Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • sad_girl
    sad_girl (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.719
    123
    3
    Verliebt
    11 März 2006
    #1

    bluthochdruck senken

    meine oma (73) hat schon immer bluthochdruck gehabt. sie hat aufgepasst, dass sie sich nicht aufregt etc und so hat sie es immer im zaum gehalten.

    seit letzter woche geht es ihr schlechter. ein verwandter ist gestorben und das hat zu stress geführt. sie hat 175 blutdruck. zu hoch. auch hat sie öfters nasenbluten. sie will nicht zum arzt.

    wie kann man den blutdruck senken?
    wär auch schön, wenn hier vllt ein arzt oder so antworten würde, weil mache mir echt sorgen und will ihr helfen. ich weiß selbst, dass sie zum arzt gehen sollte,...
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Bahnkosten senken bzw sparen?
    2. Heiz- und Stromkosten senken :/
  • Dirac
    Dirac (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    12 März 2006
    #2
    Zum Arzt zu gehen und sich Medikamente verschreiben lassen wird aber wohl das Vernünftigste sein, denn mal eben so wird sie den nicht senken können, vor allem nicht in so einer akuten Stresssituation. (und ihr Alter ist sowieso schon ein Negativfaktor) Sie hätte vermutlich schon vor langer Zeit damit zum Arzt gemusst, das sollte sie schnellstens nachholen! Warum will sie denn nicht da hin?
     
  • sad_girl
    sad_girl (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.719
    123
    3
    Verliebt
    12 März 2006
    #3
    sie hat schlechte erfahrungen mit ärzten gemacht und hat auch angst, dass er sie ins kh einweisen könnte.
     
  • Hansi2000
    Verbringt hier viel Zeit
    439
    101
    0
    vergeben und glücklich
    12 März 2006
    #4
    Betablocker, aber naja. Die Ärzte wollen nur ihr bestes und hier wird dir keiner eine kompetente Antworte geben können.

    Aber soweit ich weiss, MUSS sie nicht ins Krankenhaus, wenn es der Arzt vorschlägt.
     
  • Altkanzler
    Altkanzler (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    12 März 2006
    #5
    wenn es ein so hoher Blutdruck ist kommt man meines wissens nicht an Medikamenten vorbei.

    Man kann auch durch gesunde Ernährung und viel Sport seinen Blutdruck wieder etwas verringern. Aber wie das bei deiner Oma noch möglich ist kann ich so nicht sagen.

    Es ist nun mal das Beste dies in ärztlicher Behandlung festzustellen !
     
  • Luxia
    Luxia (47)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.247
    121
    0
    vergeben und glücklich
    12 März 2006
    #6
    Also an deiner Stelle würde ich den Hausarzt anrufen, dass er zu einer Visite kommt, wenn du sie schon nicht zu einem Arztbesuch überreden kannst.
    Erklär ihm die Situation...
    Ohne Arzt geht da einfach gar nichts! Ja, es ist sogar deine "Pflicht" gegen ihren Willen Etwas zu unternehmen ...
    Bluthochdruck kann gefährlich werden wenn man nichts dagegen unternimmt. Oder würdest du dir keine Vorwürfe machen wenn sie an einem Schlaganfall erleidet ?
     
  • Emilia16
    Emilia16 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    12 März 2006
    #7
    Sag ihr, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit an einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall sterben wird, wenn sie nichts gegen ihren Bluthochdruck tut und dass du sie noch ein bißchen als Oma behalten willst.

    Gerade dadurch, dass ihr Blutdruck nicht medikamentös reguliert wird, kann es zu einer plötzlichen Entgleisung des Blutdrucks kommen und das würde unausweichlich einen Krankenhausaufenthalt verursachen.
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.751
    348
    2.812
    Verheiratet
    12 März 2006
    #8
    Nasenbluten durch Bluthochdruck ist ein Anzeichen einer hypertensiven Krise. Da rückt normalerweise unsereins aus - samt Notarzt! Wenn also das Nasenbluten wirklich dadurch verursacht wurde, wirds höchste Eisenbahn deine Oma zu einem Arzt zu schaffen. Hatte sie schon mal Anzeichen wie Kopfschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Atemnot, Herzenge, Taubheitsgefühle?

    Ist sie denn momentan medikamentös eingestellt?

    Ein Druck von 175 ist schon relativ hoch (wenn auch nicht akut lebensbedrohlich), auch für einen bekannten Hochdruckpatienten, wann wurde denn der gemessen? Im Ruhezustand? Und von wem?

    Wenn du mehr Informationen willst, google mal nach "Hypertonie", da findest du einiges.. Leider ist von Herzinsuffizierz (= Herz bringt nicht mehr genug Leistung) bis Schlaganfall an Folgeschäden alles drin :frown:

    In punkto Krankenhaus kannst du deine Oma beruhigen - keiner kann sie zwingen in ein Krankenhaus zu gehen, auch eine Einweisung ist keine Verpflichtung. Mal davon ab sehe ich nicht unbedingt einen Grund sie ins Krankenhaus zu schaffen, wenn sie unter ärztlicher Beobachtung steht - Hypertonie ist mit Medikamenten recht gut einstellbar.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste