Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • nici@lol
    nici@lol (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    1
    vergeben und glücklich
    30 Januar 2008
    #1

    Bestimmte seiten sperren

    Hey

    Ich hab mal ne frage...meine tante hat mich um hilfe gebeten und ich bin selbst ratlos...

    Meine tante hat zuhause internet. Auch mein 6 jähriger cousin darf da ran (er kann schon selbst die kinderseiten, auf denen er solche lernspiele spielt, aufrufen). Natürlich nicht zu lang un meistens wenn die eltern dabei sind. Nun kommt es aber auch mal vor dass die nicht dabei sind.
    Die beiden haben mich jetzt gefragt (sonst hat keiner aus der familie üüberhaupt einen plan von computern) wie man seiten sperren kann, auf die der kleine nicht zugreifen soll (da gibt es ja so einiges...auch solche sachen wie ebay sind einfach noch nichts für ihn und stehen eben leicht erreichbar in den favouriten).

    Wie sperrt man nun bestimmte seiten? Und/oder wie sperrt man seiten mit bestimmten schlagwörtern?
    Mit den inet explorer (sicherheitseinstellungen usw.) hab ich es schon versucht aber dann muss man vor jedem seitenaufruf en passwort eingeben...

    Ich stell mir sowas vor wie in der schule bei uns. da ist es nicht möglich bestimmte seiten aufzurufen und schlagworte einzugeben, da kommt dann error oder so.

    Kennt sich da iwer mit aus?
    Danke schonmal...:smile:
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.321
    348
    2.210
    Single
    30 Januar 2008
    #2
    Ein Kind in diesem Alter einfach nicht unbeaufsichtigt an den PC lassen!
    Der PC ist genau wie der Fernseher kein Ersatz für die elterliche Betreuung / Fürsorge.

    Es gibt zwar auch gewisse Kinderschutz-Software, aber davon halte ich überahupt nichts.

    Bis zu einem gewissen Alter sollten die Eltern zusammen mit ihrem Kind das Internet erkunden, bis es selbst genug Medienkompetenz entwickelt (und von den Eltern gelernt / vorgelebt bekommen) hat.
     
  • davinci
    davinci (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    248
    103
    3
    nicht angegeben
    30 Januar 2008
    #3
    sowas kannst du dir am besten wie einen PC vorstellen, der zwischen dem Rechner an dem du arbeitest und Internet steht. Das im privaten Haushalt aufzubauen dürfte recht kostenspielig werden. Wie bereits erwhnt, gibt es Software, die so ähnlich arbeitet, diese lässt sich aber meist umgehen, und erweckt erst recht den Wunsch, die Sperre zu umgehen (ok, vielleicht nicht mit 6). Der beste Schutz ist noch immer, alle Benutzerkonten mit einem Passwort zu versehen und sobal dkeine Erwachsenen in der Nähe sind, den Computer zu sperren.

    Recht wirksam dürfte auch die Methode sein, die unerwünschten Sites in der Datei C:\WINDOWS\system32\drivers\etc\hosts zu editieren.
     
  • User 64931
    User 64931 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    748
    113
    82
    Verheiratet
    30 Januar 2008
    #4
    Wenn deine Tante über einen Router ins Internet geht, kann man die zu sperrenden Seiten dort eintragen, auch mit Schlagworten (z.B. wenn man "sex" sperrt, werden alle Seiten, die irgendwo "sex" in der URL haben geblockt).
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    30 Januar 2008
    #5
    Also meiner Meinung nach hilft bei Kindern & Internet nur persönliche Aufsicht - und vor allem Aufklärung (wenn das Kind denn soweit ist). Aktuelle "Babysittersoftware" kann nicht alles aufhalten.

    Nach dem Motto: "Papa, was ist eine Prostituierte?" - "Das erklär ich dir, wenn du größer bist" - "Sags, oder ich gebs in Google ein!".

    Wenn deine Tante bei T-Online ihren Anschluss hat, hat sie bestimmt auch nen Router. Dort würde ich nach einer Whitelist Ausschau halten. In so eine Liste kommen nur die Seiten, die der Router weiterleiten darf.
     
  • NetterKerl :)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2008
    #6
    Hallo,
    wenn man Seiten sperrt, dann nur über den Router.
    Dort kann man auch bestimmte Wörter (BADWORDS) eingeben, die in einer URL gesperrt werden sollen. Das heißt du kannst URLs sperren und bestimmte Wörter die in einer URL vorkommen.

    Ich habe einen Netgear Router und habe schon damit ein paar Seiten zum Testen gesperrt.

    Um ohne einen Router Webseiten zu Sperren : http://www.pctipp.ch/index.cfm?pid=1377&pk=28030

    Eine lokale Lösung mit irgendwelchen Filtern oder Software ist nicht zu empfehlen da sie ziemlich leicht deaktiviert werden kann.
    Da würde ich schon den Router nehmen.

    Am besten ist eine persönliche Aufsicht.
    Einfach mit dem Kind gemeinsam ins Internet gehen.

    Liebe Grüße

    Ein netter Kerl
     
  • BenNation
    BenNation (35)
    Meistens hier zu finden
    1.231
    133
    74
    vergeben und glücklich
    30 Januar 2008
    #7
  • derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    732
    101
    0
    Single
    30 Januar 2008
    #8
    Mein Onkel ist immer dabei, er sagte selber das er von solchen softwares nichts hält.

    Die zeit muss man sich nunmal nehmen dabei zu sein :zwinker:

    Kinder sind ja sehr neugierig, so war ich auch^^....und wenn sie so RICHTIG neugierig sind dann spielen sie an der sicherung rum bis man sie umgeht...so wie ich z.B vor jahren:tongue:

    Seitdem Fall haben dann meine Eltern aufgepasst, aber das ist schon nen alter bart.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    30 Januar 2008
    #9
    Ein 6-Jähriger gehört ja wohl wirklich absolut nicht ALLEINE vor den Computer und vor's Internet!

    Die einfachste Lösung wäre da meiner Meinung nach, daß man dem Kleinen erklärt, daß Internet eben nur dann drin ist, wenn Mama oder Papa dabei sind - und daß er sich ansonsten eben mit seinem sonstigen Spielzeug (Lego, Bücher usw...) beschäftigen soll.

    Und für später dann: Nicht blind irgendwas sperren, solche Sperren wirken sowieso nie wirklich 100%ig, sondern dem Kind ERKLÄREN, was es nicht machen sollte und warum nicht. Also nicht nur sagen "Pornos sind böse", sondern z.B. auch erklären, warum man sich nie einfach irgendwo anmelden sollte, nicht seinen richtigen Namen angeben sollte, keine AGBs einfach anklicken usw... Bevor ein Kind sowas nicht kapiert, gehört es auch nicht alleine ans Internet!
     
  • nici@lol
    nici@lol (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    252
    101
    1
    vergeben und glücklich
    30 Januar 2008
    #10
    danke schonmal für die antworten.

    Ich selbst halte auch nicht allzuviel von einigen aspekten in der erziehung meines paten kindes, kann aber leider nicht viel tun. Die eltern sind viel beschäftigt und fernsehn und computer sind meist das einfachste den kleinen ruhig zu stellen. Ich habe das selbst schon kritisiert...bringt aber nicht viel (kommt jetzt auch nicht allzuoft vor).
    Zur sicherheit des kleinen wollte ich mich dann eben mal nach solchen möglichkeiten umhören.

    Wie genau funktioniert das mit dem router? Wo findet man da diese listen zum eintragen von badwords?

    Und gibt es auser router und software noch möglichkeiten? (kp...sichereitseinstellungen o.ä.?!)
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste