Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Analytiker
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    103
    8
    Single
    25 Juli 2009
    #1

    Beziehung ohne gleiche Wellenlänge möglich?

    Ich habe immer gedacht, für eine funktionierende Beziehung müssen beide Partner harmonieren. Ich habe Frauen getroffen (die aus anderen Gründen nicht für mich verfügbar waren, wie z.B. schon in einer Beziehung), mit denen ich mich super verstanden habe und die ähnlich dachten wie ich.

    Jetzt fühle ich mich stark zu einer Frau hingezogen, die anders ist als ich. Zwar haben wir doch hier und da gemeinsame Interessen, doch es ist anders als bei den Frauen zuvor. Wir haben komplett andere Hintergründe und unser Humor ist auch irgendwie unterschiedlich. Wir sind nicht auf einer Wellenlänge, aber ich begehre sie körperlich und charakterlich trotzdem sehr.

    Kann unter solchen Voraussetzungen (mal angenommen, die Anziehung würde auf Gegenseitigkeit beruhen) eine Beziehung funktionieren?
     
  • -dina-
    Gast
    0
    25 Juli 2009
    #2
    natürlich :smile: ist es nicht auch spannend andere sichtweisen/haltungen zu erfahren und voneinander zu lernen? man wird ja auch mit dingen konfrontiert, die man so nicht kannte und das eröffnet einem ja auch neue perspektiven.
    wenn der "grund" stimmt, seh ich da kein problem.
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    25 Juli 2009
    #3
    Ich denke, dass beide Redensarten ihre Berechtigung haben: "Gleich und glech gesellt sich gern" und "Gegensätze ziehen sich an". NUR Gegensätze und NUR Gleichartiges halte ich für langweilig.

    Mit meinem Freund gibts viele Schnittmengen bei Charaktereigenschaften, Humor, Ansichten und Vorlieben. Aber auch Unterschiede.

    Wie es in dem konkreten Fall aussieht, wirst Du erst rausfinden, wenn Du mit ihr zusammen bist. Anders gesagt: Lass Dich nicht davon abhalten, dass sie "anders" ist als Du. Du begehrst sie und findest sie körperlich wie charakterlich attraktiv. Ob dieses Begehren dann auch im Beziehungsalltag auf Dauer bleibt, kann keiner vorhersagen.
     
  • Sueddeutsche
    Sorgt für Gesprächsstoff
    13
    28
    2
    vergeben und glücklich
    25 Juli 2009
    #4
    Es funktioniert, wenn es funktioniert und es passt nicht, wenn es eben nicht passt. :zwinker:

    Dein Name passt zu dir, du gehst wirklich sehr analytisch an die Sache heran. Aber es kann doch niemand sagen, eine Beziehung benötigt mindestens 20% gleiche Interessen oder einen ähnlichen Humor, um zu funktionieren.
    Abgesehen davon, dass "gleicher Humor", "Wellenlänge", "gleicher Hintergrund" usw. Begriffe mit einem enormen Interpretationsspielraum sind, hängt das auch immer vom Menschen ab. Manche wollen und brauchen Partner, die ihnen ähnlich sind, bei denen sie sich sicher und geborgen fühlen, mit denen sie gewohnte Dinge und einen Alltag teilen können. Andere wollen eher Kontraste, kommen besser mit (kulturellen, charakterlichen, finanziellen etc.) Unterschieden klar und sehen da vielleicht sogar einen Reiz.

    Wenn du dich wirklich zu der Frau hingezogen fühlst, versuche es, hör auf dein Herz. :zwinker: Im vorhinein das Risiko eines Scheiterns zu "berechnen" ist mMn nicht der Richtige Weg. Vielleicht entwickelt ihr mit der Zeit ja sogar eine "gemeinsame Wellenlänge". Bei meinem Freund war es ähnlich. Als wir uns kennen gelernt haben fand ich ihn sympathisch und interessant, aber auch ein wenig fremd. Er hat einen anderen sozialen Hintergrund als ich und kommt aus einer sehr anderen Gegend. Den Unterschied merkt man schon. Er hat zudem einen ungewöhnlichen Humor, daran musste ich mich auch erst einmal gewöhnen. Noch immer lacht er manchmal über Dinge, über die ich nur den Kopf schütteln kann, aber gleichzeitig haben wir gemeinsame Insider entwickelt.
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.507
    598
    8.455
    in einer Beziehung
    25 Juli 2009
    #5
    probiers doch einfach.
    und je mehr abstand man hat (zusammenwohnen oder nur zweimal pro woche sehen z.b.) desto tolerierbarer sind unterschiede.
     
  • virtualman
    virtualman (33)
    Ist noch neu hier
    1.004
    0
    5
    Single
    25 Juli 2009
    #6
    Es wird wohl sone allgemeine Formel geben WANN es passt, also die perfekte Liebe usw..., und wann eben nicht. Mit Hilfe dieser könnte man es dann ausrechnen.

    Bloß wird die so irre schwierig und kompliziert sein das wir die wahrscheinlich nie entschlüsseln können.
    Aber geben tut es sie....
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    25 Juli 2009
    #7
    Ich sehe das wie mosquito. Eine Beziehung klappt meist dann nicht, wenn man ZU gegensätzlich ist, aber genausowenig, wenn man praktisch wie eineiige Zwillinge ist (wer will schon dauernd mit seinen eigenen Fehlern konfrontiert werden?).

    Mein Mann und ich sind auch nicht total gleich, sondern teilweise sehr, sehr unterschiedlich. Sein größtes Interesse teile ich nicht, mit seiner Arbeit kann ich nicht sehr viel anfange und er versteht von meiner überhaupt gar nichts. Aber wir können gemeinsam Freizeit gestalten und gemeinsam schöne Zeit verbringen - genauso brauchen wir aber auch beide Freiräume und Zeit für die eigenen Interessen, die der Partner eben nunmal nicht teilt. Da wir beide eben in dieser Hinsicht gleich ticken (wir beide "halten und loslassen" gleich verstehen und dosieren), klappt es dennoch wunderbar.

    Von daher: Ja, es kann definitiv gut gehen. Aber das muss man testen, ob es im speziellen Fall eben klappt oder nicht.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    26 Juli 2009
    #8
    Muss nicht funktionieren, kann aber.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    26 Juli 2009
    #9
    Ich glaube das Wichtigste ist, Werte und grundlegende Weltanschauungen zu teilen, also die Dinge, die für eine Beziehung oder ein Zusammenleben essentiell sind. Wenn das stimmt und harmoniert, kann alles andere doch ruhig voneinander abweichen, solange man eben weiß, dass man die wichtigen Dinge im Leben teilt.
     
  • laura19at
    laura19at (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.370
    123
    4
    vergeben und glücklich
    26 Juli 2009
    #10
    Bei mir hats nicht funktioniert, man fühlte sich schnell unverstanden. Aber probieren würd ichs immer wieder, man weiß nie!
     
  • desIsser
    Gast
    0
    26 Juli 2009
    #11
    ich denke, dass es funktionieren kann, es ist nur mit mehr ARBEIT verbunden. Anders als bei sehr ähnlichen Charakteren, sind es womöglich GANZ ANDERE Dinge, mit denen du bei ihr "punktest". Ich meine, man neigt ja sehr dazu, seinem Partner das zukommen zu lassen, was man sich von IHM wünscht. Weil ich zB gern mit Frühstück am Bett geweckt werde, weck' ich sie mit Frühstück am Bett, ihr eine Freude zu machen, weil ich mich an ihrer Stelle voll freuen würde (und nicht weil ich künftig so von ihr geweckt werden will.)
    Wenn man sich jetzt aber charakterlich sehr unterscheidet, "verschiedene Wellenlängen" hat, dann kann man nicht so einfach "punkten" indem man weiterhin von sich auf sie schließt. Der gemeinsame Spaziergang, den man selbst so schätzt, ist vielleicht für sie nur ein unwichtiges Detail.
    Also: Lern sie richtig gut kennen, in Gesprächen in denen du ihr gut zuhörst und lerne das lieben, was sie liebt. Wenn sie zB eine Serie liebt, die du selbst nicht ausstehen kannst, lass dich von ihrer Faszination dafür anstecken.
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    26 Juli 2009
    #12
    Ich denke, dass die grundsätzliche Lebenseinstellung übereinstimmen muss. Was beide vom Leben erwarten, wie sie ihr Leben gestalten. Moralische Werte sollten ungefähr gleich sein (oder beiden relativ egal) aber alles andere muss nicht gleich sein, wär dann vielleicht auch, wie viel schon gesagt haben, langweilig.
    Aber ich denke grundsätzlich stimmt der Spruch "Gegensätze ziehen sich an" nicht. Ich hab eher ne entspannte Lebenseinstellung, würde nie mit einem totalem Workoholik zusammen sein wollen, ich bin sensibel und etwas phlegmatisch und kann ungeduldige und cholerische Menschen auf dauer nicht ertragen. Mir sind Werte im Leben wichtig, jemand dem das egal ist, könnte ich auch grundsätzlich nicht so gut leiden. Usw.

    Daher wäre wichtig zu wissen, was bei euch so unterschiedlich ist.
     
  • Neato
    Verbringt hier viel Zeit
    269
    101
    0
    Single
    26 Juli 2009
    #13
    Man kann sicher nicht automatisch sagen es würde klappen oder ebend nicht aber ich denke das es sicher auch möglich ist das es da bei euch klappen kann. Wenn von beiden Sieten ne gewisse Anziehung bestehen würde muss das ja von irgendwo her kommen und warum sollte das nicht auch für ne Beziehung dann reichen
     
  • 26 Juli 2009
    #14
    seit 3 jahren in einer glücklichen beziehung und ich bin mit meiner freundin/verlobten ^^ auch nicht auf einer wellenlänge was so einiges angeht.

    klar hatten wir schon richtigen krach und waren auch kurz vor dem aus. kommt immer drauf an ob die basis stimmt. wenn ihr euch liebt ist alles möglich.
     
  • Analytiker
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    702
    103
    8
    Single
    26 Juli 2009
    #15
    Also ich bin (leider) noch weit davon entfernt, dass sie sich auch für mich interessiert, hoffe aber demnächst Interesse wecken zu können.

    Punkte, wo wir uns (so weit ich bisher weiß) stark unterscheiden:
    - sie ist religiös, ich Atheist (respektivere Religion aber durchaus)
    - sie ist kulturell sehr interessiert, ich bisher nicht, wobei meine Freundschaft zu ihr Interesse an diesen Themen durchaus ernsthaft geweckt hat, nicht nur um ihr zu gefallen, sondern auch weil ich neues entdecken will
    - sie ist sehr lebenserfahren, ist viel verreist, hat viele Freunde, während ich bis vor zwei Jahren eigentlich der typische Stubenhocker war

    Das sind so eigentlich die Hauptpunkte.

    Im Endeffekt ist es irgendwie "Das Model und der Freak", wobei ich bei weitem nicht mehr der Freak bin, wie noch vor 2 Jahren. Bei weitem. Aber ich fühle mich noch etwas gehemmt durch meine Vergangenheit.
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    26 Juli 2009
    #16
    Deine Vergangenheit ist Teil von Dir, klar. Aber: Du bist eben nicht mehr der Stubenhocker und Einzelgänger, sondern heute aktiv, neugierig und offen. Da zählt für mich die Gegenwart! Du magst vieles NOCH nicht getan oder erlebt haben. Was solls. Du lebst jetzt. Und Du bist ja nun erst 32 und hast somit noch viele spannende Jahrzehnte vor Dir, in denen Du die Welt bereisten, alle möglichen Aktivitäten ausprobieren und Menschen kennenlernen kannst.

    Ein guter Freund von mir ist zum ersten Mal überhaupt mit 30 international verreist, und zwar direkt nach Südamerika, Rucksacktour (mit einer vielgereisten Freundin). Vorher hatte er Angst, ob er das "kann", ob er sich nicht doof anstellt. War nicht der Fall, es war eine spannende und intensive Reise. Inzwischen verreist er ziemlich oft, ziemlich gern und auch oft allein.

    Ich finde gut, dass Du neue Wege beschreitest und neues Terrain erkundest. Steh dazu, dass Du Dich früher anders verhalten hast - dafür musst oder solltest Du Dich auch nicht rechtfertigen. Jetzt ist jetzt.
    Und Deine Vergangenheit ist kein Grund, Dich selbst als Freak oder minderwertig im Vergleich mit der "weltgewandten" und erfahrenen Frau aus Deinem Umfeld anzusehen.

    Ich bin offiziell evangelisch, tatsächlich nicht (mehr) gläubig, mein früherer Freund war religiös - ein Problem war das nie. Weil er mich und meine Einstellung ebenso respektierte wie ich seine. Klar kanns sein, dass jemand, der gläubig ist, nicht damit klarkommt, dass andere die Grundlage ihres Glaubens anzweifeln bzw. komplett andere Ansichten haben. Aber bevor Du jetzt alle möglichen Gleichartigkeiten und Gegensätze von Dir und ihr analysierst: Lern sie weiter kennen und schau, wie es weitergeht. Mit ihr wie mit anderen Menschen.
     
  • Zantedeschia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    273
    43
    25
    nicht angegeben
    27 Juli 2009
    #17
    Ich denke man kann sich auf ganz verschiedenen Ebenen (un)ähnlich sein: Hobbsy/Interessen, Humor, Art zu denken, Eigenschaften, Lebensgestaltung im Großen und Kleinen, Weltanschauung,... Dass man überall auf einer Wellenlänge liegt kommt selten vor; dass man gar nichts gemeinsam hat auch. Dazwischen kann eigentlich alles funktionieren!
     
  • Analytiker
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    702
    103
    8
    Single
    27 Juli 2009
    #18
    Okay, sollte sich Interesse von ihrer Seite aus entwickeln, dann probiere ich es einfach. Mehr als nicht funktionieren kann es nicht, aber wissen kann ich es tatsächlich vorher nicht.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste