angekommen, wo jeder schräg angeschaut wird, der nen Bürgersteig benutzt? Wenn er die Zeit hat, lass ihn doch?!
     
    #8
    Muli83, 15 September 2007
  9. snoopies
    snoopies (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    0
    Verlobt
    also zum gewicht generell muss ich sagen: mein freund ist genauso groß (1,86m) und wiegt 69 kg, ist also auch recht schlank, treibt aber normal viel sport, isst unglaublich viel, lebt gesund und nimmt trotzdem nicht zu. einfach weil er, gleich wie ich, so veranlagt ist, eben schlank zu sein.
    wie gesagt, das war jetzt rein von gewicht und größe her betrachtet. das verhalten deines freundes kommt mir allerdings nicht mehr besonders gesund vor, vorallem weil er in so kurzer zeit so enorm viel abgenommen hat, das kann für den körper nicht wirklich gut sein. er sollte sich nicht nur ein limit setzten, das er nicht überschreiten will, sondern auch eines, dass er nicht unterschreiten sollte (sagen wir z.B. 70kg oder so). aber ich glaub das beste wäre auf jeden fall, mal zu einem arzt zu gehen, zum beispiel zu einem ernährungsspezialisten. der kann ihm genau sagen, was für ihn gut ist und mit ihm zusammen einen ernährungsplan erstellen, wenn er nicht wieder zunehmen will, aber trotzdem normal und gesund essen möchte. schlag ihm das mal vor, vielleicht würde ihm das helfen.
     
    #9
    snoopies, 15 September 2007
  10. Neptun
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    2
    Single
    Das hat bestimmt der 400 Kilo-Mann aus Arabien gesagt!
     
    #10
    Neptun, 15 September 2007
  11. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Tut er aber nicht.

    Magersucht hat mit dem Gewicht nur bedingt was zu tun, nicht jeder Magersüchtige hat Untergewicht. Das Problem ist im Kopf, nicht auf der Waage.


    @Thema
    Biete ihm an, dass er kommen kann, wenn er Hilfe braucht, mehr kann man in so einem Fall meist nicht tun. Er findet sich vermutlich WIRKLICH zu dick und egal was andere ihm sagen, er wirds nicht glauben. In diesem Video ist sehr schön dargestellt, wie sich so jemand wirklich sieht.
     
    #11
    User 505, 15 September 2007
  12. *Gelini*
    *Gelini* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    492
    101
    1
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    krasses video:ratlos: :geknickt: :cry:
     
    #12
    *Gelini*, 15 September 2007
  13. Riddle
    Riddle (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Oh verdammt. Da fehlen mir echt die Worte! Hab ne Gänsehaut bekommen!

    Zum Thema:
    Eben hatte ich wieder ein Gespräch mit ihm. Dabei kam heraus, dass er fast jeden Morgen auf der Waage steht. Und vom Gewicht hängt dann ab, ob er am Tag was essen soll oder fast nichts! Ja genau! Das hat er mir gesagt. Wiegt er 72kg? Ja, gut. Dann mal ein belegtes Brot, ein Joghurt, Mittagessen ohne Fett... 73 kg? Dann Brot - unbelegt! -, kein Joghurt, kein Mittagessen...

    Hab ihn gefragt, ob er das ernst meint. Er sagt ja! Und er hat offiziell die 70 kg angepeilt! Wer bitteschön mit einem völlig normalen Gewicht, beschließt, noch mehr abzunehmen? Abgesehen davon, dass bei 69 kg bei seiner Körpergröße und Alter UNTERGEWICHT beginnt! Das habe ich ihm auch gesagt. "Er meint: Ich mach das schon richtig!"

    Zudem hat er mir auch gesagt, was er heute den ganzen Tag gemacht hat: "Spazieren" und Fußballspielen (mindestens 90 min). Was hatte er bisher gegessen? 2 Diät-Joghurt, 2 Rosinenbrötchen und 1 normales Brötchen. Mehr nicht! Den ganzen Tag bis 18 Uhr und dann geht der Sport machen!

    Nochmal zu dem täglichen Wiegen: Er sagt, er braucht das! Er kann nicht anders, weiß aber auch nicht, was daran falsch sei. Naja, wenn er es schon "braucht", dann ist das doch schon eine Art Sucht, oder?
     
    #13
    Riddle, 15 September 2007
  14. pnk_lady
    pnk_lady (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    327
    101
    0
    vergeben und glücklich
    deine situation ist schwierig.

    ich denke, er steckt eigtl shcon mitten drin! wie gesagt, es ist Kopfsache - aber die bekommen die wenigsten wieder hin.

    Vielleicht schafft er es noch einzusehen, wie falsch das ist.

    Vorschlag: Ernährungsberater!!!!!!! und Therapeut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
    #14
    pnk_lady, 15 September 2007
  15. Riddle
    Riddle (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Ja, ansich die vielleicht rettende Möglichkeit. Doch wie soll ich ihn dazu bringen? Noch hat er ja Normalgewicht, doch die Tendenz geht halt eben ganz klar Richtung Untergewicht. Er hatte schon immer etwas mehr auf den Hüften. Seit ich ihn kenne, ist er ein klein wenig dick, was sich im letzten Jahr zu "fett" hingesteigert hat. Auch als Kind war er schon leicht übergewichtig. Sieht man auf allen Fotos.

    Doch er ist jetzt im Verhältnis zu seiner Größe und seinem Alter so dünn wie noch nie in seinem Leben! Doch solange er kein Untergewicht hat, kann ich wohl nichts ausrichten. Doch spätestens dann muss sich was in dieser Entwicklung ändern. So kann es nicht weitergehen.
     
    #15
    Riddle, 15 September 2007
  16. karlhugo
    karlhugo (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    211
    103
    4
    Single
    Vielleicht hat er noch 'Restspeckpolster', die einem Außenstehenden gar nicht ins Auge fallen, ihn aber noch stören, und er hofft diese durch weitere Gewichtsabnahme weg zu bekommen. So wie sich das anhört macht er nur Ausdauersport (Laufen, Fußball), vielleicht sollte er es dann mal mit Krafttraining probieren, um die Problemzonen gezielt anzugehen und Muskelmasse aufzubauen.
     
    #16
    karlhugo, 15 September 2007
  17. noemi_
    noemi_ (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich finde, das Thema wird von vielen hier ziemlich verharmlost! Nur weil manche mit ähnlicher Größe ein ähnliches Gewicht haben, kann man das noch lange nicht miteinander vergleichen! Es geht darum, dass er sein ganzes Leben auf das Thema "Wie nehme ich am besten ab" ausrichtet und sich nicht mehr ohne weiteres normal ernähren kann. Er hat außerdem eine völlig andere Ausgangsposition, da er übergewichtig war und er hat offensichtlich eine gestörte Selbstwahrnehmung. Für mich sind das alles sehr deutliche Zeichen für MS. Nicht das Gewicht allein gibt letztlich den Ausschlag!

    Nun.. was kannst du als Freund tun?.. Ganz ehrlich: relativ wenig! Als suchtkranker Mensch muss man oft erst ganz unten ankommen, bevor man einsieht, dass man Hilfe braucht. Im momentanen Stadium hat er ein "High-Gefühl", weil er seinen Körper unter Kontrolle hat, und er wird sicher nicht daran denken, mit diesen Verhaltensweisen aufzuhören. Schau doch mal bei einschlägigen Foren zu dem Thema vorbei, hungrig online zum Beispiel. Dort gibt es auch ein Angehörigenforum.
     
    #17
    noemi_, 15 September 2007
  18. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ansich stimme ich dir ja zu, aber der von mir dick zitierte Satz, den muss ich einmal kommentieren.
    Insbesondere bei MS, eigentlich aber bei allen Suchten kann "ganz unten" schon den Tod bedeuten.
    Ich halte deinen Satz von daher sehr gewagt und in gewisser Hinsicht auch unangebracht.
    Auch, wenn du irgendwo schon recht hast, das will ich nicht abstreiten.
    Aber wie gesagt, "ganz unten" kann den Tod der suchtkranken Person bedeuten.
     
    #18
    Die_Kleene, 15 September 2007
  19. noemi_
    noemi_ (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich verstehe deinen Einwand und natürlich soll es nicht soweit kommen! Ich wollte nur verdeutlichen, dass es in der momentanen Situation auch kontraproduktiv sein kann, zu sehr auf die betroffene Person einzuwirken - auch wenn man nur helfen will.
    Jede Therapie, die nicht aus freien Stücken geschieht, ist zum Scheitern verurteilt. Und da hier der Fragesteller nicht selbst betroffen, sondern eine Freund ist, finde ich es besonders wichtig, ihm klar zu machen, wie beschränkt seine Handlungsmöglichkeiten sind, solange der Betroffene nicht selbst etwas verändern will.
    Trotzdem finde ich es gut, dass du die Aussage versucht hast, zu relativieren. So soll sie natürlich nicht verstanden werden!
     
    #19
    noemi_, 16 September 2007
  20. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    :smile:
    Mit deiner Aussage hast du natürlich recht, ich wollte eben wie gesagt auch nur noch mal andeuten, dass diese Krankheit eben auch im Tod enden könnte.
    Ansich stimme ich dir dennoch zu :zwinker:
     
    #20
    Die_Kleene, 16 September 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Bester Freund magersüchtig
FurryLizard
Kummerkasten Forum
7 September 2016
4 Antworten
jessy98
Kummerkasten Forum
18 Juli 2016
15 Antworten