Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bitte bewerten. Gedicht für meinen Schatz

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von User 48753, 21 Dezember 2005.

  1. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    858
    113
    46
    Verheiratet
    Hi Leute,

    mein Freund hat für mich ein super Geschenk für Weihnachten, etwas was ich mir schon seit Jahren gewünscht habe. Keine Ahnung, wie er darauf gekommen ist, hab es ihm gegenüber nie erwähnt. Habe jetzt auch ein Geschenk für ihn, aber ich möchte ihm noch dieses Gedicht in ein Büchlein schreiben und ihm vorlesen. Es soll die Zeit beschreiben die von unserem Kennenlernen anging bis zum Beziehungsanfang. War eine sehr schwere Zeit, die aber schön ausging.

    Sagt mir bitte, wie ihr es findet.



    Am 1. Mai, da war es so weit:
    Ich saß am Computer bereit,
    war mal wieder im Internet
    in einem netten Chat.

    Ein Mann schrieb mich an,
    wir unterhielten uns dann.
    Wer hätte das denn gedacht?
    Er hat mich neugierig gemacht.

    Dreiundzwanzig Jahre,
    groß und dunkle Haare!
    Man glaubt es wirklich kaum:
    Es hört sich an wie ein Traum!

    Er schickte mir dann ein Bild.
    Mein Herz, das schlug ganz wild:
    „Der Mann ist ja wirklich toll!
    Oh ja, der gefällt mir voll!“

    Hab die Handynummer bekommen
    und bald ein Piepsen vernommen.
    Wir schrieben uns hin und her.
    Ach, wenn das Handy nicht wär!

    Wo führt das denn nur hin?
    In meinen Gedanken drin
    ist es nun schon so weit:
    Denke an ihn, die ganze Zeit!

    So konnte es nicht weiter gehen,
    ich musste ihn unbedingt sehen.
    Im McDonalds waren wir dann.
    Endlich sah ich den tollen Mann!

    Doch die Enttäuschung war groß:
    Was fand ich an ihm denn bloß?
    Er wirkte so unnahbar,
    nichts war, wie es vorher war.

    Äußerlich gefiel er mir sehr,
    aber sonst leider nicht mehr.
    Er war einfach viel zu still,
    nicht mehr das, was ich will!

    Unterhalten? Das ging kaum.
    Weg war mein schöner Traum.
    Was hab ich nur gemacht?
    Er war nicht so wie gedacht.

    Der Abschied ist gekommen
    und ich war ganz benommen.
    Ich ließ ihn dann einfach gehen,
    würde ihn kaum wieder sehen.

    Doch das Ende der Geschicht`
    war es noch lange nicht:
    Habe ein Piepsen vernommen
    und eine SMS bekommen.

    Ein Treffen - wer hätte das gedacht? -
    wurde bald wieder ausgemacht.
    Doch leider kam es nicht so weit,
    es dauerte noch eine lange Zeit.

    Ziemlich krank wurde ich,
    es war so fürchterlich.
    Ich sah so schrecklich aus,
    konnte nicht aus dem Haus.

    Nach Wochen, ganz genau 3,
    war ich von Ansteckung frei
    und sah wieder besser aus
    - konnte also wieder raus.

    Ich sagte also diesem Mann,
    dass er ein Treffen haben kann.
    Er machte mir einen Vorschlag:
    „Wir sehen uns am morgigen Tag.“

    Doch vergessen hat er mich dann!
    Was ist denn das für ein Mann?
    Ich war wirklich sehr empört:
    So etwas ist doch unerhört!

    Aber in der nächsten Woch´,
    da meldete er sich doch.
    Ich habe ihn dann ignoriert
    und er hat es mehrmals probiert.

    Da schrieb ich doch mal zurück
    - im nachhinein unser Glück.
    Ein Treffen stand dann wieder an,
    mit diesem (einstmals) tollen Mann.

    Hab mir nichts mehr erwartet,
    damit es nicht wieder ausartet
    in Enttäuschung oder Kummer
    oder gar ´ne schnelle Nummer.

    Was hat der Abend gebracht?
    Es kam, wie ich mir gedacht:
    Unterhaltung lief kaum voran.
    Was ist los mit diesem Mann?

    Er sieht doch wirklich gut aus,
    doch es kommt kein Wort heraus.
    Konnte selbst nicht verstehen:
    Was sollte das Wiedersehen?

    So nett der Tag auch war,
    Eines wurde mir dann klar,
    ganz sicher war ich mir nun:
    Gegen ihn bin ich immun!

    Ich wusste dann irgendwie:
    Eine Beziehung wird das nie.
    Mit ihm wird es echt nie mehr,
    wir unterscheiden uns zu sehr.

    Doch es kam alles ins wanken,
    denn anstatt sich zu bedanken
    für den Abend, wie man es macht,
    hat er mich einfach angelacht.

    Obwohl wir hätten gehen müssen,
    fingen wir uns an zu küssen
    - wir wissen nicht wie -
    erwartet hätten wir es nie.

    Es lag nicht am Alkohol,
    nüchtern waren wir wohl.
    Seine Lippen auf den meinen,
    da musste ich fast weinen.

    Es war so schön, einfach toll.
    Er küsste einfach wundervoll.
    Heim musste ich dann gehen,
    aber ich würde ihn wieder sehen.

    Das ist wohl eine schöne Geschicht´,
    doch ein Happy-End gab es nicht.
    Vorerst war wohl nicht die Zeit,
    denn wir waren einfach nicht bereit.

    Wir haben uns öfter getroffen,
    es lies uns auf Liebe hoffen.
    Doch bald war uns beiden klar,
    dass es mit uns nicht richtig war.

    Er sagte: „Es ist so weit,
    dass es zu keiner Zeit,
    weder jetzt noch irgendwann,
    zu einer Liebe kommen kann.“

    „Wir sollten nur Freunde sein!“,
    das dachte nicht nur er allein,
    auch ich empfand zuerst so
    und war auch richtig froh.

    Öfter was unternommen,
    da merkte ich beklommen,
    ich spüre für ihn doch mehr:
    „Ich mag ihn mehr als sehr!“

    Dies bereitete meinem Herzen
    mehr als nur wenig Schmerzen.
    Der Kummer war dann groß:
    „Was mach ich jetzt bloß?“

    Ohne ihn wollte ich nicht sein,
    doch eine Freundschaft allein
    reichte mir nun nicht mehr,
    denn ich liebte ihn sehr.

    Ich konnte nur hoffen,
    hab ihn öfter getroffen.
    Irgendwann sagte er:
    „Ich fühle für dich mehr!“

    Ich glaubte es erst kaum,
    es war wie ein Traum.
    Das hätte ich nie gedacht,
    es hat mich glücklich gemacht.

    Dieses Glück hält noch an,
    ich und dieser tolle Mann.
    Er ist doch alles für mich:
    Ich sage nur: „Ich liebe dich!“

    Denn nur ihn möchte ich,
    er ist der Richtige für mich.
    Er ist der Mann für ´s Leben,
    werd ihn niemals hergeben.

    Ist auch die Geschichte vorbei,
    wir sind immer noch wir 2,
    und das bleibt auch immer so:
    „Unsere Liebe macht uns froh!“



    Übrigens, die negativen Seiten im Gedicht werden ihn wohl nicht stören. Wir haben ja schon öfter darüber geredet und lachen auch gemeinsam darüber. Gerade deshalb wollte ich es ihm auch mal schreiben. Damit er es nachlesen kann.
     
    #1
    User 48753, 21 Dezember 2005
  2. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Ich mag solche kurzen Paarreime nicht, auf eine Endung kann jeder dichten... (Schöner und angenehmer zu lesen sind da schon Kreuzreime).

    Allerdings finde ich das Gedicht inhaltlich total süß, da wird sich dein Freund freuen...

    (Was schenkt er dir, was hast du dir schon immer gewünscht?)

    LG
     
    #2
    Lysanne, 21 Dezember 2005
  3. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    858
    113
    46
    Verheiratet
    Er schenkt mir ein Set fürs Kohlezeichnen. Mit vielen verschiedenen Stiften und sonstigem Zubehör. Ich zeichne ja total gerne. Aber ich konnte mir das nie kaufen, weil es einfach zu teuer ist. Er kommt da zwar etwas billiger ran durch seinen Beruf, aber ich find es trotzdem echt wahnsinn. So was tolles. Wie konnte er wissen, dass ich schon dafür zu sparen anfing? Jetzt kriegt er von dem Geld ein Spiel, was er sich schon länger gewünscht hat.

    Danke übrigens für deine Meinung.

    Würde mich über noch mehr Ratschläge und Anregungen freuen.
     
    #3
    User 48753, 21 Dezember 2005
  4. rosenrot
    Gast
    0
    für ein gedicht ist das zulang finde ich. inhaltlich schön, aber viel zu lang.
     
    #4
    rosenrot, 21 Dezember 2005
  5. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    858
    113
    46
    Verheiratet
    na, da hast du wohl recht. deshalb habe ich ja immer Geschichte geschrieben. vielleicht sollte ich es eher als "Geschichte in Gedichtform" bezeichnen?

    Wie findet ihr eigentlich die Idee mit dem Büchlein? Es gibt doch so kleine gebundene Bücher. Da würd ich es dann gern reinschreiben. Vielleicht auf jede Seite eine Strophe und dann noch kleine Bildchen dazu zeichnen? Kann ja ziemlich gut zeichnen.
     
    #5
    User 48753, 21 Dezember 2005
  6. rosenrot
    Gast
    0
    ja, das is ne schöne idee. dann ists auch übersichtlicher^^
     
    #6
    rosenrot, 21 Dezember 2005
  7. D!883Z
    D!883Z (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    350
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wow, respekt...
    Das ist echt wunderschön, auch wenns manchmal einwenig komisch geschrieben ist. War zu Tränen gerührt und wäre es auch wenn meine Angebete mir sowas verfassen würde....
     
    #7
    D!883Z, 21 Dezember 2005
  8. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    858
    113
    46
    Verheiratet
    hey danke, das freut mich aber. es war ja nicht so einfach, das ganze zu schreiben. irgendwie ist es einfach, wenn man einfach ein gedicht macht, da kann man dann schöne reime machen. auch kreuzreime und so weiter. aber wenn praktisch der text bzw. der inhalt vorgegeben ist.... ich musste es ja irgendwie in dieser reihenfolge fertig bringen. ich hoffe, er freut sich dann wirklich auch so.
     
    #8
    User 48753, 21 Dezember 2005
  9. Chacaline
    Chacaline (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    237
    101
    0
    Single
    ich finde es total toll... die Länge schreckt mich eigentlich bei solchen Gedichten schnell ab, aber ich konnte nicht aufhören zu lesen :smile2:

    wirklich schön geschrieben :smile:
     
    #9
    Chacaline, 2 Juni 2007
  10. schnuggele
    schnuggele (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ich schließe mich chacaline an. find's schön, aber etwas zu lang.

    aber ich ziehe den hut vor dir :smile: das muss dich ja voll vel zeit gekostet haben
     
    #10
    schnuggele, 3 Juni 2007
  11. doc_psy
    doc_psy (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    nicht angegeben
    also, ich mach mal einen auf literaturkritiker (oder wie man das nennt :zwinker: ):

    inhaltlich gefällt es mir sehr gut, aber was mich ein wenig stört ist, dass die zeilen ziemlich kurz sind. das ist aber geschmackssache. die reime sind gut, ab und an hättest du aber einige worte apostropieren können (vielleicht machst du das beim vorlesen aber automatisch).
    ich weiß nicht, ob das dein erstes gedicht ist, aber in jedem fall ist es dir sehr gut gelungen. man sieht, dass du dir viel mühe gegeben hast. Kompliment !:anbeten:
     
    #11
    doc_psy, 14 Juni 2007
  12. Hagakure
    Hagakure (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    584
    113
    65
    Single
    Ja also die Reime immer auf die Endungen ist echt ein bißchen zu einfach, aber naja er wird es süß finden und gut ist.

    Ich denke es geht dabei eh mehr um den Inhalt als um die Form.
     
    #12
    Hagakure, 17 Juni 2007
  13. User 48753
    User 48753 (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    858
    113
    46
    Verheiratet
    Vielen Dank an euch für das Lob! :schuechte

    Trotzdem vielen Dank!
    Ich habe die Zeilen so kurz gehalten, da ich das Gedicht in ein ganz kleines Büchlein geschreiben hab. Da haben die Zeilen gerade so rein gepasst.
    Und das mit dem Apostropieren kann gut sein. Werde das nächte Mal darauf achten! Danke für den Rat!


    Du hast vollkommen Recht! Die Reime waren echt einfach gehalten. Am Anfang waren eigentlich auch nur ca. 4 Strophen geplant. Sollten halt so kurze 4-Zeiler sein. Irgendwie wurde dann von selbst immer mehr draus.

    Mein Freund hat sich damals übrigens wahnsinnig arg gefreut. Er hat es ja Weihnachtenn 2005 bekommen.
     
    #13
    User 48753, 17 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Bitte bewerten Gedicht
k.Haos-prinZ
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
30 Juni 2006
7 Antworten
Test