Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Beziehung beenden?? Bin verzweifelt...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Sessor, 19 Januar 2009.

  1. Sessor
    Gast
    0
    Danke für die Hilfe!
     
    #1
    Sessor, 19 Januar 2009
  2. *Hexe121205*
    0
    Hallo Sessor,

    das, was du beschreibst, kommt mir sehr bekannt vor. Allerdings aus Sicht deiner Freundin.

    Mein Exfreund war nach 2 Jahren und 3 Monaten Beziehung auch an dem Punkt angelangt. Wir haben offen über alles gesprochen, er wollte Zeit, die ich ihm auch gegeben habe, aber nach ein paar Tagen kam er von selbst wieder an und schnell lief alles wie vorher (vom Tagesablauf her). Drei Monate ging es dann noch mal gut - dann war mehr oder weniger endgültig Schluss (auch wenn er selbst gesagt hat, er weiß nicht, ob es nicht doch noch mal was wird).

    Ich kann dir von meiner Erfahrung her sagen, bei mir wäre es besser gewesen, es hätte die letzten drei Monate nicht mehr gegeben. Als er danach wieder an dem selben Punkt stand und Schluss gemacht hat, bin ich innerlich kaputt gegangen.

    Natürlich solltest du es dir gut überlegen, und wenn du noch eine Chance für euch siehst, es auch versuchen, aber zögere nichts raus. Aus welchen Gründen auch immer (auch wenn ich das nach lesen deines Beitrags nicht glaube).
     
    #2
    *Hexe121205*, 19 Januar 2009
  3. schokobonbon
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hm. Hattest du dieses Gefühl vorher schon? In deinem Beitrag sieht man sehr schön das Muster:
    sie distanziert sich - du brauchst Liebe
    du distanzierst dich darauf hin - sie überhäuft dich mit Liebesbeweisen.

    Es kann sein, dass das das Ende bei euch ankündigt und du es zuerst gemerkt hast... Vielleicht ist es aber auch situationsbedingt?

    Ich würde sagen, handele nach deinem Gefühl. Wenn du das Gefühl hast, dass es wieder werden könnte, habt ihr eine Chance verdient.
     
    #3
    schokobonbon, 19 Januar 2009
  4. Sessor
    Gast
    0
    Danke für die Hilfe!
     
    #4
    Sessor, 19 Januar 2009
  5. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Okay, das erklärt einiges, mir fehlte da noch was.

    Ich hab's selbst so ähnlich erlebt, allerdings war unsere Fernbeziehung jederzeit intakt und ist es auch immer noch (4 3/4 Jahre). Durch die Arbeitsbedingungen (9-11 Stunden, dazu je 1 Std. hin und zurück, Mobbing, Spionage, Druck) wurde meine Freundin bei ihrem vorletzten Arbeitgeber regelrecht zermürbt. Sie wurde dauermüde, kränklich, verschlossener, beinahe apathisch und reagierte letztlich selbst kaum darauf, wenn ich sie in den Arm nahm, ihre Hand streichelte oder sie küsste. Ich zweifelte an ihrer Liebe, irgendwann brach es beinahe unter Tränen raus. Die Reaktion war eine Liebesbeteuerung und eine durch die Situation heraufbeschworene Aktion ihrerseits: Auf dem Flur hielt sie mich im Vorbeigehen fest, nahm mich in den Arm und küsste mich innig. Dass das nicht sie selbst war, war mir klar, denn sowas tat sie nie. Ich zweifelte weiter. Am nächsten Wochenende war es wieder fast wie vorher. Aber ich merkte schon, dass sie sich zumindest meines Daseins wieder bewusst war. Und das gab mir mit der Zeit wieder Sicherheit. Ihre Kündigung bei dem Arbeitgeber mit dem Wechsel zurück zur Zeitarbeit kurz darauf war letztlich der Befreiungsschlag. 1 1/2 Jahre später sind wir immer noch zusammen. Immer noch als Fernbeziehung.

    Wenn ich Deinen Beitrag lese, sehe ich einige Parallelen, aber auch einen gewaltigen Unterschied: Diese Trennungshemmschwelle hast Du schon einmal überschritten, und ich nehme an, dass Ihr Eure Probleme nie richtig bewältigt habt. Vor allem, weil Du schreibst:
    Kann es sein, dass Ihr nach dem Zusammenkommen wieder in alte Muster zurückgefallen seid?
    Wäre interessant zu wissen, welche Probleme Euch damals entzweit haben. Die gleichen wie jetzt?
     
    #5
    User 76250, 19 Januar 2009
  6. Sessor
    Gast
    0
    Danke für die Hilfe!
     
    #6
    Sessor, 19 Januar 2009
  7. Sessor
    Gast
    0
    Danke für die Hilfe!
     
    #7
    Sessor, 19 Januar 2009
  8. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Es erklärt einiges, weil es bedeutet, dass Eure Beziehung nicht Friede-Freude-Eierkuchen ist. Ich denke, wenn Differenzen in einer Partnerschaft soweit eskalieren, dass es zur Trennung führt, ist eine solche Bruchstelle nicht so einfach dauerhaft zu kitten. Vor allem, weil sich Menschen nicht dauerhaft grundlegend ändern, sofern die Veränderung ihnen nicht in den Charakter passt.

    Zudem schreibst Du "zu viele Probleme", also ist ihr Verhalten nicht das einzige, das zwischen Euch steht.
    Das war das, worauf ich mit meiner Anekdote raus wollte. Bei meiner Freundin und mir hat es nie Probleme gegeben. Wir haben nie gestritten, nicht mal lauter diskutiert, weil wir beide aufeinander zugehen und uns die knappe Zeit zum Streiten viel zu schade ist. Da beißt jeder mal in den sauren Appel, dem anderen zuliebe. Darum hatte ich ihre Lethargie und Lieblosigkeit auch lange, lange hinnehmen können, ohne zu zweifeln, weil ja sonst zwischen uns alles passte. Zweifel kamen erst auf, als sich nichts änderte und von ihr dauerhaft nichts kam. Ich glaubte, ihre Gefühle für mich seien an ihrer Arbeit zerbrochen und sie nur nicht fähig, das zu bemerken oder gar auszudrücken. Und nach ihrem "Zwangskuss" zweifelte ich, warum sie mich nicht verlieren wollte: Aus Liebe oder aus Gewohnheit. Aber, wie gesagt, da stand nichts zwischen uns. Keine Probleme, die begründen konnte, dass sie etwas gegen mich persönlich hatte und tatenlos unsere Liebe sterben sah.

    Ich vermute einfach, Eure Probleme machen es insofern einfacher, einen Schlussstrich zu ziehen, weil man sich darauf berufen kann. Man kann sie als Begründung - oder Ausrede - ranziehen, um zu belegen, dass es nicht mehr passt. Wie Du es getan hast. Anders sieht es aus, wenn allein die emotionelle Frage im Raum steht. Da lässt sich nichts begründen, weil Gefühle sich nun mal jeder Begründung entziehen. [Den Exkurs noumenale/phaenomenale Wahrnehmung schenke ich mir an dieser Stelle, ich will nicht wieder als Oberlehrer auftreten... :zwinker: ] Denn wenn man sie begründen könnte, könnte man sie auch hinterfragen und mit den gleichen Fakten ins Gegenteil verkehren ("Ich liebe sie, weil sie solche blauen Augen hat" > "Eigentlich sind blaue Augen langweilig... Sind ja nur blau..." > "Ich hasse sie wegen ihrer blauen Augen, mehr ist an ihr nicht dran...").

    Bist Du Dir denn sicher, dass Ihr sie je verlassen habt? Und zwar ihr beide?
     
    #8
    User 76250, 19 Januar 2009
  9. Sessor
    Gast
    0
    Es ist vorbei...ich hab vorhin Schlussgemacht.

    Danke für die vielen schnellen und netten Antworten.

    lg, Sessor
     
    #9
    Sessor, 19 Januar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Beziehung beenden verzweifelt
19Biene96
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 September 2016
25 Antworten
icelandicpony
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Juni 2016
9 Antworten
tiempo
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Juli 2016
9 Antworten
Test