Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bin ich anormal?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Analytiker, 7 Mai 2005.

  1. Analytiker
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    103
    8
    Single
    Hallo erstmal. Ich vermute, daß ich psychologisch gesehen irgendwie völlig verkorkst bin und das unumkehrbar.

    Aber der Reihe nach. Ich bin 28 Jahre alt und hatte noch nie eine Freundin. Noch nicht einmal etwas annähernd in dieser Richtung. Irgendwelche Art von privaten Kontakten mit Frauen sind sehr sehr sehr rar gesäht gewesen in meinem Leben. Das liegt zum einen daran, daß ich effektiv aufgewachsen bin wie in einem Kloster (Einzelkind, schulisch immer nur Bildungswege mit extrem hoher Männerquote). Zum anderen bin ich seit meiner Pupertät ein sehr zurückgezogener Mensch, der Kontakte scheut. Ich habe zwar einige Freunde, mit denen ich ab und zu etwas unternehme, aber 95% meiner Freizeit verbringe ich alleine mit meinen Hobbies.

    Ich habe damit eigentlich auch überhaupt kein Problem, ich bin glücklich so, aber in der letzten Zeit habe ich gemerkt, daß ich nicht jünger werde. Was ist, wenn ich in ein paar Jahren meine Meinung ändere und ich mir dann bis ans Ende meines Lebens Vorwürfe mache, daß ich mir meine Jugend versaut habe?

    Das komisch ist: Ich denke äußerst rational. Und der Logiker in mir weiß, daß ich nicht für ein Leben in einer Partnerschaft geschaffen bin. Ich habe nicht gerne Menschen um mich herum, ich habe Null Erfahrung im Umgang mit Frauen. Wenn es mal zu einem seltenen nichtberuflichen Gespräch kommt, habe ich absolut keinen Schimmer, was ich sagen soll. Das liegt auch daran, daß ich allgemein recht wenig zu sagen habe, was nicht mit Beruf oder meinen für andere ehere langweiligen Hobbies (Computer, Rollenspiele, Tabletop, Filme) zu tun hat. Ich habe von der realen Welt keine Checkung und dementsprechend kann ich auch über Themen wie Urlaub oder Autos oder Frisuren nicht reden, ohne mich lächerlich zu machen. Mal abgesehen davon, daß es mich eigentlich auch recht wenig interessiert, was die Menschen so zu erzählen haben.

    Jetzt ist es halt so, daß ich trotz meiner von Logik geprägten Grundeinstellung natürlich immer noch ein Mensch bin, der Gefühle hat, die er aber als das erkennt, was sie sind: Ein Mechanismus der Natur, mich zur Fortplanzung zu bringen. Seit ich das erkannt habe, ist es mir unmöglich, Liebe irgendwie romantisch zu betrachten. Es ist für mich eine unerwünschte Einflussnahme meiner Hormone auf meine Realitätswahrnehmung. Und ich versuche das (bisher mit Erfolg) zu unterdrücken. (Ich weiß blos nicht, ob ich deswegen irgendwann mal Amok laufe...)
    Aber manchmal frage ich mich, ob ich wirklich auf dem richtigen Weg bin. In den letzten paar Jahren habe ich angefangen, zumindest einmal in Richtung Frauen zumindest zu spekulieren.

    Es ist so, daß ich teilweise schon von Frauen angesprochen wurde, Frauen, die ich auch selbst attraktiv fand. Aber bei mir blockiert hier irgendwie instinktiv was. Ich gehe sofort auf Distanz, weil ich fürchte, daß sich hier Erwartungen wecken könnte, die ich nicht erfüllen kann. (Und manchmal habe ich mir auf Grund meines mangelnden Selbstbewußtseins schon gedacht, daß mit der Frau irgendwas nicht in Ordnung sein muß, daß sie richtig verzweifelt sein muß, wenn sie MICH anspricht...)

    Oder um das ganze Gebrabbel mal auf einen Punkt zu bringen. Irgendwie habe ich das Gefühl, daß mir etwas im Leben fehlt (Liebe). Aber auf der anderen Seite, sagt mir mein Verstand, daß es zum einen nicht das ist, was ich wirklich will, da eine andere Person in meinem Leben ein zu großer Störfaktor wäre. Und außerdem, selbst wenn ich überzeugt wäre, daß ich möchte, könnte ich nicht einmal, denn mir fehlt die zwischenmenschliche Erfahrung und das Selbstvertrauen. Mir ist bewußt, ich müsste die erste Beziehung erst einmal so richtig knallhart gegen die Wand fahren, um daraus zu lernen. Aber das will ich einer potentiellen Partnerin auf keinen Fall zumuten. Außerdem sehe ich keinen Sinn darin, etwas in Angriff zu nehmen, das von vorne herein zum Scheitern verurteilt ist.

    Die Frage lautet nun: Habe ich eine psychologische Störung?
     
    #1
    Analytiker, 7 Mai 2005
  2. gshock
    Gast
    0
    ich denke, hier liegen die beiden zentralen Punkte: wenn Du Du denkst, Menschen (v.a Frauen?) wollen nur über Urlaub, Autos und Frisuren reden, unterschätzt Du sie ziemlich bzw. hältst sie klar für dumm - und das wird auch so rüberkommen.
    Und der Satz "dass es mir recht wenig interessiert..." tut schon fast weh.....man merkt doch, dass man Dich langweilt, oder???

    Nun ja, ich kann auch am besten diskutieren, wenn's um meinen Beruf geht - weil ich mich da für ziemlich kompetent halte, geht's auch ganz einfach und wirkt überzeugend. Trotzdem sollte man sich anderen Themen nicht beinahe absichtlich/plakativ verschliessen.

    unumkehrbar ist's bestimmt auch nicht, doch Du solltest Dich schon anderen Menschen öffnen wollen.
     
    #2
    gshock, 7 Mai 2005
  3. Analytiker
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    702
    103
    8
    Single
    Die Sache ist, ich würde mich lieber über das Universum, den Irakkrieg, Religion oder ähnliches unterhalten. Aber bei einem Allerweltsgespräch setzt es bei mir völlig aus. Und beim Smalltalk holt man eben nicht nach 5 Minuten Darwin oder Karl Marx raus.
     
    #3
    Analytiker, 7 Mai 2005
  4. Deus Ex Machina
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    nicht angegeben
    Keine Sorge!

    So, die gute Nachricht: Eine Störung hast Du nicht, keine Sorge. Im Prinzip ging es mir nach meiner ersten Beziehung sehr lange so, wie Dir. Ich bin ebenfalls eine eher rationaler, sehr stark analytisch ausgeprägter Mensch, der seinen Geist und seine Intelligenz klar über irrationale, für die Fortpflanzung nötige, evolutionsgesteuerte Gefühls- und Empindungswelt gestellt hat. Allerdings bin ich ebenfalls auch sehr warmherzig, romantisch und ein hoffnungsloser Verfechter der grossen Liebe! Wie das zusammen passt? Relativ einfach erklärt: Ich habe irgendwann einfach das 'Erbe' der Evolution, dass Erbe des "Mensch-Seins" akzeptiert und angenommen. Ich habe exakt dieselbe Einstellung gehabt wie Du. Über andere gelacht, die instinktgesteuert das getan haben, was die Natur von ihnen verlangte und dadurch nicht gerade den Eindruck eines "höheren" und logischen Wesens, dass in der Lage ist wirklich *frei* zu entscheiden, erweckt haben. Aber irgendwann ist mir klar geworden, dass ich meine nicht-analytische Seite, meine Seite, die lieben will, die geben und nehmen will, die beschützen möchte und für die es das grösste Glück ist, in die strahlenden Augen der Partnerin zu schauen, nicht ignorieren kann und will. Ich habe mich mit der Realität abgefunden. Gut, ich habe einige Illusionen dafür aufgeben müssen, zum einen die, das wir etwas besonderes sind. Denn mit dem annehmen des genetischen Erbes, wird Dir einmal mehr bewusst, wie erbärmlich tierisch der Mensch nach wie vor ist. Aber wenn ich ehrlich bin, ich kann damit leben, nur ein warmblütiges Säugetier mit einem hohen IQ zu sein und bin mit Freude bereit, den Weg alles irdischen zu gehen. Es lohnt sich! Spätestens, wenn Du Dich in den strahlenden Augen Deiner Liebe verirrst wirst Du verstehen, was ich meine.....


    Und mach Dir um Dein Alter keine Sorgen, es gibt auch Frauen, die ebenso denken, im Volksmund vielleicht als "Spätstarter" bezeichnet. Denk mal über meinen Text nach, auch wenn es Dir vielleicht nicht gefällt, aber wenn Du ein Logiker bist, wie Du sagst, müsstest Du ja zu eben meinem Schluss kommen und erkennen, dass es halt 2 Seiten gibt, die den Menschen erst zu einem Menschen machen, Geist UND Herz. Öffne Dich erstmal selbst DIR gegenüber und versuche, Deine eigenen Wünsche und Sehnsüchte zu erkennen, was Du zum Teil ja schon getan hast, wenn Du erkannt hast, dass Dir etwas fehlen "könnte". Die Tatsache, dass Du darüber nachdenkst, impliziert, dass Du eben nicht zu 100% zufrieden bist, sondern vielleicht nur zu 90 oder sogar weniger und durch Deinen Thread hier, hast Du ja schon den ersten Schritt getan, wenn auch nur der geistigen Anregung Willens, eine Änderung der Situation, bzw. Klarheit zu erlangen.

    Nur soviel, es ist von der Natur nicht eingerichtet, alleine zu sein. Man KANN es heute, aber das liegt nur an der heutigen (möglichen) Freiheit, die uns unsere Zivilisationsstufe ermöglicht.

    Öffne Dich DIR, akzeptier, was Du bist und sieh dann weiter. Du wirst sehen, dass sich Deine Möglichkeiten und Einstellung klar ändert, solltest Du es erst einmal in Betracht ziehen, zu lieben. Wenn Du soweit bist, werden Probleme wie Schüchternheit, oder nicht zu wissen, was man sagen soll, nicht-existent. Sie lösen sich von alleine auf, so war es bei mir. Allerdings habe ich auch eine schlechte Nachricht: Das kann mitunter einige Zeit dauern.

    Deus Ex

    P.S. Zu jedem Topf gibt es einen Deckel. :smile:
     
    #4
    Deus Ex Machina, 7 Mai 2005
  5. 2Play
    2Play (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.025
    123
    21
    nicht angegeben
    Du hast deine Schwäche erkannt....also bring dich in die Situation deine Schwäche auch der Frau zu zeigen/zeigen zu können.

    Also spiel mit offenen Karten ... !!!

    Denn was hast du schon zu verlieren ? Wenn es nicht klappt...lebst du dein Leben wie zuvor...

    Wenn sich dann doch eine findet, die dich mit all deinen "Unannehmlichkeiten" nimmt... dann ... blub :smile:

    Also wenn du Sympathie empfindest für eine Frau und auch das Gefühl hast diese könne von ihr auch für dich empfunden werden, dann spiel einfach mit offenen Karten !!!

    Könnte mir sogar vorstellen, dass Frauen das auch noch anziehen finden, wenn sie eh schon an dir interessiert sind. (Natürlich wird es auch welche geben, die es eher abstößt)

    Männer wollen immer der Erste sein !!!
    Frauen wollen immer die Einzige sein !!!

    Und genau diese Chance haben sie bei dir - die Einzige sein !

    In der heutigen Zeit "jagen" die Frauen auch gern... :>
     
    #5
    2Play, 7 Mai 2005
  6. Vielleicht findest du einfach einen Deckel , der sich sont auch nach 5 Minuten denkt - wieso gibts hier keine sinnvollen Gespräche..
    ..soll schon vorgekommen sein, dass auch Frauen von Smalltalk irgendwann recht gelangweilt waren :bandit:
     
    #6
    smileysunflower, 7 Mai 2005
  7. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich kann dir nur soviel dazu sagen...ich selbst bin auch ein mensch,der lieber für sich alleine ist.ich dachte auch eine zeitlang,einen menschen den ich an meiner seite habe,den ich liebe?!niemals!aber mitlerweile bin ich in einer glücklichen Beziehung seit 1 1/2 jahren und mein leben ist ausgefüllter dennje.vielleicht solltest du,auch wenn du nicht so viel mit deinen freunden machst,mal mehr mit ihnen machen,öfter abends weggehen..und deinen inneren schweinehund überwinden.lass dem gespräch seinen lauf..und wenn du etwas dummes sagst,ist es auch nicht tragisch,denn mag sie dich wirklich,wird es nicht schlimm sein :smile: lass dich einfach auf gespräche ein mit netten frauen,nach einiger zeit,wenn du es öfter machst,wird es dir leichter fallen.liebe ist das schönste auf der welt...und wie du siehst,hast du sogar das bedürfnis nach liebe,auch wenn du rational denkst..aber die liebe ist halt nicht rational..also versuche dich...in gesprächen von deinem rationalismus zu lösen!!viel erfolg :schuechte

    mfg apfeltasche
     
    #7
    Apfeltasche, 7 Mai 2005
  8. User 27001
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    101
    0
    nicht angegeben
    ...
     
    #8
    Zuletzt bearbeitet: 27 April 2014
    User 27001, 7 Mai 2005
  9. User 31535
    Verbringt hier viel Zeit
    1.498
    123
    2
    nicht angegeben
    Nö, leider nicht...ist zumindest meine Erfahrung... :grrr:
    Anormal finde ich den Threadstarter übrigens auch nicht und ich kann mich da teilweise auch ein bisschen drin erkennen. Aber gerade diese Rationalität kann man auch ganz gut mit dem Gefühlsleben kombinieren. Dann ist man nicht so geblendet und völlig instiktgesteuert. Einfach mal drauf einlassen und eine Strategie entwickeln, wie man eine Frau erobern könnte. Bei mir ist es auch gerade gehörig schiefgegangen, aber wenn man einmal "Blut geleckt hat" bleibt man am Ball und macht's nächstes Mal besser. Wobei ich gar nicht mal was falsch gemacht hatte, sondern sie einfach einen Freund hatte...keine Ahnung, was sonst gewesen wäre.
     
    #9
    User 31535, 7 Mai 2005
  10. Jonas16
    Jonas16 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    Single
    ich bin 17 und hatte noch keine wirklich ernsthafte beziehung. und dies liegt zum teil wirklich auch daran, dass ich wie du nicht in der lage bin smalltalk zu führen. ich hab kA was ich mit ner frau reden soll. kann eigentlich auch nur über pc spiele oder filme oder so reden. und dies finden so gut wie alle frauen eben langweilig. ebenso würde ich mich gerne über politik und so unterhalten aber die frauen in meinem Alter haben ja nur party und mode im kopf und da kann ich nicht mitreden... ich will einerseits eine freundin haben aber andererseits finde ich es schön alleine zu sein und würde eine freundin als störend empfinden. auch freunde habe ich nur wenige, mit denen ich eigentlich nur in der schule zusammen bin.
    mir geht es fast sp wie du und ich glaube auch, dass ich mit 28 so sein werde wenn ich nichts änder. jedoch glaube ich, dass du auch noch etwas ändern kannst. geh einfach raus und hab spaß und natürlich ist liebe ein biologischer vorgang um sich fortzupflanzen aber is doch egal, es macht spaß also tus einfach und lass dich drauf ein!
     
    #10
    Jonas16, 7 Mai 2005
  11. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.334
    248
    626
    vergeben und glücklich
    es gibts auch weibliche rollenspieler,....nur um das mal eben hier klarzustellen!!

    ansonsten frag ich mich wo dein problem liegt?du kannst keinen smalltalk halten? na und? .....

    dabei biste doch voll süß*g*
     
    #11
    Sonata Arctica, 7 Mai 2005
  12. User 31535
    Verbringt hier viel Zeit
    1.498
    123
    2
    nicht angegeben
    Das stimmt! Aber ich bezog mich ja auf die Aussage mit den Tabletop Spielern...da gibt es meiner Meinung nach so gut wie keine!
     
    #12
    User 31535, 7 Mai 2005
  13. MoJou
    MoJou (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Nicht mit Frauen reden können...
    Das Problem hatte ich auch eine Zeit lang. Aber irgendwann bin ich mit nem Freund zu sonem Jugendtreff gegangen bei dem sich eine Hand voll jugendlicher ab und zu treffen und über dies und das reden. Von denen kann man lernen.
    Dieser treff war ein Treff vom Cvjm (Christlicher verein junger menschen) hoffentlich war das nun richtig.
    Ich weiß nicht obs bei euch auch soetwas in der richtung gibt aber man kann sich da ja sicher mal schlau machen. sowas ist auf jeden fall besser als in der Disco zu versuchen gespräche anzufangen, da ist man nach 5 minuten sowieso heiser :zwinker:

    mfg MoJou
     
    #13
    MoJou, 7 Mai 2005
  14. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich hab im Moment nicht viel Zeit zu schreiben, aber ein bißchen erinnerst du mich an meinen Freund. Ja, meinen FREUND! :zwinker: Ich war für ihn mit 28 auch die erste Freundin. Er hatte auch Angst, Erwartungen nicht erfüllen zu können, mich enttäuschen zu müssen ("es wäre von vornherein zum Scheitern verurteilt" hab ich wortwörtlich von ihm auch zu hören bekommen ganz am Anfang), war unerfahren, unsicher, wollte keine Beziehung "einfach so" eingehen, auf smalltalk-Bekanntschaft-Basis, sondern erst, wenn er einer Frau wirklich 100%ig vertraut (und die meisten Frauen hätten ihm wohl diese Zeit nicht gegeben, deshalb hat er lieber gleich abgeblockt). Bei ihm kam noch was anderes dazu...

    Na ja, auf jeden Fall: Er hat für mich diese Ängste überwunden, hat aber auch gesagt, daß das nur ging, weil er gespürt hat, daß ich die Richtige bin, er hatte einfach ein gutes Gefühl bei mir, und weil ich ihm sehr, sehr viel Zeit gegeben hab, die Sache langsam anzugehen, um herauszufinden, ob das wirklich das Richtige ist. Und jetzt ist es die wunderschönste Beziehung, die man sich nur vorstellen kann - das "Erfahrungsdefizit" (nicht nur sexuell, sondern vor allem emotional, "beziehungstechnisch" gesehen) hat er ziemlich schnell aufgeholt, das ging dann eigentlich automatisch.

    Ich denke, du hast bestimmt keine "psychologische Störung". Du willst halt nur entweder was "Richtiges" oder gar nichts, nicht irgendeine x-beliebige Frau, die du kaum kennst und mit der du dich nur oberflächlich unterhalten kannst. Eigentlich ganz normal würd ich sagen - ich find's eher unnormal, wenn Leute zusammen sind, die sich grad mal einen Tag lang kennen... Daß man nicht gerne unter vielen Menschen ist, heißt auch nicht gleich, daß man für eine Beziehung nicht geschaffen ist. Ich bin auch sehr gerne alleine, kann mich auch mit mir selbst beschäftigen, brauche nicht immer "Unterhaltung". Aber mit diesem einen, ganz bestimmten Menschen teile ich sehr, sehr gerne meine Zeit. Wenn es der richtige Mensch ist, dann fühlt er sich nicht wie ein "Eindringling" an... :schuechte

    Sternschnuppe

    PS: Vielleicht schreib ich morgen oder so nochmal mehr, muß jetzt aber wieder weg...
     
    #14
    Sternschnuppe_x, 7 Mai 2005
  15. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.334
    248
    626
    vergeben und glücklich
    doch ICH :grin:
     
    #15
    Sonata Arctica, 7 Mai 2005
  16. User 31535
    Verbringt hier viel Zeit
    1.498
    123
    2
    nicht angegeben
    Echt? Ich werd bekloppt...du hast soeben meine ganzes Weltbild zerstört. :eek:
    Cool! :grin:
     
    #16
    User 31535, 7 Mai 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten