Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bin ein bisschen verzweifelt...

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Marla, 3 Mai 2004.

  1. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Hallo!

    Vielleicht kennen einige meine geschichte.. in kurzform: Hatte ne frauenärztin die mit alle 3 monate neu bescheinigt hat das ich noch 6 monate kinder bekommen kann wegen gesundheitlichen problemen. bin dann umgezogen, zu einem anderen frauenarzt gegangen, er hat gesagt ich hätte nen 8,2cm großes karzinom an der gebärmitter... er wollte sie mir im mai entfernen lassen, ich bin zu ner anderen frauenärztin gegangen und sie hat festgestellt das es nur eine zyste ist.
    seit ich 14 bin ist mir klar das ich auf jeden fall mal kinder haben möchte, nur eben noch nicht mit 14, das wäre arg jung gewesen.

    heute war ich wieder bei meiner frauenärztin. Mein rechter eierstock ist total hinüber, funktioniert garnicht mehr. rausnehmen will sie ihn nicht, weil sie sagt es bringt meinen körper stark durcheinander. anfang des jahres funktionierte der auch noch...
    der zustand von meinem linken eierstock ist auch nicht grad berauschend.. als ich sie frage wie lang ich noch zeit hätte meinte sie das kann man so nicht sagen. ich soll nun alle 4 wochen zu ihr hin, jedesmal könnte es sein das sie mir offenbart das der linke nun auch den geist aufgegeben hat... könnte aber auch sein das er noch jahre hält.

    Ich hatte jahrelang PCO, das heißt ich hatte ua zuviele männliche homone, die tage blieben aus... ich habe die Pille nicht genommen da ich keinen eisprung und ohne sie halt keine tage hatte.. das war nen riesen fehler von mir! Sollte jemand von euch aus solchen gründen auf die pille verzichten denkt lieber zweimal nach,... ist echt übel wenn es zu spät ist...

    nun zurück zu mir. ich weiß nicht so recht was ich jetzt tun soll. mein freund hat mich heute abgeholt, und ich habe es ihm gesagt.. aber n bissel abgeschwächt, zb nicht das der linke jetzt aussieht wie der rechte zu anfang des jahres.. und das obwohl ich die pille genommen habe. Wir sind noch nicht lange zusammen, grad mal 6,5 Monate.. ich will UNBEDINGT ein kind haben, will ihn aber nicht drängen.. wir lieben uns wirklich, aber für ein kind ist die Beziehung einfach viel zu frisch.. auch aus meiner sicht... allein die schwangerschaft würde länger dauern als die zeit, die wir uns bis jetzt kennen.
    Ich könnte jetzt einfach hoffen das ich noch 2 oder vielleicht 5 jahre lang kinder bekommen kann.. aber das ist garnicht so leicht. Alle 4 wochen zum arzt, alle 4 wochen zittern, alle 4 wochen die gewissheit das mein körper einfach völlig gegen mich arbeitet.

    Ich habe zur zeit keine arbeit, ich habe keine ausbildung abgeschlossen, ich hab nur nen realschulabschluss, er geht auch noch zur schule, will danach wohl studieren, wir sind beide dauerpleite... aber mein wunsch lässt sich durch diese wirklich negativen fakten nicht beeinflussen!

    Habt ihr eine idee was ich tun kann? Ich mein jetzt nicht "werd sofort schwanger" oder "lass es auf jeden fall bleiben"... damit ist mir irgendwie nicht geholfen glaub ich.. .oder doch? Ich weiß es grad nicht :frown:
     
    #1
    Marla, 3 Mai 2004
  2. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Hmm, die einzige Idee die ich hätte wäre, dass dir die FA eventuell Eizellen entnehmen könnte und für eine spätere Schwangerschaft einfrieren könnte. Hast du darüber mal mit ihr gesprochen? Ich weiß leider weder inwiefern das medizinisch mit deinem Problem machbar ist, noch wie die Gesetzeslage aussieht..
     
    #2
    User 505, 3 Mai 2004
  3. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Danke Serenity.. die idee hatte ich noch nicht. Es ist allerdings so, dass solche eingriffe nicht von der krankenkasse gezahlt werden. Die ersten drei IVF versuche werden zum teil gezahlt.. dabei werden aber keine eizellen eingefroren. sollte man das wünschen muss man es selbst zahlen. klar, hätte ich geld wär das wohl ne wirklich gute lösung! Aber ich musste heut schon mein konto überziehen um mir nen paar nudeln und dosentomaten zu kaufen - woher sollte ich dann das geld dafür nehmen?
     
    #3
    Marla, 3 Mai 2004
  4. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Okay, fassen wirs doch einfach mal kurz zusammen:

    - Du hast keine Ausbildung und daher kein Geld. Das heißt, es ist denkbar schlecht, jetzt ein Kind da reinplatzen zu lassen.

    - Du bist noch nicht lange mit Deinem Freund zusammen und möchtest die Beziehung erst festigen, ehe ein Kind dazu kommt (finde ich SEEEEEHR gut von Dir!).

    - Du weißt aber nicht, wie lange Dein Körper noch mitmacht. Darum arbeitet die Zeit gegen Dich.

    Okay, was hälst Du davon, wenn Du versuchst, jetzt eine Ausbildung zu machen? Klar, sagt sich so leicht, aber dann wäre DA schonmal ne bessere Voraussetzung für ein Kind geschaffen. Zudem wärst Du damit so um die zweieinhalb Jahre beschäftigt und könntest dann versuchen, so etwa in etwas mehr als eineinhalb Jahren schwanger zu werden, und bis dahin warst ja auch bedeutend länger mit Deinem Freund zusammen! Du hast dann außerdem Geld und er hatte Zeit, seine Schule fertig zu machen und sein Studium anzufangen. Und außerdem denkst Du dann jetzt nicht ständig über Deinen Körper nach, weil ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass das so gut für Deine Gesundheit ist, wenn Du ständig grübelst und unglücklich bist.

    Und mit dem Eizellen einfrieren... Kennst Du nicht vielleicht jemanden, der Dir das Geld leihen könnte? Du könntest Dich ja wenigstens informieren, wie teuer das so ungefähr ist und wie viele Zellen man da so immer einfriert und wie groß da dann die Chance auf ein gesundes Baby ist.

    Ansonsten... Schonmal daran gedacht, auch mal ein Baby zu adoptieren? Ja, die Schwangerschaft fällt dann weg, aber wäre das nicht vielleicht besser, als gar kein Kind haben zu können? Dafür wäre eine abgeschlossene Berufsausbildung aber auch gut...
     
    #4
    SottoVoce, 3 Mai 2004
  5. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    das mit den eizellen einfrieren wäre jetz auch meine idee gewesen (außer adoption).. vll zahlt es in deinem fall ja auch die krankenkasse, grade weil du einsichtig bist, dass eigentlich jetz nich die richtige zeit für ein kind is...

    ach mensch.. ich weiß auchnich.. erkundige dich doch erst mal, über die möglichkeit des einfrierens

    fühl dich ganz doll gedrückt!
     
    #5
    Beastie, 3 Mai 2004
  6. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    ICh muss dich noch was fragen, bevor ich dir eine Antwort geben kann:
    Wie hat deine FA festgestellt, dass sich dein linker Eierstock negativ verändert hat? Nur durch Ultraschall kann sie das nicht sagen.
    Ich weiss, von was ich spreche, bin auch betroffen!

    Man kann den Ärzten leider nicht vertrauen! Was hat sie denn alle 4 Wochen nun mit dir vor? Nimmst du die Pille? Hast du noch Probleme mit Eisprung und Regel?
     
    #6
    Hexe25, 4 Mai 2004
  7. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Lieben dank für eure antworten!

    @hexe: angeblich hat sie es übers ultraschall gesehen *grummel* diesmal war ich bei der kollegin von der bei der ich eigrntlich bin. Ich hab den arzt ja schon gewechselt weil sie mir die gebärmutter ráusnehmen wollten, und bei dieder hab ich mich echt sicher gefühlt! Bist du sicher das man es über US nicht sehen kann?
    Das nächste mal bin ich wieder bei der anderen... mal sehen ob sie den "fehler" allein korrigiert oder ob ich sie drauf stoßen muss


    Eine adoption wäre mit sicherheit irgendwann möglich. aber es ist etwas ganz anderes als selbst ein kind zu bekommen. wenn alle stricke reißen sollten werd ich diese möglichkeit wohl wählen, aber ich würde auch gern die erfahrung einer schwangerschaft und geburt machen..
     
    #7
    Marla, 5 Mai 2004
  8. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    Liebe Marla,

    ich bin mir sicher, dass sie diese Sache nicht per Ultraschall erkennen kann. Wie gesagt, ich habe auch schon so einiges hinter mir und kann davon schon ein Buch schreiben. Aber nur per Ultraschall kann sie es nicht sagen.

    UNd mit welcher Begründung wollen sie dir die Gebährmutter entfernen? da besteht doch bei dir überhaupt kein Grund zu........ dU HAST DOCH KEINE LEBENSBEDROHLICHE KRANKHEIT? Sorry, reg mich gerade wieder über die Ärzte auf. DIe können einen auch nur verunsichern, aber keiner weiss es richtig.

    Lass dich nicht fertigmachen! Warte erstmal ab was deine andere Ärztin sagt und bis dahin vergess die ganze Geschichte. Ansonsten macht sie dich kaputt.......
     
    #8
    Hexe25, 5 Mai 2004
  9. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    hey hexe...

    es breuhigt mich einerseits, dass sie nicht über us feststellen können ob der eierstock hinüber ist oder nicht.. andererseits nimmt es mir das letzte vertrauen das ich hatte... hab ärzte sonst immer so weit es geht aus diesem grund gemieden..

    Der arzt bei dem ich vorher war wollte die gebärmutter wegen nem karzinom entfernen.. dann habe ich den arzt gewechselt, und meine neue ärztin (bei der ich jetzt bin) hat sich aufgeregt das man das nicht ohne gewebeprobe feststellen kann und es war auch nur ne zyste! wär ich bei dem anderen arzt geblieben wär ich ab dem 21 mai gebärmutterlos.... der termin stand schon fest.

    du sagst so leicht das ich mich nicht fertig machen lassen soll.. wahrscheinlich weißt du selbst genau (du meintest ja du hast auch einiges hinter dir..) das das nicht so leicht geht. je öfter mir ein arzt sagt das es mit dem kinder kriegen schwer wird, desto größer wird mein wunsch danach! wie schon gesagt, mit 14 war ich fast so töricht es drauf ankommen zu lassen, aber die vernunft hat gesiegt.. ich habe mir immer gesagt, dass ich erst eine ausbildung machen will. dummerweise hab ich eine als erzieherin angefangen, und es nicht lang durchgehalten.. vormittags so viele "fremde" kinder um mich rum, nachmittags bei den arztterminen wurde mir dann gesagt ich könne nie (oder sehr schwer) eigene haben. Das alles belastet mich total, bin schon beim psychologen deswegen. meine mum zahlt außer der miete nix für mich, und ich müsste dringend arbeiten gehen. jedes mal wenn ich arbeiten bin werd ich krank.. fieber, kopfschmerzen, übelste unterleibsschmerzen... mein lebenslauf sieht immer beschissener aus und länger als zwei tage halte ich es nirgends durch. ich kann den zusammenhang nicht erklären, und für jemanden der nicht in meiner haut steckt mag es total dämlich klingen.. tut es auch für mich.
    och man, ich schreib total durcheinander, aber ich bin es auch. manchmal würd ich am liebsten den kopf in den sand stecken und darauf warten das ich an altersschwäche sterben. :frown:
     
    #9
    Marla, 5 Mai 2004
  10. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Also ich habe auch PCO-Syndrom und das ist nix Schlimmes, sondern die häufigste Hormonstörung bei Frauen, die es gibt. Leider haben viele Frauenärzte keine Ahnung darüber nd sie denken, der Körper einer Frau ist ein Ersatzteillager, das man einfach plündern kann.

    Ich hatte auch ganz viele Zysten im Eierstock und die sahen aus wie ne Perlenkette um den Eierstock, die beiden armen Dinger waren größer als meine Gebärmutter geworden. :eek: Ist es bei dir genau so schlimm oder noch schlimmer?

    Jedenfalls hat meine Frauenärztin das mit Verschreiben der ganz normalen Pille wieder in Ordnung gebracht (die Eierstöcke sozusagen in Winterschlaf versetzt) und dann mit Metformin meinen Hormonhaushalt wieder in Schwung gebracht.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei dir nicht funktionieren kann und jedenfalls ist das eine seeeeehr billige Lösung, jedenfalls 1000x billiger als Eizellen einfrieren. Am besten sind die Eizellen immer noch in deinem Körper aufgehoben. :grin:

    Schau mal unter metformin und PCO im Internet.
     
    #10
    CassieBurns, 6 Mai 2004
  11. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    Hallo Marla,

    ich kann dich ganz genau verstehen, denn es ging mir lange Zeit genauso (8 Jahre). ERst die letzte Zeit habe ich versucht, mein Leben in den Griff zu bekommen und mich NICHT von dieser Geschichte leiten zu lassen.
    Meine ganze Verfassung usw. habe ich nur davon abhängig gemacht....usw.
    Auch in psychologischer Behandlung war ich schon.
    Ich würde dir raten dich in einer Kinderwunschsprechstunde anzumelden. Diese Ärzte haben mehr Erfahrungen in solchen Sachen und die normalen FA mehr in Richtung Schwangerschaft und Kinderkriegen. Es ist leider so!
    Lass dir nichts enfernen (Gebährmutter oder Eierstöcke) und für eine Zyste muss das auch nicht passieren. Ich hatte bestimmt schon 30 Zysten (hab nicht mehr mitgezählt) in den letzten Jahren und habe immer noch eine.

    Les dir das mal durch, das bezieht sich auch auf PCO und soll sehr große Erfolge gebracht haben. Und du kannst dich ja mal hier umsehen; www.wunschkinder.de Dort bekommst du auch sehr viel Informationen und du kannst dich mit anderen Leidensgenossen austauschen.


    Therapie der Insulinresistenz beim PCO-Syndrom

    Polycystische Ovarien (PCO) entstehen häufig durch eine Insulinresistenz. Ein kleiner Prozentsatz der PCO-Frauen hat eine meßbare Insulinresistenz und die Korrektur dieser metabolischen Abweichung kann die Wirkung einer Stimulationsbehandlung verbessern oder sogar zu spontanen Ovulationen führen. Eine der neuesten Wege in der Behandlung des PCO ist der Gebrauch insulinsenkender Medikamente, um eine Ovulation zu erreichen und/oder die Ovulationinduktion zu unterstützen, wenn sie in Verbindung mit anderen Medikamenten verwendet werden, z. B. Clomifen. Das am häufigsten verwendete insulinsenkende Mittel ist zur Zeit Metforminhydrochlorid, kurz Metformin.

    Insulinkristalle
    Wirkung und Nebenwirkungen
    Metformin verbessert Insulinempfindlichkeit und damit den Ablauf des Zuckerstoffwechsels (Darm, Leber). Die Verwendung ist bei Patienten mit Nierenkrankheiten oder -störungen und Azidose ( resultierend aus Störungen des Milchsäurestoffwechsels bei Zuckerkranken mit einer Ketoazidose) kontraindiziert.
    Metformin kann gastro-intestinale Nebenwirkungen, besonders am Beginn der Therapie, bewirken. Diese gastro-intestinalen Nebenwirkungen umfassen: Diarrhöe, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen. Nach einigen Wochen der Einnahme verschwinden diese Symptome meist wieder. Metformin wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, weshalb die Funktion dieser Organe normal sein sollte. Wenn eine Therapie mit Metformin zu dauerhafter Abgeschlagenheit, unspezifischen Schmerzen und Schmerz in den Muskeln (Myalgien), Atmungsproblemen , anhaltenden Verdauungsproblemen oder chronischer Müdikeit führt, dann sollte die Einnahme nicht fortgesetzt werden. Diese können Zeichen der Azidose sein, die lebensbedrohend sein kann.
    Typ I oder Insulin-abhängige Diabetiker sollten diese Art der Medikation nicht anwenden. Bei einem kleinen Prozentsatz der jungen PCO-Frauen kann mit speziellen Untersuchungen ein Typ II-Diabetes nachgewiesen werden. Langzeit-Effekte und mögliche Auswirkungen auf das sich entwickelnde Kind sind nicht bekannt, aber man sollte die Therapie mit Einsetzen einer Schwangerschaft vorsichtshalber absetzen und ggf. eine Insulintherapie beginnen.
    Wirksamkeit
    In kontrollierte Studien konnte nachgewiesen werden, daß bis zu 90% der übergewichtigen PCO-Frauen ohne Eisprung unter Metformin einen Eisprung bekamen, während die Werte bei Placebo oder Clomifen deutlich darunter lagen. Insbesondere bei Frauen, die mit Clomifen alleine keinen Eisprung bekamen stellten sich häufig regelmäßige Zyklen mit Ovulationen ein und in der Folge auch Schwangerschaften.
    Viele der Faktoren die bei der Diagnostik des PCOS pathologisch verändert sind, normalisieren sich unter dem Einfluss von Metformin. So kommt es zur Normalisierung des LH-Spiegels und damit des LH/FSH-Quotienten sowie zum Absenken des erhöhten Testosteronspiegels. Erfreulich ist oft auch, die vergleichweise deutliche Reduzierung des Körpergewichts.
    Obwohl also die medikamentöse Therapie des Insulinresistenzsyndroms viele zuvor krankhaft veränderte Werte normalisiert, ist es auf jeden Fall zusätzlich erforderlich, diese Maßnahme durch eine Änderung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zu unterstützen.
    Letzte Änderung am : 13.10.2002 Autor: E. Breitbach
     
    #11
    Hexe25, 6 Mai 2004
  12. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Ganz lieben dank an euch.. irgendwie hilft es mir, mich mal richtig "auszkotzen"

    @Cassie

    ich habe zwischenzeitlich über jahre die pille nicht genommen... habe es nicht eingesehen, weil ich eh keinen eisprung hatte (hätt auch in die hose gehen können..), und weil ich ja so meine tage nicht bekommen habe. Dementsprechend sehen auch meine eierstöcke aus. mein damaliger arzt (ist schon sieben jahre her) meinte es sei auch nicht nötig - außer ich besteh darauf meine tage zu bekommen.
    Nun nehm ich schon ne ganze weile die pille, gegen die unzähligen zysten hat es bislang aber nicht geholfen

    @hexe

    sie wollten meine gebärmutter nicht wegen einer zyste entfernen, sondern wegen einer zyste die sie für ein karzinom gehalten haben.
    Magst du mir sagen wie weit deine geschichte dich beeinflusst hat? Hast du es auch nciht auf die reihe bekommen arbeiten zu gehen, oder bin ich da ein einzelfall der sich extrem anstellt?
    In eine Kindwerwunschsprechstunde müsst ich mcih ja erst anmelden, wenn ich/wir es versuchen würden und es über den normalen FA nicht klappt... oder?


    Über PCO habe ich mich auch schon auf vielen Seiten und in vielen Foren informiert. Fast überall steht geschrieben das ein Kinderwunsch trotz PCO sehr selten unerfüllt bleibt. Was mich dabei aber so irritiert, ist das diese webseiten ja sehr allgemein geschrieben sind, meine frauenärzte es also EIGENTLICH besser wissen müssten.. ich wunder mich das ich mich so auf das verlasse was sie mir sagen, denn normalerweise vertraue ich mehr auf mein gefühl als auf die heutige medizin.

    Achja, Hexe, wie hast du es geschafft dich etwas abzulenken? Kam es einfach so oder ist etwas passiert?
    Ich will ein Kind. Ich wills jetzt. Ich will nicht darauf achten ob ich eine ausbildung oder arbeit habe. Ich will nicht darauf achten ob ich das Kind später auch allein ernähren könnte. Ich will, ich will, ich will..... man gut das auch noch mein Kopf funktioniert, der mich auf den Boden zurück holt :zwinker:
     
    #12
    Marla, 6 Mai 2004
  13. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    Das war ein sehr langer und schmerzhafter Weg bis ich dort war, wo ich heute bin!

    Ich kann dir nicht sagen, wie ich das geschafft habe. Ich habe mich in der ganzen Zeit auch weiterentwickelt und damit konnte ich auch viel ändern. Ich versuche, damit zu leben, denn ich muss ja damit klarkommen. Was soll ich sonst machen? Den Kopf in den Sand stecken und mein ganzes Leben danach richten? Das habe ich lange genug gemacht.....Und jetzt will ich wieder leben, wieder lachen können! Auch wenn innerlich manchmal noch meine Verzweiflung hervor kommt, ich will so nicht mehr leben. Denn daran zerbreche ich…..

    Denk mal darüber nach……Die Welt hat noch andere schöne Seiten. Auch wenn sie dir im Moment nicht so auffallen…..

    Mit der Kinderwunschsprechstunde hast du Recht. Aber du brauchst einen Arzt, der auf deine Geschichte spezialisiert ist. Vielleicht gibt es auch so einen in deiner Nähe.
    Aber bitte stürz dich nicht in den Wunsch schnellstmöglich schwanger zu werden. Erstmal müssen die Ursachen bei dir bekämpft werden.

    Wir können ja weiter über PN schreiben, ich denke, das würde hier zu weit gehen und es würde keinen interessieren.
     
    #13
    Hexe25, 6 Mai 2004
  14. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Was ist ne ganze Weile? Ich habe ein Jahr wegen Kinderwunsch die Pille nicht genommen und musste ein Jahr die Pille zur Wieder-Normalisierung nehmen. Hast du länger die Pille nicht genommen, dauert es vielleicht auch länger.

    Du musst überlegen, dass es für einen Arzt nach dem Medizinstudium keine Pflicht zur Fortbildung gibt. Such dir einen Arzt/eine Ärztin, die so etwas trotzdem macht, das PCO-Syndrom ist erst seit kurzem in dieser Behandlung und es kann gut sein, dass relativ junge Ärzte, die erst vor zehn (oder noch weniger?) Jahren ihr Studium abgeschlossen haben, für die Symptome des PCO-Syndroms, speziell die Zystem im Eierstock, noch als Therapie die Amputation gelernt haben.

    Also, hier heißt es: zur Selbsthilfe greifen, wenn du nicht das unglaubliche Glück hast, an eine FÄ wie meine zu geraten. :smile:
     
    #14
    CassieBurns, 6 Mai 2004
  15. franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    Wenn du das mit dem Einfrieren von Eizellen machen willst und kein Geld hast, kannst du nicht deinen Eltern die Situation erklären und sie bitten, dir da zu helfen ? Oder haben die auch kein Geld ??
     
    #15
    franzhans, 6 Juni 2004
  16. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Mein Vater ist sehr früh abgehauen und hat niemals gezahlt.. ich bin ihm egal. Meine Mutter meint das Kinder einem das Leben zerstören. Ich habe ihr gesagt wie es um mich steht und sie war relativ erfreut darüber. Geld hätte sie wohl nicht genug, auch wenn sie es hätte würde sie nichts dafür zahlen
     
    #16
    Marla, 6 Juni 2004
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Deine Eltern erinnern mich an meine... *Dichtröstendknuddel*
     
    #17
    SottoVoce, 9 Juni 2004
  18. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Übrigens würde ich mal meinen, dass das mit dem Eier einfrieren nicht klappen würde. Ist jetzt die Meinung eines medizinischen Laien, aber die Eier müssen ja erst mal in deinen Eierstöcken reifen, bevor sie "geerntet" und eingefroren werden können. Wenn deine Hormonstörung soweit behandelt wurde, dass bei dir Eier heranreifen, dann brauchst du sie ja nicht mehr einfrieren lassen, weil du dann auf "natürlichem" Wege Kinder bekommen kannst. :cool1:

    Also kann ich dir nur wünschen, dass die Behandlung mit der Pille und metformin so süßen Erfolg hat wie bei mir... :smile:
     
    #18
    CassieBurns, 9 Juni 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - bisschen verzweifelt
Teufelchen78
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
10 Mai 2011
58 Antworten
Sunflower1984
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
20 April 2008
60 Antworten
Starsplash
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
4 April 2007
11 Antworten
Test