Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • unbekannte
    unbekannte (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    298
    113
    20
    Verlobt
    8 Februar 2007
    #1

    bin kein prüfungsmensch

    och menno hab meine ersten prüfungsergebnisse vom studium

    bei der einen prüfung hab ich mir ne 2 zugetraut hab alles beantwortet beim kontrollierne mit meinen schriftkram zuhause auch keine fehler festgestellt

    was hab ich bekommen ne 5

    im ersten teil von mechanik dacht ich schlimmstenfall ne 4 was ist es ne 5 (ich weis noch nichtmal ob der erste teil eingerechnet ist wo ich mir ne 1-2 zutrau)

    mathe dachte ich wohl eher ne 5 und da hatte ich sogar recht ...

    und heute vertigungsferfahren ich dachte 2 war recht leicht

    schau nach ist ne 4

    ich fühl mich scheiße das heißt ich kann vielleicht alles bis auf fertigungsverfahren nachschreiben (mechanik kommt auf den ersten teil an)

    bei der einen war ich mir so sicher das es ne 2 wird und dann ne 5 und dann gabs nur 5 5er bei 50 leuten =(

    und dann hab ich auch noch vorkenntnisse
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    8 Februar 2007
    #2
    mh, irgendwie verstehe ich nicht so recht, wieso du bei der einen Prüfung ne 5 hast, wenn du sogar nach den Ergebnissen geschaut hast und die meisten Aufgaben richtig waren? Was ist denn schiefgelaufen?

    Es ist natürlich schon echt arg, dass du in fast allen Prüfungen durchgefallen bist, bist du denn im ersten Semester? Ich würde mir erstmal überlegen ob es überhaupt das richtige Studienfach für dich ist, es könnte aber genauso sein, dass du einfach falsch lernst, oder was meinst du?
     
  • unbekannte
    unbekannte (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    298
    113
    20
    Verlobt
    8 Februar 2007
    #3
    ich weis es nicht in 4 von 6 fächern kannte ich schon fast alles hab die lösungen verglichen aber vielleicht wollt er was anderes hören oder punktemässig woltle er was anderes hören ich weis es nicht hab ja jetzt schon probleme klausureneinsicht zu bekommen

    im unterricht verteh ich ja auch alles und ich hab ja nach der prüfung sogar mit dem dozenten geredet und da klang es als wäre ich recht gut deswegen versteh ich es noch weniger

    aber wenn ich mich richtig erinnere war es in den abiabschlussprüfungen genauso

    plus die haben da wohl nicht so richtig gegolten weil der unterricht mehr mit einging


    ich hab das gefühl das ich bei prüfungen versage
     
  • Spätzle_mit_Soß
    Verbringt hier viel Zeit
    144
    101
    0
    nicht angegeben
    9 Februar 2007
    #4
    Schulzensuren entsprechen nicht Unizensuren.

    Da wird in ganz anderen Maßstäben gerechnet!

    Das kann man nicht vergleichen.

    Schule ist ein pipifax dagegen!
     
  • unbekannte
    unbekannte (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    298
    113
    20
    Verlobt
    9 Februar 2007
    #5
    ja das weis ich aber die hälfte war wörter einfüllen in ein bild das wir zuvor schon gelernt hatten (konnt ich vergleichen stimmte alles)

    dann gabs noch sachen wo es nur eine lösung gibt und die stimmten


    es gab halt nur weniger sachen wo fragen waren wo man sagen könnte er wollte was anderes hören
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    9 Februar 2007
    #6
    Eine kleine Frage: Schreibst du in deinen Uniklausuren genauso wie hier? Denn dann könnte ich schlechte Noten schon verstehen... Es gehört eben in Klausuren nicht nur dazu, daß man die Dinge weiß, sondern auch, daß man sie so zu Papier bringen kann, daß ein anderer versteht, was man sagen möchte. Und du schreibst derart ohne Punkt und Komma, daß es schon mal schwierig sein kann, deine Sätze richtig zu verstehen.
     
  • Tobi1982
    Tobi1982 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    Single
    9 Februar 2007
    #7

    Mir ging's eigentlich so, dass ich die Noten an der Uni sogar besser fand als in der Schule. War in Bayern an einer Schule, die dafür bekannt ist, dass die Prüfungen schwer sind, deshalb fand ich es an der Uni dann in den ersten Semestern fast schon einfach, zu bestehen (nicht, gute Noten zu bekommen). Hab mir einige Male gedacht, dass es nicht reichen würde, im Endeffekt hat es dann oft zu irgendwas um 2,7 oder 3,0 gereicht.

    Hmm, bei so vielen Klausuren durchzufallen ist natürlich erstmal bitter, aber wenn dich das Fach wirklich interessiert und du das machen möchtest, würde ich mich von den Noten nicht gleich entmutigen lassen. Man muss halt auch seinen Lernstil ändern, an der Uni ist viel mehr Eigeninitiative gefordert und man muss sehen, dass man während den Vorlesungen am Ball bleibt, denn sonst sieht's in der Klausurenzeit schnell schlecht aus und man kommt nicht mehr nach.
     
  • fractured
    fractured (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.570
    121
    1
    Single
    10 Februar 2007
    #8
    Kommt auch aufs Fach an...

    Ne Freundin von mir studiert Deutsch und meint, es sei einfacher als in der Schule und was Chemie angeht ist das Studium aber um einiges härter als die Schule... das erklärt wohl auch die 90% Durchfallquote in den Klausuren :zwinker:

    TS: studierst du Maschbau? zumindest was in die Richtung :smile:
    Von der Schule zum Studium ist ne ziemliche Umstellung, auch was die Art der Klausuren und die Bewertung angeht.

    Wenn es aber wirklich so ist, dass du vieles richtig gemacht hast, dann sprich mit den Profs. Hier geht es um deine Zensuren und die müssen dir zumindest klar machen, was du falsch gemacht hast. Vielleicht ist auch beim Korrigieren etwas schiefgelaufen. Kümmere dich darum, frag nach, geh den Leuten auf die Nerven :tongue:
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    10 Februar 2007
    #9
    das finde ich interessant! ein Freund von mir studiert chemieingenieurwesen und hatte in der schule in chemie immer eine 5, jetzt kommt er locker durch :zwinker:
     
  • Tobi1982
    Tobi1982 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    Single
    10 Februar 2007
    #10
    Ja, geh auf jeden Fall zur Einsichtnahme und schau dir an, wo dir die Punkte fehlen. Wenn dir etwas nicht klar ist, dann frag die Korrektoren, warum Punkte abgezogen wurden.

    Ich studiere übrigens Chemie und bei uns sind die Durchfallquoten durchaus im Rahmen, je nach Klausur so um 20 oder 30% im Grundstudium, später dann weniger. Die Abbrecherzahl liegt etwa bei 50% in meinem Jahrgang (bin so gut wie fertig, gehe mal davon aus, dass alle, die jetzt noch da sind, das Studium auch beenden werden).

    Man muss sich halt dafür interessieren, dann geht es schon. Der Stoff ist teils schon heftig, aber in der regel werden Klausuren, die traditionell schlecht ausfallen, schon so korrigiert, dass die meisten noch durchkommen (manchmal reicht dann schon 1/3 der punkte für eine 4,0).
     
  • unbekannte
    unbekannte (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    298
    113
    20
    Verlobt
    10 Februar 2007
    #11
    ich hab ne ausbildung als industriemechaniker hinter mir und studier luftfahrttechnik

    die 2 hab ich in werkstofftechnik erhofft wo ich den stoff +denk+ 5 jahre lang durchgenommen hat anstatt 3 monate wie die vom abi

    hab trotdem gelernt jede frage beantworten können und durchgefallen sind eigentlich nur die die ganricht gelernt haben und nie was mit zu tun hatten oder erst garnicht da waren

    ich bin ja der hoffnung das der dozent beim tippen auf dem numpad von 2 auf 5 gerutscht ist aber das macht mich sehr unsicher grad alles

    ich hatte ihn schon eine email geschrieben wegen profungseinsicht aber es heißt das der dozent nie emails anschaut!

    ich hab noch ne telnr in der uni von ihm weis aber nciht ob er die tage (vorlesungsfrei) da ist aber versuchs mal am montag

    ansonsten muss ich mal gucken was ich noch tun kann
     
  • carissimo
    carissimo (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    270
    103
    5
    nicht angegeben
    10 Februar 2007
    #12
    Also im Ernst: Schreibst du immer so? Man kann das wirklich nur schwer lesen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand ein erfolgreiches Studium absolviert, der einfach nicht schreiben kann. Wo bekommt man denn mit einer solchen Schreibkultur das Abi?? An sich zeige ich nie mit den Fingern auf Schreibfehler u. dgl. hier bei PL. Aber wenn der Thread um Misserfolge bei Klausuren geht... Bin fast sicher, dass es da einen Zusammenhang gibt.
     
  • unbekannte
    unbekannte (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    298
    113
    20
    Verlobt
    11 Februar 2007
    #13
    in prüfungen schreib ich ganz anders weil handschrift für mich sowas wie ne zweite sprache ist

    was ich hier schreibe ist für mich wie englisch und was ich mit hand schreibe holländisch


    das ich nach 5 jahren ohne punkt und komma hier keine mehr machen werd ist mir fast klar und rechtschreibfehler werden nicht bewertet haben alle dozenten gesagt (sollten eh nur stichpunktartig schreiben hieß es)

    und lesen können musste er es auch weil ich so früh fertig war hat er sich die klausur noch in meinem dasein durchgelesen und nix weiter zu gesagt
     
  • davinci
    davinci (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    248
    103
    3
    nicht angegeben
    11 Februar 2007
    #14
    Du machst es wirklich nicht einfach, deine Beiträge zu lesen... In der Oberstuffe wurde in einer Matheklausur ein gesamter Notenpunkt wegen unleserlicher Schrift abgezogen. Kannst du ausschließen, dass die Punktabzüge auf deinem Schreibstil beruhen?

    In den Vorlesungen mitzukommen bedeutet aus meiner Sicht nicht unbedingt, dass man auch alles weiß. Hattet ihr im Semesterverlauf Aufgaben, die ihr zu Korrektur abgeben musstet? Wenn ja, wie vielen diese aus, wenn du sie selbständig bearbeitet hast? Vor allem die letzten am Semesterende.
     
  • unbekannte
    unbekannte (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    298
    113
    20
    Verlobt
    11 Februar 2007
    #15
    nein wir hatten nicht solche aufgaben

    und bei klausuren bemüh ich mich leserlich zu schreiben
     
  • User 39498
    User 39498 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.831
    348
    4.020
    Verheiratet
    11 Februar 2007
    #16
    Schreib' doch mal einen Beitrag hier, wie du ihn handschriftlich verfassen würdest.
    Vielleicht klärt sich dann ja die Frage, ob es an deinem Sprachstil liegen könnte oder eben nicht.
    Ich kann mir nämlich ehrlichgesagt nicht vorstellen, wie das gehen soll, dass man normalerweise vernünftiges Deutsch schreibt und dann plötzlich nur weil man das Medium wechselt in einen solchen Schluderstil verfällt? :kopfsch_alt:

    Was hast du denn für ein Abi gemacht? (weil du meintest, bei den Abiklausuren wars genauso?)
    Es gibt auch Lerntypen, die sind fürs Studium einfach nicht geeignet, weil sie nicht schnell genug viel detailliertes Wissen in ihr Hirn quetschen können. Vielleicht war die praktische Laufbahn ja schon grad das richtige für dich? Warum hast du denn das Studium angefangen, wolltest du schon immer studieren, hast du in deinem Beruf keinen Job gefunden, etc?
     
  • Henk2004
    Henk2004 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 Februar 2007
    #17
    Och, dass man im 1. Semester in nen paar Klausuren durchfällt ist doch kein Drama.

    Wenn ich mal zurückdenke, hab ich damals im 1. Semester von 7 Klausuren auch nur 4 bestanden, ok, muss dabeisagen, dass ich Mathe und Chemie auch nur ma just for fun mitgeschrieben habe, nur um ma zu gucken wie das so ist anner FH...

    Und in den ganzen Siebfächern (50-60% Durchfallquote) bin ich dann eben durchgerasselt.

    Die erste Klausur an der FH hatte ich übrigens 1.3, war auch nach 3 Tagen das Ergebnis schon da, war wohl nen Fehler, weil ich dann gedacht hatte, das geht alles mit Links...

    Dann im 2. Semester mal wirklich gelernt und siehe da, schlechteste Note von den 7 Klausuren war ne 3.0 beste ne 1.3.

    Hab ich dann wohl was falsch gemacht, bzw. zu locker angesehen.

    War ich also nich zu doof fürs Studium, eher zu faul.

    M.E. ist Studieren eh mehr ne Fleißarbeit als ne Verstehenssache.

    Jedenfalls hab ich im späteren Verlauf Klausuren bestanden, wo ich den Stoff bis heute nicht verstanden habe bzw. auch gar nicht verstehen wollte.

    Gelernt, niedergeschrieben und vergessen.

    Was zählt ist der Schein, zumindest wenn man den Abschluss im Fokus hat.

    Dann letzt so ne Art Bewerbungsgespräch gehabt, der wollte nur Diplomarbeit sehen und mich persönlich, Rest interessierte den gar nicht.

    Wenn man sich mal vor Augen hält, dass es bei uns von 127 Erstsemestern nur 25 innerhalb der Regelstudienzeit bis zur Diplomprüfung geschafft haben, dann kann man als Arbeitgeber ja davon ausgehen, dass der, der da vor einem sitzt, es schon nen bisschen drauf haben muss....

    Ziel muss also der Abschluss sein, WIE du den bekommst, das ist die andere Sache...

    Und die Noten, naja, ne 2 vorm Komma sollte am Ende schon stehen, gibt ja später auch Fächer die nich nur zum Sieben sind.

    Bei uns gabs Klausuren die nur 4 Leute von 22 bestanden haben und davon die beste Note ne 3.7 war....
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste