Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bin ich schlecht für meine Freundin?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Aircooled, 5 August 2010.

  1. Aircooled
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    nicht angegeben
    Hallo zusammen. Mich beschäftigen seit einiger Zeit ein paar Dinge und ich hoffe,
    dass ihr mir dabei vielleicht weiterhelfen könnt.

    Am stärksten belastet mich, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich meine Freundin
    in ihrer Entwicklung behindere. Wie ich darauf komme? Folgendermaßen:

    Ich bin mit meiner Freundin seit mehr als drei Jahren zusammen. Ungefähr die Hälfte
    der Zeit wohnen wir auch in einer gemeinsamen Wohnung. Im Laufe der Beziehung gab es
    - wie gewöhnlich - Höhen und Tiefen. Auch größere Krisen waren dabei, gar von
    Trennung die Rede, allerdings haben wir uns immer wieder zusammenraufen können. Für
    meinen Teil kann ich sagen, dass ich meine Freundin wirklich liebe und gerne mit ihr
    zusammen bin, mehreren Versuchungen durch andere Frauen widerstanden habe und ich sie
    auch in meiner Zukunftsplanung an meiner Seite sehe. Ihr geht es meines Wissens genauso.

    Das mal vorab als kleine Einführung.

    Nun zu meinem Problem. Meine Freundin ist Studentin und in ihrem Bereich wirklich
    sehr gut. Sie hat ihre Prüfungen fast ausnahmslos mit 1,xx bestanden und befindet sich
    jetzt auf dem Weg zum Master-Abschluss. Trotz der Erfolge, glaubt sie nicht an sich.
    Man muss ihr immer wieder Bestätigung geben. Schon mehrmals wollte sie aufgeben und
    es fällt mir immer schwerer sie davon abzuhalten. Beim letzten Mal haben es nur noch
    ihre Professoren geschafft.

    Der Mangel an Selbstvertrauen setzt sich auch in alltäglichen Dingen fort. Sie fragt
    mich immer nach meiner Meinung und tut sich sehr schwer daran, eigene Entscheidungen
    zu fällen. Ich habe Angst, dass ich genau diese Schwächen noch unterstütze, indem ich
    ihr bei vielen Entscheidungen helfe (was nichts anderes bedeutet, als dass sie genau
    das Tut, was ich ihr vorschlage).

    Vor kurzem habe ich sie auf einem Lehrgang besucht. Sie ist für einige Wochen mehrere
    hundert Kilometer entfernt und bildet sich während der Semesterferien weiter. Als ich
    dort ankam, trat mir eine völlig selbstbewusste Frau entgegen, die genauso aussah wie
    meine Freundin. Sie war voller Energie, wollte mir alles zeigen und hörte garnicht mehr
    auf zu erzählen, was sie alles tolles gemacht hat in der vergangenen Zeit. Ich war
    zunächst überrascht und gleichzeitig auch überfordert, so dass ich sie nach ein paar
    Stunden vorsichtig bremsen wollte, wobei meine Wortwahl wohl nicht ganz passend war.
    Ich sagte zu ihr, dass sie "im Moment etwas anstrengend" sei.
    Daraufhin war sie zunächst still und brach kurze Zeit später in Tränen aus. Es war mir kaum
    möglich sie wieder zu beruhigen und sie sagte mir, dass sie die gesamte Zeit ohne mich
    nicht weinen musste und dass es kaum war ich da, wieder los ging. Meine Wortwahl ist
    leider im allgemeinen nicht immer die Beste. Ich bin ein Mensch, der eigentlich immer
    sagt, was er denkt und dachte auch, dass sie sich daran gewöhnt hat, was allerdings nicht
    der Fall zu sein scheint, da ich sie immer noch dadurch verletze, obwohl ich es nie so
    meine.

    An den folgenden Tagen, die wir noch zusammen in der Stadt verbracht haben, bevor ich
    wieder aufbrechen musste, war sie plötzlich wieder die Person mit dem viel zu geringen
    Selbstvertrauen, die ich von zu hause kannte und das einzige, was sich verändert hatte, -
    und somit die einzig mögliche Ursache -
    war die Tatsachen, dass ich bei ihr war.

    Ich mache mir wirklich sorgen, dass sie ohne mich besser dran wäre, sich mehr entfalten
    könnte und ich sie in ihrer akademischen und seelischen Entwicklung einfach völlig
    blockiere. Mir ist nicht bewusst, was ich falsch mache. Ich verbiete ihr nichts, mache sie
    nicht fertig, bin nicht eifersüchtig und lasse sie wirklich machen, was sie möchte.
    Trotzdem schüchtert sie irgendetwas in meiner Gegenwart ein. Sie ist auch nur ein halbes
    Jahr jünger als ich, ich habe mein Studium abgebrochen und bin normaler Angestellter, also
    auch hier keine besondere "Respektsperson", der sie sich nicht gewachsen fühlt. Ich weiß
    wirklich nicht, wie ich auf solche Situationen reagieren soll. Vielleicht habt ihr ja ein
    paar Tipps für mich. Ich würde mich jedenfalls über alles freuen, was euch zum Thema einfällt.


    Grüße,
    Aircooled
     
    #1
    Aircooled, 5 August 2010
  2. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Vielleicht sollte sie dafür sorgen dass ei ihr Selbstbewusstsein behält!? Dass wenn von dir eine Meldung kommt, sie das nicht runter macht.

    Nach 3 Jahren Beziehung sollte sie allerdings schon auch wissen dass deine Wortwahl oft nicht die beset ist, viell. sollte sie auch daran arbeiten dass du manche Sachen nicht so meinst wie du sie sagst und sie sich das somit nicht so zu Herzen nimmt. ?!
     
    #2
    capricorn84, 5 August 2010
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Abgesehen von dir gab es ja wohl noch sehr andere Faktoren, die ihre Persönlichkeit verändert haben. Sie war weit weg von zu Hause, nicht unter der Kontrolle von Familie und Freunden, musste sich ja irgendwie entfalten um Anschluss zu finden und nicht wie ein Häufchen Elend ihren Sommer zu verbringen. Ich glaube es würde ihr schon helfen, wenn du sie bei Entscheidungen nach ihrer Meinung fragst und sie nur bei kleinen, unwichtigen Entscheidungen unterstützt (also deine Meinung sagst, weil sie die ja anzunehmen scheint), große Entscheidungen aber ganz ihr überlässt, damit sie mehr Verantwortung für sich und ihr Leben übernimmt.
     
    #3
    xoxo, 5 August 2010
  4. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Zunächst mal ist Selbstvertrauen keine on-off-Geschichte. Sie hat kein Selbstvertrauen und ob das eine Zeit lang nicht so sehr ersichtlich war oder nicht spielt keine Rolle. Das ist ein Problem was sie für sich angehen musst. Sicherlich kannst du ihr ganz bewusst wichtige Entscheidungen überlassen und ihr klar machen, dass du mit jedglichem Ausgang glücklich bist.

    Weiterhin würde ich sie fragen ob sie gerne an ihrem Problem arbeiten möchte. Ob sie denkt, dass man das ändern kann (ja das geht :zwinker: ).
    Wenn es ein Mißverständnis gibt, dann kann man das versuchen möglichst logisch aus dem Weg zu räumen ("Naja kein Mensch kann die ganzen Informationen so schnell verarbeiten, klar ist das anstrengend und wenn du mir zwei Athemzüge gibst und langsamer weiter redest ist doch alles in Ordnung..oder ist irgendwas schlimmes passiert..mir ist nix aufgefallen")
     
    #4
    Damian, 5 August 2010
  5. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Würde auch sagen, dass Deine Freundin anscheinend ein sehr schlechtes Selbstbewusstsein hat, wenn sie mehrfach ihr Studium abbrechen wollte - obwohl sie so gute Noten einheimst. Das kann doch nicht sein. An ihrer Stelle würde ich mit ihr reden, und ihr mal klar machen, wie verquer ihre Gedankengänge sind - weil sie doch so eine intelligente, lustige und selbstständige Frau ist! Und gar kein Grund besteht, so von sich zu denken. Damit macht sie sich nur selbst das Leben schwer und nimmt sich ganz, ganz viel Lebensqualität.
    Und natürlich weint sie bei Dir wieder mehr - weil sie sich bei Dir von ihrer schwachen Seite zeigen kann, und weil ihr zwei eine sehr intime Bindung habt. Vor Menschen, die ich nicht gut kenne, weine ich auch nicht. Weinen ist ein gutes Zeichen, weil es oftmals ein Ventil ist. Man kann es auch als Chance begreifen. Viele Menschen aber denken, erst wenn man weint, geht es einem richtig schlecht. Dabei ist das Weinen befreiend (man kann rauslassen, was einen bedrückt) und es ermöglicht, das anzugehen, was für die schlechten Gefühle sorgt. Weil man sich mit dem Weinen eingesteht, dass es schlechte Gefühle gibt. Viele ziehen es aber vor, diese schlechten Gefühle zu verdrängen.

    Sie sind aber da, sonst würden sie nicht so einfach aus Deiner Freundin herausbrechen, sobald Du nur eine Kleinigkeit sagst. Es ist nicht normal, dass sie so instabil ist. Und, ganz wichtig: es liegt nicht an Dir!
    Deine Freundin sollte sich professionelle Hilfe suchen. Da gehen nicht nur "Irre" und "Bekloppte" hin. Und es könnte ihr auf jeden Fall langfristig viel mehr helfen, als sich von Dir zu trennen.
     
    #5
    Bailadora, 5 August 2010
  6. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    Hm, das klingt für mich wirklich schwierig. Ihr solltet versuchen der Sache gemeinsam auf den Grund zu gehen. Redet intensiv über diese ganz konkrete Situation bei diesem Lehrgang. Was hat nach ihrer Ansicht dazu geführt, dass sie dort viel selbstbewusster sein konnte als zu Hause. Warum ist sie in deiner Gegenwart wieder ins alte Muster zurückgefallen? Was ist es genau, was ihr in deiner Gegenwart das Selbstbewusstsein nimmt?
    Versucht so ehrlich wie möglich zu sein. Oftmals werden in solchen Gesprächen ja die Karten nicht vollständig auf den Tisch gelegt, weil man Angst hat, dass man etwas sagen könnte, was den anderen verletzt. Macht vorher aus, dass ihr ganz ehrlich sein könnt. Dass nichts böse oder verletzend gemeint ist.
    Überlegt, was man vielleicht ändern könnte, dass ihr Selbstbewusstsein dauerhaft gestärkt wird.
     
    #6
    User 77547, 5 August 2010
  7. kinkyvanilla
    0
    Wenn sie keine eigenen Entscheidungen treffen kann, liegt das wohl nicht an dir sondern an ihrer Person. Dadurch dass du ihr "hilfst" ist sie natürlich nicht gezwungen irgendetwas selbst zu entscheiden und vielleicht ist genau das der Grund warum du für sie eine Respektperson bist. Im Prinzip, muss sie lernen selbstständiger zu werden, was sie anscheinend auch gut schafft wenn du nicht dabei bist. Jetzt müsst ihr es nur noch hinkriegen dass dies auch funktioniert wenn ihr zusammen seid.
     
    #7
    kinkyvanilla, 5 August 2010
  8. Aircooled
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    2
    26
    0
    nicht angegeben
    Hm nach ihrer Meinung frage ich sie sehr oft. Meist kommt allerdings anstatt einer Antwort ein "Was meinst du?", obwohl ich sie extra gefragt habe. Wenn ich ihr vorher meine Meinung zum Thema mitteile, bekomme ich als Antwort nur genau das, was ich vorher gesagt habe. Ich komme nur leider nicht wirklich damit klar, wenn sie sich nicht traut ihre Meinung zu sagen.

    Das Problem ist, dass sie immer wieder Sachen sagt wie: "Hier kann ich endlich mal der Mensch sein, der ich sein will, aber sobald du wieder da bist, geht es mir wieder schlecht. Du willst mich doch garnicht wenn ich bin, wie ich wirklich bin.". Dabei will ich genau dass sie so ist, wie sie wirklich ist. Wenn sie dann aufhört zu weinen, entschuldigt sie sich jedes mal bei mir und sagt, dass ich nichts dafür kann. Ich weiß, dass sie schon professionelle Hilfe in Anspruch genommen hat, vor unserer gemeinsamen Zeit, glaube aber nicht, dass sie es wieder tun möchte.


    Ich werde sicher mit ihr darüber reden, allerdings rechne ich schon damit, dass sie blocken wird und es in einem schlimmen Streit endet, weil sie sich nicht traut alles zu erzählen.

    Ja, das müssen wir hinbekommen. Ich halte mich bei vielen Dingen auch bewusst zurück. Vor allem bei den organisatorischen Dingen die Uni betreffend. Bei Entscheidungen, die unser gemeinsames Leben betreffen, frage ich sie immer was sie meint, aber wie das meist abläuft habe ich ja oben schom beschrieben.




    Gerade habe ich mit ihr telefoniert. Sie war sehr distanziert, was aber wahrscheinlich daran lag, dass sie nicht alleine war. Ich werde das jetzt mal nicht zu ernst nehmen und warten, dass sie später, wenn sie alleine ist wieder anruft.

    Ich danke euch jedenfalls für eure Antworten. Ich merke, dass ihr der Meinung seid, dass ich nicht zu viel verkehrt mache.
     
    #8
    Aircooled, 5 August 2010
  9. Schokokeks
    Verbringt hier viel Zeit
    898
    103
    22
    Verheiratet
    ich glaube, dass du sogar eine gute entwicklungsCHANCE für sie darstellst. ich denke, menschen kommen nicht aus zufall in unser leben.offenbar fällt es ihr schwer, in deiner nähe sie selbst zu sein, sich was zuzutrauen. wenn sie das aber lernt OBWOHL du da bist, dann ist sie doch schon nen riesen schritt weiter. deswegen glaube ich nicht, dass du sie behinderst. manchmal braucht man einfach viel viel zeit und viele fehlversuche, bis man wirklich was gelernt hat (und das mein ich nicht im geringsten abwertend)
     
    #9
    Schokokeks, 5 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - schlecht Freundin
Jannik96
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Februar 2016
4 Antworten
derusmaxima
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 Juli 2015
6 Antworten
hanstom
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 Februar 2014
119 Antworten