Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Könnt Ihr Euch Beziehung mit Partner, der wg. Depressionen behandelt wird vorstellen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 8 Februar 2007
  1. ja: wenn ich schon vorher mit im zusammen war

    10 Stimme(n)
    26,3%
  2. ja: wenn der Rest stimmt

    8 Stimme(n)
    21,1%
  3. ja: bins ja selbst (manchmal)

    10 Stimme(n)
    26,3%
  4. nein: das wäre ein Trennungsgrund

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. nein: mit so jemandem würde ich nicht zusammen kommen wollen

    4 Stimme(n)
    10,5%
  6. nein: habe Angst er zieht mich mit runter

    2 Stimme(n)
    5,3%
  7. nur wenn es eine einmalige Episode ist

    3 Stimme(n)
    7,9%
  8. nur wenn die Behandlung schnell anschlägt

    1 Stimme(n)
    2,6%
  • Kuri
    Kuri (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.777
    123
    2
    vergeben und glücklich
    20 Januar 2007
    #21
    Da in unserer Beziehung beide Borderliner sind (und dabei auch wieder depressive Phasen dabei sind), kann ich mir eine Partnerschaft mit einem Depressiven durchaus vorstellen.

    Übrigens, was die Korrektheit der Umfrage angeht: Man kann nicht *MANCHMAL* depressiv sein! Man ist höchstens ab und zu deprimiert. Depressionen sind eine Krankheit, und die hat man nicht mal eben und gehen normalerweise auch nicht von allein weg.
     
  • Starla
    Gast
    0
    20 Januar 2007
    #22
    Off-Topic:
    Ich stimme Dir zu, die Umfrageoptionen sind unglücklich gewählt. So wird jeder Heulkrampf gleich zur depressiven Verstimmung und das hat mit dem Thema nichts mehr zu tun. Aber so ist das halt. *schulterzuck*
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    20 Januar 2007
    #23
    Danke, das wollte ich eigentlich auch noch bemerken...!
     
  • Maxx
    Sehr bekannt hier
    1.380
    198
    631
    Single
    20 Januar 2007
    #24
    Off-Topic:
    Es gibt aber auch Abstufungen zwischen einer schweren Depression und dem was umgangssprachlich als "depressiv" bzw. "deprimiert sein" bezeichnet wird.

    Ausserdem gibt es Leute die mit den Folgen einer depressiven Verstimmung, wie Arbeitslosigkeit, sozialer Rückzug und Isolation verhältnismässig recht gut umgehen können, während für andere dies ein Anlass für Selbstmord ist.
     
  • Starla
    Gast
    0
    20 Januar 2007
    #25
    Off-Topic:
    Man kann auch eine schwere Depression haben, ohne Selbstmord zu verüben. Nichtsdestotrotz ist man in beiden Fällen krank und darum geht es.


    http://www.kompetenznetz-depression.de/ Für nähere Informationen, dort sind auch gute Links zu finden.
     
  • crimson_
    Verbringt hier viel Zeit
    789
    103
    14
    vergeben und glücklich
    20 Januar 2007
    #26
    Einer meiner Exfreunde, meine erste große Liebe, hatte schwerste Depressionen.
    Diese Beziehung hat mich nachhaltig sehr beeinflusst, nicht zum Positiven hin, noch mal möchte ich sowas nicht mitmachen. Das war eine schreckliche Zeit.
    Und ich muss sagen, dass ich mich nicht noch einmal auf einen Partner einlassen würde, der schwere Depressionen hat. Dafür bin ich einfach nicht stark genug.
     
  • Virility
    Verbringt hier viel Zeit
    364
    101
    0
    nicht angegeben
    20 Januar 2007
    #27
    Ja Sorry, aber es ist doch so?! Ich kenne selber jemanden der irgendwie Depressionen hat, mit dem kannst du rein GAR NICHTS anfangen. der hat einfach auf nichts lust, alles ist kacke, er ist kacke, seine freundin auch, etc.pp....das schlimmste ist, wenn sie sich nichtmal helfen lassen wollen. dann nenn ich das "kopfkrank"
     
  • Starla
    Gast
    0
    20 Januar 2007
    #28
    All das, was Du beschreibst, gehört aber nunmal zum Krankheitsbild. Niemand verlangt von Dir, sein bester Freund zu werden, aber ein Mindestmaß an Respekt dürfte doch nicht zuviel verlangt sein? Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Zustand die Umgebung auch mal nerven kann, aber dann halt Dich lieber fern von ihm, wenn Du damit nicht umgehen kannst/willst.

    Und wenn Du ein Bein gebrochen hättest, fändest Du es dann klasse, wenn sich Deine Freunde von Dir abwenden, weil sie mit Dir nicht mehr Snowboarden etc. können?? Mach ihm doch lieber Mut, dass er sich helfen lassen soll, nur dann hat er eine Chance!!
     
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    20 Januar 2007
    #29
    Kommt auf die Ausmaß an sowie ob ich ihn schon so kennenlerne.

    Allgemein würde ich jetzt mal "JA" sagen, aber ich hab keine Erfahrungen in dem Bereich, um das genau sagen zu können. Wenn er immerhin schon mal in einer Therape wäre, wär das schon mal gut.
     
  • Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.951
    298
    1.627
    Verlobt
    20 Januar 2007
    #30
    Ich hätte zuviel Angst, dass es mich runterzieht, wenn mein Partner an Depressionen leidet, da ich das selbst hin und wieder in einer leichten Form habe und dagegen ankämpfe.

    Wenn allerdings die Krankheit behandelt wird und die Behandlung anschlägt (muss nicht schnell sein, aber muss sich was entwickeln), dann hätte ich eher Respekt davor. Ich hab ne Freundin, die hat hin und wieder Depressionen, und beim Zusammenleben, ganz ehrlich, würde ich das vielleicht nicht ertragen. So zieht sie sich dann eben immer mal wieder zurück, und wenn sie wieder gut drauf ist, meldet sie sich, und manchmal kann man sie auch rausholen und in die Disko schleppen.

    Aber ich würde nicht die Dauerhelferin spielen wollen.
     
  • BoeseLiz
    BoeseLiz (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    847
    101
    1
    Single
    20 Januar 2007
    #31
    Hm, komisch, ich habe hier gerade das Gefühl, als ob hier nur gute Menschen im Forum sind. Ist ja toll, wenn wirklich alle so ein gutes Herz haben, aber ich könnte das nicht, weil mich das auch mit runterziehen würde und ich nicht den ganzen Tag hören will wie schlecht und böse diese Welt doch ist. Ich habe mir einen gewissen Grad an Optimismus (gepaart mit einem Schuss Realismus) angeeignet, damit ich dieses Leben ohne große Depressionen überstehe und dann kann ich es nicht gebrauchen, dass mich mein Partner alle 2 Minuten dran erinnert wie am Ende die Menschheit eigentlich ist. :kopfschue
     
  • Virility
    Verbringt hier viel Zeit
    364
    101
    0
    nicht angegeben
    20 Januar 2007
    #32
    ich hatte ein mindestmaß an respekt. hatte versucht im zu helfen. aber er wollte es nicht einsehen, danach hab ich mich mit der zeit von ihm abgewendet..er war nur gut drauf, wenn er grad mal mit seiner freundin auseinander war...dann war er echt cool, kaum waren die wieder zusammen -> doing...altes schema..

    Mich als Beispiel anzuführen ist sehr schlecht :zwinker: ... ich halte mich von allen fern, da ich nicht bemitleidet werden will :zwinker:
     
  • Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.787
    123
    2
    Single
    20 Januar 2007
    #33
    So leicht ist es nicht, das Depressionen nur Einstellungssache wären, das ist dir hoffentlich klar. Wenn du selbst keine hast / hattest / bekommst, sei froh, aber denk nicht, dass es nur um Optimismus geht.

    Off-Topic:
    verwende doch einfach nicht den Ausdruck "kopfkrank", das ist einfach so abwertend. Die Menschen sind doch auch nicht glücklich darüber wie ihre Situation ist, und Leute wie du, die dann auch noch mehr oder weniger beleidigen, helfen da eben auch nicht.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    20 Januar 2007
    #34
    ich hab selbst genügend probleme in die richtung, also würd ich nen depressiven partner auch nicht abschieben für etwas, wofür er nichts kann.
     
  • BoeseLiz
    BoeseLiz (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    847
    101
    1
    Single
    20 Januar 2007
    #35
    Ja, mir ist schon klar, dass es keine Einstellungssache ist, sondern richtig krankhaft enden kann. Und genau das ist es. Ich möchte mich davon nicht runterziehen lassen und ich hoffe, meine Meinung wird hier akzeptiert.
    Zumal ich auch weiß, wie schlecht es einem geht, wenn man glaubt, dass alles schlecht ist. Nur glücklicherweise bin ich da allein bzw. mit Hilfe von Freunden auch schnell wieder rausgekommen, die mich damals da wieder rausgezogen haben und mir sagten, ich solle mich nicht so hängen lassen. Richtig so.
     
  • Starla
    Gast
    0
    20 Januar 2007
    #36
    Das ist schön für Dich, aber dann hattest Du auch keine Krankheit. Und Depressionen können auch ohne ersichtlichen Grund entstehen, da bedarf es doch nicht zwangsweise vorhergehender Traurigkeitszustände, die 99% der Menschheit befallen. Meine Güte.
     
  • R4g3
    R4g3 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    101
    0
    Single
    20 Januar 2007
    #37
    Off-Topic:
    Mir ist gerade aufgefallen, dass in fast jedem beitrag steht "da ich auch probleme in die richtung habe..."
    liegt das daran, dass depresive menschen eher in so ein forum kommen, um sich ihre probleme von der seele zu schreiben? oder ist es so das dieser thread eher für depresive menschen interessant ist?



    meine persönliche meinung : eine mischung aus beidem
     
  • Sit|it|ojo
    Gast
    0
    20 Januar 2007
    #38
    Wenn ich jemand liebe, liebe ich Ihn. Depressionen hin oder her. Ich würde auch keine Angst davor haben das es mich runterzieht, denn das würde höchstwahrscheinlich nie passieren. Klar leidet man wenn es dem Partner schlecht geht, aber das würde mich persönlich nicht runterziehen, sondern eher dazu anspornen Ihr den Tag so angenehm wie möglich zu machen.

    Liegt wohl an der Famillie, da meine Mutter in einer Psychatrie arbeitet habe ich das "dicke" Fell wohl angeboren bekommen. Aber die Frage kann ich erst wirklich beantworten wenn ich mal in so einer Situation gewesen bin. Ich würde aber zu "ja" tendieren.

    mfg
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    20 Januar 2007
    #39
    Nur dann, wenn es eine einmalige Episode ist. Bis jetzt habe ich ja auch immer die Winter-Depressionen meiner Freundinnen ueberlebt, aber auf Dauer ist das so ganz und gar nicht mein Ding, will nicht mit runtergezogen werden.
     
  • Maxx
    Sehr bekannt hier
    1.380
    198
    631
    Single
    20 Januar 2007
    #40
    Off-Topic:
    Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten von uns hier ihr Päckchen zu tragen haben und ab und zu Phasen haben, in denen es ihnen schlecht geht. Das bedeutet nicht, dass deswegen automatisch das Krankheitsbild Depression vorliegen muss. So wie der seelische Zustand von Mensch zu Mensch verschieden ist, haben die Leute auch unterschiedliche Vorstellungen vom Begriff "Depression."

    Oft kommt es mir auch so vor, als würden psychische Krankheiten automatisch mit Depressionen gleichgesetzt. Das kommt vielleicht von daher, weil depressive Verstimmungen Begleiterscheinungen vieler psychischen Erkrankungen sind und diese für gesunde Menschen eben noch am ehesten nachvollziehbar sind.

    @Starla: Ich habe nie behauptet, dass ein schwer depressiver Mensch automatisch Selbstmord verübt. Auch in dieser Gruppe gibt es unterschiedliche Leute, von denen jeder eigene Methoden hat, wie er mit seiner Krankheit umgeht. Selbst wenn jemand so weit unten ist, dass der Selbstmord für ihn die einzige Lösung zu sein scheint, bedeutet das ja nicht, dass er auch jemals den Mut findet, um diesen schweren Schritt zu gehen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste