Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Brauche Hilfe um mit mir klarzukommen...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Wutzelbert, 29 Dezember 2007.

  1. Wutzelbert
    Wutzelbert (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    101
    0
    Single
    Hallo,
    Ich stehe im Konflikt mit meinem Denken. Ich bin klein (1,72m), habe einen langen Hinterkopf, Hydrolipidarme Haut (also viele kleine Haarwurzelentzündungen am Bein und Arm), bin schmal gebaut, wurde in der Schule immer verprügelt/habe nicht einmal gewonnen und bin mir in fast allem unsicher. Ich fühle mich total wertlos und habe aus meinen bisherigen Erfahrungen den Eindruck, nicht liebenswert bzw. minderwertig oder eben anders zu sein... Ich war übrigens auch ein Mobbingopfer während der Realschule und die ständigen Rufe "DER IST SOOOO HÄSSLICH!" oder "MELONENKOPF", haben sich bei mir in's Hirn gebrannt, obwohl ich eigentlich davon weggekommen sein sollte.
    Frauen mögen mich als Gesprächspartner und ärgern sich, wenn ich mehr von ihnen will.
    Hinzukommt, dass ich bei meiner Psychotherapie und in Büchern gelesen habe, wie ich denken soll... Ich müsste mich lieben und akzeptieren... Blöderweise bin ich ehrlich zu mir und zu anderen, analysiere mich und finde heraus, dass ich nicht in mein Weltbild passe, da ich nach innerem Herumargumentieren mich selbst als Belastung für mein Umfeld sehe und denke, dass ich mich keiner Frau der Welt zumuten dürfte, wenn sie mir was bedeutet. Ich muss unbedingt ein richtiges Selbstbewusstsein aufbauen und lockerer werden.
    Ich gebe sehr viel darauf, wie mich andere Menschen finden.
    Ich mache Bodybuilding, einen Tanzkurs und Kampfsport, aber das bringt bisher nicht allzu viel für meine Psyche...
    Bisher hatte ich weder ein Date noch eine Freundin noch einen ersten Kuss noch mit einer Frau geschmust. Ich habe sogar Angst vor tollen Frauen, da ich befürchte, mich zu verlieben und wieder verletzt zu werden, da sie mich nicht aushällt und ich nie weiß, ob ich ihrer Meinung nach in ihrer Liga spiele. Ich gucke mich immer nur nach attraktiven Frauen um, welche meinem optimalen Frauenbild, welches durch die Medien geprägt ist, entspricht.
    In Frauen, die ich hässlich finde oder zu dick, verliebe ich mich nur, wenn ich lange mit ihnen zu tun habe, aber ich ekele mich davor, mit ihnen Körperkontakt haben zu müssen. Ich finde mich relativ hübsch, fühle mich aber nicht so.
    Wie kann ich Selbstbewusstsein dazugewinnen und lockerer werden?
    Gibt es nicht irgendeinen Kurs/irgendwas/irgendwen, was/der mir praktisch helfen kann? Therapeuten und Bücher erklären die Problematik nur, helfen aber nicht aktiv.

    (Tut mir leid, falls ich sowas schonmal gepostet habe...)
     
    #1
    Wutzelbert, 29 Dezember 2007
  2. Mr.Piep
    Mr.Piep (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    196
    103
    2
    Single
    Einige werden dir sicher PUA empfehlen. (http://deindatedoktor.de/)
    Ist in letzter Zeit sehr kommerziel geworden das ganze.
     
    #2
    Mr.Piep, 29 Dezember 2007
  3. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    wie kann man sich denn hübsch finden, aber sich gleichzeitig nicht so fühlen?

    ich halte ja ehrlich gesagt nicht so viel von diesem ganzen psycho-kram (auch wenn aktuell immer mehr und immer schneller darauf verwiesen wird). die lösung liegt in einem selbst und ich bin der meinung, dass man sie alleine finden sollte.

    warum passt du nicht in dein weltbild? warum siehst du dich als belastung für deine umwelt? und warum lässt du dir ein frauenbild von den medien vorschreiben?

    zwischen optimal und hässlich gibt es noch so viel mehr... warum versuchst du es also nicht einmal mit einer "normalen" frau?
     
    #3
    wellenreiten, 29 Dezember 2007
  4. Wutzelbert
    Wutzelbert (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    Single
    Weil ich zu speziell bin um eine normale Frau mit mir nicht klarkommen würde. Außerdem weiß ich gar nicht, wann eine Frau normal ist... Für mich ist eine normale Frau eine ausgeglichene, schlanke Person, die freundlich zu mir ist, auch wenn sie mich nicht kennt.

    Wenn ich in den Spiegel sehe, dann gefalle ich mir meistens. Wenn ich mich als Gesamtwerk betrachte, dann gefalle ich mir nicht mehr, denn ich entspreche eben nicht demjenigen, der gut bei Frauen ankommt und wenn ich gut ankomme, dann zerstört mein Charakter das ganze Bild, da ich eben entweder zu höflich/normal/gefühlvoll und lieb mit Frauen umgehe (mir fehlt der Egoismus) oder wenn ich eben von mir erzählen soll, es wieder darauf hinausläuft, dass ich entweder nicht ehrlich über mein Leben reden kann oder wir wieder auf meine Probleme zu sprechen kommen. Auch im Umgang mit Männern habe ich gelegentlich Probleme, da ich leider öfters mal Schwäche zeige und mich als Opfer anbiete, wenn ich depressiv oder müde bin.
    Beides ist eine patt Situation, denn ich muss ja irgendein Gesprächsthema haben, wenn ich sie schon ausgefragt habe und sie sich für mich interessiert.
    Als 1,72 großer Mann interessieren sich schonmal 80% aller Frauen nicht mehr für einen, da sie nur auf Riesen stehen, selbst dann, wenn sie noch kleiner als 1,72 sind. Etwa 2% aller Männer lassen dann, wenn es die Situation zulässt, ihren Frust an mir raus, da sie wissen, dass ich ihnen körperlich unterlegen bin.

    Ich passe nicht in mein Weltbild, da ich wie fast jeder von uns mit Fernsehen aufgewachsen bin. Mein Idol war schon von früh auf Schwarzenegger, da er in seinen Filmen maskulin, groß, stark und selbstbewusst auftrat. Er ist ein Gewinnertyp und alles, was ich mit ihm Gemeinsam habe, ist der Gerechtigkeitssinn.
    Ich hoffe, eines Tages einen tollen Job zu kriegen, gutes Geld zu verdienen, ein Auto zu haben und eine tolle Frau, die mich dafür liebt, wie ich bin und nicht dafür, was ich mache. Wenn ich aber ehrlich zu mir bin, dann habe ich schon von Natur aus keine Veranlagung dazu, irgendwas befriedigendes zu machen, was mir Ansehen bringt, da weder mein Vater (brotloser Künstler und Spiri) noch meine Mutter (Ex-Sozialarbeiterin) sowas in den Genen haben.
    Wenn meine Mutter nicht schwanger gewesen wäre, hätte sie sich von meinem Vater direkt getrennt, aber jetzt kämpfen in meinem Gehirn die Eltern immernoch gegeneinander...
    Meine Mutter will, dass ich nicht das mache, was sie gemacht hat und auch nicht das, was mein Vater macht.
    Mein Vater ist ein Versager und er hat keine Ahnung vom Arbeitsleben, da er eigentlich nichtmal sein Studium hätte schaffen können, wenn er damals nicht mit einem Professor so gut befreundet gewesen wäre. Er meint, mir helfen zu müssen, kann es aber nicht, da er eben nix davon versteht und in seiner spirituelle Scheinwelt alle Religionen mixt und so vor der Realität flieht bis sie ihn mal wieder einholt und er eine starke, depressive Phase hat.

    Meinen letzten Job habe ich gekündigt, da ich geistig unterfordert war und mir mehr erhoffe vom Leben als stupide Arbeit als Produktionshelfer. Andererseits schwankt meine geistige Belastbarkeit immer auf und ab, sodass ich mir aus Erfahrung nicht zutrauen kann, einen verantwortungsvollen Job auf Dauer ausüben zu können.
    Der Job "Produktionshelfer" ist etwa so gut angesehen, wie Maurer, aber noch etwas schlechter bezahlt.

    Ich lasse mir mein Frauenbild ja nicht aktiv durch die Medien vorschreiben, aber mollige oder dicke Frauen, die zu aufdringlich oder zu schüchtern sind, interessieren mich einfach nicht. Als ich meine Sexualität entwickelt habe, verlief das über Fernsehen, Bravo und Playboybilder, die in der Schule auf CD rumgereicht wurden.
    Da habe ich natürlich Lieblingsplaymates gefunden und andere, die mir nicht so gefielen. In meinen Schulklassen, wo ca. 12Mädchen waren, gefielen mir ca. 2-5, von denen sich genau 0 für mich interessierten. Mein Anspruch ist wohl einfach zu hoch.
    Das Mädchen in das ich mich als letztes verliebt hatte, war schlank, aber eine graue Maus und sah nicht wirklich aus, wie ein Model, aber ich dachte, wir wären etwa in der gleichen Liga (ich hasse dieses Liga-Gerede, aber so ist das scheinbar) und fand und finde sie wunderschön, was nix daran ändert, dass ich keinen Hauch einer Chance bei ihr habe. Sie mag mich eben als Gesprächspartner und dadurch quälte sie mich 3 Monate, da ich damit nicht umgehen konnte.

    Ich hoffe, ihr ertragt diesen langen Text... :zwinker:
     
    #4
    Wutzelbert, 29 Dezember 2007
  5. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ich bezog das "normal" jetzt nur auf die optik... du siehst dich nur nach frauen um, die deinem optimalen frauenbild entsprechen oder sie sind hässlich. aber dazwischen sollte es eigentlich noch mehr geben.

    man kann sich in so etwas übrigens auch reinsteigern und sich damit zu etwas viel außergewöhnlicherem stilisieren, als man das eigentlich ist.

    da haben dir die medien auch erzählt, wie man als mann zu sein hat, damit man bei frauen erfolg hat?! da wurde nur blöderweise vergessen, dass jede frau ein inviduum ist mit ganz eigenen vorlieben und abneigungen.

    ich bin auch mit dem fernsehen aufgewachsen, aber mein weltbild besteht nicht aus dicken titten, knackärschen oder was weiß ich nicht noch alles. du bist erwachsen und da sollte man eigentlich fähig sein (oder sich dem zumindest langsam annähern) solche realitätsverklärung bzw. realitätsverfremdung mit kritischem blick zu sehen.

    und ich bleibe weiterhin dabei, die lösung liegt in deinem kopf... man muss nur einmal umdenken wollen und du lieferst genug ansätze, die man kritisch hinterfragen kann!
     
    #5
    wellenreiten, 29 Dezember 2007
  6. Wutzelbert
    Wutzelbert (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    Single
    Danke, du hast mit letzterem total Recht. Ich sollte mir das alles mal aufschreiben und begründen... Für mich gibt es auch viele Zwischenstufen zwischen hübsch und hässlich... Allerdings gibt es bei mir eine echte Grenze zwischen interessant und uninteressant, die nicht nur auf den Körperbau sondern auch auf die Ausstrahlung ausgerichtet ist. Ich hinterfrage ja die Medien sehr stark und weiß, wie sie mich negativ beeinflussen. Das ändert aber nicht meinen Frauengeschmack, welcher ohnehin nicht mehr auf Playmates aus ist, da ich weiß, dass ich bei zu hübschen Frauen höchstens zum Egoaufbau oder Spielchenspielen diene.
     
    #6
    Wutzelbert, 29 Dezember 2007
  7. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ohne Frage braucht jeder auch die Bestätigung durch andere. Das ist allerdings keine so leichte Sache und gerade Bestätigung im Sinne davon, dass Frauen Dich als Partner in Betracht ziehen ist recht schwer zu erlangen. Da spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle und einfach zu denken, Du wärst nicht gut genug weil die Frauen nicht in Scharen auf Dich anspringen wäre zu kurz gegriffen. Klar muss man damit leben, dass eine Vielzahl von Menschen einen selber unattraktiv, unsympathisch oder was auch immer finden.

    Aber man kan daran nicht den Wert der eigenen Person festmachen.

    Deine Schwierigkeiten sind ja sehr vielfältig. Du wirst nicht umhinkommen einige Deiner dysfunktionalen Einstellungen zu ändern, falls Du jemals glücklich seinwillst. Denn sonst wird Dir ein schickes Auto und ein guter Job leider auch nichts helfen.

    Wenn man hier zum Beipsiel liest, wie du einen anderen Menschen pauschal als "Versager" bezeichnest, kann man sich ungefähr vorstellen wie Du Menschen, also auch die selber, be- und verurteilst. Aus meiner Sicht sind solche Aussagen eine Anmaßung. Wer sollte das denn wirklich beurteilen, wie die Bilanz der Erfolge und Niederlagen eines Menschen aussieht und warum muss man dann Begriffe verwenden, die den Wert einer Person in Frage stellen?

    Wenn wir mal die von Dir angeführten Hollywoodfilme nehmen, sind selbst da nur ganz wenige wirklich so eindimensional wie Du sie sehen möchtest. Die geschichten handeln von Menschen die etwas verlieren und wieder erkämpfen, von Protagonisten die auf ihrem Weg sich selber verlieren und erst gegen Ende sich auf die entscheidenden Werte zurückbesinnen etc. pp. Die besseren Filme enthalten Brüche im Weg der Handelnden, Rückschläge und Prüfungen.

    Unnötig darauf hinzuweisen, dass das Leben natürlich noch viel komplexer als ein massenkompatibles Unterhaltungsprodukt ist.

    Jeder Mensch hat mit tausenden von Rückschlägen und mit Niederlagen zu käpfen, egal ob sie Arnold Schwarzenegger oder sonstwie heißen.

    Aber nun mal weg vom theoretisieren und hin zu konkreten Ratschlägen. Wie oben schon erwähnt halte ich es für unklug nur nach dem Beifall der anderen zu heischen. Du solltest Dir Deinen Job genauso wie Deine Hobbies danach aussuchen, ob sie Dir Spaß machen, Dir liegen und ob Du Erfolge darin erzielen kannst.

    Du wirst dann wahrscheinlich von einigen wenigen Menschen Lob erhalten, andere Versuchen Dir Steine in den Weg zu legen, wieder andere geben ehrliche Kritik und die meisten werden Dich ignorieren. Aber trotzdem kannst Du Dir das anschauen was Du selber gemacht und vollbracht hast und Dich daran freuen das es gelungen ist, dass Du Fortschritte gemacht hast und Dri selber auf die Schulter klopfen. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um den Job handelt, eine ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein, um ein handwerkliches Hobby oder was auch immer.

    Du solltest nach Erfolgserlebnissen streben die Dich nicht vollständig von anderne Menschen abhängig machen. Dann hast du sicherlich eine bessere Ausgangsbasis für Deine anderen Probleme.
     
    #7
    metamorphosen, 30 Dezember 2007
  8. Wutzelbert
    Wutzelbert (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    Single
    Danke für den wirklich guten Tipp! Wenn ich meinen Vater als Versager bezeichne, dann reflektiere ich eigentlich nur. Menschen als Versager zu bezeichnen ist wirklich abartig... Ich wurde schon oft als Opfer und Loser bezeichnet, was mich sehr verletzte, aber um zu begreifen, dass ich keiner bin, werde ich mal deinen Rat befolgen und mir eine Art Aufgabenliste machen. Allerdings ist es sehr schwer, auf sich selbst stolz zu sein, wenn man Perfektionist ist.
     
    #8
    Wutzelbert, 30 Dezember 2007
  9. Larian
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    0
    nicht angegeben
    Du hast Recht mit dem Kommerz, aber den muss man nicht mitmachen. Ich kanns nur empfehlen, man kann super viel für sich selber tun.

    Von dir aus einem anderen Thread. Pick-Up hat viel mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun, etwas, das du auch angreifen solltest. Du wirst mir sicher zustimmen, dass du mehr Selbstwusstsein brauchst, das kann dir gegeben werden, wenn du dich mal richtig mit PU beschäftigst. Du verstellst dich nicht, du entwickelst dich. Die paar wenigen manipulativen Elemente musst du nicht benutzen.

    Ich wünsch dir aber einen guten Rutsch und viel Erfolg weiterhin!
     
    #9
    Larian, 30 Dezember 2007
  10. Wutzelbert
    Wutzelbert (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    Single
    Danke für den Rat und dir auch einen guten Rutsch!
     
    #10
    Wutzelbert, 30 Dezember 2007
  11. yourdelilah
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    vergeben und glücklich
    sorry für diesen unheimlich destruktiven kommentar aber pick-up geht mir unheimlich auf den sack.
    das mag nicht zählen weil ich ja selbst ein HB oder auch ein UG (lol) bin, aber ich finde es bescheuert, dass jedem mann der probleme mit sich selbst und somit auch mit frauen hat ans herz gelegt wird, frauen doch mal nach punkten oder in fuckable oder not-fuckable einzuteilen.
    aah entschuldige TS aber es macht mich agressiv
     
    #11
    yourdelilah, 30 Dezember 2007
  12. Wutzelbert
    Wutzelbert (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    127
    101
    0
    Single
    Ich teile deine Meinung und habe eben aus diesen Gründen mich nicht damals weiter damit auseinandersetzen wollen. Schön, dass du es auch so siehst! Allerdings kannst du das als Frau schlecht beurteilen, da du nicht zur Zielgruppe zählst und sogenannte Gamer bei dir sicher eher landen als Leute, wie ich...
     
    #12
    Wutzelbert, 30 Dezember 2007
  13. Larian
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    0
    nicht angegeben
    Du hast schon Recht, die Einteilungen sind herabwürdigend und eigentlich nicht entschuldigbar.
    Aber PU ist halt mehr als nur die Einteilung. Die Einteilung hilft Männern keineswegs mit ihren Problemen, es ist die Persönlichkeitsentwicklung.
    Man muss sich genauer mit etwas beschäftigen, um es ganz zu erfassen.
     
    #13
    Larian, 30 Dezember 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Brauche Hilfe mir
Kara
Kummerkasten Forum
30 November 2016 um 21:30
7 Antworten
B4sti
Kummerkasten Forum
20 Oktober 2015
3 Antworten
Test