Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

bin nun single... *von.der.seele.red*

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von JuliaB, 9 September 2005.

  1. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    hey.

    ich hab mich gestern von meinem freund getrennt.

    nach über 6 jahren...

    ich hatte die letzten 2 wochen oderso nicht mehr die gefühle, die ich vorher hatte.
    ich hab mich nicht wirklich gefreut, ihn zu sehen, ihn nicht so sehr vermisst, wenn er nicht da war usw.

    vielleicht einfach so, vielleicht weil er in 3 wochen weit weg zieht, vielleicht weil mir was gefehlt hat (wobei er grad in den letzten wochen superlieb war)...
    ich weiß es nicht, wüsste es aber gern...
    (schon klar, könnt ihr mir auch nicht sagen)

    er war am ende, fertig, er sah aus, als hätte ich ihm sein herz rausgerissen und wär drauf rumgetrampelt... :cry:

    dabei hab ichs ihm extra schonend gesagt (also nicht "du bist mir voll egal geworden", sondern taktvoll erklärt)...

    und dass, wo er vor ein paar wochen das erste mal wieder gesagt hat, dass er mich liebt (hat er die 8 monate, die wir jetzt nach 2 monaten trennung wieder zusammen sind, nie gemacht, da er meinte, er sei sich nicht sicher)

    es war so schlimm, er war viel zu lieb...
    "was soll ich denn ohne dich machen?"
    "jetzt hab ich nichts mehr, worauf ich mich unter der woche im studum freuen kann, sonst hätt ich dich als lichtblick gehabt"

    und ER sagt MIR, dass ich keine schuld habe und ER schickt MIR, die gestern sein herz gebrochen hat, heut ne sms, wies MIR geht... :cry:

    er ist mir immer noch extrem wichtig, er ist ein großer teil meines lebens, darum will ich auf keinen fall dass er mich hasst, oder ihn ganz verlieren.

    hab ihn gebeten, dass wir kontakt halten.
    weiß er noch nicht (versteh ich ja auch, er meinte "neben dir sitzen, ohne dich küssen zu können? ich glaube nicht, dass ich das kann").

    ich hab noch nie mit jemandem schluss gemacht und ich hätt gern n paar erfahrungswerte...

    soll ich ihn erstmal in ruhe lassen, damit er klarkommt und dann langsam wieder kontakt aufbauen?

    aber er soll ja merken, dass er mir trotzdem wichtig ist, mir nicht egal ist...

    ich will ihm aber auch keine falschen hoffnungen machen...



    hätte nicht gedacht, dass mich das so fertig macht, schließlich hab ICH schluss gemacht...

    meint ihr, es war zu früh?
    nur 2 wochen liefs schlecht.
    aber ich konnte gestern icht anders, musste ne entscheidung treffen, ich habs nicht mehr ausgehalten, konnte ihm nicht in die augen sehen und mein herz schmerzte, wenn ich neben ihm lag.

    es scheint mir schon die richtige entscheidung.

    aber warum tuts dann so weh?

    stand heut den ganzen tag neben mir, hab die nacht vielleicht ne halbe stunde gepennt, heule immer wieder, fühl mich total dreckig, mir is schlecht und schwindelig, wackelig auf den beinen...


    ich bin unsicher, was ich tun soll, wie ich mich verhalten soll...

    vor 9 monaten hat er aus dem selben grund schluss gemacht, es dann aber nur nen monat ohne mich ausgehalten.

    ich weiß also, wies ihm jetzt geht.


    sorry, is natürlich viel zu lang geworden und wahrscheinlich für außenstehende auch nicht wirklich spannend... :cry:
     
    #1
    JuliaB, 9 September 2005
  2. radiobrain
    radiobrain (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    101
    0
    nicht angegeben
    also, in ruhe lassen finde ich momentan gar nicht mal so schlecht. Wenn er Dich so sehr liebt, tust Du ihm keinen Gefallen daran, Dich weiterhin zu melden. Ich denke, dass beste ist, wenn Du DIch ins neue Semester stürzt, ich hatte da auch nach einer Trennung meine beste Zeit, einfach viel lernen, viel mit Freunden unternehmen, und erstmal keinen Kontakt zu Deinem jetzt- Ex.

    So hilfst Du ihm auf dauer mehr..

    rad
     
    #2
    radiobrain, 9 September 2005
  3. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Mein Ex und ich haben uns damals nach 2 Jahren getrennt. Obwohl ich gedacht habe, dass die Liebe weg ist bin ich danach erstmal zusammengebrochen. Ich denke, dass das normal ist, wenn man eine Beziehung beendet, die einen geprägt hat. Ich wusste aber, dass es das Beste ist.
    Es tut immer ein wenig weh, selbst wenn man derjenige ist, der sich trennt.
    Rede mit ihm darüber. Er wird selbst wissen, wie es für ihn am Besten ist.
    Freundschaft ist nur möglich, wenn beide auch nur Freundschaft wollen. Solange er dich noch liebt wird es daher wohl schwer. Lass ihm ein wenig Zeit. Die Sympathie, die ihr füreinander empfindet wird von einer kleinen Pause wohl kaum vergehen.

    Ich wünsche dir alles Gute!
    :knuddel:
     
    #3
    Numina, 9 September 2005
  4. LaCross
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    103
    4
    Single
    hey julia,

    *mal tröstend in den arm nehm*

    irgendwie kommt mir die ganze situation bekannt vor. hab fast das gleiche vor 1,5 jahren erlebt. da leif es gerade auch nicht so gut und ich hab dann noch nen job knapp 250 Km entfernt angenommen... das war wohl dann zu viel und sie hat schluss gemacht.

    im nachhinein, würde ich jetzt sagen, es ist gut so, da man auch dann nicht immer zeit hat an den wochenenden sich zu sehen und dann auch viele opfer bezüglich freunden bringen muss um das bei der distanz am laufen zu halten.

    allerdings muss ich auch sagen, dass es einen start in einer neuen stadt nicht unbedingt erleichtert. wenn man erstmal eine trennung verarbeiten muss und gleichzeitig auf fröhliche neue leute trifft, die einen dann am anfang eher lustlos fast gleichgültig erleben.

    also ich würde erstmal den kontakt weiter runterfahren, damit er die möglichkeit hat in der neuen stadt neue kontakte knüpfen zu können ohne ständig an seine vergangenheit erinnert zu werden. denn wenn man zu sehr mit den gedanken dann bei der ex in einer fernen stadt ist, verpasst man doch auch leicht den anschluss bzw. zieht sich doch mehr zurück, als es gut ist.

    hmm... ob es richtig war, kannst du nur selber entscheiden.... aber ich würde das ganze jetzt nicht hin und her überlegen... das tut der ganzen sache nicht gut.


    lacross
     
    #4
    LaCross, 9 September 2005
  5. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.766
    Verheiratet
    Zu 1. Schonend gibt es nicht und Ja du hast ihm das Herz rausgerissen und drauf rumgetrampelt

    zu 2. s.1. Freundschaft kannst du knicken

    zu 3. siehe 2. Das überlebt kein mann lass ihn in ruhe du hsat ihm genug angetan
     
    #5
    Stonic, 10 September 2005
  6. Faithless
    Gast
    0
    ....
     
    #6
    Faithless, 10 September 2005
  7. Sitasher
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    91
    0
    Single
    Das is klar, dass auch wenn man selbst Schluss gemacht 6 Jahre nicht spurlos an einem vorbei gehen. Und es is auch ganz normal, dass man sich nicht in 2 Wochen völlig "entlieben" kann. Aber es ist wichtig, dass wenn man merkt, dass es nicht mehr passt die Karten auf den Tisch liegt. Eine Trennung ist nach so langer Zeit immer für beide Seiten schwer.
     
    #7
    Sitasher, 10 September 2005
  8. SvenN
    SvenN (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    551
    101
    0
    Single
    *knuddel*
    Ich war zwar "nur" 1 Jahr und 3 Monate mit meiner freundin zusammen, aber ich hänge so an ihr und mir tut es so weh.
    bin wie dein Freund der auch schreib das es weh tut etc.
    Es sit schwer

    Sven
     
    #8
    SvenN, 10 September 2005
  9. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Hey Julia,
    das kommt mir alles so bekannt vor...

    Ich hab vor fast zwei Jahren nach gut drei Jahren Beziehung mit meinem Freund schlußgemacht. Ok, sind keine 6 Jahre, aber es war auch eine lange Zeit, und wir waren jeweils für den anderen die erste "richtig ernste" Beziehung.

    Meine Erfahrung ist: Du kannst in dieser Situation nichts "richtig" machen.

    Ich erinnere mich noch, hab mich genauso hilflos gefühlt. Wollte ihm ja eigentlich nicht wehtun, aber Gefühle kann man nunmal nicht herzaubern, und ich wußte, daß es für mich vorbei ist.

    Hab ihn ja trotzdem noch irgendwie "geliebt", als Menschen eben, nicht mehr als Partner, und wollte nicht, daß es ihm schlechtgeht.

    Aber wirklich machen konnte ich nichts. Außer so fair sein, hart zu bleiben bei meiner Entscheidung. Denn er hat mich immer wieder gefragt, ob ich es nicht doch nochmal probieren würde, hat geheult, wurde wütend, dann wieder nur noch wie ein Häufchen Elend, hat mir mit Selbstmord gedroht...

    Ich war völlig hilflos. Im nachhinein muß ich sagen, da hilft nur: Augen zu und durch.

    Es braucht Zeit, bis der erste Schmerz vorbei ist. Ich war mir auch nie sicher, soll ich ihn lieber ganz in Ruhe lassen oder faßt er das dann als "Egal-Sein" meinerseits auf? Ich hab's nie herausgefunden. Er wußte es wohl selbst nicht so wirklich. In manchen Momenten war er sauer, wollte mich nicht mehr sehen, dachte auch selbst, er kommt am ehesten drüber weg, wenn wir erstmal keinen Kontakt mehr haben.

    Dann war er wieder beleidigt, wenn ich mich nicht gemeldet hab, hat behauptet, er wäre mir ja schon immer egal gewesen und ich würde mich einen Dreck dafür interessieren, wie es ihm geht.

    Dann war er wieder total lieb, meinte, er würde doch wenigstens so, freundschaftlich, Kontakt mit mir haben als überhaupt nicht und würde es jetzt nicht aushalten, plötzlich überhaupt nichts mehr mit mir zu tun zu haben nach 3 Jahren.

    Ich weiß nicht, meine Trennung ist damals wohl nicht so optimal verlaufen. Andererseits... welche Trennung tut das schon?

    Ich kann dir nur sagen, ich war froh, als die ersten paar Wochen rum waren. Diese Zeit muß man einfach irgendwie überstehen. Wie gesagt, für ihn kannst du es im Moment nicht richtig machen. Das einzige, was du absolut machen solltest, ist konsequent bleiben und ihm deutlich machen, daß es unwiderruflich vorbei ist.

    Das wird ihm zwar wehtun, aber nicht so schlimm, wie wenn er sich immer wieder Hoffnungen macht und dann doch enttäuscht wird.

    Weiß nicht so wirklich, ob ich dir helfen konnte... na ja, war für mich damals ja auch die erste Trennung und ich hab mich total hilflos gefühlt...

    Auf jeden Fall: Kopf hoch! :knuddel: Denn es wird auch wieder besser werden! Wenn du die Gefühle nicht mehr hattest, war es auch die richtige Entscheidung, dich zu trennen. Und das wird er irgendwann verstehen!

    Sternschnuppe
     
    #9
    Sternschnuppe_x, 10 September 2005
  10. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    er hat mir heut früh um halb fünf geschrieben, dass er nicht schlafen kann und wie dreckig es ihm geht... :cry:

    ich glaub nicht, dass man in der situation weiß, was das beste für einen ist.

    als er sich von mir getrennt hatte, hab ich mich nach jedem fünkchen kontakt gesehnt, aber obs so das beste war...?
    so kam ich nicht von ihm los.

    ich weiß, darum hab ich ja gezögert, ich kann ihn eigentlich grad jetzt nicht im stich lassen...

    aber dann kam ich zu der überzeugung, dass es noch schlimmer wär, mit ihm zusammen zu bleiben, wenn ich das eigentlich gar nicht will.

    reizend, danke. :rolleyes2

    das glaub ich nicht.
    vielleicht kams einfach nur zu spät.
    es hat mir durchgehend weh getan, dass ers nicht mehr sagen konnte, sich also wohl nicht ganz sicher war.


    nee, das bezog sich ja auf die schlussmach-situation, dass er da nichtmal sauer war, hats schwerer für mich gemacht, in der situation war er zu verständnisvoll.


    auch wenn er sich bei mir meldet?

    sms einfach ignorieren oder wie?

    nee, das wirkt voll arrogant, so "ich hab dich nicht mehr nötig und will auch nichts mehr mit dir zu tun haben"

    kontakt minimieren seh ich ein, werd ihm auch sagen, dass ich das tue, weil ich will, dass er sich von mir lösen kann.

    ja, das triffts gut.


    :eek:

    mein freund hat auch gesagt, dass er dann wohl nur hoffen kann, dass ichs mir irgendwann anders überlege... :cry:


    auweia...
    ungefähr die befürchtungen hab ich auch.


    das muss ich glaub ich in ein paar tagen nochmal, weil er noch hofft, dass ichs mir anders überlege.


    doch, danke.
    auf jeden fall besser, als die etwas feindseligen beiträge verletzter männer, die so tun, als hätt ich das aus langeweile oder mit absicht gemacht...

    habt ihr noch/wieder kontakt?
     
    #10
    JuliaB, 10 September 2005
  11. hobby-romeo
    Verbringt hier viel Zeit
    491
    101
    0
    Single
    hmm, also mit ein trennung geht ja jeder ein bisschen anders um und das auf beiden seiten. ist jetzt auch sehr schwierig zu sagen inweit du weiter engen kontakt mit ihm haben sollst oder ob es nicht besser wäre erstmal etwas auf abstand zu gehen, so das ihr beide euch "richtig" trennen könnt. auf jeden fall ist es sicher ganz gut, so ein hin und her zu verhindern.
     
    #11
    hobby-romeo, 10 September 2005
  12. shabba
    Gast
    0
    hm...aber was sind 2 wochen gegen 6 jahre? denk doch noch mal drueber nach, 2 wochen sind doch ein "nichts" im vergleich...ohje...scheiss situation, aber du musst auf dein herz hoeren.
     
    #12
    shabba, 10 September 2005
  13. Monty
    Verbringt hier viel Zeit
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Hey!
    Hm, ich kann aus Erfahrung sagen, dass ein bisschen Funkstille nicht schlecht ist, um über eine Trennung einigermaßen schnell hinwegzukommen.
    Aber eines ist sicher: Es gibt nicht die "perfekte" Trennung, und es tut immer weh, auch demjenigen, der sich trennt. Das kenne ich von vielen Leuten und ich denke, es ist normal. Es ist utopisch, sofort von Liebe auf Freundschaft umzuschalten, deswegen gib euch Zeit, das zu verarbeiten. Bei mir funktioniert es übrigens... ich hatte vor einem Jahr eine ziemlich schwierige Trennung, die mir lange zu schaffen machte. Mittlerweile verstehe ich mich mit meiner Ex wieder sehr gut und habe ein vertrautes, freundschaftliches Verhältnis. Was ich mir vor einem Jahr nicht im Traum hätte vorstellen können.

    @Stonic: Verstehe auch nicht, was das soll...:grrr:

    Kopf hoch und alles Gute!
     
    #13
    Monty, 10 September 2005
  14. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    ja, das stimmt schon.

    aber ich hatte irgendwie das dringende bedürfnis, das am donnerstag zu entscheiden, schwer zu erklären...

    ich weiß auch nicht, jetzt grad gehts mir echt derb dreckig...

    noch schwieriger wirds wenn einer nen neuen partner hat, oder?
     
    #14
    JuliaB, 10 September 2005
  15. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Jein. Wir sind ja immer noch im selben Verein, von daher war ein kompletter "Kontaktabbruch" schon nicht möglich. Allerdings: "Privaten" Kontakt haben wir keinen mehr.

    Selbst jetzt ist es noch schwierig, wenn ich im Training nur harmlos irgendwas frage, meinetwegen: "Wie geht's dir?". Ist ein Glücksspiel, ob er sich dann normal mit mir unterhält oder ein trotziges: "Ist dir doch eh egal und geht dich auch nichts an!" kommt.

    Vor zwei Wochen oder so hat er sich bei mir per SMS gemeldet, ob ich zu Hause wäre. Hab ihn dann angerufen, es ging darum, daß er CDs abholen wollte, die ich für ihn aufgehoben hatte. Und da haben wir fast zum ersten Mal seit der Trennung vor über anderthalb Jahren mal wieder "richtig" miteinander geredet.

    Sonst war es eigentlich wenn überhaupt höchstens Smalltalk, wir waren wie Fremde. Da war es zum ersten Mal wieder ein bißchen ein "vertrautes" Gefühl. Wir haben einfach erzählt, er hat z.B. teilweise auch nach Verwandten von mir gefragt... Wir haben einfach normal geredet, auch gelacht, es hat sich wieder vertraut angefühlt, einfach weil ich gespürt hab, daß er ja immer noch eine Menge über mich/mein Leben usw... weiß, daß wir uns doch gut kennen, immer noch. Das tat gut. Aber es ist die extreme Ausnahme, heute war wieder totale Funkstille und er hat mich wegen einer harmlosen (und auch so gemeinten!) Bemerkung voll angemotzt.

    Na ja, aber bei uns ist das eh etwas komplizierter. Er hat - unter anderem - ein Problem damit, daß ich wieder in einer glücklichen Beziehung bin und er nicht. Ich denke, wenn er auch wieder so richtig verliebt wäre und die richtige Frau finden würde, mit der er glücklich ist, dann wäre auch unser Verhältnis nicht mehr so "angespannt". Und wir könnten eben BEIDE mit dieser Vergangenheit "abschließen" bzw. soweit kommen, daß das für uns beide eine tolle Zeit war, die wir zusammen geteilt haben, daß wir ein Teil des Lebens des anderen waren, aber daß es jetzt so gut ist, wie es eben jetzt ist. Das würde ich mir wünschen...

    Das ist schon richtig so. Ich denke auch nicht, daß dieser ganze Prozeß bei dir innerhalb von 2 Wochen passiert ist. Aber in diesen zwei Wochen hast du eben bewußt gemerkt, was Sache ist. Und nur weil du dich DANN schnell entschieden hast, muß das nicht überstürzt sein.

    Weißt du, bei mir war das damals eine Sache von einer Woche, wo ich gespürt hab: "So geht's nicht mehr weiter, das ist nicht fair ihm gegenüber". Und an diesem Abend, als ich mich dann von ihm getrennt hab, hatte ich einfach das Gefühl, das MUSS jetzt so sein. Ich war mir 100%ig sicher und hab einfach gespürt, jetzt gibt es kein Zurück mehr.

    Im nachhinein betrachtet war es natürlich so, daß nicht von einem Tag auf den anderen Gefühle verschwunden sind. Es hat schon länger vieles nicht gestimmt. Aber na ja, nach so langer Zeit fällt es einem auch selbst schwer, sich das einzugestehen. Und selbst wenn man sich trennt, ist es ja nicht so, als hätte man für denjenigen überhaupt keine Gefühle mehr. Im Gegenteil, sonst hätte es mir ja auch nicht so wehgetan und wäre mir nicht so schwergefallen.

    Irgendwann kommt der Punkt, wo ganz allmählich aus partnerschaftlicher Liebe einfach "freundschaftliche Liebe" wird. Aber das kommt schleichend, das merkt man nicht sofort, und irgendwann ist es eben passiert. Gerade, wenn man schon sehr lange zusammen ist, ist es ja normal, daß man z.B. nicht mehr ständig Kribbeln im Bauch hat, daß auch mal der Alltag einkehrt. Aber das allein bedeutet ja nicht, daß man den anderen nicht mehr liebt. Außerdem ist es verdammt schwer, sich selbst einzugestehen, daß die Beziehung nicht mehr das ist, was sie mal war. Nach so langer Zeit... wehrt man sich auch selbst ein bißchen gegen solche Gedanken, verdrängt sie und versucht sich vielleicht auch ein bißchen Gefühle "einzureden". Schwierig zu beschreiben...

    Kenn ich... aber da mußt du durch! Glaub mir, es wird auch wieder besser!
    Hast du jemanden, mit dem du darüber reden kannst? Der dir zuhört? Wo's ok ist, wenn du auch mal weinen darfst? Sowas ist wichtig.

    Oft ist es ja so, daß es heißt: "Na ja, du hattest doch keine Gefühle mehr, da sollte die Trennung doch kein Problem für dich sein". Ich finde das einfach komplett falsch. Wieso sollte derjenige, der schlußmacht, nicht genauso um die vergangene Beziehung trauern? Nur weil man mit diesem Menschen keine Beziehung mehr weiter führen will oder kann, heißt das doch nicht gleich, daß man die Sache total locker nimmt und glatt zur Tagesordnung übergehen kann.

    Ich glaube, für den sich-Trennenden ist es in mancherlei Hinsicht noch viel schwieriger als für den Verlassenen. Daß es dir jetzt schlechtgeht, ist ok und ganz normal. Denn es zeigt nur, daß dir die Beziehung viel bedeutet hat. Und daß dir langsam bewußt wird, daß eine lange Zeit unwiderruflich zu Ende geht, daß jetzt ein neuer Lebensabschnitt anfängt. Daß du jetzt nicht mehr "wir" bist, sondern wieder "ich".

    Traurig sein, fertig sein, auch einfach nur müde, erschöpft, k.o., das ist in Ordnung und gehört eben dazu.

    Klare Antwort: JA! In meinem Fall war's nochmal besonders scheiße, weil mein neuer Partner ebenfalls im selben Sportverein ist und sozusagen fast ein Mannschaftskollege von ihm, sich die beiden auch schon seit bestimmt 15 Jahren kennen (waren nie so richtig befreundet, aber eben über den Sport zumindest immer Bekannte).

    Das war... schlimm am Anfang. Hab mir von meinem Ex da üble Sachen anhören dürfen. Als hätte ich das absichtlich gemacht, mir GERADE DEN ausgesucht. Aber was soll man machen, wenn einen eben bei GERADE DEM total erwischt hat und sonst einfach alles paßt?

    Na ja... das ist mit ein Grund, warum unser Verhältnis noch heute meistens ziemlich gespannt ist. Er nimmt mir das immer noch übel, hat Angst bzw. die Befürchtung, ich würde ihn bei meinem jetzigen Freund lächerlich machen und mit dem über meine alte Beziehung bzw. den Sex mit ihm lästern, solche Dinge... das ist völliger Quatsch, aber na ja.

    Das Problem ist, daß er selbst nicht wirklich glücklich ist mit seinem (Liebes-)Leben und deshalb wohl in gewisser Weise auch "Minderwertigkeitskomplexe" gegenüber mir und meinem jetzigen Freund hat. Aber das ist eine komplizierte Geschichte...

    Auf jeden Fall: Wenn einer einen neuen Partner hat (und mit dem auch glücklich ist!) und der andere nicht, dann kann das sehr, sehr problematisch werden.

    Sternschnuppe
     
    #15
    Sternschnuppe_x, 10 September 2005
  16. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    schade.

    (oder nicht?)


    wars schön?
    merkwürdig?


    ja, klingt sehr ähnlich.


    das war bei uns nicht so, höchstens 3 wochen, davor fand ichs noch wunderschön.


    das hatte ich bis vor kurzem trotz alltag noch.
    hat extrem lange bei uns gehalten.


    naja, nur einen guten freund, vor dem ich mir auch das weinen erlaube.

    bei dem war ich direkt danach, donnerstag.

    will ihn ja nicht nerven, wär jetzt gern bei ihm, er hat auch gesagt, dass ich jederzeit anrufen oder vorbeikommen kann.

    geht mir grad richtig dreckig, aber ich hab echt n problem damit, schwäche zu zeigen, um hilfe zu bitten, schon immer gehabt...


    ui...


    ja, das könnte mir mit meinem freund auch passieren...
    er ist überhaupt nicht der typ, der frauen anspricht, flirtet oderso.
    in den 2 monaten trennung vor nem 3/4 jahr hab ich gelitten wie ein hund und zur ablenkung mit einigen typen geknutscht, mit mehreren rumgemacht...
    er aber überhaupt nicht.

    glaube, er kanns sich gar nicht ohne mich vorstellen (ich auch nicht wirklich), wir waren ja jeweils für einander der allererste partner...
     
    #16
    JuliaB, 10 September 2005
  17. Kokosmuffin
    Verbringt hier viel Zeit
    381
    103
    1
    nicht angegeben
    Hey du!

    Also soetwas ist wirklich eine heikle Sache.

    Als ich damals nach knapp einem Jahr mit meinem Ex Schluss gemacht hab (und bis heute keines wegs bereut) war es trotz 2 Monaten hin und her meinerseits die richtige Entscheidung.

    Ich war mir wie gesagt schon etwas länger unsicher, aber genau wie bei dir war er in diesem Moment genau superlieb zu mir. Er hat mir immer gesagt wieviel ich ihm bedeute usw. Doch wenn dein Freund dich umarmt und du musst dich zwingen es zu erwidern oder zu lächeln, stimmt was ganz und gar nicht.

    Natürlich waren vorher viele Dinge passiert, wo ich für ihn da sein wollte, aber irgendwann hab ich mich "weggelebt" und ihm länger etwas vorzuspielen hätte uns beiden nichts gebracht. So fair muss man in so einer Situation schon sein die Wahrheit zu sagen und alles zu klären.

    Er war auch vollkommen zerstört und meinte: Ich kann nicht ohne dir etc.
    Da bekam ich ein richtig schlechtes Gewissen, aber ich fühlte ES WAR RICHTIG...

    heute hab ich meinen Deckel gefunden und bin überglücklich, will ihn nie wieder hergeben und die traurige zeit ist vergessen

    er ist noch jung (oder? *gg*) und wird eines Tages drüber hinwegkommen. Wenn du nichts mehr gefühlt hast dann sollte es so sein. Für euch beide wir deine harte Zeit kommen, mit viel Tränen und Schmerz, aber ich denke ihr schafft das :smile:

    Alles gute Kokos
     
    #17
    Kokosmuffin, 10 September 2005
  18. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Irgendwie schon schade. Irgendwie auch nicht. Weil wir uns beide in den bald zwei Jahren seit der Trennung sehr verändert haben. Wir haben einfach nicht mehr viel gemeinsam.

    Schwer zu beschreiben. Irgendwie merkwürdig, weil es plötzlich wieder so "normal" und vertraut war, mit ihm zu reden und wir die ganze Zeit davor praktisch immer nur wie Fremde waren.

    Irgendwie aber auch sehr, sehr schön. Es tat einfach gut, mich ganz normal mit ihm zu unterhalten. Es war schön, weil er irgendwie ja immer ein Teil von meinem Leben sein wird, weil wir Erinnerungen teilen, die sonst niemand teilt. Wir waren so lange zusammen, und deshalb ist es schön, zu spüren, daß wir uns immer noch unterhalten können und in manchen Dingen blind verstehen, daß wir nur ein Stichwort brauchen, um über etwas zu lachen, daß wir uns letztendlich immer noch kennen, auch wenn wir als Paar nicht mehr zueinander passen.

    Na ja, ich muß zugeben, am Anfang, als wir telefoniert haben (er kam ja später noch vorbei, um sein Zeug abzuholen, aber erstmal haben wir eine Weile am Telefon geredet), kamen mir ein paarmal wirklich die Tränen. Obwohl das alles so lange her und eigentlich längst vorbei ist. Aber es gibt immer noch Dinge, wo es bei mir "klick" macht. Wo plötzlich Erinnerungen hochkommen oder Gefühle... oder wenn ich spüre, daß er nicht wirklich glücklich ist...

    Dann kommen immer noch irgendwie "Schuldgefühle". Daß ich denke, wieso geht's mir so gut und ihm immer noch so schlecht? Eigentlich sollte es MIR doch schlecht gehen, ich bin doch die, die schlußgemacht und ihm so sehr wehgetan hat. Ist Quatsch, aber manchmal fühle ich mich da eben immer noch ziemlich mies, wenn das hochkommt. Auch, weil ich mir wünsche, daß er endlich auch wieder richtig glücklich ist.

    Dann ruf ihn an! Er hat es dir angeboten, und wenn er ein guter Freund ist, dann hat er das auch so gemeint!

    Ich weiß. Ich bin auch eher eine, die am liebsten unabhängig ist, mit allem alleine klarkommt. Aber wozu hat man Freunde? Du mußt ja nicht vor der ganzen Welt "Schwäche zeigen". Aber wenn es jemanden gibt, dem du vertraust, dann mußt du nicht auf Teufel komm raus "hart" bleiben.

    Es ist nichts dabei, nach einem Beziehungsende nach 6 Jahren erstmal zu heulen. Es ist normal, daß dann auch mal ein einziges Wort oder auch nur ein Gedanke reicht, damit einem wieder die Tränen kommen. Es ist nichts dabei, wenn es einem dreckig geht und man nicht alleine sein will. Es ist nichts dabei, wenn man sich wünscht, einfach mal nur in den Arm genommen und festgehalten zu werden und für einen Moment alles um sich herum zu vergessen.

    Das ist normal! Und kein Anzeichen von "Schwäche". Im Gegenteil. Gefühle zeigen erfordert immer auch Mut und Stärke. Niemand kann alles ganz alleine schaffen. Und stell dir mal vor, die Situation wäre umgekehrt - wärst du nicht auch gerne für deinen Freund da, wenn er dich braucht? Mach dir nicht so viele Gedanken. Er hat dir seine Hilfe angeboten. Du brauchst jemanden zum Reden und Zuhören und einfach nur Dasein. Also nimm sein Angebot an!

    Sternschnuppe
     
    #18
    Sternschnuppe_x, 10 September 2005
  19. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    ja, das dachte ich mir auch.


    ja, 22.
    naja, kenn halt mehrere echt liebe junge männer, die jetzt schon total gebrochene herzen haben, am ende sind...
    vollkommen vertrauens- und liebes- und beziehungsunfähig, das macht mir etwas angst...

    ja, das will ich auch nicht verlieren.


    ohweh... :cry:


    hab jetzt mit ner freundin kontaktet, die auch Liebeskummer hat.
    in 1 1/2 stunden is sie zu hause, dann werd ich auch da sein und wir haben ne flasche sekt und ne flasche ouzo, damit schießen wir uns die lichter aus.

    ich weiß, ist nicht so vorbildliche lösung, aber besser als allein hier rumsitzen und nicht klarkommen.


    naja, hab ihn halt donnerstag abend, nacht und den halben freitag zugeheult...

    andererseits hab ich ihm auch durch ne harte phase geholfen, wo er aussah wie der tod und viel geheult hat.

    mal sehn, ich werd in den nächsten tagen sicher nochmal zu ihm fahren und mich bei ihm ausweinen.

    gut ist auch, dass er in meiner klasse ist, ich also da jemanden habe, der auf mich aufpasst und sich rührend um mich kümmert.


    danke.

    klar wär ich da, wie vielen freunden ich schon nächtelang durch so was durchgeholfen hab, kann ich gar nicht mehr zählen...
     
    #19
    JuliaB, 10 September 2005
  20. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    ich stimme mal wieder sternschnuppe zu. heul, sei traurig, sei gelassen, sei wütend, ...da ist doch sicher ein gemisch an gefühlen. und das ist normal. und wenn da einer ist, der dir hilfe und zuhören anbietet, dann nutz das! was heißt schon "schwach". unterdrück das nicht, erlaub dir, auch mal schwach zu sein. keine fassade aufrechterhalten vor einem guten freund...wenn es dir schlecht geht, ist das so, und du "darfst" auch mies drauf sein, heulen und traurig sein. "obwohl" du die "böse" bist. es gibt da eben keine "schuld". du fühlst nicht so, wie du willst oder es dir wünschst - und das hat sich halt so entwickelt. ihr seid so lang zusammen, das ist immer noch eine wichtige und gute zeit...aber jetzt ist halt zeit für einen abschied.

    ich hab auch einen exfreund, der noch keine neue beziehung hatte seit der trennung (fast zwei jahre her). ich dagegen bin glücklich neu verliebt und ziemlich begeistert neu liiert, was er auch weiß. hab ich ihm nicht verheimlicht, ihm aber auch nicht "vorgehalten".

    fremd waren wir uns allerdings nie wirklich, kontakt war immer - derzeit weniger, weil er öfter außerhalb der stadt war aus familiären gründen. ich hab damals ihm gesagt, dass er bitte mir sagen soll, wie viel kontakt er will, dass ich wissen will, wenn ich ihm durch mein verhalten probleme verursache.

    als wir uns trennten nach viereinhalb jahren, da wohnten wir noch einige monate zusammen, in der zeit war es diffus, "dazwischen" - wir nannten das "ex in spe". noch in einem bett übernachtet. und viele jahrelange gewohnheiten legten wir erst nach und nach ab (küssen auf den mund, in den arm nehmen, sich umarmen)...das ging nicht sofort. wohl auch, weil wir eben noch viel füreinander empfanden. wir haben einige male zusammen geweint, weil wir traurig waren, das gemeinsame zu verlieren bzw. verloren zu haben. er hat mir gegenüber in einer stress-situation beim renovieren der wohnung (ging über wochen...) mal vorgeworfen, dass mein neuer freund der grund für die trennung sei, was nicht stimmte (und er auch wusste). ich dachte auch ne zeit, ICH müsste "ne strafe kriegen", weil ich die war, die die entscheidung traf bzw. in gang setzte, sich tatsächlich zu treffen.

    vorher hatte er schon mal überlegt auszuziehen. und einen "rettungsversuch" meinerseits etwas sabotiert (rechner reparieren ist ja so wichtig statt abend-nach-betriebsausflug-nett-zusammen-ausklingen-lassen-am-müggelsee-mit-übernachtung").

    nun - wir standen uns weiterhin nah, ich schneide ihm manchmal die haare, er wohnt sehr nah an meiner neuen WG (ziemlicher zufall, er bekam von kollegen dort wohnung vermittelt). er rief mich eine zeit lang noch sehr oft auch für alltagszeug an ("wo ist der baumarkt am hermannplatz?"). und kannte manchmal die grenzen nicht. ich hab ihm dann gesagt, dass ich nicht mehr für ihn "verantwortlich" sein will. und er mir manchmal zu nahe kommt. inzwischen ist es für beide so gut. er will mich als seine freundin nicht zurück und ich ihn ebenfalls nicht als meinen freund. und es ist schön, ihn zur begrüßung zu umarmen. aber der sexuelle reiz ist völlig weg. er findet immer noch, dass ich in seinem leben ein sehr sehr wichtiger mensch bin und eine "echt tolle frau", als er ein paar mädels zum filmabend einlud, hat er auch mich eingeladen (lehnte ich aber ab. ja, es passt, auch wenn es derzeit recht wenig kontakt ist. aber zum beispiel zum geburtstag rief er an und bat um verzeihung, dass er aktuell kein geschenk habe (früher waren ihm geburtstage eher schnuppe, geschenke auch ;-)). und von seinen familiensachen krieg ich einiges mit (schwierige geschichte).

    wir haben nach abgabe der wohnung zusammen zu mittag gegessen und quasi gefeiert: dass dieses kapitel abgeschlossen ist, wir uns noch mögen, die beste trennung berlins in jenem jahr über die bühne gebracht haben...und jetzt was neues anfängt, auch im verhältnis zueinander.

    meinen neuen freund hat mein ex noch nicht wieder gesehen (waren früher auch befreundet), seit er MEIN freund ist. ich hab lange "zensiert", wenn ich was erzähle ("ich war im urlaub" statt "da war ich mit p im urlaub"). als er im mai endlich mal in meiner wg zu besuch war, hab ich mir vorher verboten, fotos wegzustellen oder ähnliches...es war okay für ihn, ich hab ihn gefragt. ich reib ihm nicht unter die nase, dass ich sehr glücklich bin und den besten sex meines lebens jetzt erlebe - dass ich glücklich bin, merkt man mir an.

    und mein ex hat auch etwas "angst", was ist, wenn wir uns mal auf der straße begegnen - also er mich mit meinem freund als paar flanieren sieht. obwohl er selbst meint, dass das von ihm doof ist...aber es wird ungewohnt sein. nun ja.

    ich war auch monate nach der trennung ab und an sehr traurig, wenn ich an manches im zusammenhang mit meinem ex denken musste, und das find ich auch normal.

    hey, ihr beiden habt sechs jahre miteinander verbracht und seid zusammen gewissermaßen erwachsen geworden.

    ihn ignorieren? nein. lass ihn aktuell entscheiden, ob er kontakt will. und sag ihm, wie es dir geht, aber auch, dass deine entscheidung fest ist und es nicht eine weitere neuauflage geben wird...

    eure zeit zu zweit ist vorbei. krise gabs ja letztes jahr schon und vorübergehende trennung. jetzt bist du die, die den abschied will. von "euch", nicht von "ihm".
     
    #20
    User 20976, 10 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - single *von seele
Marisou
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2016 um 17:59
13 Antworten
J..osh
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 April 2016
2 Antworten
Eulchen94
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 Februar 2016
22 Antworten