Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bin frisch beschnitten

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Tigre, 2 August 2005.

  1. Tigre
    Gast
    0
    Nach langer passiver Anwesendheit eröffne ich nun meinen ersten Thread :bier:

    Letzen Freitag hatte ich den Termin zur Beschneidung in einer Klinik.
    Dieser Eingriff kam für mich daher in Frage, da ich eine starke Vorhautverengung hatte. Um genauer zu sein, habe ich meine ganze Eichel seit dem 12. Lebensjahr nicht mehr gesehen. Keine Ahnung wieso ich so eine Einstellung hatte. . . :ratlos: .
    Nun bin ich 19 und hatte schon ein paar Bekanntschaften mit Mädels. Zum Sex kam es nie, da ich immer abblockte, wegen dieser Verengung...
    Vor drei Wochen wieder das selbe. Mit nem Mädel aufm Bett gelegen und sie wartete drauf, dass ich den ersten Schritt machen würde.Denkste... Also nur gekuschelt und DVD geschaut, obwohl von ihr deutliche Zeichen kamen.

    Also Termin geholt und letzten Freitag war es soweit.


    Bin morgens hingefahren und wurde in Vorbereitungszimmer geschickt. D.h. Kittel angezogen, Kompressionsstrümpfe und ein "sexy" Netzslip. :grin:
    Nachdem mich ein Krankekpfleger rasiert hatte, bekam ich eine Anti-Blutgerinnungsspritze (meine Mutter hat ein erhöhtes Thromboserisiko, ich nicht...) was aber später zu kleineren Komplikationen führen sollte...
    Wähend dieser ganzen Vorbereitung durfte ich mit Kopfhörern TV schauen (tja so ist das in einer luxemburgischen Klinik :cool1: )

    Dann bekam ich meine Narkosespritze, die auf dem Weg zum Operationssaal einsetzte (man nimmt alles als Traum wahr,irreal, betrunken irgendwie). Dort wurde ich mit nem Aufzug über eine Art Theke gehoben (wahrscheinlich um grösstmögliche Sterilität zu bewahren). Durfte dreimal an der Maske ziehen und schon war ich weg.
    Nach zwei Stunden Schlaf im Aufwachraum und einer Stunde im berauschten Zustand, kam der behandelnde Urologe zur Nachuntersuchung.
    Die Folgen der Gerinnungsspritze, welche ich niemals gebraucht hätte!!!, waren klar....
    Es kam zu Nachblutungen, durfte also nicht wie geplant am selben Tag nach Hause gehen, sondern 2 Tage zur Beobachtung dableiben.
    In der selben Nacht hab ich insgesamt 2 Liter Urin ausgeschieden. obwohl ich seit 24 Stunden "nüchtern" war.
    Nachts wurde nach jedem Klogang der Verband von einer wirklich netten Krankenschwester gewechselt.
    Am tag darauf, also am Samstag, bekam ich einen Kompressionsverband, um kleinere Nachblutungen zu vermeiden.

    Sonntag morgen kam der Verband ab und ich sah zum ersten Mal meinen Penis :eek: :eek: :eek:

    Der sah so aus, als hätte ihn einer zusammengeschlagen: Blau, Grün, Gelb und megageschwollen. Zum Glück gab man mir Eis zum Kühlen.

    Schmerzen habe ich bis jetzt keine, fängt aber langsam an zu jucken (gutes Zeichen für Heilungsprozess). Die nächtlichen Erektionen versuche ich mit dem Tragen von 2 Slips zu vermeiden, was auch gut funktioniert.

    Habe selbstlösende Fäden und darf den Penis täglich in eine Tasse mit Kamillenextrakten halten. Bluten tut nichts mehr, nur an der Stelle wo alle Fäden zusammenlaufen also unter der Eichel, treten manchmal so hellrote Tropfen auf, was aber normal ist.

    Ansonsten 4 Wochen Abstinenz von Sex, Sport und Schwimmbad.


    An alle die das selbe Problem haben:

    Geht zum Urologen, es tut überhaupt nicht weh!!
    Schämt euch nicht, ist vollkommen unnötig!!
    Und es ist sch**egal wenn 10 Krankenschwestern oder Pfleger euren Penis sehen.....

    Glaubt mir, ich sprech da wirklich aus Erfahrung.
    Hab mich seit dem 16. Lebensjahr damit herumgeschlagen und mich nun endlich dazu überredet, aber bis dahin ne Menge an Chancen ,wegen dieser unsinnigen Angst, verpasst!



    Puh, ein langer Artikel, hoffe aber vielleicht dem ein oder anderen geholfen zu haben und nen Anschubs gegeben zu haben.
     
    #1
    Tigre, 2 August 2005
  2. Xenana
    Xenana (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Sehr gut geschrieben.

    Ich hoffe, das nimmt dem einen oder anderen Kerl die Angst vor den Schmerzen und vor Verletzung des männliches Egos / Stolzes.

    Ich wünsche dir nun einen raschen Heilungsprozess und ein wunderbares Sexleben :smile:

    Viel Spaß :zwinker:



    Übrigens...
    weshalb eine luxemburgische Klinik? Wohnst du in Lux, oder was ist der Grund?
     
    #2
    Xenana, 2 August 2005
  3. Jugger
    Jugger (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    230
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich finde das sehr ermutigend, obgleich ich dieses Problem nicht habe!
     
    #3
    Jugger, 2 August 2005
  4. tomas
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    101
    0
    Verheiratet
    Du hast das alles sehr gut und ausführlich beschrieben.
    Ich hoffe auch, das Du manchem Betroffenen die Angst vor so einer OP genommen hast.


    Alles Gute und frisch ans Werk.


    Tomas
     
    #4
    tomas, 2 August 2005
  5. illina
    illina (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.420
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Finde ich auch echt gut das du das gemacht hast und vor allem das du anderen hier auf dem wege Mut machen möchtest alles gute
     
    #5
    illina, 2 August 2005
  6. Tigre
    Gast
    0
    Da es hier ja schon Threads gabs, wo Jungs nicht zum Urologen gehen wollten, dachte ich mir, schreibst einfach deine Erfahrung mit dem Problem und der sinnlosen Angst.

    Gut, jetzt watschel ich wie ein Pinguin, aber ich kann schon besser gehen, als vor 2 Tagen. Und ich spring nicht mehr plötzlich auf, wenn die Eichel mit irgendwas in Kontakt gerät.

    Kann die 4 Wochen kaum abwarten :grin:

    3 Jahre für nichts verschwendet :madgo:

    Denke aber auch, das nach dem Eingriff sich mein Verhalten gegenüber den Mädels verändern wird. Da ich bis vor kurzem wusste, dass ich wohl kaum schönen Sex haben könnte, blockte ich meistens bei Flirts ab, aus Angst eben, es könnte sich daraus etwas ergeben....
    Wer mir eine verpassen möchte, der solle dies bitte jetzt tun :tongue:




    Zu Luxemburg:
    Wohne da, aber eigentlich doch in Deutschland :gluecklic
    Kann ohne Probleme Mädels aus Frankreich kennenlernen :cool1: , aus Luxemburg :cool1: , und aus Deutschland :cool1:

    Vielleicht gibts ja Unterschiede im Bett bezüglich der Herkunft.
    Ich könnte ne Studie beginnen und veröffentlichen :tongue:

    Aber erst mal die 4 Wochen abwarten.
     
    #6
    Tigre, 2 August 2005
  7. mamischieber
    Verbringt hier viel Zeit
    494
    101
    0
    nicht angegeben
    Zum Glück brachte ich (oder dann doch meine Eltern? :zwinker:) das Ganze vor 18 Jahren über die Bühne :grin:

    Aber ein gut geschriebener Text, ist nur zu hoffen, dass Männer mit Problemen wie du sie hattest nun ein wenig mehr Mut fassen.
     
    #7
    mamischieber, 2 August 2005
  8. starshine85
    Verbringt hier viel Zeit
    3.254
    121
    2
    nicht angegeben
    oho, einer ausm drei-länder-eck :grin:
    naja, berichte, welche die besten mädls sind :cool1:
     
    #8
    starshine85, 2 August 2005
  9. Blairchen
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    nicht angegeben
    dicken respekt und echt mutig von dir!
    Endlich mal einer der sowas tolles für andere macht....

    @ Tigre : Hattest du vorher angst dich beschneiden zu lassen bzw wolltest du das nicht,weil du unbeschnitten (für dich besser) ausgesehen hast??
    Das interessiert mich nämlich, da viele der Behauptung sind, dass es nicht hygienischer und sauberer etc + schöner aussieht (mit der blöden Vorhaut)!

    Naja ich würde mich freuen, wenn du in der Zeit mal deinen Heilungsprozess bzw deinen neuen Freund besser kennengelernt hast, wie du ihn nun findest und was für Vorteile du jetzt an ihm hast!

    byee byee
     
    #9
    Blairchen, 3 August 2005
  10. john165412
    Gast
    0
    gratuliere
     
    #10
    john165412, 24 August 2005
  11. HANG-MAN
    HANG-MAN (55)
    Verbringt hier viel Zeit
    70
    91
    0
    Single
    Hi tigre, und alle,

    lies mal meinen Post: Sterilisation verpfuscht,

    suche Nach-Op evtl. im deutschen Ausland, und melde dich bitte zurück

    mit Ort und Name der Klinik Ansprechpartner E - Mail Adresse usw
    in D Süd geht für mich nix mehr

    gute Besserung

    Grüße
     
    #11
    HANG-MAN, 24 August 2005
  12. matfe
    Gast
    0
    Wenn ich den Artikel früher gelesen hätte, hätte ich mich vermutlich auch für die OP im Krankenhaus unter Vollnarkose entschieden.

    Ich habe mich diesen Dienstag beschneiden lassen. Ambulant beim Urologen unter Teilnarkose. Ich bin 21 Jahre alt und es war nur eine Teilphimose, die aber trotzdem hinderlich war.

    Der erste Unterschied, der mir gleich beim lesen aufgefallen ist, betrifft das Rasieren: mein Urologe hat mir paar Tage vorher bei der Untersuchung gesagt, ich soll mich selber daheim rasieren vor der OP. Nix mit netter Krankenschwester, die das für einen macht :frown: War ein bisschen komisch für mich, da ich mich intim noch nie rasiert hatte, aber es hat dann doch ohne Probleme geklappt :zwinker:

    Am Dienstag war es dann nachmittags soweit. Interessanterweise wurde mir nicht gesagt, dass ich nüchtern zur OP erscheinen soll. Ich weiß nicht genau, wozu das im Krankenhaus nötig ist, ich vermute mal dass es mit der Vollnarkose zu tun hat.
    Also erstmal die üblichen 30Minuten im Warteraum verbracht, bis ich aufgerufen wurde. Danach noch fix auf Toilette und dann wurde ich auch schon in den OP-Raum gebracht. Nein, ganz ohne Aufzug :tongue: ich musste mich davor nur unten rum entkleiden und solche blauen Schutzbeutel über die Füße ziehen, dann lag ich auch schon auf der Liege. "So, einen Moment bitte" meinte der Arzt... jaja, nur einen Moment. Ich durfte weitere 30minuten auf der Liege warten bis der Arzt wieder gekommen ist. Da hat man viel Zeit um nervös zu werden :grin:
    Jedenfalls wurden mir nun die Narkosespritzen reingejagt. Ich erinner mich nicht mehr so genau daran, aber es müssen mehr als 8 Stück gewesen sein (eher 12..), die kreisförmig in den Penisansatz gespritzt wurden. SEHR schmerzhaft! Ich hab normalerweise keine Probleme mit Spritzen, aber bei denen musste ich schwer die Zähne zusammenbeißen.
    Nach einigen weiteren Minuten, vielleicht eine Viertelstunde, wirkte dann laut Arzt die Teilnarkose (ich glaube er zwickte mich irgendwo rein, "spüren sie das?" "neee" "ok, perfekt :smile:").
    Nun kam auch seine Assistentin. Sie legten ihre Metzgerwerkzeuge bereit und unterhielten sich dabei die ganze Zeit um irgendwelche belanglosen Dinge, entweder um sich selber abzulenken oder um meiner Nervösität entgegenzuwirken.. keine Ahnung. Ich suchte mir eine grelle Lampe an der Decke aus, auf die ich die meiste Zeit der OP draufstarrte. Da kommt man nicht auf blöde Gedanken und kann besser abschalten.
    Auf Hüfthöhe befestigte der Arzt ein Tuch, damit ich nicht auf meinen Unterleib schauen konnte. Gut so :grin: Ich kann zwar durchaus offene Wunden sehen, aber wenn an meinem besten Stück rumgeschnippelt wird, muss ich das nicht sehen :schuechtern: . In meinem Blickfeld waren daher nur die Köpfe des Arztes und der Assistentin und ab und zu eine Hand mit ner blutigen Schere in der Hand ..

    Was für ein Gefühl ist das, unter Teilnarkose beschnitten zu werden? Naja - ich habe durchaus etwas "gespürt". Keine Ahnung, ob das normal ist, aber ich wusste genau was der Arzt machte, als er anfing, mit seiner Schere zu schneiden. Oder als er gegen Ende die Wunde genäht hat. Schmerzen waren es nicht umbedingt, aber ein sehr sehr komisches Gefühl. Vielleicht hätte ich etwas sagen sollen, und er hätte mir noch ein paar mehr Spritzen reingejagt. Aber da hatte er schon mit Schneiden begonnen... wenn man da auf dem Tisch liegt und jemand gerade in deinen Penis reinschneidet, denkt man nicht umbedingt klar logisch :zwinker: Ich wollte nur, dass er seinen Job macht, die OP sauber hintersich bringt und alles möglichst bald vorbei ist.

    Was es nach ca. 30-40Minuten auch war. Mir wurde ein Verband angelegt und durfte noch 10 Minuten liegen bleiben. Danach zog ich mich an, bekam einen Händedruck "sieht gut aus!" und wurde direkt heimgeschickt um am nächsten Morgen in aller Frühe zur Beobachtung wieder zu kommen.

    Soviel zur Operation.

    Noch einige Worte zur Zeit danach bis jetzt, Freitag:

    Die erste Nacht war die Hölle. Und die zweite und die dritte auch.
    Tagsüber hatte ich keine Schmerzen. Ich verbrachte die meiste Zeit im Bett mit ner engen Unterhose, damit der Penis hochliegt und nicht unnötig viel Blut hineinfließt. Diverse Probleme beim Pinkeln, an die man sich nach 1-2x gewöhnt hat. Interessant ist, dass mein luxemburgischer Vorredner meinte, im Krankenhaus sei ihm der Verband nach jedem Toilettengang gewechselt worden. Klingt sinnvoll, wegen der Hygiene und so.. aber ich konnte das daheim nicht machen :frown: Ziemliche Sauerei, ein teilweise durchbluteteter Verband an dem vorne Urinreste hängen.. aber wenn der Arzt meint, dass das so ok sei, ist es halt ok :grrr:
    Aber die Nächte! argh, so stelle ich mir permanente Folter in der Hölle vor :angryfire:
    Ich legte mich ins Bett.. ich schlief ein.. und wachte unter höllischen Schmerzen wieder auf. Stellt euch die krassesten Schmerzen vor, die ihr je hattet, und macht diese noch etwas stärker. so in etwa fühlt sich das an.. Das Problem: die Erektion. Meine kürzeste Schlafphase war sagenhafte 13 Minuten, bevor die Erektion und die damit verbundenen Schmerzen kamen. Das längste, was ich am Stück schlafen konnte, waren 50Minuten (das habe ich in drei Nächten aber auch nur 2x geschafft). Normalerweise kam die Erektion nach ca. 30Minuten. Immer. Immer immer immer. :flennen: Meine letzten drei Nächte gestalteten sich also so, dass ich recht zeitig ins Bett bin, paar Minuten schlief, Erektion und Schmerzen bekomme, zur Ablenkung etwas anderes mache (Laptop, lesen, TV) und mich wieder hinlege. Paar Minuten Schlafen, Erektion, Schmerzen, Ablenkung, Schlafen ...
    Ich will schon gar nicht mehr einschlafen aus Angst vor den Schmerzen.

    Am Mittwoch und Donnerstag war ich beim Arzt zur Untersuchung, komischerweise hat der aber den Verband jedesmal drangelassen (der sah echt nicht mehr schön aus), einfach nur draufgeguckt und gemeint "sieht gut aus, komm morgen wieder". Auf meine Frage hin, ob man gegen die Schmerzen was tun könne, hat er mir Benuron Tabletten verschrieben und gesagt dass die nach 3 Tagen weg sein sollten. Die Tabletten helfen aber 0 :grrr:

    Heute (Freitag) habe ich früh morgens auf Befehl des Arztes selber daheim den Verband weggemacht. Da es an einer Stelle geblutet hat habe ich gleich den Arzt angerufen und mich hinfahren lassen. Dort habe ich heute einen neuen (endlich!) Verband bekommen. Der Arzt hat mir auf mein Flehen hin Tabletten verschrieben, die den gleichen Wirkstoff wie Valium haben (heißen aber anders). Davon soll ich heute abend in Abständen 2 Stück schlucken, notfalls sogar 3. Bin sehr gespannt ob ich endlich wieder schlafen kann ...

    Am Montag ist nächster Termin. Wenn alles glatt geht, kommt da der Verband ab und kein neuer hin. Ich hoffs mal ...
     
    #12
    matfe, 2 September 2005
  13. @ Tigre

    Vielen dank, dieser Artikel war wirklich sehr aufklärend.
    habe auch eine verengung und denke das ich dann auch mal ins Krankenhaus gehen werden. Hat es bei dir etwas gekostet ?
     
    #13
    Samuraibekuchen, 14 September 2005
  14. Eikaria
    Eikaria (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich wünsche jetzt mal allen Kerlen, die sich ohne Vollnarkose beschneiden lassen, das bei ihnen die Narkose auch wirklich wirkt und nich wie bei nem Bekannten, es nich ausgereicht hat. Mag mir nich vorstellen, wie weh das tun muss. Ja und dann sag ich noch, das ich auch hoffe das ihr keine Allergie gegen Kamille habt, das is auch wirklich nicht gut >.<. Naja wie dem auch sei, mein Bekannter hat trotz Schmerzen seinen Führerschein geschafft.
     
    #14
    Eikaria, 14 September 2005
  15. timmey
    timmey (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    101
    0
    Single
    geiler post vielen dank!!!
    hat mir echt super gefallen dein bericht...
    spiele auch schon länger mit den gedanken sowas freiwillig bei mir machen zu lassen...weil ich bin ne son vorhautfan^^
    hätte es lieber ohne
     
    #15
    timmey, 19 September 2005
  16. ChillKing
    Gast
    0
    aja....

    eigentlich hat doch jeder mann son ding da!!

    und (fast) jede Frau hat das auch schon gesehen!!

    also so schlimm kann des ja nich sein :zwinker:
     
    #16
    ChillKing, 20 September 2005
  17. martin.teis
    Verbringt hier viel Zeit
    67
    91
    0
    Verheiratet
    schmerzen und keine

    ...sowie Tigre schon schrieb.

    Die OP selbst verursacht eigentlich keine Schmerzen.
    Nur man merkt es halt doch in der Form, daß man merkt da wird was bearbeitet.

    Hinterher kommen Schmerzen eigentlich nur wenn
    a) sich die Wunde entzündet
    b) Errektion kommt.

    zu a) Keine Aspirin oder Ass nehmen. Die behindern die Blutgerinnung
    zu b) Übel. Und das wird von Tag zu Tag immer schlimmer.

    Dieser Valiumersatz ist wohl die richtige "Ruhigstellung".

    Mein Tip für alle, die sich informieren wollen und vielleicht sogar noch einen besseren Arzt suchen.

    Es gibt 2 Seiten die "Beschneidungsfreundlich" sind.
    Fast alle Forenteilnehmer können über ihre Erfahrungen reden.
    Und jedes Problem ist schon mal dagewesen und dazu wird dann auch geschrieben.

    einmal Eurocirc und Circlist

    Gruß Martin
     
    #17
    martin.teis, 20 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - frisch beschnitten
Auricularia
Aufklärung & Verhütung Forum
27 November 2006
3 Antworten
Fler
Aufklärung & Verhütung Forum
29 Juli 2004
13 Antworten
Test