Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Beziehung möglich trotz Differenzen beim Sex?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Loaded, 11 Mai 2010.

  1. Loaded
    Loaded (27)
    Benutzer gesperrt
    8
    28
    3
    in einer Beziehung
    ich brauche hilfe und hoffe, ich finde sie hier...ich bin momentan total verwirrt. seit über einem jahr bin ich mit einer frau zusammen und wir lieben uns über alles, aber mit dem sex läuft es leider überhaupt nicht...:schuettel:
    mir ist sex sehr wichtig, während es bei ihr nicht gerade höchste priorität hat. momentan haben wir wieder gar keinen sex. sie ist selber sehr deprimiert darüber, aber sie meint, sie kann einfach im moment nicht und es hätte nichts mit mir zutun. sie wurde nicht missbraucht oder sonstiges, sie vertraut mir auch. zwischendurch gab es immer mal phasen, wo der sex ganz gut war und wir konnten auch dinge zusammen ausprobieren. aber dann kommen wieder durststrecken von 2, 3 oder 4 wochen und damit kann ich total schlecht umgehen.

    ich dränge sie nicht, aber ich glaube sie merkt schon, wie mich das ganze belastet. sie weiß ja, dass mir sex wichtig ist. in den letzten tagen haben wir darüber geredet, vielleicht geht es deshalb jetzt erst recht nicht, weil sie sich unter druck gesetzt fühlt. ich will auch gar nicht, dass sie mit mir schläft, wenn sie keine lust hat, davon habe ich ja nichts. ich weiß ja auch, dass sie nichts dafür kann. aber dennoch leide ich darunter, auch wenn es mir schwer fällt, mir das einzugestehen. ich habe keine sehnsucht nach anderen frauen, sondern einfach nach IHR. nach ihrem körper, nach ihrem stöhnen..:frown:

    ich bin kein mensch von großen zukunfstplänen, aber das mit uns ist schon was ernsteres und wir möchten irgendwann mal zusammen ziehen, wenn alles glatt läuft. aber ich frage mich: kann eine Beziehung überhaupt bestehen, wenn es solche differenzen beim sex gibt? sollte man als der abgewiesene seine bedürfnisse irgendwie unterdrücken, rücksicht nehmen, versuchen sich anzupassen? kann sowas überhaupt auf dauer gut gehen? ich wünsche es mir so sehr, es kann ja nicht sein, dass eine beziehung nur am sex scheitert. aber ich zweifele..:frown:

    kann mich irgendjemand verstehen? wie soll ich mich verhalten?

    momentan haben wir wieder eine sexpause, mir geht es damit besser, weil ich dann nicht ständig im kopf habe: wir könnten ja..sollte ich einen versuch starten..etc. damit ist alles klar geregelt - sex gibt es im moment nicht und basta. dann bin ich wenigtens nicht ganz so traurig und mache mir einen kopf um das ganze..bitte helft mir.
     
    #1
    Loaded, 11 Mai 2010
  2. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Für mich wär das nichts ...
    Ab und zu mal eine Durststrecke, wegen Berufsstress oder so .. ok, aber ihr habt scheinbar ziemlich unterschiedliche Ansichten davon, was zu einer Beziehung dazu gehört und was nicht.
     
    #2
    User 66279, 11 Mai 2010
  3. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.728
    348
    3.954
    vergeben und glücklich
    Gute Frage - sicher kann ein MIX daraus eine Zeitlang gut gehen, um den anderen nicht zu drängen - denn beim Sex sollte es niemals Druck geben -, doch auf Dauer? Und immer wieder? Nein. Aber in Deinem Alter und auch noch bei späteren Beziehungen fand ich mich auch oft in dieser Warteschleife.

    Heute käme langes Warten für mich nicht mehr in Frage, denn es hat in der Verangenheit nie zu dem geführt, was ich wollte, von daher reine Zeitverschwendung. Entweder es klappt von Anfang an hervorragend oder gar nicht.

    Aber, kann es nicht sein, dass Deine Freundin noch unsicher ist, ob die lesbische Ausrichtung wirklich die richtige für sie ist?

    LG
    Trouser
     
    #3
    User 95608, 11 Mai 2010
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Klar kann man das kompensieren, die Frage ist, ob du das auch möchtest. Also ich hätte da ein lebenlang natürlich keinen Bock auf eine LSD-Frau (Low Sex Drive). Du kannst im Internet mal danach googeln und sehen, welche Lösungsansätze es gibt. Seine Libido immer mit Sport unterdrücken ist sicher nicht das allergesündeste für die Psyche.
     
    #4
    xoxo, 11 Mai 2010
  5. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Ob "man" damit leben kann, weiß ich nicht, aber bei dir kommt es mir so vor, als würde das nicht auf Dauer gut gehen. Ich kann das auch verstehen, eine Beziehung ohne Sex könnte ja fast schon ne beste Freundschaft sein. Und der Mensch hat nunmal das Bedürfnis, ich finde es falsch, das für die nächsten Jahre (?!) zu unterdrücken. Denn das ist genauso natürlich wie Hunger und Durst.

    Mein erster Gedanke war, dass deine Freundin vielleicht manchmal nicht sicher ist, ob sie wirklich lesbisch ist?
     
    #5
    LiLaLotta, 11 Mai 2010
  6. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Zu dem Thema gibts schon ne ganze Menge Threads.
    Im Grunde genommen hast du 3 Möglichkeiten.

    1. Du akzeptierst es so wie es ist und ihr führt ne Beziehung mit nur sehr wenig Sex

    2. Du trennst dich, weil du es nicht akzeptieren kannst

    3. Ihr versucht gemeinsam den Grund für ihre Unlust herauszubekommen, um dann daran zu arbeiten (vielleicht gibt es aber auch gar keinen Grund, sondern sie ist einfach ne Person, die nur sehr wenig Sex braucht, da müsstest du dann wiederum auf Möglichkeit 1 oder 2 zurückgreifen)
     
    #6
    dollface, 11 Mai 2010
  7. Loaded
    Loaded (27)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    8
    28
    3
    in einer Beziehung
    vielen dank für eure antworten.

    sie ist 100% lesbisch, daran gibt es keinen zweifel. und sie hat auch phasen, wo sie wirklich lust hat und wir dann verhältnismäßig viel sex haben. aber ich hätte es eben einfach gerne konstanter, versteht das jemand...? diese vielen phasen sind irgendwie schrecklich für mich, weil ich eigentlich immer lust auf sex habe - mal mehr, mal weniger eben. ich möchte sie aber auf keinen fall deswegen verlieren, ich liebe sie wirklich sehr und sonst stimmt wirklich alles. anfangs hatten wir auch noch einige andere probleme, die konnten wir aber in den griff bekommen, weil wir hart daran gearbeitet haben. ich will unsere beziehung nicht aufgeben..

    wahrscheinlich ist es jetzt erstmal besser, wenn ich sie nicht mehr drauf anspreche, oder? sonst fühlt sie sich ja echt unter druck gesetzt und das will ich wirklich nicht..für mich ist es vorallem schwer, abzugrenzen, dass diese unlust nichts mit mir zutun hat. ich denke oft es liegt an mir und das macht mich dann traurig, aber sie hat mir versichert, dass es nicht so ist. wenn sie mit mir schläft, habe ich auch das gefühl, sie tut es gern. aber es kommt eben selten vor und zwischendurch diese durststrecken machen viel bei mir kaputt.. gleichzeitig komme ich mir aber auch egoistisch vor und mag mich manchmal selber nicht, weil ich eben dieses bedürfnis so ausgeprägt habe und sie eher nicht so..

    sie möchte ja auch das unser sexleben intakt und normal ist, ich merke ihr auch an, wie frustriert sie ist das nicht "zu schaffen". für mich ist es einfach schwer nachzuvollziehen - ich liebe sie sehr, finde sie unheimlich attraktiv, da ist es doch klar, dass man dem menschen gerne und oft nah sein möchte, oder..? :frown: selbst bei stress könnte ich trotzdem, weil ich finde, es baut stress ab..bei ihr geht dann gar nichts, wenn sie irgendwelche probleme hat oder gestresst ist. :frown:

    man, ich will diese frau nicht aufgeben nur wegen SEX. das kommt mir einfach so bescheuert vor. gibt es noch andere, denen es geht wie mir? ich verstehe mittlerweile wirklich all die frustrierten männer da draussen, deren ehefrauen viel seltener sex wollen als sie selbst..es ist vielleicht unverständlich, aber man leidet wirklich.
     
    #7
    Loaded, 11 Mai 2010
  8. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Kurze Antwort: ja (wenn auch, bedauerlicherweise, mit weniger Brüsten im Spiel).
    Lange Antwort: ja, und wir arbeiten seit 6 Jahren daran, und es ist besser geworden, aber diese "Phasen", die du beschreibst, gibt es immer noch und die gehen auch nicht weg.
    Kurz gesagt: man kann das Problem erleichtern, aber nicht überwinden, das ist meine Erfahrung. Wenn beide Partner zusammenarbeiten, kann man das Sexleben besser machen, aber wenn einer einen großen sexuellen Appetit hat und der andere einen kleinen, dann ist das so und man kann global betrachtet nichts daran ändern.

    Mein persönliches Fazit: wenn dieses "verbessern" des Sexlebens so weit gehen kann, dann man einen erträglichen Kompromiss erreicht, dann hat die Beziehung Zukunft. Wenn nicht, dann nicht, denn Frust ohne Ende ist nicht gerade ein solides Fundament für eine Beziehung.
     
    #8
    many--, 11 Mai 2010
  9. User 87146
    Meistens hier zu finden
    368
    148
    261
    nicht angegeben
    Hi,

    dieses Problem kenne ich auch. Viele Gespräche mit meiner Freundin haben folgendes Fazit:

    1) Wenn wir länger keinen Sex haben, hat sie immer weniger Lust Sex zu haben, da es ihr dann immer mehr wie Triebbefriedigung vorkommt
    2) Ihr ist diese Diskrepanz bewusst, das kann ihr das Gefühl geben, für mich nicht auszureichen. Und das törnt natürlich ab.
    3) Prizipiell könnte sie sich vorstellen jeden Tag Sex zu haben (was wir noch nie hatten) aber für sie muss dann das Gefühl rüberkommen, dass der Sex aus Liebe ist.

    Eine optimale Antwort auf diese Probleme habe ich noch nicht gefunden. Ich hoffe es bringt dich vielleicht weiter.
     
    #9
    User 87146, 11 Mai 2010
  10. Loaded
    Loaded (27)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    8
    28
    3
    in einer Beziehung
    vielen dank. es tut schonmal gut, mit diesem problem nicht alleine zu sein.

    many, hut ab erstmal, ihr scheint euch ja wirklich sehr zu lieben. wie gehts du denn damit um, wenn du willst und sie nicht? denkst du manchmal daran, wie es mit einer anderen frau wäre, oder ist das nicht der fall? wenn ihr sex habt, ist es denn dann so, wie du es dir wünscht?

    ich habe heute sogar wegen dem ganzen mist geweint (heißt aber nichts, bin generell ein emotionaler mensch.) mir geht das einfach so nah und ich habe angst, dass unsere beziehung nur daran scheitern könnte. ich finde es so schrecklich, dass der sex so ein großes thema ist und man so daran arbeiten muss, warum kann es nicht einfach laufen, ohne probleme? :frown: ich will ja nichtmal jeden tag sex, einmal die woche würde mir doch schon reichen..ich bin momentan echt am überlegen, ob wir nicht einfach eine beziehung komplett ohne sex führen sollten. aber ich weiß natürlich, dass es quatsch ist..da kann man ja auch gleich eine freundschaft haben. es ist einfach so frustrierend.

    ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass meine freundin ähnlich denkt wie deine, ahoi. sie hat irgendwie einen hang zur romantik, liebe ist ihr wichtiger als sex..da würde das passen. was macht ihr denn, um der ganzen sache den druck zu nehmen? wie gehts du damit um, wenn sie mal wieder nicht berührt werden möchte und du auf der strecke bleibst? belastet es dich, oder stört es dich nicht so?
     
    #10
    Loaded, 12 Mai 2010
  11. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Hallo!

    Ich weiß nicht, ob ich dir helfen kann, aber ein paar Gedanken, die mir dazu gekommen sind:

    Du findest sie unglaublich attraktiv und könntest sie die ganze Zeit bespringen. In diesem Dauergeilheitszustand zurückgewiesen zu werden ist hart, aber möglicherweise ist sich deine Freundin ihrer Wirkung auf dich nicht bewusst? Ich konnte bspw. Ewigkeiten nicht verstehen, warum meine Freundin so scharf auf mich war und ich bin dementsprechend auch nie auf die Idee gekommen, mal Sex zu initiieren. Klar: sie hat mir das gesagt und es klang komisch, sie hat es mir gezeigt und ich habe das irgendwie zur Kenntnis genommen, aber so wirklich glauben konnte ich nicht dran.

    Was ich damit sagen will: Eventuell fühlt sich deine Freundin einfach unattraktiv, unwürdig und redet sich Dinge ein? Unter soetwas leidet die Libido dann ziemlich. Sicher ist das unklug von ihr; vielleicht ist es ihr bewusst, vielleicht auch nicht, aber wenn das der Grund ist, musst du ihr Selbstvertrauen ein bisschen aufbauen (oder besser gesagt sie dabei unterstützen, ihr Selbstvertrauen aufzubauen und hoffen, dass sie das auch als ihre Aufgabe ansieht). Zu viel mit ihr drüber zu reden macht es in der Situation dann aber eher noch schlimmer. Beobachte sie lieber mal ein wenig, wie sie mit dir umgeht. Schämt sie sich manchmal, senkt sie den Kopf vor dir, etc.?

    Wenn sie sich einredet, dass sie nicht attraktiv ist und du permanent mit ihr schlafen willst, dann ist das ungeheuer belastend: So, als ob jemand Angst vorm Schwimmen hat und ständig aufgefordert wird, mit ins Wasser zu kommen.

    Wenn ich richtig liege, kann man das in den Griff bekommen, in dem Sinne, dass ihr euch auf dieser Ebene nicht mehr gegenseitig voneinander entfernt, sondern aufeinander zugeht. Wenn du dir sicher bist, dass es nicht an dir liegt (ich glaube nämlich, dass du das deiner Freundin nicht ganz abnimmst, obwohl sie es dir sagt), wirst du ruhiger werden und die Abweisungen ihrerseits stacheln dich nicht mehr so auf. Fühlt sie sich nicht mehr unter Druck gesetzt und entwickelt etwas mehr Selbstvertrauen, wird auch ihre Lust mehr steigern. Dann ist das in ein paar Jahren vielleicht noch immer nicht so, wie du es gerne hättest, aber vielleicht nicht mehr ganz so belastend.
     
    #11
    Fuchs, 12 Mai 2010
  12. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet

    Wenn ich will und sie nicht - was sehr oft der Fall ist - dann nehme ich das entweder so hin - was bleibt mir anderes übrig - oder reagiere etwas angesäuert, vor allem, wenn sie vorher Andeutungen in Richtung Sex gemacht hat, dann aber doch plötzlich "müde" ist. Generell produzieren solche Situationen, wenn sie sich häufig hintereinander ereignen, durchaus unfreundliche Reaktionen meinerseits, was bedeutet, dass ich dann darüber mit meiner Freundin rede. Sie scheint diese kleinen Erinnerungen manchmal zu brauchen, in Phasen, wo sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist, um an solche Kleinigkeiten wie die sexuellen Bedürfnisse des Partner zu denken.
    Ich mache dann aus meinem Herzen auch keine Mördergrube. Frust zu schieben hilft nicht weiter, Probleme müssen gelöst werden.

    Natürlich stelle ich mir manchmal auch Sex mit anderen Frauen vor, oder mit der Bizarro-Welt-Version meiner Freundin, also derselbe Mensch, aber mit einer Libido, die der meinen eher ähnelte :zwinker: aber es bleibt bei diesen Gedanken, die ich dann meistens mit einem Stoßseufzer beiseite schiebe. Schließlich arbeiten wir daran. - Ich würde mich allerdings im Extremfall, wenn also die sexuelle Komponente absolut stagnierte, auch trennen, denn ohne Sex geht es nicht, und eine unglückliche Beziehung würde ich nicht führen wollen.

    Wenn wir Sex haben, ist es meist nicht so, wie ich will, sondern so, wie es für sie ok ist. Soll heißen, der Sex ist Kompromiss: wir machen es insgesamt so, wie sie es gut findet, aber mit einigen Bonbons für mich, und alle paar Wochen bekomme ich eine Special-Session pour le homme. Ich revanchiere mich aber auch großzügig mit exklusiven Verwöhnabenden für sie. Und an manchen, seltenen Abenden, vielleicht 5-10 mal im Jahr, haben wir dann richtig geilen Sex, den wir beide scharf finden - das sind dann Tage, an denen sie richtig Lust hat.

    Insgesamt ist es also alles sehr kompromisshaft und sicher nicht perfekt, was wir miteinander haben, aber es ist ein gangbarer Zustand, der es global nicht rechtfertigen würde, eine ansonsten wunderbare Beziehung in Frage zu stelllen. Aber wir mussten bzw. aktiv vor allem ich musste hart daran arbeiten, wenigstens diesen Kompromisszustand zu erreichen, und die Arbeit hört nie auf - wenn man seine Bemühungen einschlafen lässt, wird das Sexleben wieder so schlecht wie zum Anfang der Beziehung.

    Es ist echt anstrengend und es wäre schöner, wenn alles von alleine klappen würde und schön und zueinander passend wäre. Aber, hey, that`s life... wenn`s einfach wäre, könnte das ja jeder...
     
    #12
    many--, 12 Mai 2010
  13. User 87146
    Meistens hier zu finden
    368
    148
    261
    nicht angegeben
    Hi,

    bisher läuft es immer noch nicht perfekt, aber wir haben folgende Dinge verabredet (berichte mir doch später mal, welche Dinge du dir ausdenkst):

    1) Wir überraschen uns abwechselnd einmal in der Woche mit einem sinnlichen Abend (z.B. haben wir uns demletzt gegenseitig Body-Gepainted). Das kann in Sex enden, muss aber nicht.
    2) Manchmal befiedige ich mich, wenn ich alleine bin selbst, damit der "Druck" nicht zu groß wird.
    3) Ich verusche mehr herauszufinden, was ihr beim Sex gefällt und was sie erregt, aber das ist nicht ganz einfach. Als ich sie gefragt habe konnte sie mir nichts konkretes sagen.
     
    #13
    User 87146, 12 Mai 2010
  14. Loaded
    Loaded (27)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    8
    28
    3
    in einer Beziehung
    danke für eure antworten. es ist interessant zu lesen, wie ihr damit umgeht.

    ich befriedige mich auch selbst, halt mehr als früher.. und versuche auch den druck so zu lösen, auch mit hilfe von pornos oder Sextoys. aber es ist eben nicht dasselbe und wirklich 100% befriedigen tut es mich nicht, denn ich möchte ja von IHR berührt werden und vor allem SIE verwöhnen. das gefühl haben das sie richtig lust auf mich hat, mich braucht, es geil findet, was ich mit ihr mache.. :frown: sie könnte sozusagen alles von mir haben, ich würde alles mit ihr ausprobieren, was sie möchte. aber leider scheint sie das nicht richtig zu schätzen..

    gestern haben wir geredet und das gespräch war eine absolut katastrophe. sie hat sich angegriffen gefühlt, ich hab mich angegriffen gefühlt.. sie meinte durch diese gespräche vergeht ihr erst recht die lust an sex. es war so blöd und sinnlos, dass ich mir nun überlegt habe, die nächste zeit gar nicht mehr über das thema zu sprechen. es bringt doch eh nichts wenn wir es nichtmal schaffen, ruhig und normal über das thema zu REDEN. ich war so fertig gestern, es macht mich alles so traurig. manchmal denke ich, irgendwas kann doch mit uns nicht stimmen, denn würde es nicht einfach klappen, wenn alles okay wäre? jedenfalls schaffe ich das so garantiert nicht mein ganzes leben, dafür frustriert es mich zu sehr. ich liebe sie wirklich über alles, aber sex ist doch total wichtig für eine intakte beziehung und macht den unterschied zwischen einer freundschaft aus. :frown:
     
    #14
    Loaded, 13 Mai 2010
  15. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Wenn du mit der Situation nicht mehr klarkommst und sie sich absolut sperrt, würde ich dir zu etwas raten, was ich "Pistole auf die Brust" nenne.

    Kurz gesagt: du hast es mit reden versucht, aber sie versteht offenbar nicht, dass ein zu lösendes Problem vorliegt, sondern will es aussitzen.
    Du musst ihr also ultimativ klar machen, dass es so nicht weitergeht. Also nicht "Lass uns mal bitte reden...", sondern "Wenn sich nicht bis X was ändert, ist es aus."

    Klingt hart, klingt nach Erpressung, ist aber notwendig, meiner Erfahrung nach: es geht darum, Problembewusstsein zu schaffen, und das geht vielleicht nur durch den ultimativen Schockeffekt "Oh mein Gott, meine Beziehung ist wirklich in Gefahr, sie hat es ausgesprochen."
    Immer nur Verständnis heucheln, bringt einen irgendwann nicht mehr weiter, ist dann auch kontrproduktiv, weil man den Partner in Sicherheit wiegt ("Ist ja alles nicht soo schlimm"), während man selber an seinem Frust erstickt.

    Und wenn es nicht klappt, wenn sie total anti reagiert: lieber ein Ende mit Schrecken...
     
    #15
    many--, 13 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. User 87146
    Meistens hier zu finden
    368
    148
    261
    nicht angegeben
    Hi,

    ich sehe die Sache etwas anders als many. Meiner Meinung nach bringt die Pistole auf die Brust setzen gar nichts. Damit verschüchterst du deine Freundin nur und sie wird sich noch weiter verschließen.
    Nimm sie in den Arm, mach alles dass sie versteht, dass es bei dem Gespräch nicht darum geht sie zu verletzen oder anzugreifen. Du kennst sie doch, du wirst schon wissen, wie man da vorgehen muss.
    Was aber auf jeden Fall wichtig ist, ist dass ihr über diese Differenzen sprecht. In einer Beziehung muss man Probleme offen ansprechen, sonst scheitert die Beziehung irgendwann.

    Wenn Du Ideen brauchst, wie du deiner Freundin klarmachen kannst, dass sie sich nicht angegriffen fühlen muss, kannst du ja nochmal schreiben.
     
    #16
    User 87146, 15 Mai 2010
  17. Loaded
    Loaded (27)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    8
    28
    3
    in einer Beziehung
    danke ahoi, so sehe ich das auch. würde ich ihr die pistole auf die brust setzen, wäre alles nur noch schlimmer. und ich will sie doch nicht zum sex zwingen oder sowas, sondern ihr einfach nur klar machen, dass es für mich wirklich ein ernsthaftes problem ist und ich darunter leide.

    gestern kam es nochmal zu einem gespräch und erst hat es auch wieder gedroht so zu enden wie neulich. aber als ich dann total geweint habe und durcheinander war, hat sie mich endlich einfach mal in den arm genommen und mir das gefühlt gegegeben, dass sie mich versteht. ich habe ihr dann erklärt das ich auf dieses thema nicht immer komme um sie zu verletzen oder sie zu kritisieren oder unserer beziehung zu schaden, sondern das es mich wirklich belastet. es tat sehr gut endlich mal mit ihr normal darüber reden zu können und ich konnte mich einfach mal ausheulen.

    sie hat nochmal gesagt, dass es nichts mit mir zutun hat. bei ihr sind das wohl so phasen und manchmal hat sie einfach wochenlang keine lust und sie meinte, sie macht es sich in solchen zeiten nichtmal selbst. ich fand es ziemlich süß von ihr das sie mir das gesagt hat, denn sowas müsste sie mir natürlich nicht sagen, ist ja schon fast eine rechtfertigung, die ich ja gar nicht verlangen will. sie ist halt auch einfach nicht der typ mensch der jemanden verführt oder ähnliches, das hat sie mir auch nochmal erklärt. sie meinte ich soll einfach mehr auf sie reagieren und ich habe auch verstanden, wie sie das meint. in letzter zeit weiche ich ihr manchmal aus, wenn sie mich länger küssen will oder so..doch das hat mit ihr nichts zutun, ich will einfach nicht, dass es für mich noch unerträglicher ist, ihr nicht nah sein zu können, wie ich es gerne würde.

    sie hat auch geweint und meinte es ist deprimierend für sie, weil sie sich so fühlt als ob sie mich nicht befriedigen kann und ich ihr in dem punkt nicht reiche. habt ihr eine idee, wie ich ihr zeigen kann, dass es nicht so ist?
     
    #17
    Loaded, 17 Mai 2010
  18. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    ...wenn sie offenbar durchaus versteht, dass ein Problem vorliegt, dann musst du natürlich keine Pistole auf keine Brust setzen... diese Methode sollte man wie gesagt nur anwenden, wenn gar nichts anderes mehr klappt, wenn man merkt, dass der Partner gar nicht einsieht, dass überhaupt ein Problem vorliegt, oder wenn er das total ausblendet - dann kann ein Schock schonmal sehr hilfreich sein. Bei euch ist es ja nun auch zu einem Schock-Augenöffner gekommen, aber ohne Pistole, also alles ok.

    Andere Frage: wie ihr zeigen, dass sie dir sexuell reicht? Da kommt sofort meine Gegenfrage: reicht sie dir denn wirklich? Deine Beiträge ließen bislang anklingen, dass dir schon etwas fehlt, und ihr jetzt zu versichern, dass eigentlich alles ok ist, scheint dann doch nicht die richtige Methode zu sein? Ich kenne das von meiner Beziehung; der Partner äußert dann irgendwann genau diese Befürchtung (und das ja auch zu Recht) und erwartet dann, dass man sie ihm entgegenkommenderweise zerstreut... aber damit erklärt man das Problem für ihn ja schon wieder als beendet, denn er merkt sich: ist ja doch letztendlich alles ok, ich genüge meinem Partner, auch wenn der Sex schlecht ist! ...und wieder ändert sich nichts.

    Ich würde das an deiner Stelle also vorsichtiger formulieren. Etwa so: "Ich liebe dich und will mit keinem anderen Menschen Sex außer mit dir, aber wenn die Situation so weiter geht, dann sehe ich diese Liebe und Hingabe in Gefahr, denn Sex - guter Sex - ist mir in einer Beziehung sehr wichtig." Damit drückst du aus, dass eure Partnerschaft nicht akut, aber möglicherweise langfristig durch die Situation bedroht wird, und das ist vermutlich ja auch die Wahrheit - wenn man diese verschweigt, erreicht man nichts.
     
    #18
    many--, 17 Mai 2010
  19. User 87146
    Meistens hier zu finden
    368
    148
    261
    nicht angegeben
    Huhu,

    da du ja offensichtlich mit deinem Sexleben ganz und gar nicht zufrieden bist und dir die Nähe deines Partners fehlt würde ich (wie many) das Problem weiter ansprechen und versuchen daran zu arbeiten.

    Ich würde aber im Gegensatz zu many nicht durchblicken lassen, dass vielleicht langfristig die Beziehung gefährdet ist. Damit baut man meiner Meinung nach nur Druck auf, der deiner Partnerin die Lust nimmt.

    Dass sie dir erzählt hat, dass sie es sich noch nicht einmal selbst macht ist ein echter Vertrauensbeweis. Vielleicht kann eine Einigung sein, dass sie sich auch in ihren lustlosen Phasen Zeit nimmt um dich zu verwöhnen (dich zu befriedigen). Du könntest dich dann mit Dingen, die nicht Sex sind revanchieren (z.B. ausgedehnte Massage, Dinner, usw.). Wäre das keine Lösung?
     
    #19
    User 87146, 18 Mai 2010
  20. Loaded
    Loaded (27)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    8
    28
    3
    in einer Beziehung
    hallo ihr beiden und nochmals danke, dass ihr mir hier mit rat und tat zur seite steht. :smile:

    many, ich sehe das genauso wie du. wenn ich schweige und den frust schlucke, bringt das rein gar nichts. es heißt ja nicht umsonst, man soll über probleme reden, auch wenn das vielleicht unangenehm und stressig ist - und das ist bei uns ja auf alle fälle. es scheint ein sensibeles thema auf beiden seiten zu sein und man muss ein wenig aufpassen, was man wie formuliert..
    es ist so, dass mir der sex mit ihr nicht reicht und ich mit unserem sexleben unzufrieden bin, aber ich finde es hart zu sagen, dass SIE mir als person nicht reicht, denn das ist ja nicht so. wenn das der fall wäre, würde ich wohl am liebsten mit anderen frauen schlafen und ich möchte wirklich nur sie. ich finde sie wirklich wunderschön und es macht mich traurig das sie denkt, sie hat nicht die fähigkeit, mich glücklich zu machen. :frown: denn das ist so ja nicht richtig..wir haben nur beide unterschiedliche vorstellungen beim sex, die man schlecht auf einen nenner bringen kann. wir hatten bis jetzt immernoch keinen sex, was mich natürlich weiterhin frustriert, aber ich kann es ja nicht ändern.

    vorsichtig formulieren möchte ich auf jeden fall, denn du hast recht. würde ich jetzt damit kommen, dass die beziehung in gefahr schwebt, wenn es so bleibt, würde ich wohl genau das gegenteil erreichen. sie scheint immer irgendwie das gefühl zu brauchen, dass ich eher aus liebe mit ihr schlafen möchte, als aus lust und das es spontan passiert, ich also keine erwartungen habe. ich finde das schwierig umzusetzen, denn manchmal kann ich für meine "erwartungen" nichts - würde ich es mir aussuchen können, hätte ich am liebsten gar keine mehr!

    ahoi, ich/wir müssen auf jeden fall weiter daran arbeiten, denn ich merke immer mehr, wie deprimierend die situation für mich ist und wie auch die beziehung darunter leidet. ich bin unausgeglichen, schneller gereizt und genervt und reagiere seltsam auf nähe, weil davon das ziehen in meinem bauch, die sehnsucht nach meiner freundin, nur noch schlimmer wird. ist es nicht eigentlich ein zeichen das irgendwas in der beziehung nicht okay ist, wenn der sex so schlecht läuft? :frown: das mit dem vertrauensbeweis sehe ich genauso wie du und ich habe mich auch wirklich sehr über ihr vertrauen gefreut. es hat mir auch geholfen, dass sie so offen und ehrlich war.

    über deine lösung muss ich mal nachdenken. ich stelle es mir komisch vor, ihr so eine "lösung" vorzuschlagen. ich komme mir manchmal vor wie in einer ehe, dabei bin ich noch so jung und da denkt man immer, sex läuft da wie von selbst. ich weiß halt nicht ob sie in diesen lustlosen phasen überhaupt lust hätte, mich zu verwöhnen. =/ würde sie es nicht einfach machen, wenn es so wäre? komischerweise steht meine befriedigung auch wirklich null im vordergrund, die kann ich mir auch durch sb holen. es geht eher darum, wie sehr es mir fehlt, sie zu befriedigen, zu merken das sie mich braucht, lust auf mich und meine berührungen hat, sich mir hingibt..die leidenschaft, das feuer..erotik, nähe, ihr ganzer körper, DAS fehlt mir so. :frown:
     
    #20
    Loaded, 19 Mai 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Beziehung möglich trotz
Sofie123
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 September 2015
4 Antworten
Combat91
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 August 2013
3 Antworten