Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Beziehungskrise oder so ähnlich

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 87316, 12 November 2009.

  1. User 87316
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    Hallo Foris,
    im Moment bin ich ziemlich ratlos. Ich stecke mit meinem Freund in einer ziemlichen Krise und ich weiß mir da grad nicht rauszuhelfen. Wir sind seit fast drei Jahren zusammen, wohnen zusammen. Er ist genauso alt wie ich.

    Bisher dachte ich, es läuft alles gut, aber wenn ich ihn richtig verstanden hab, läuft schon seit einiger Zeit viel schief. Zum einen hat sich der Alltag eingeschlichen, zum anderen weiß er nicht mal mehr, was er für mich empfindet. Ob ich nur gute Freundin bin oder doch mehr. Und das ist eigentlich das Schlimmste für mich :schuettel:

    Wir sind vom Charakter ziemlich verschieden, er ist sehr extrovertiert, trifft sich gern mit Leuten, ist viel unterwegs, geht regelmäßigen Hobbies nach. Ich bin eher das Gegenteil, je weniger Leute ich sehe, desto zufriedener bin ich meistens. Ich habe gelernt, dass er diesen Freiraum braucht, auch das war ein langer Prozess, da ich früher ziemlich geklammert hab. Diese Anfangsprobleme haben wir jedoch gut in den Griff bekommen und so wie es ist, ist es gut, dachte ich.

    Neulich hatten wir einen ziemlichen Krach, infolgedessen er sich viele Gedanken gemacht hat, hauptsächlich über uns und bei dem er eben zu dem Schluss kam, dass er sich nicht mehr sicher ist. Er hat sich zumindest dafür entschieden, dass wir es weiter versuchen. Er betont zwar, dass das nicht aus Mitleid ist, weil es mir so schlecht ging, aber die Angst ist natürlich trotzdem da.

    Viele der kleinen Dinge, die er früher getan hat, tut er nicht mehr (ich liebe dich am Telefon sagen, sagen, dass er sich auf den Abend mit mir freut und solche Sachen eben), eigentlich schon seit einiger Zeit nicht mehr.

    Er ist Rollenspieler, was er i.d.R. zweimal im Monat hat, womit ich an sich kein Problem habe. Das einzige Problem, was ich habe, ist, dass er mir Sachen verheimlicht. Aus Angst, dass ich überreagieren könnte. Er spielt am liebsten mit einer Frau zusammen, von der ich definitiv weiß, dass sie Single ist und dass er in ihr Schema passt. Er macht sich für dieses Rollenspiel immer schick in Anzug usw. Für mich nicht. Die Assoziation, dass er sich nur für andere hübsch macht, ist natürlich nicht weit weg. Und wenn ich dann eher zufällig von einem anderen Freund erfahre, dass er mit ihr zu dem zum Rollenspiel gehörigen Ball geht, macht mich das natürlich eifersüchtig. Ich frage mich, warum für SIE und nicht für mich. Und warum muss ich es von anderen erfahren.

    Natürlich ist es nur Hobby und keine Singlebörse (auch wenn 90% der anderen Spieler es als solche anzusehen scheinen). Ich bin auch im gewissen Maß selbst Schuld, dass er das nicht für mich tut, aber Anzug für einen Kinobesuch finde ich nun mal overdressed. Und sämtliche Andeutungen, dass ich gern mal wieder schick mit ihm essen gehen würde, sind bei ihm nicht angekommen. :hmm:
    Das ist auch schon so ziemlich das nächste große Problem: Ich mache nur Andeutungen, wenn ich etwas möchte, ich sage es sehr selten klar und deutlich heraus.

    Ich bin es mein Leben lang gewöhnt, immer schnell klein beizugeben, nicht um das zu kämpfen, was ich will, meine Meinung nicht zu vertreten auch wenn es mir wichtig ist. Ich bin so nicht und ich weiß auch nicht, wie ich das ändern soll. Wenn ich denn irgendwie meine Einwände hervorgebracht habe, er drüber nachgedacht hat und denkt, dass ich irgendwie recht habe, habe ich diesen Gedanken schon meist wieder aufgegeben, denke, es sei ihm nicht Recht, und tue dann alles, damit er wieder zur alten Meinung zurückkehrt.
    Richtig, er argumentiert FÜR MICH, was ICH will.

    Natürlich nervt ihn das, kann ich auch nachvollziehen, es ist mir auch nie so bewusst gewesen, wenn ich ehrlich sein soll. Irgendwie sind ja dadurch doch immer meine Interessen durchgekommen, sodass ich nicht kämpfen brauchte. Aber genau das verlangt er nun von mir. Er will, dass auch ich für uns einstehe, dass er auch sieht was mir das UNS wert ist.

    Das Problem ist, ich weiß nicht mal wie. Es geht inzwischen soweit, dass er mich extra herausfordert, um das quasi einzufordern oder wie auch immer man das nennen möchte. Beispiel. Er hat nächste Woche drei Rollenspieltermine. Mittwoch, Freitag und Samstag. Das ist mir zuviel und das weiß er ganz genau. Ich habe auch mehrmals gesagt, dass mir das nicht in den Kram passt. Dass ich das zuviel finde, weil er dann bis nachts unterwegs ist. Er meinte daraufhin nur, dass das ja die Ausnahme sei, dass er selbst hofft, dass das nicht zu oft vorkommt und er es nicht ändern kann.

    Daraufhin denke ich mir, okay, er will dahin, weil es ihm Spaß macht, wichtig für seinen Charakter ist, und gebe die Diskussion damit auf.
    Es ist auch nicht so leicht, dort nicht hinzugehen, weil man sich für das Spiel ja Ausreden suchen muss, warum man nicht da war, aber das geht ja irgendwie alles und deswegen habe ich - zwar deutlich verärgert - eben gedacht, ich lasse ihn machen. Und das war in seinen Augen völlig das Falsche. Ich hätte Begründungen anführen sollen, dass es mir nicht passt reicht nicht, er wollte wohl explizit hören, dass ich gern was mit ihm unternehmen will, um seine Bestätigung zu bekommen.

    Ich wusste nicht, was ich dazu noch sagen sollte. Ich bin davon ausgegangen, dass er weiß, dass ich am Freitag diese kleine OP unter lokaler Betäubung habe und an dem Abend gern ein bisschen verwöhnt werden möchte, der Termin steht ja schon ne ganze Weile (er hatte es im Übrigen vergessen) und wenn er dann sagt, Rollenspieltermine sind wichtig, na gut, dann finde ich mich damit ab.

    Was soll ich denn da noch argumentieren, wenn ich glaube, dass es wichtig für ihn ist. Ich möchte ihn nicht einschränken und ihm seine Freiheiten lassen und ich dachte, das sei auch etwas, was er mittlerweile an mir schätzt.

    Er hat mir gestern eindeutig zu verstehen gegeben, dass ich um uns kämpfen soll, aber ich habe keine Ahnung wie.

    Fall jemand gute Ratschläge hat, danke.
     
    #1
    User 87316, 12 November 2009
  2. tryanderror
    Verbringt hier viel Zeit
    323
    113
    83
    Verliebt
    Hallo,

    ich glaube, niemand weiß, was mit " um die Liebe kämpfen " en detail gemeint ist.

    Du machst auch keine sehr klaren Aussagen, wo der Änderungsbedarf liegt.

     
    #2
    tryanderror, 12 November 2009
  3. Dredhz
    Benutzer gesperrt
    95
    33
    1
    in einer Beziehung
    Wach mal auf und unternimm etwas. Du kannst nicht in deinem ganzen Leben nur klein beigeben. Wehr dich mal. Sag ihm das passt mir nicht ich möchte das nicht, wegen dem und dem Grund. Komm aus deinem Schneckenhaus hervor und wehr dich mal.

    So wie es sich anhört, machst du nicht viel mit Freunden. Unternim mal was mit ihnen, anstatt dich zu fest an deinen Freund zu klammern. Mach mal was für dich! Versuch es nicht ihm immer alles recht zu machen. Sag was du fühlst und was du denkst. Sag ihm warum du das nicht möchtest usw.!!
    Du musst aus dir raus kommen. Ansonsten wird das nichts!

    Viel Glück dabei

    Edit: Noch was vergessen, wie alt seid ihr eigentlich?
     
    #3
    Dredhz, 12 November 2009
  4. User 87316
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    162
    103
    1
    nicht angegeben
    Ich finde nicht, dass ich mich zu sehr anpasse, ich unternehme schon was allein mit Freunden, aber ja, ich bin für ihn quasi verfügbar, wenn ihr das so ausdrücken wollt. Ich brauche nicht ständig Menschen um mich herum, ich bin eigentlich lieber für mich allein als Sport zu treiben o. Ä.
    Ich fühle mich im Moment in der Beziehung nicht gut, was aber eher an diesem Problem liegt, sonst war ich immer zufrieden.
    Bisher dachte ich eigentlich, ich bin aus der Klammerphase raus, ich klammere ja nicht mehr, ich lasse ihn machen, was er möchte, möchte im Gegenzug aber für mich allein sein. Mir reicht es mich einmal die Woche zu verabreden, mehr brauche ich nicht.
    Ich sage ihm ja, was ich denke und fühle, nur nicht klar, und das ist mein Problem.
    Btw. ich bin 22, er ist ein paar Monate älter als ich.
     
    #4
    User 87316, 12 November 2009
  5. Dredhz
    Benutzer gesperrt
    95
    33
    1
    in einer Beziehung
    Dann fang an es ihm klar zu sagen. Versuch es. Und nicht irgendwie umherschweifen um das Thema, sondern es direkt sagen.
    So wie du schreibst, richtest du dich einfach nach ihm. Wenn er dich ruft und er Zeit hast, sprinst du!
     
    #5
    Dredhz, 12 November 2009
  6. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Dann wird es Zeit, Deine alten Gewohnheiten in Frage zu stellen und Dich damit auseinandersetzen sollst. Denn so kann es nicht ewig in Deinem Leben weitergehen. Menschen verändern sich - bei den einen gemäss entsprechender Lebenserfahrung automatisch, andere müssen bewusst was ändern, wenn die Situation es erfordert.
    In Deinem Falle musst du den inneren Schweinehund überwinden und aus Dir ausbrechen, denn ansonsten geht es Dein ganzes Leben so weiter. Deshalb meine Frage an Dich: Ist das erstrebenswert für Dich, dein ganzes Leben ohne Veränderungen an Deiner Person zu verbringen und quasi für jeden - mal krass formuliert - den Idioten zu spielen?

    So richtig klar, was er beabsichtig, wird hieraus nicht. Ich vermute aber, dass ihm in der Beziehung die nötige Prise Salz fehlt. Du nimmst alles hin, was er macht, und sieht nicht wirklich, dass Du auch Deine Interessen durchsetzen willst.
    Fazit: Die Beziehung wird ihm langweilig. Das nagt an seinen Gefühlen, und unterbewusst sucht er sich die Ablenkung wohl in den Rollenspielen.

    Wenn ich den Text so durchlese, kommt es mir so vor.

    S.O. Das würde meine Vermutung bestätigen: Er erwartet klare Initiativen von Dir, eigene Vorschläge etc.

    Es mag zwar wichtig sein....aber gibst Du ihm das Gefühl, dass er auch wichtig FÜR DICH ist? Ich gehe mal davon aus, dass er viel für Dich bedeutet - aber weiss er das auch? So aus seiner Lage heraus würde ich wohl auch ein problem damit haben, wenn ich eine Freundin hätte, die zu allem nur Ja und Amen sagt.

    Wenn er keine klare Anhaltspunkte nennt, ist das schwierig abzuschätzen. Aber ich hab nach wie vor die Vermutung, das er von dir erwartet, dass Du auch deine Interessen durchsetzen sollst.
    Männer wollen auch Frauen, die wissen, was sie wollen.:zwinker:
     
    #6
    User 48403, 12 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. tryanderror
    Verbringt hier viel Zeit
    323
    113
    83
    Verliebt
    Hallo,

    "verfügbar " war nicht negativ behaftet, aber ein wenig Spannung tut einer Beziehung sicherlich gut, also eben auch, daß er sich mal bemühen muss.

    Daß Du Dich zu sehr anpasst habe ich in Deinen obogen Beitrag hineininterpretiert, weil Du geschrieben hast, Du würdest zuwenig für Deine Belange einstehen.

    Was genau ist denn nun der Punkt, der ihn stört, und wie konkret sollst Du damit umgehen?

    Was heisst kämpfen für ihn?

    Wenn Du diese Antworten nicht explizit von ihm hast, kann alles falsch oder richtig sein.

    Für den einen ist kämpfen gleichzusetzen mit Liebesbeweisen, Briefen, Rosen etc, für den anderen Verführung in Strapsen und für einen dritten sind es gemeinsame Aktivitäten...

    Hol Dir alles an Info, was Du bekommen kannst, dann tut man sich mit einer Taktik leichter.

    lg, Silv
     
    #7
    tryanderror, 12 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Beziehungskrise ähnlich
fatladythinks
Beziehung & Partnerschaft Forum
31 Oktober 2016
8 Antworten
Achhillis
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 April 2016
23 Antworten
joflow
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 November 2013
5 Antworten