Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Tessi
    Verbringt hier viel Zeit
    591
    103
    8
    vergeben und glücklich
    26 Januar 2010
    #1

    Blutspende - Ausreichend als Sicherheit?

    Moin ihr Lieben!

    Das Blut wird ja getestet und man wird benachrichtigt, wenn etwas mit dem Blut nicht stimmt, richtig?

    Ist so ein Test ausreichend um HIV auszuschließen, oder ist es ratsam einen richtigen Test beim Arzt machen zu lassen?

    Gruß
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Blutspenden
    2. Blutspender
    3. Blutspenden
    4. Blutspende
    5. Macht Ihr ausreichend Sport?
  • KleineJuli
    Gast
    0
    26 Januar 2010
    #2
    Ja, es ist ausreichend.

    Ich spende selber Blut.
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    26 Januar 2010
    #3
    Nein, das ist aufkeinen Fall ausreichend. Blut das anderen verabreicht wird, wird immer schlechter geprüft und unterliegt keinen Medizinischen Standards.

    ...
    Die Testen das genauso gut wie jeder Arzt. Wahrscheinlich sogar im selben Labor.
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Userin des Monats
    9.270
    398
    4.517
    Verliebt
    26 Januar 2010
    #4
    ob jemand nur auf hiv negativ getestet ist , ist absolut aussagelos, nämlich für alle anderen viel häufigere und leichter übertragbare krankheiten.;-)

    hiv ist wichtig, aber wahrlich nicht alles.;-) und ein test von gestern ist heute wertlos.
     
  • Tessi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    591
    103
    8
    vergeben und glücklich
    26 Januar 2010
    #5
    @ Lollypoppy:

    Aber das Blut wird ja, wie Reliant so schön geschrieben hat, 100%ig getestet. Auf die von dir angesprochenen nicht? Oder werde ich über so etwas vom Blutspendedienst einfach nicht benachrichtigt?
     
  • kaninchen
    Gast
    0
    26 Januar 2010
    #6
    Ich meine, die würden auch auf sowas wie Hepatits testen und bescheid geben, wenn irgendwas an deinen Werten nicht ganz sauber ist... Gehe regelmäßig spenden, wenns mir aber wirklich um Krankheitsausschlüsse ginge würde ich Arzt gehen, oder wenns dir nur umHIV geht zum Gesundheitsamt. Die sind schnell und kostenlos,..
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    26 Januar 2010
    #7
    Ich habe mal nach dem 2. oder 3. Mal spenden angeboten bekommen, dass ich einen Bericht mit sämtlichen Ergebissen nach Hause geschickt bekomme. Da war so ziemlich alles aufgelistet, was getestet wurde, von HIV über Herpes, Hepatitis, Blutzucker, und was weiß ich noch alles. Vielleicht kannst du ja beim nächsten Mal spenden nachfragen, ob die auch so was machen können.
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Userin des Monats
    9.270
    398
    4.517
    Verliebt
    26 Januar 2010
    #8
    Nur zum Teil, viele Krankheiten (Clamydien, HPV, Tripper, Herpes usw...) lassen sich nur über einen Schleimhautabstrich testen, an den Blutwerten lässt sich diesbezüglich da gar nix erkennen.:zwinker:
    Wichtig ist der Bluttest natürlich auch, aber eben nur ein hinreichender Test, kein ausreichender, falls du die geläufigsten Krankheiten auch ausschließen möchtest.

    Ich würde auch nicht darauf bauen das ich benachrichtigt werde, sondern so wie Nuvola schon anmerkte, mir den Bericht schriftlich zukommen lassen oder eben separat einen umfänglichen Test beim Haus- oder Frauenarzt machen lassen, kommt auch immer darauf an, warum und wofür du das Ergebnis brauchst.
     
  • CrushedIce
    CrushedIce (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    808
    113
    53
    Single
    26 Januar 2010
    #9
    um herauszufinden, ob du hiv hast, solltest du einen test beim arzt oder gesundheitsamt machen lassen.

    ich finde es unverantwortlich, die blutspende für solche zwecke zu missbrauchen. dieses blut soll menschen helfen, die dringend auf gesundes blut angewiesen sind.

    was ist denn, wenn aus irgendwelchen gründen mal eine verseuchte spende durch die sicherheitskontrollen gelangt?
    klar kann das auch passieren, wenn jemand unwissend infiziertes blut gespendet hat.
    aber man sollte nie blut spenden, um rauszufinden, ob man irgendwelche schlimmen krankheiten hat.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    26 Januar 2010
    #10
    Verseuchtes Blut gelangt nicht durch die Sicherheitskontrollen, und wenn, dann kanns auch bei nem Test beim Arzt passieren.
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    26 Januar 2010
    #11
    Off-Topic:
    Da muss ich dir widersprechen. Wie es bei Chlamydien, HPV oder Tripper aussieht, weiß ich nicht, aber für Herpes gibt es definitiv auch einen Bluttest.
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Userin des Monats
    9.270
    398
    4.517
    Verliebt
    26 Januar 2010
    #12
    Off-Topic:
    stimmt, habe es auch gerade gelesen, betrifft aber auch nur herpes und ich glaube es gilt auch nicht für alle herpesvarianten oder eine akute infektion, oder?:zwinker: herpesantikörper hat ja so gut wie jeder im körper, hat ja auch was mit durchgemachten windpocken oder auch gürtelrose zu tun, das sind ja alles varianten des herpesvirus, zu tun, wobei ich nicht mehr genau weiß, wie da der zusammenhang war.
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.751
    348
    2.812
    Verheiratet
    26 Januar 2010
    #13
    Da liegst du leider falsch, das ist schon oft genug passiert - deswegen werden ja Risikogruppen auch heute noch vom Spenden ausgeschlossen.

    Und natürlich kann der Test beim Arzt auch falsch sein - das betrifft dann aber keinen unbeteiligten Menschen, der dann mitinfiziert wird.


    @Tessi
    Wenn du dir sicher bist, dass du dir keinen HIV eingefangen hast und es nur gern bestätigt hättest, sehe ich kein Problem in der Blutspende. Sollte es aber irgendwelche Verdachtsmomente geben, geh zum Hausarzt oder Gesundheitsamt um andere nicht zu gefährden.

    Allerdings testen sie bei der Blutspende nicht auf alle übertragbaren Krankheiten, aber das wurde ja schon genannt.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Loewe
    Loewe (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    320
    103
    9
    vergeben und glücklich
    26 Januar 2010
    #14
    Mein Freund und ich spenden beide Blut (allerdings, um etwas Gutes zu tun und nicht, um uns einen kostenlosen HIV-Test zu ermogeln) und uns persönlich reicht das, um zu wissen, dass wir nicht mit HIV infiziert sind. Und mal ehrlich, wo sollen wir es auch herhaben? Wir haben beide bisher keinen anderen Sexualpartner gehabt, konsumierten keine Drogen und haben auch selbst noch keine Blutspende erhalten. Daher schätze ich das Risiko, dass einer von uns es hat, ohnehin schon einmal sehr niedrig ein. Und die "Entwarnung" nach der Blutspende gab damit nur noch letzte Gewissheit, insofern man die überhaupt haben kann.
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    26 Januar 2010
    #15
    Man schließt Risikogruppen aus Finanziellen Gründen aus. Eine Positive Testung muss mehrfach wiederholt werden, und das geht ins Geld. Hat man uns beim Zivildienst zumindest so erklärt. Und da ein PCR Test verwendet wird, ist man auch sicherer als beim ELISA Test.

    Und ein Test hilft dir nur bis zum nächsten Risiko.

    Und natürlich sollte man nicht eine Blutspende als Test missbrauchen, allerdings ists zum regelmässigen Testen wenn man einfach sicher sein will mehr als ausreichend.
     
  • Tessi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    591
    103
    8
    vergeben und glücklich
    27 Januar 2010
    #16
    Ich war zum ersten Mal Blutspenden und wollte von euch wissen ob mir HIV dann mitgeteillt werden wüde. Ich habe mir nichts eingefangen, wie auch...
    Ich finde es nicht nett, mir so etwas zu unterstellen, weil ich eine Frage diesbezüglich stelle.

    @ Lollypoppy:

    Du schreibst die adneren Krankheiten wird bei einem Abstrich getestet.
    Jetzt fällt mir gerade mal auf, dass ich meine FA noch nie gefragt habe, was sie eigentlich bei mir testet, wenn die den Abstrich macht.
    Weißt du, oder jemand anderes das?
    Ich werde sie bei der nächsten Untersucheung mal fragen.
     
  • CrushedIce
    CrushedIce (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    808
    113
    53
    Single
    27 Januar 2010
    #17
    das sollte keine unterstellung sein, sondern stellt lediglich meine meinung dar.

    so wie du aber die frage gestellt hast hört es sich wirklich so an, als würdest du blut spenden wollen, um gewissheit zu haben. und wenn du schon spenden warst, dann muss man dich doch darüber aufgeklärt haben, wie verfahren wird, wenn krankheiten festgestellt wurden.
    dann würde sich die frage eigentlich ja erübrigen...:confused:
     
  • Aily
    Benutzer gesperrt
    2.565
    108
    345
    Verliebt
    27 Januar 2010
    #18
    Das hängt auch damit zusammen, wann die evtl. Infizierung stattfand.
    D.h. wenn man zu früh testet, fällt der Test negativ aus.

    Aber wenn du dir nicht sicher bist, solltest du auf jeden Fall mit einem Arzt sprechen bzw. gibt es ja auch spezielle Beratungsstellen.
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Userin des Monats
    9.270
    398
    4.517
    Verliebt
    27 Januar 2010
    #19
    Ich glaube bei der normalen Routineuntersuchung, wird nur der Krebsabstrich, bzw. das ist wohl dann HPV (abstrich vom Muttermund) gemacht, alle anderen Krankheiten werden ohne Aufforderung, bzw. Zuzahlung dabei meineswissens nicht abgechecked.
    Aber dem Frauenarzt würden vermutlich bakterielle Entzündungen oder auch Pilze so direkt auffallen, meistens schauen sie ja vorab unterm Mikroskop nach Zellveränderungen oder ob da sonstnochwas rumdümpelt.

    Frage sie aber ruhig mal, gehört sich eigentlcih das sie einem da genau aufklären, da haste recht.:zwinker:
     
  • Tessi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    591
    103
    8
    vergeben und glücklich
    27 Januar 2010
    #20
    Na klar, hat mich der Arzt vorher aufgeklärt. Sonst dürfte mir ja wohl kein Blut abgenommen werden.
    Aber um ehrlich zu sein, habe ich noch nie einen HIV Test machen lassen, mein Sexleben ist auch nicht sehr wechselhaft. (Zwei Partner in 4 Jahren)
    Ich weiß, es könnte immer etwas sein, aber ich kann es eben ausschließen.
    Somit wollte ich einfach nur die Gewissheit haben, ob man denn die Benachrichtigung bekommen würde, wenn etwas mit dem Blut nicht in Ordnung ist.

    Aber ist ja auch wurscht, ich hab meine Antworten.
    Merci an euch alle!

    Ps: Und ja, ich gehe weiter spenen, aber das nächste mal darf ich aber erst im März.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste