Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bin am Ende.... Verlassen worden, Selbstmordversuch der Mutter, an dem ich Schuld bin

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Nightwatcher, 29 Mai 2007.

  1. Nightwatcher
    Verbringt hier viel Zeit
    69
    91
    0
    nicht angegeben
    Hallo,
    Ich gebe zu, ich bin nicht sehr häufig hier, aber ich habe schon viel Kraft aus diesem Forum getankt.
    Ich bitte jeden, der sich diesen auch diesmal leider wieder sehr langen Beitrag durchliesst um ein kurzes Urteil, und wenns auch nur ein Satz ist, denn ich weiss nicht mehr weiter.
    Ich schreibe um diese Uhrzeit, weil ich jetzt seit zwei Tagen nicht mehr geschlafen habe, bin absolut am Ende mit den Nerven...
    Ich versuche es mal zusammen zu fassen.
    Vor drei Monaten sagte mir meine Freundin, dass Sie mich verlassen will, dass Sie sich eine eigene Wohnung angemietet hat.
    Wir lebten zu dem Zeitpunkt drei Jahre in der gemeinsamen Wohnung und sind fast neun Jahre zusammen.
    Der Schritt war heftig und ich war total down, obwohl auch mir klar war, dass die letzten Monate sehr schlecht gelaufen sind, mehr Tiefen als Höhen.
    Auf jedenfall musste ich mich dementsprechend auch um eine neue Wohnung kümmern, denn 93qm kann ich mir alleine nicht leisten.
    Nundenn, ich habe auch etwas gefunden.
    die letzten drei Monate verliefen sehr ungewöhnlich. Wir hatten uns mal richtig ausgesprochen, haben uns sogar besser verstanden, als je zu vor. Will damit sagen, wir haben uns geliebt, sind so vertraut miteinander umgegangen, wie zu den schönsten Zeiten unserer Beziehung. Allerdings wollte sie es nicht offiziell machen, dass wir wieder zusammen sind, denn sie hat sich für diesen Schritt entschieden, und wollte Ihn vor den anderen, Freunden Verwandten, auch konsequent durchziehen, nur dass sie es halt nicht war.
    Meiner Meinung nach hat uns nur dieses Gespräch gefehlt, all die Monate, und das alleine tut mir sehr leid.
    also, die drei Monate verstrichen und wir bereiteten unseren Umzug vor. Ich in Wehmut, sie selbst äusserte sich dazu nie wirklich.
    Im Endeffekt ist es jetzt soweit. Die Wohnung ist nahezu leer, Wir haben sonntag den Umzug durchgeführt, ich in meine Wohnung, sie in Ihre, wobei sie noch nicht kommplett dort einziehen kann, da die Wohnung noch von Handwerkern renoviert wird, aber hauptsache die Möbel sind schonmal da.
    Wir hatten uns vorgenommen, dass sie solange bei mir schläft.
    Nun der wirklich traurige Teil der ganzen Sache, das, weshalb ich noch immer kein Auge zugemacht habe.
    Meine Eltern halfen mir bei der Renovierung meiner Wohnung.
    Vor zwei Wochen hörte ich meine Mailbox ab und hörte ein fünfminütiges Gespräch meiner Mutter und meines Stiefvaters darauf, da sie vergessen haben, aufzulegen, als die Mailbox drankam. Es war richtig heftig. Sie zogen über mich her, über die Art, wie ich die Renovierung gestalte, darüber, dass dies die letzte Hilfe ist, die ich von Ihnen bekomme und gingen Teils stark unter die Gürtellinie. Ich nahm das Gespräch aufs Handy auf, fuhr nach der Nachtschicht zu meinen Eltern und spielte Ihenen dieses vor. Meine Mutter war fertig, mein Stiefvater winkte ab, auf die Scheisse hätte er keinen Bock und verschwand in den Keller. Meine Mutter wollte sich entschuldigen, nur habe ich seitdem darauf bestanden, dass ich an dem Tag nichts mehr dazu hören will, verbot Ihnen, meine Wohnung zu betreten, und dass ich erst wieder mit Ihnen sprechen wollen würde, sobald Sie beide, und das war mir wichtig, beide erklären konnten, was das sollte.
    Meine Mutter rief daraufhin zweimal an, und war den Tränen nahe, es täte Ihr leid, nur ich war so gekränkt und bestand darauf, dass ich mit beiden reden wolle, so bringe es nichts.
    Sonntag Nachmittag wollte ich einen Anhänger abholen. Mein Auto ist momentan kapputt und so fuhr ich mit dem Auto der Oma meiner (ex-)Freundin, um den Hänger zu besorgen. Kurz bevor ich an der Tankstelle war, ging mein Handy. Meine Mutter war dran. Unter Tränen sagte sie nur, dass Sie sich von mir verabschieden wollte, sie hätte Tabletten eingenommen und sie wolle nicht mehr so leben...
    Meine Mutter ist eine sehr labile Persönlichkeit, dass war mir klar. Aber dass sie soetwas tun würde... Ich war geschockt.
    Ich hielt sie solange in der Leitung, wie ich konnte und fuhr währenddessen wie der Teufel zurück, meinen Lappen bin ich wahrscheinlich los. Konnte sie leider nicht lange genug in der Leitung halten, sie legte auf. In Panik verwählte ich mich und hatte die Feuerwehr in der Leitung, was aber dank der Notrufkoordination kein grosses Problem darstellt, so konnte ich einen Notarzt hinschicken.
    Obwohl ich mit teilweise 170 Sachen durch den Stadtverkehr gerasst bin, hätte ich es erst in einer knappen halben stunde geschafft, dort zu sein. Deswegen rief ich meine (Ex-)Freundin an und bat sie, zu meinen Eltern zu fahren. Sie fuhr auch hin, traute sich aber nicht ins Haus, da sie dort Geschrei hörte. als ich dann nach guten 20 Minuten auch ankam, war der Notarzt schon da, und das Bild, dass sich mir bot, war erschreckend. Meine Mutter sass zusammengekauert und weinend am Esstisch, neben Ihr mehrere Stapel Tabletten, mein Stiefvater wusste sich nicht zu helfen und stand belanglos in der Gegend rum der Notarzt und drei Rettungsassistenten standen um meine Mutter rum, ich hätte schreien können. Sie kam daraufhin ins Krankenhaus, liegt seitdem auf der Intensiv und heute werden wir erfahren, wie weiter mit Ihr umgegangen wird, heisst in die Psychiatrie oder nicht.
    Ich folgte meiner Mutter ins Krankenhaus. Meine (Ex-)Freundin hat den Wagen mit mir getauscht, damit Ihre Oma Ihren Wagen bekommt, und so fuhr ich mit Ihrem Wagen in die Klinik.
    drei Stunden später habe ich die Klinik verlassen und fuhr ziellos umher, bis ich zu einer Tankstelle fuhr, um mir dort einen Kaffee zu holen. Meine (Ex-)Freundin rief mich an und fragte mich wo ich sei. Sie hatte den Wagen abgegeben und eine Freundin hat sie von Ihrer Oma abgeholt. Ich sagte es Ihr und sie kamen zur Tankstelle. Ich war so fertig, war in dem Moment einfach nur glücklich, dass sie da war, ich wollte nicht alleine sein...
    Es kam leider anders. Sie sagte, sie hätte noch Sachen im Auto und würde jetzt mit Ihren Freundinen in die Disco fahren und dann bei einer gemeinsamen Freundin übernachten.
    Ich dachte, ich höre nicht richtig, ich war einfach nur baff, nervlich eh total ausgelaugt, und so liess ich sie gehen...
    Ich sass noch 1 1/2 stunden im Auto vor der Tanke und wusste nicht, was an dem Tag eigentlich passiert ist, hätte durchdrehen können vor Sorge um meine Mutter und vor Fassungslossigkeit meiner (Ex-)Freundin gegenüber:cry:
    Ich habe jemandem gebraucht, vielleicht jemanden, mit dem ich sprechen konnte, bei dem ich mich vielleicht auch einfach mal ausweinen konne, sie war immer dieser jemand, was ist dann da grade gescheien????
    Ich fuhr in meine Wohnung und verbrachte so meine überhaupt erste Nacht in der neuen Wohnung alleine und wach. In etwa so fassungslos, wie in diesem Moment.
    Aber dem nicht genug. Heute hatte ich neben meiner Mutter und meiner (Ex-)Freundin ein weiteres Problem, meinen Stiefvater.
    Er wollte mich anrufen, wenn er zu meiner Mutter fährt, habe bis um 12 auf den Anruf gewartet und als bis dahin nichts kam, bin ich selbst in die Klinik gefahren. Von den Schwestern habe ich erfahren, dass mein Stiefvater schon da gewesen ist.
    Nachdem ich bei meiner Mutter gewesen bin, welche mich unter Tränen immer gebeten hat, dass sie sowas nicht wollte und dass sie raus wolle, rief ich bei meinem Steifvater an. Handy, Festnetz, fuhr vorbei, schellte an, nichts, wieder angerufen, das Auto stand vor der Tür, aber nichts und niemand regte sich.... Mit Anrufversuchen verbrachte ich den ganzen Tag, bis mich meine (Ex-)Freundin anrief. Sie bräuchte ja Ihr Auto wieder. So fuhr ich dann zu Ihren Eltern, bei denen sie sich aufhielt. Sie sagte mir, sie würde bei Ihren Eltern schlafen und mich nach Hause fahren.
    Und wieder war ich baff... Aber gut, ich war nervlich zu angeschlagen, um irgendetwas darauf zu sagen.
    Ich bat sie nochmals, bei meinen Eltern vorbei zu fahren. Dort schnappte ich mir deren Vermieter und nötigte Ihn schon dazu, mir den Wohnungsschlüssel meiner Eltern zu geben, ich hatte Panik, dass siech mein Stiefvater selbst etwas angetan hatte. Als ich dann oben war, traute ich meinen Augen nicht. Er lag im Bett und hat gepennt... Habe Ihn geweckt und Ihn gefragt, wieso er sich nicht gemeldet hatte, nicht auf die Anrufe reagiert hatte. Er wäre spazieren gewesen, dabei habe ich Ihn so oft auf die Mailbox gequatscht und aufs Handy agerufen.....
    Ich war einfach nur fertig und so habe ich das Haus verlassen. Als wir bei mir hielten, habe ich meinen Mut zusammen genommen und sie gefragt, ob sie das gestern in Ordnung fand. Ich sagte Ihr, dass ich jemanden gebraucht habe, dass ich mich verloren fühlte, dass ich fertig bin und nicht mehr weiter wisse. Dass ich einfach jemanden brauchte, der bei mir wäre.
    Die Antwort war zu heftig.
    Sie sagte, sie hätte mir ja schon genug geholfen, schliesslich wäre sie zu meinen Eltern gefahren und habe mir Ihr Auto geliehen!
    Das war der Schuss, den ich noch brauchte, ich war vollkommen unten:traurig:
    Seh ich da irgendetwas verkehrt???
    Wir waren seit März bis zu diesem Tag so gut miteinander, wie schon ewig nicht mehr, haben uns in den Arm genommen, haben uns geküsst, uns geliebt, uns Geborgenheit gegeben und dann aufeinmal soeine Klatsche?!?!?!?
    Ich kapiere nichts mehr....
    Hat sie recht?
    Habe ich zuviel verlangt?
    War das genug, würde das jeder so sehen??
    Sehe ich es einfach falsch?
    Ich sagte, dass ich nichtmal einen Partner, in der Situation einfach nur einen Freund gebraucht habe, mit dem ich reden konnte, wo ich auch einfach mal weinen konnte, was auch immer...
    Sie hätte mir ja schon mit der Fahrt und dem Auto geholfen...

    Ich bin schuld an dem Selbstmordversuch meiner Mutter.
    Ich habe meine Mutter so unglücklich gemacht.
    Ich habe niemanden mehr, der mir stütze sein kann.
    Ich bin ganz unten....
    Ich weiss einfach nicht mehr, was ich machen soll.
    Ich bin fertig, ausgelaugt, habe keine Energie mehr, weiss nicht mehr, was ich tun soll...
    Die beiden letzten Tage bin ich durch die Hölle gegangen.
    Es ist niemand mehr da, zu dem ich diese Art der Vertrauensbasis habe, die mir Stütze sein kann.
    Meine Mutter braucht Hilfe, für sie müsste ich stark sein, aber ich breche zusammen. Und die Person, die ich bis jetzt bedingungslos geliebt habe, mit der ich ausgemacht habe, dass wir diese räumliche Trennung auch durchstehen, dass wir wieder aneinander arbeiten und einander kennenlernen erkenne ich nicht wieder...
    Was ist da geschehen???
    Sehe ich das ganze falsch?
    Irre ich mich?
    Um ein wenig Klarheit zu bekommen, bitte ich um eure Sichtweise.
    Danke
     
    #1
    Nightwatcher, 29 Mai 2007
  2. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Nein, bist du nicht. So ein Selbstmordversuch hat mehr Ursachen, als ein relativ gewöhnlichesa Streitgespräch am Telefon. Da steckt viel mehr dahinter.

    Ich denke eher, dass deine Mutter mit ihren Äußerungen DICH unglücklich gemacht hat. So wie ich das sehe, laufen ganz andere Dinge in ihrem Leben verkehrt, wenn so etwas passiert.

    Hast du nicht vielleicht nen besten Kumpel, dem du dich anvertrauen kannst?

    Vielleicht brauchst du auch einfach nur mal ne Auszeit. Es ist doch ganz klar, dass man fertig ist, wenn so viel passiert und dann auch noch in so kurzer Zeit.

    Gerade in dieser Situation kann kein Mensch von dir verlagen, dass du dich auch noch um deine Mutter kümmerst. Im Krankenhaus ist sie bei Menschen, die sich viel besser um sie kümmern können, weil sie dafür ausgebildet sind und auch die nötige emotionale Distanz haben. Vielleicht wendest du dich ja an eine Selbsthilfegruppe? Die gibt es auch für die Familien von Menschen, die sich mit Selbsmordgesdanken tragen.

    Ich denke, deine Ex hat in den letzten Tagen viel für dich getan. So wie sie sich jetzt gibt, scheint sie aber inzwischen mit der Beziehung abgeschlossen zu haben. Da ist es verständlich, dass sie keine emotionale Nähe merh mit dir möchte.

    Ja, ich denke, du bist von den Ereignissen zu sehr überrollt worden, um deine Situation noch objektiv beurteilen zu können.
     
    #2
    Touchdown, 29 Mai 2007
  3. Starla
    Gast
    0
    Ohje, Du hast es momentan wirklich nicht einfach :knuddel:

    Aber lass Dir eins sagen: Du bist nicht schuld an dem Selbstmordversuch Deiner Mutter. Sie ist eine erwachsene Frau, die irgendwann gelernt haben sollte, angemessen mit Konflikten umzugehen.

    Wenn sie nicht fähig dazu ist, ist es nicht Deine Schuld. Du hast Dich ganz normal verhalten und ihr nicht grundlos den Kontakt verweigert. Wer rechnet schon damit, dass jemand gleich einen Selbstmordversuch startet?

    Ich denke, der Klinikaufenthalt wird das Beste für sie sein, hoffentlich nutzt sie die Zeit. Sie ist dort vermutlich in guten Händen und Du kannst Dich JETZT erst recht nur um Dich kümmern und zusehen, dass Du die nächste Zeit gut überstehst.

    Wie gesagt, Du bist nicht verantwortlich für Deine Mutter und auch wenn Du ihr beistehen möchtest, solltest Du nicht Dich selbst darüber vergessen.

    Dass Deine Ex so distanziert reagiert, ist natürlich schade für Dich. Vielleicht hat sie die Situation auch überfordert? Zu jemandem zu fahren, der gerade Suizid verüben will, ist nunmal keine alltägliche Sache und nimmt einen schon sehr mit.

    Sie braucht wohl jetzt auch einfach Zeit für sich, um alles (auch die Trennung) zu verarbeiten, jeder macht das ja auf seine eigene Weise. Sei deshalb nicht zu hart zu ihr :smile:

    Ich wünsche Dir, dass Du Dich in den nächsten Tagen etwas erholen kannst!
     
    #3
    Starla, 29 Mai 2007
  4. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    So jetzt habe ich mir auch mal alles durchgelesen... Das Verhalten deiner Exfreundin dich in dieser Situation dich einfach stehen zu lassen, und in der Disco Party zu machen ist ja unterste Schublade!:kopfschue Ich würde daraus meine Konsequenzen ziehen... Aber zumindest kennst du so den wahren Charakter. Kopf hoch, es wird schon irgendwie weitergehn...:zwinker:
     
    #4
    User 56700, 29 Mai 2007
  5. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Was den Suizidversuch Deiner Mutter angeht haben die Vorposter ja schon deulich gemacht, dass Du da sicherlich gar keine Verantwortung für trägst.

    Ich muss aber auch sagen, dass ich das Verhalten Deiner Ex-Freundin nicht nachvollziehen kann. Vielleicht war sie mit der Situation überfordert, aber wenn ich einen Menschen der mir nahesteht (oder auch nahe stand) anmerke, dass er Hilfe benötigt, dann wäre ich für ihn da.
     
    #5
    User 67627, 29 Mai 2007
  6. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kann das Verhalten deiner Exfreundin nachvollziehen! Ich war schon mal in einer ähnlichen Situation.
    Wenn man sich gerade erst getrennt hat (oder kurt vor einer Trennung steht), dann hat man ja kaum oder keine Gefühle mehr für den anderen.
    Und dann ist es schwer, dem anderen wieder bezustehen, als ob man noch der Partner/die Partnerin wäre.
    Das man den anderen damit verletzt ist klar, aber ich denke, sie fühlte sich selber total zerrissen...
    Und sie hat dir viel geholfen in den letzten Tagen!
    Du kannst nicht von ihr verlangen, dass sie dir wie deine Freundin zur Seite steht. Eure Beziehung ist eben schon vorbei...

    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit!
     
    #6
    Die_Kleene, 29 Mai 2007
  7. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Nachvollziehen kann ich das Verhalten deiner Ex-Freundin auch nicht. Ihr seid zwar nicht mehr zusammen, zumindest scheint sie ja nicht so zu denken, aber trotzdem finde ich, man sollte einen Menschen, der einem mal so nahe gestanden hat, nicht einfach in der Situation alleine lassen. Selbst wenn es nicht mein Ex-Freund wäre, sondern nur jemand, den ich so kenne, würde ich versuchen für den da zu sein, der Beistand braucht in so einer Situation.

    Bitte rede dir nicht ein, dass du Schuld daran bist, dass deine Mutter diesen Schritt gewählt hat, denn das bist du ganz sicher nicht, da muss schon vorher bei ihr einiges gewesen sein, dass sie ihr Leben als ausweglos ansieht. Ich denke, sie ist im Moment im KH gut aufgehoben, auch wäre es mit die Aufgabe deines Stiefvaters jetzt für sie eine Stütze zu sein.

    Versuche selbst jetzt erst einmal etwas Ruhe zu finden und deine Gedanken zu ordnen. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit.
     
    #7
    User 25480, 29 Mai 2007
  8. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    Auch ich möchte dir als erstes "sagen", dass du keine Schuld an dem Selbstmordversuch deiner Mutter trägst. Vielmehr hatte sie dich stark verletzt und dein Verhalten ihr gegenüber war vollkommen berechtigt.

    Das Verhalten deiner (Ex-)Freundin kann ich nicht nachvollziehen. Ich wäre für dich da gewesen. Allerdings weiß ich nicht, inwieweit sie mit der Situation überfordert war und deshalb so reagiert hat.

    Ich wünsch dir viel Kraft für die nächste Zeit.
     
    #8
    sternschnuppe83, 29 Mai 2007
  9. xXx-theUnknown
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    103
    1
    Single
    es tut mir wirklich leid, aber man merkt an deinem post, dass du noch sehr unreif bist.

    ich glaube auch nicht, dass du nachvollziehen kannst, was eine beziehung die über jahre andauert (hier waren es 9, soweit ich das in erinnerung habe) für eine bindung hervorruft. sie hat zwar nicht mehr dieses "liebesgefühl", aber eine emotionale abhängigkeit und gebundenheit ist mitsicherheit noch vorhanden. ihr verhalten ist daher für mich höchst unverständlich.

    einen menschen mit dem mann 9 jahre lang zusammen gelebt hat, den lässt man in so einer situation nicht alleine.

    wenn sie das ganze so sehr mitgenommen hat, dann hätte sie auf die party/disco verzichtet, um das zu verarbeiten. es gibt dinge im leben die man durch bloße ablenkung verarbeitet, z.b eine plötzliche trennung vom partner. andere dinge wiederrum lassen sich nicht einfach verdrängen.


    so jetzt mal ein paar worte zum threadersteller:
    du durchlebst gerade wirkliche eine schwere zeit und diese wird wohl auch noch einiges andauern. jedoch solltest du dir darüber im klaren sein, inwiefern du schuld daran trägst.

    es gibt viele gefühlszustände die einem kummer bereiten, angst, einsamkeit, Liebeskummer. aber ich spreche aus erfahrung wenn ich dir sage, eines der schlimmsten subjektiven gefühle (naja gefühle sind ja eigentlich immer subjektiv) die schuld ist. davon musst du dich freimachen, weil sie, in deinem fall, unbegründet ist.

    das gespräch zwischen deiner mutter und deinem stiefvater, wurde zufällig auf mailbox aufgezeichnet, und obwohl ich dich und deine mutter nicht kenne, sage ich dir: es war mit sicherheit ein gespräch im "affekt" und nicht so gemeint. jeder denkt mal schlecht über jemand anderen. kinder über ihre eltern. eltern über kinder. beste freunde übereinander. aber dies alles ändert nichts daran, dass sie im kern ein gefühl der liebe und zuneigung für eineinander empfinden. ich hoffe deiner mutter wird es bald besser gehn, und du kannst mit ihr darüber reden und einen haken an die sache machen.

    aber ich möchte noch einmal auf deine ex zurückkommen. auch hier ist ein gespräch notwendig. frage sie warum sie so gehandelt hat. vielleicht gibt es auch hierfür eine plaussible erklärung.


    dein leben wird weitergehn, nur du weisst momentan nicht wie, auch das gefühl kenne ich sehr gut. das leben kann sich schlagartig ändern. man lebt monatelang glücklich, und plötzlich findet man sich in einem zustand tiefster trauer wieder. man lebt monatelang unglücklich und plötzlich sprengen einem die endorphine den kopf.

    jeder mensch macht das durch.


    ich hoffe für dich, dass alles schnellst möglich gut wird und du dein leben weiterführen kannst!
     
    #9
    xXx-theUnknown, 29 Mai 2007
  10. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Wenn du meinst...

    Ich habe nicht behauptet, dass ich die Bindung zwischen zwei Menschen nachvollziehen kann, die 9 Jahre zusammen waren.
    Ich kann das ganze aber transferieren, da sich meine Eltern nach 20 Jahren zusammensein getrennt haben.
    Und aus dieser Erfahrung heraus kann ich sagen, dass diese Bindung nicht zwingend vorhanden sein muss.
    Wir wissen nicht, was vor der Trennung vorgefallen ist, da der TS darauf nicht näher eingeht.
    Es ist aber möglich, da er von vielen Tiefen spricht, dass etwas vorgefallen ist, dass auch diese "emotionale Abhängigkeit" zerstört hat.
    Zudem muss ich anmerken, dass mir nicht sehr einleuchtend ist, wieso man zwingend nach einer Trennung emotional abhängig sein muss, aber wahrscheinlich bin ich dazu noch zu unreif.

    Hat sie aber gemacht... Und bestimmt nicht ohne Grund!

    Ich behaupte nicht, dass sie der Suizidversuch seiner Mutter mitgenommen hat.
    Und es ist anmaßend zu sagen, dass sich gewisse Dinge nicht durch Ablenkung verarbeiten lassen. Soetwas ist personenspezifisch und es ist es genauso wahrscheinlich, dass sie die Ablenkung durch Freunde braucht.
    Es gibt solche und solche Menschen und nicht alle haben die Kraft, dem Ex (!) Partner in einer solchen Situation angemessen beizustehen.
    Und Ablenkung als Kompensation kann auch eine Möglichkeit sein.

    Mit freundlichen Grüßen
     
    #10
    Die_Kleene, 29 Mai 2007
  11. xXx-theUnknown
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    103
    1
    Single
    hm.. schon lange nichts mehr von dir gehört nightwatcher. es glaube ich nicht nur mich interessieren, wies dir momentan geht. also lass mal was von dir hören :smile:
     
    #11
    xXx-theUnknown, 31 Mai 2007
  12. Nightwatcher
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    69
    91
    0
    nicht angegeben
    Ohhhh man........
    Ich könnt mich jetzt grad echt erschiessen....
    ich fass es nicht, ich kapiere garnichts mehr, ich bin so ein Idiot, so leichtgläubig, so verarscht worden....
    auch wenn ich meine Mutter für das grosse Problem grade sehe, muss ich jetzt erstmal meine Enttäuschung niedertippen, denn ich habe vor knapp 20 Minuten den absoluten Tritt ins Gesicht bekommen, und ich dachte, solche Lebenssituationen gibt es nur in schlechten Soaps....
    Also, ich weiss grad nicht, wo ich anfangen soll, dass ist so verdammt frisch....
    Ja, es gibt da nen geimeinsamen Freund (nen wir Ihn einfach mal Arschloch...nein Sven, es gibt sicherlich auch hier Forenregeln), zumindest bis jetzt grade, der sich sofort an meine Ex rangemacht hat, als es hies, wir wären auseinander.
    Sie erzählte mir davon, da wir ja in den letzten drei Monaten, zumindest, so wie ich es immer gesehen habe, mehr zueinander gefunden haben, und auf unsere Beziehung wieder gebaut haben.
    Hatten uns wegen Sonntag ausgesprochen und Gestern und heute haben wir soweit unsere alte Wohnung auszugsfertig gemacht, ich gestern noch mit Freunden bis 24 Uhr Klammotten zu Ihrer Wohnung gefahren und heute noch den Grund der alten Wohnung mit Ihr zusammen gemacht. Zwischendurch haben wir uns geküsst, uns in den Arm genommen, halt so, wie immer. Ich habe Ihr wie immer zwischendurch gesagt, dass ich sie liebe, da unsere Situation jedoch weisgott im Moment nicht normal ist, fragte Ich sie, ob sie das überhaupt noch will.
    "Ja, natürlich, das ist schööön", bekam ich zur Antwort....also, hey, alles bestens...dachte ich.
    Ich wollte uns gerade nochmal das letzte mal Pizza von unserem Italiener holen, ging runter auf die Strasse. Da bekam ich einen Anruf. Ein Freund von mir, welcher mich seit Wochen so ein wenig über Sven am laufen hält.
    Er erzählte mir, dass Sven am Sonntag ebenfalls inner Disco war und das da etwas zwischen Ihr und Ihm gelaufen ist.
    Ich bin in dem Moment echt absolut zusammengesackt, hab mich auf eine Treppe gesetzt, und war einfach nur leer.......
    ICh raffte mich auf und ging wieder hoch in die Wohnung, sie sass grade da, wo wir vor zehn Minuten noch gekuschelt haben. Sie merkte, dass etwas nicht in Ordnung war, fragte mich und es schoss aus mir herraus.
    Sie gab es zu.
    Ja, sie hätten miteinander geknutscht, es würde Ihr aber nichts bedeuten, das hätte Sie Ihm auch gesagt.
    Nur sieht er das laut meines Kollegen am Telefon etwas anders, und sie hätte Ihm da mehr Hoffnungen gemacht.
    Und...Sie ist ja im moment "frei" und könne machen, was sie wolle.
    Egal, es ändert nichts an der Tatsache. Für mich zumindest nicht. Ich war einfach nur fertig, rief Sven an, und fragte, was die Scheisse solle. Er quatschte irgendetwas von "ähhh bin auf Probearbeit" war mir egal, hab Ihn zur Sau gemacht, aufgelegt und die Wohnung mit einem lauten Türknallen verlassen.
    Bin ich wirklich so ein Depp??? Was hab ich bitte falsch gemacht in meinem Leben?
    Mir platzt der Schädel, von einer Minute zur anderen dreht sich mein Leben wieder um 180 Grad, bin ich nichts wert, dass man so mit mir umgehen kann?
    Was soll das alles, wieso ich? Was habe ich getan?
    Wenn mir zufällig ein Auto entgegen kommen würde, ich hätte nichts dagegen, dann wäre ich frei von allen Gedanken....
    Es ist Krank, absolut, denn ich halte nichts davon, von dem Schritt, den meine Mutter gegangen ist, aber ich kann ihn immer mehr verstehen.
    Kein Spielball mehr sein, keine Unordnung der Gedanken, kein garnichts, dass hört sich alles sehr schön an.
    Nur ist es nicht mein Weg, ich halte nichts davon, nein.
    Aber was soll ich machen??
    Wenn ich jetzt nicht irgendetwas "tue", irgendeine Beschäftigung, irgendetwas, was ich jetzt in diesem Moment machen kann, irgendwas nach dem Schreiben dieses Textes. Was ??
    Ich habe Sie immer verteidigt, habe allen gesagt, dass es erstmal so O.K. war, habe sie in jedem Gespräch mit meinen Eltern verteidigt, die nicht verstanden haben, dass wir uns selbst trotz des Auszuges so gut verstehen, wie in einer Beziehung, habe dafür auch so einiges einstecken müssen.
    Habe Sie wirklich vor jedem verteidigt, und jetzt bin ich der Idiot.
    Ich hab keine Lust mehr... ich kann nicht mehr.
    Meine Mutter übrigens ist jetzt aus derr Klinik entlassen worden, sie will, dass wir uns alle mal zusammen setzen, finde ich vernünftig, nur will mein Stiefvater nicht mit mir sprechen.
    Soviel dazu, habe grade keinen klaren Kopf, mir darüber den Kopf zu zerbrechen, ich bin leer.
     
    #12
    Nightwatcher, 31 Mai 2007
  13. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Vorab schon mla sorry das ich keine wirklich tröstenden Worte finde aber bezieh nicht alles auf dich und deine Person.
    Was deine Mutter versucht hat war ihre Entscheidung dich trifft da keine schuld.
    Das sich dein Stiefvater wie ein Arsch (sorry) verhält ist auch seine Sache und nicht in deinem Verantwortungsbereich. Deswegen brauchst dich nicht schlecht fühlen und das du dich mies fühlst wegen deiner Ex und ihrem Verhalten ist verständlich. Aber auch das geht vorbei, ich sprech da aus Erfahrung und im mom seid ihr nicht zusammen also kannst du ihr nach meiner Meinung keine Vorhaltungen machen wenn sie nen anderen knutscht.
    Klar ist ihr Verhalten dir gegenüber unfair und gemein aber es könnte noch mieser sein wenn sie dir fremdgegangen wäre über zwei Monate.
    Das du alles für sie getan hast und sie in Schutz genommen hast ist das normalste auf der Welt schließlich hast du ja Gefühle für sie gehabt oder hast du immer noch.
    Nach meiner Erfahrung ist das einzige was da hilft der totale Kontaktabbruch.
    Dann können die Gefühle langsam versiegen und du bist frei für die wirklich richtige Frau in deinem Leben
     
    #13
    Stonic, 31 Mai 2007
  14. ZuM4r
    ZuM4r (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich muss sagen dass,das für mein Alter ein zu hohes niveau an Erfahrung ist trotzdem möchte ich ein paar sätze dazu schreiben nachdem ich mir das alle durchgelsen habe.


    Zuerst sage ich dir das dich keine schuld trifft was deine mutter getan hat. Aber es ist schön zu hören das es ihr besser geht bzw. sie aus der Klinik raus ist.


    Zu deiner (EX) Freundin fällt mir echt nichts zu ein ihr wart insgesamt neun Jahre zusammen also kann man sagen sie war ein fester bestandteil deiner Familie?!

    Und dann lässt sie dich so hängen? Das mit dem auto usw. ist meiner Meinung nach selbstverständlich auch wenn man nicht mehr zusammen wohnt/ist.

    Ich glaube wie ich immer gelesen habe das sie sich in Sachen zurück hält was euch angeht alles zu viel geworden ist und deshalb eine Barikade vor dir aufstellt. Ich meine so gemein zu dir ist.

    Wie mein Vorredner schon sagt ich glaube da hilft nur der Kontakabbruch um alles sacken zu lassen. Es ist vorallem wohl psychisch auch besser für dich damit du wieder deinen rechten weg findest´und kräfte sammeln kannst.

    Ich selber kann diese Erfahrungen nicht dokumentieren,da ich in dieser situation nicht war. Aber ich wünsche dir alle Kraft der welt das du das alles hinbekommst und deine Frau fürs leben findest.

    Mit freundlichen Grüssen

    Nino
     
    #14
    ZuM4r, 31 Mai 2007
  15. xXx-theUnknown
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    103
    1
    Single
    kann mich da meinen vorrednern leider nicht anschliessen.

    ich finde zwar das verhalten deiner freundin nach wie vor sehr seltsam, gerade jetzt wo sie etwas mit einem anderen hatte, aber ich finde, dass nach allem was passiert ist und 9 jahren treue kann man auch dafür etwas verständiss aufbringen.

    mein lesen habe ich den eindruck, dass sich da wieder etwas entwickelt bei euch. wie du selbst sagst "es baut sich wieder etwas auf". die sache mit sven hat dem ganzen natürlich einen dämpfer versetzt, aber ich für jetzt noch nicht die flinte ins korn werfen.

    warte ab wie sich das ganze weiter entwickelt. aber versuch es auch nicht zu krampfhaft. denn erzwingen kannst du nix.
     
    #15
    xXx-theUnknown, 31 Mai 2007
  16. Nightwatcher
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    69
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich verstehe nicht, wie mein Stiefvater so ein Arsch sein kann, es täte meiner Mutter einfach nur gut, wenn wir uns alle mal aussprechen. Für sie würde ich auch in den sauren Apfel beissen, und mir die Anschuldigungen gefallen lassen, hauptsache, es geht Ihr besser.
    Zu meiner Ex nochmal.
    Wenn wir uns in den letzten Monaten nicht wieder so aufgerafft hätten, wenn wir nicht über uns gesprochen hätten, dann wäre das ganze nicht ganz so schlimm für mich.
    Ich habe ihr seitdem abertausendmal gesagt, dass ich sie liebe, sie hat es genossen, sie fühlte sich gut dabei, wir haben wie gesagt alles so gemacht, wie wenn wir zusammen wären. Besser noch, als zu so mancher Zeit in diesen 9 Jahren. Ich hätte sie nicht vor anderen so verteidigt, wäre es anders gewesen.
    Wir haben uns bis zu diesem Telefonat heute so verhalten, als ob nichts geschehen wäre, lagen auf dem Boden in unserer alten leeren Wohnung haben uns in den Arm genommen, uns geküsst, als wäre dieser Traum, den wir uns all die Jahre aufgebaut haben, nicht kaputt gegangen. Diese Wohnung leerzuräumen war für mich mit das schwerste, was ich je getan habe, es war das "Abbauen" des Traumes. Niederreissen trifft es wohl eher. Jede Ecke, in jedem Raum, jeder Gegenstand darin schreit förmlich nach Erinerrungen.
    Aber wir haben dies getan, um wieder etwas neues aufzubauen, davon ging ich aus, und sie gab mir das Gefühl, Sie auch.
    Vor Kontaktabbruch habe ich angst, andersherum will ich auch nichtmehr auf sie zugehen. War vor zwei Stundne nochmal in der Wohnung, hab mein Werkzeug zusammengepackt und hab meine Schlüssel ins Wohnzimmer geschmissen.
    Als ich am Auto war, fuhr sie mit einem anderen gemeinsamen Freund rum, sah mich kurz aus dem Auto an, mit einem Blick, und ich kenn sie wirklich sehr gut, der Schuld aussagte.
    Ich habe ein Motto, oder eine Einstellung, oder wie auch immer man es nenn en möchte: Augen sind das Tor zur Seele.
    Und ich konnte immer durch einen Blick in die Ihrigen sehen, was los war, auch das erste mal, nach Sonntag. Aber ich hatte angst vor der Wahrheit.
    Wie auch immer, ich stieg ins Auto und fuhr los, wollte nurnoch weg.
    Ich habe nichts mehr von Ihr gehört.
    Keine SMS, keinen Anruf, keine Reaktion.
    Wobei, was erhoff ich mir denn da auch??
    Ich weiss es nicht.
    Werde mich morgen bemühen, selbst nen anständigen Psychologen zu bekommen, ich werd mit dem ganzen nicht mehr fertig...
     
    #16
    Nightwatcher, 31 Mai 2007
  17. Nightwatcher
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    69
    91
    0
    nicht angegeben
    Vielleicht stell ich mich ja auch blöd an, aber ist es immer so schwer, einen Psychotherapeuten zu bekommen?
    Ich hab jetzt von zwei Psychotherapeuten eine Antwort bekommen. Beide sind dieses Jahr schon voll.....
    Hat da jemand Erfahrungen oder nen Tipp?
    Meine Mutter geht übrigens zu keinem, das finde ich soweit nicht in Ordnung. Habe heute mit Ihr gesprochen und habe sie gefragt, nichts, sie geht nicht hin.
    Habe Angst, dass die nächste Konfrontation sie wieder soweit runterzieht, wenn sie sich nicht selbst die Chance gibt es zu verarbeiten und ich weiss, wie labil sie selbst ist, kann man da irgendetwas machen? Ich kann sie ja nicht dazu zwingen:kopfschue
    Einige haben mir zwar den Tipp gegeben, mich erstmal nur um mich und mein Leben zu kümmern, aber wenn ich da nichts tue und es passiert wieder was, dann werd ich mich wieder dafür verantwortlich fühlen.
    Meine Ex hat mir anscheinend nichts mehr zu sagen, hab sie gefragt, ob sie mir noch irgendwas zu sagen hat, oder ob sie sich mit einer Lüge aus der Beziehung verabschieden will? Noch keine Antwort...
    Mir ist eine Aussprache wichtig, ich bin ein Mensch, der mit einer Gewissheit leben möchte und mit klaren Verhältnissen. Das Leben ist zu kurz, um sich zu belügen. Wenn ich so den Kontakt abbreche, geh ich dran zugrunde, ich muss mit Ihr sprechen...


    EDIT

    Wir simsen grade miteinander, ich hoffe, es klärt sich zumindest auf diesem wege etwas...
     
    #17
    Nightwatcher, 1 Juni 2007
  18. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Du hast jetzt lange genug Deinen Frust hier niedergechrieben... :knuddel:

    Irgendwie kam bei Dir so ziemlich alles zusammen, nach Murphy...

    Leider siehst Du nach wie vor nur alles negativ,
    und das böse Spiel treibst Du auch noch mit Deiner Freundin weiter.

    Wenn sie Spass haben will, und einfach so der guten alten zeiten weg mit Dir knutscht, soll sie das doch.
    Aber ihr seit auseinander. Da hilft es nicht, wenn Du ihr ständig eine schlechte Laune vorführst und ihr Vorwürfe wegen einer angeblichen Sache mit irgendeinem und das auch noch über Hörensagen.

    Ihr zieht auseinander. Ihr trennt euch.

    Hör bitte endlich auf und vertrag Dich mit ihr, ohne sie zu drängen.
    Sonst wird sie nur genervt sein und Dich nicht mehr sehen wollen.

    Lass sie das doch auch mal verdauen.
    Wer war für sie da in der Zeit!?

    Im Moment lese ich nur "ich ich ich"...

    Das mit Deiner Mutter ist natürlich nicht schön, und das mit Deinem Stiefvater auch nicht, aber der "Böse" hat bestimmt nur auf die kleinste Sache in der Richtung gewartet, um mit Dir abschliessen zu können...

    Das man über Leute lästert, ist doch normal.
    Undankbarer Bengel ;-)
    Hättest Du das Gespräch nicht mitbekommen, und hättest Du nicht so einen Terror gemacht, wäre alles in Ordnung gewesen,
    und Du hättest Dich auch mehr um Deine Freundin kümmern können...

    Hör bitte auf, Dir nun weiter so trübe Gedanken und Vorwürfe zu machen.
    Richte Dich mal schön in Deiner neuen Wohnung ein,
    und warte es ab.
    Lass einfach mal ein paar Tage oder Wochen über alles vergehen.
    Sie werden sich schon wieder beruhigen.
    Schaffst Du es auch?

    :engel_alt:
     
    #18
    User 35148, 1 Juni 2007
  19. Nightwatcher
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    69
    91
    0
    nicht angegeben
    Jetzt muss ich echt noch zitieren, dabei mag ich das garnicht.....^^
    Ähm, dieses "böse" Spiel ist weisgott kein Spiel.
    Wenn es so ist, dass sie der alten Zeiten mit mir knutscht (nicht nur knutscht, und auf Sex kommts mir auch nicht an, Dinge wie Wärme geben, Geborgenheit, füreinander da sein, alles, wa in den letzten drei Monaten da war ;-) ) Dann soll sie es auch so sagen, dann weis ich, woran ich bin, und glaub mir, alleine diese Erkentniss würde mir ein wenig Seelenfrieden geben.
    Ich glaube, ich darf hinterfragen, und auch eventuell Vorwürfe machen, wenn sich hintenrum herrausstellt, dass da etwas in der Richtung passiert ist...und sie hat es dann auch zugegeben... Es ist ja nicht so, das es der eine von dem anderen und der wieder von jemandem gehört hat, dass eventuell irgendetwas war.

    Ich suche das Gespräch, ich Idiot komme wieder an und will da Klarheit haben, weill ich sonst daran kaputt gehe, noch so ne Nacht wie die gestrige will ich net.....
    Ja, ich (du hast recht, sehr viele "ichs") will mich da mit Ihr aussprechen, dito^^
    Und wer für Sie da war? Rechne mal eins und eins zusammen;-) Der grosse Tröster ;-).......
    Keine Dinge, die ich behaupte, Dinge, die ich weiss.
    Ein kleines stückchen Klarheit, ich will mich auch ordnen können, und so wies aussieht, bekomm ich eh keinen Psychotherapeuten vor Anfang nächsten Jahres?!?!?

    Ja, hätte ichs nicht mitbekommen, wäre nichts geschehen. stimmt...
    Nicht falsch verstehen, bin Dir net bös, will ja jede Sichtweise sehen. Und ein undankbarer Bengel von 26 Jahren bin ich auch net :tongue: Allerdings wurd ich etwas mehr als das hingestellt....

    Ich muss, das weiss ich auch, wenn ich wüsste, woraus ich Kraft schöpfen kann? Ja auch ich habe Freunde, ich spreche auch mit Ihnen, und bin mehr als Dankbar, dass ssie sich meinen Kram antun.
    Aber es ist etwas anderes zu wissen, wofür man etwas macht oder halt nicht....
    Ich danke Dir aber wirklich von Herzen, wie jedem hier, der dazu was schreibt.

    Dass das Leben weitergeht, das weiss ich, dass es manchmal nicht einfach ist, weiss ich auch, aber hätte Murphy damals nicht schon alles ausgeplappert, ich könnt mir daran heut ne goldene Nase verdienen.:zwinker:
    Aber nochmal zu dem Psychotherapeuten. Hat jemand ne Ahnung, wies da aussieht schneller ranzukommen?
     
    #19
    Nightwatcher, 2 Juni 2007
  20. Starla
    Gast
    0
    An Deiner Stelle würde ich mich durchs gesamte Branchenverzeichnis telefonieren. Lass Dich überall auf die Warteliste setzen und hoffe, dass es jemanden gibt, der Dir bald einen Termin geben kann.
     
    #20
    Starla, 2 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ende Verlassen worden
LikeStars
Kummerkasten Forum
11 November 2016
8 Antworten
Chesapeake
Kummerkasten Forum
22 Oktober 2016
6 Antworten
braowl
Kummerkasten Forum
21 März 2016
9 Antworten