Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Keinohrhase
    Verbringt hier viel Zeit
    122
    103
    1
    vergeben und glücklich
    6 Februar 2010
    #1

    Bleibt immer ein bißchen was zurück...?

    Glaubt ihr, wenn das Herz mal so richtig gebrochen wurde, dass alles wirklich wieder 100% okay werden kann? Oder dass, egal was für eine liebevolle neue Partnerschaft man führt und wie glücklich man ist und wie lang es schon her ist, ein klitzekleines bißchen, sei es noch so winzig, vielleicht immer kaputt bleibt?
    Dass man kleine Flashbacks bekommt in Situationen mit denen man schlechte Erfahrungen gemacht hat, irrationale Ängste, dasselbe könnte nochmal passieren auch wenn es keinen Anlass dazu gibt?
     
  • Juan Milan
    Verbringt hier viel Zeit
    382
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 Februar 2010
    #2
    Ich leb im Jetzt... und da bin ich entweder glücklich oder herzzerbrochen... das eine wirkt sich nicht für immer auf das andere aus
     
  • LiLaLotta
    LiLaLotta (32)
    Sehr bekannt hier
    3.722
    168
    335
    vergeben und glücklich
    6 Februar 2010
    #3
    Bei mir ist für immer etwas kaputt gegangen. Das bedeutet nicht, dass ich nie wieder jemanden lieben kann, aber ein gebrochenes Herz wird immer Narben davon tragen, die ab und an noch mal weh tun werden. Wenn man wirklich jemanden geliebt hat und dieser Mensch einen verletzt hat wie niemand anderes zuvor, dann wäre es doch komisch, würde man das einfach so wegstecken...ich persönlich kann es nicht. Wobei ich nicht weiß, wie es in 10 Jahren aussieht. Vielleicht ist dann alles anders, aber Erinnerungen verschwinden nicht.
     
  • Fridge86
    Fridge86 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    33
    4
    Es ist kompliziert
    6 Februar 2010
    #4

    Dito, so schaut'Ss aus:jaa:
     
  • woodrose
    Gast
    0
    6 Februar 2010
    #5
    ich glaube schon dass etwas zurückbleibt. aber es muss nicht negativ sein. evtl. lernt man auch aus fehlern und weiß eine neue liebe neu zu schätzen
     
  • User 49007
    User 49007 (30)
    Sehr bekannt hier
    2.993
    168
    299
    Verheiratet
    6 Februar 2010
    #6
    Ich denke schon, dass immer ein Stück zurückbleibt trotz neuer glücklicher Beziehung. Aus diesem kleinen Stück lernt man dann.
     
  • User 34605
    User 34605 (32)
    Sehr bekannt hier
    3.158
    168
    386
    Verheiratet
    6 Februar 2010
    #7
    Natürlich bleibt etwas zurück: Erinnerungen. Und wenn diese Erinnerungen schlecht sind, sagen sie in manchen Situationen halt "Vorsicht! Das Gleiche ist schon mal böse ausgegangen." Man sagt auch nicht umsonst: Gebranntes Kind scheut das Feuer.
    Die Entscheidung, wie dann aber vorangegangen wird, liegt im gegewärtigen Gewusstsein.
     
  • Seeker2010
    Gast
    0
    6 Februar 2010
    #8
    Wenn eine Beziehung auseinander geht, neigt man zunächst zum polarisieren. Man sieht in erster Linie den offensichtlichen Grund, mit dem man mehr oder weniger hadert. Je nachdem, ob sich die Beziehung für beide "totgelaufen" hat, oder ob einer von Beiden noch sehr am anderen hängt, wird diese erste Phase mehr oder weniger eindrucksvoll verlaufen.

    Nach einiger Zeit relativiert sich dieser Eindruck. Man sieht auch eher die andere Seite und fügt diese Erkenntnisse den eigenen Lebenserfahrungen hinzu.

    Nun direkt zu deiner Frage: Ja, ich denke schon, dass so einige Dinge eingebrannt bleiben.

    Ich selbst merke z.B., dass ich bei meiner Frau oder Mitarbeiterinnen auf Dinge richtiggehend allergisch reagiere, von denen ich später in der Reflektion bemerke, dass eine Ex das immer so gemacht hat.

    Das können ganz alltägliche Angewohnheiten sein, wie z.B. das Selbstverständnis, dass alle Personen ihr Gespräch unterbrechen, wenn sie den Raum betritt und sie sofort anfängt zu sprechen. Oder auch die Angewohnheit eine Frage zu stellen, und während der Gesprächspartner antwortet, den Raum zu verlassen um mal eben etwas zu holen.

    Je länger eine solche Beziehung dann vorbei ist und je besser man alles reflektiert hat, desto eher kann man über solche Dinge dann auch lächeln und sie als "Eigenheit von xy" abheften. Schlecht ist es nur, wenn man so etwas unreflektiert mit sich herumträgt und seine Aversion gegen bestimmte Dinge an Personen auslässt, die damit gar nichts zu tun haben.

    Wenn auch selbst nicht erlebt, so kenne ich zumindest aus vielen Gesprächen, dass ein Mensch, der mehrmals in einer Beziehungsphase verlassen wurde, in der er mit der Beziehung noch nicht abgeschlossen hatte, durchaus mehr und mehr Probleme bekommen kann, dem nächsten Partner uneingeschränktes Vertrauen zu schenken und sich in einer Beziehung "fallen zu lassen".

    Falls du das meinst mit "im Herzen bleibt etwas zurück" würde ich das bejahen.

    Grüße vom Seeker
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • IzeTea
    IzeTea (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    93
    1
    vergeben und glücklich
    6 Februar 2010
    #9
    ich bin mir sicher das ein einmal gebrochenes herz nie wieder komplett geheilt wird, da man erinnerungen und erlebnisse zwar verdrängen aber nicht löschen kann...
     
  • Lenny84
    Gast
    0
    6 Februar 2010
    #10
    Ich glaube auf jeden Fall, dass sich Erfahrungen einprägen, aber mal sollte seinem neuen Partner dennoch die Chance geben und nicht bei jedem kleinen "Verdacht" auf eine ähnliche Situation überreagieren. Das wäre unfair dem neuen gegenüber.
     
  • IzeTea
    IzeTea (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    93
    1
    vergeben und glücklich
    6 Februar 2010
    #11
    leichter gesagt als getan... also ich kann das nicht unterdrücken. also wenn eine vergleichbare situation kommt reagiert mein körper (herz) so schnell darauf das ich noch net mal ansatzweise die chance habe meinen verstand einzusetzen und gegen diese reaktion zu agieren....
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.103
    168
    441
    nicht angegeben
    6 Februar 2010
    #12
    Jede intensive Erfahrung wird bestimmt gespeichert, aber ich weigere mich zu glauben, dass ein halbes Leben oder so nicht solche Dinge wettmachen kann. Also genauer gesagt bin ich mir ziemlich sicher über genügend Realitätssinn zu verfügen, dass ich nicht mit 21 Jahren denke, für den Rest meines Lebens liebesunfähig zu sein. Wär ja gruselig. Obwohl ich schon nach der Lektüre einiger Barbara-Wood-Bücher im Alter von ca. 13 oder 14 Jahren davon überzeugt war :zwinker:.
    Off-Topic:
    Auch wenn das natürlich irgendwie unromantisch ist...
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.220
    598
    5.751
    nicht angegeben
    6 Februar 2010
    #13
    Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Bei jedem Liebeskummer bleibt ein klein bisschen zurück. Aber kann lernen, mit dem Schmerz umzugehen und etwas davon mitzunehmen.
     
  • Riot
    Gast
    0
    6 Februar 2010
    #14
    Ich habe das schon erlebt, habe 1 Jahr lang gelitten, aber nach dieser Zeit war es dann vorbei. Als ich dann einen neuen Freund hatte, war wieder alles in Ordnung, ich war wieder absolut glücklich und hatte keine "Reste" meines gebrochenen Herzens mehr. :zwinker:


    Das hingegen kenne ich schon.

    Aber nur, weil man in gewissen Situationen vielleicht an die Vergangenheit erinnert wird und dann eben anders reagiert, als man reagiert hätte, wenn man nicht diese Erfahrungen gemacht hätte, heißt das ja nicht, dass man nicht dennoch wieder 100%ig glücklich werden kann. :smile:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.601
    398
    3.431
    Single
    6 Februar 2010
    #15
    Meine Meinung:

    Bei denjenigen, die sich vollständig und ganz auf ihren Partner eingelassen und richtig geliebt haben, bleibt immer etwas von dem anderen bei ihnen selbst zurück.
    Bei denjenigen, die Liebeskummer durch Trennung erfahren haben, geht immer auch etwas von ihnen selbst verloren.
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    6 Februar 2010
    #16
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • User 90972
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.316
    348
    2.139
    Verheiratet
    6 Februar 2010
    #17
    erinnerungen an die gemeinsame zeit bleiben immer, sowohl gute als auch schlechte.
    je nach dem, wie intensiv die beziehung war, wird man das ganze wohl nicht los. das ganze muss aber nicht unbedingt schlecht sein. liebeskummer kann einen verändern. er regt zum nachdenken an, über sich selbst, andere, das bisher erlebte. man kann somit auch gestärkt daraus hervorgehen.
    auch wenn ein kleines stück vllt immer beschädigt bleibt.
     
  • Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.951
    298
    1.627
    Verlobt
    6 Februar 2010
    #18
    Ein bisschen was bleibt immer, für den Rest des Lebens.

    Wichtig ist, dass man diesen Erinnerungen einen Platz einräumt, aber halt einen kleinen. Denn jetzt ist jetzt. Und jetzt braucht einen größeren Platz.
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    6 Februar 2010
    #19
    Man muss halt lernen, Wunden heilen zu lassen und sie nicht wieder aufzureißen und das, was geblieben ist, zu bewahren.

    Habs nach fast 30 Jahren erleben dürfen.
    Es bleibt verdammt viel und hat manchmal sogar noch die Kraft, zu versuchen den gesamten Platz einnehmen zu wollen und die "Herzens Hütte" erst einmal richtig umzukrempeln.....
    Wer einmal richtig geliebt hat....hätte es selber nie für Möglich gehalten. :zwinker:
     
  • Fridge86
    Fridge86 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    33
    4
    Es ist kompliziert
    6 Februar 2010
    #20
    Ah verdammt, da hab ich doch die Frage falsch verstanden -.- Natürlich bleibt immer etwas zurück und meist lernt man auch aus den Fehlern.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste