Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • tobe
    tobe (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    113
    35
    vergeben und glücklich
    3 Dezember 2007
    #1

    Brennen an Ende der Harnröhre

    Guten Morgen,
    (es ist noch früh, aber da ich bald aus dem Haus muss, dachte ich mir ich poste jetzt einfach mal :smile: - hoffe das ist das richtige Forum )

    also folgende Situation: Ich hatte vor 2 Tagen mehrmels sehr ausgiebigen Sex mit meiner Freundin. Jetzt ist es so, dass es bei mir vorne an der Spitze des Penis, quasi da wo der Urin die Harnröhre verlässt, beim Wasserlassen etwas brennt. Es tut auch ein wenig weh, wenn ich dort fester berührt werde.
    Kann es sein, dass ich dort einfach noch ein bisschen wund bin vom Sex, oder muss ich mir ernsthafte Gedanken machen?
    So ganz normal wenn ich nichts mache, brennt überhaupt nichts bzw. schmerzt nichts.

    Danke :smile:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Brennen an der Zunge
    2. Harnröhrenfortsatz?
    3. Brennen an der Scheide nach dem Sex
    4. brennen
    5. Brennen
  • Schnuffele
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    3 Dezember 2007
    #2
    das was du beschrieben hast..kenne ich von erzählungen von freunden von mir :zwinker:
    also laut diesen ist es wie du vllt schon gedacht hast..etwas "wund" und wenn natürlich urin diese stelle berührt,brennt es ein wenig.

    also soweit ich weiß und gehört habe, musst du dir darüber keine gedanken machen :zwinker: müsste wenn es so is wie ich glaub bald aufhören..

    lg schnuffelinchen
     
  • Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.358
    123
    4
    Verheiratet
    3 Dezember 2007
    #3
    Ein Brennen beim Wasserlassen ist mit Vorsicht zu genießen. Sollte es noch bis morgen anhalten, würde ich einen Arzt aufsuchen. Eine Nierenentzündung ist sehr schmerzhaft und bevor diese ausgereift ist, sollte man etwas tun. Trinkst du denn viel?

    Wenn es jedoch nicht mehr beim Wasserlassen brennt, ist es doch nur eine Wundreibung vom Sex.

    Worum es sich also handelt, kann dir hier niemand sagen. Ich würde das im Auge behalten.

    LG
     
  • tobe
    tobe (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    113
    35
    vergeben und glücklich
    3 Dezember 2007
    #4
    Also im Laufe des Tages hat es sich bis jetzt wesentlich gebessert und ich habe eigtl. so gut wie keine Probleme mehr, aber ich werd es trotzdem im Auge behalten. Danke erstmal :smile:
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    3 Dezember 2007
    #5
    Also gleich von einer Nierenentzündung zu sprechen ist wohl arg übertrieben. Gerade beim Mann.

    In unmittelbar diesem Bereich setzt ja auch das Frenulum an. Und wenn dieses durch viel Beanspruchung etwas strapaziert wurde, wird es wohl etwas eingerissen sein. Und bei Druck bzw. Feuchtigkeit schmerzt es dann halt.

    Du schreibst ja selbst schon das es besser geworden ist. Mach dir also keine Sorgen. Einfach mal weiter beobachten.
     
  • tobe
    tobe (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    113
    35
    vergeben und glücklich
    3 Dezember 2007
    #6
    Ich hoffe halt, dass es sich noch weiter besser, weil ein klein wenig merk ich schon, wenn auch bei weitem nicht mehr so viel wie gestern.
    Bin mal gespannt wie es morgen ist, ansonsten besorg ich mir morgen 'nen Termin beim Arzt...
     
  • tobe
    tobe (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    113
    35
    vergeben und glücklich
    5 Dezember 2007
    #7
    Mal ein kleines Update, falls es jemand interessiert:

    Iich bin gerade vom Urologen zurück...
    Mein Urin weißt nichts auf, allerdings hab ich wohl irgendetwas bakterielles, genaueres konnte er aber einfach so nicht sagen.
    Er hat jetzt 'nen Abstrich genommen, mir "Tavanic Filmtabletten" und "Fucidine Salbe" verschrieben (falls das jemand was sagt :zwinker: )
    In einer Woche hab' ich nochmals eine Nachuntersuchung, bei dem ich dann auch das Ergebnis des Abstrichs bekomme.
    Scheint aber insgesamt jetzt nichts so dramatisches zu sein....
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    5 Dezember 2007
    #8
    Wow, da haut der Urologe aber ganz schön rein. Tavanic, also Levofloxacin wirkt gegen Erreger der Harnwegsinfektion. Und Fucidine zur Wundbehandlung.

    Egal was es ist, eins von beiden wird es schon weghauen:zwinker:
     
  • tobe
    tobe (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    113
    35
    vergeben und glücklich
    5 Dezember 2007
    #9
    Aber Sorgen, dass bei der Untersuchung meines Abstriches irgendwas dramatisches rauskommt brauch ich mir eher weniger zu machen oder?
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    5 Dezember 2007
    #10
    Wenn ich jetzt nur nach der Therapie gehe nicht. Ist eine ganz normale Therapie gegen E.coli und sonstige Enterobacter. Also gerade die Erreger, die bei Frauen die häufigen Blaseninfektionen auslösen. Nichts spektakuläres.
     
  • Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.358
    123
    4
    Verheiratet
    6 Dezember 2007
    #11
    Ja, ja, ich habe übertrieben. :rolleyes: Und das, wo ich dazu gerate habe, dass der TS lieber zum Arzt gehen sollte (wenn es nicht besser wird), und du die Sache abtust... :kopfschue
    Im Nachhinein wäre ein Statement angebracht gewesen.

    @tobe
    Gut, dass du zum Arzt gegangen bist. Deine Schmerzen in der Harnröhre sind wohl doch nicht nach ein paar Stunden weg gewesen? Den Medikamenten zu urteilen (diese verschreibt der Arzt nicht nur auf Verdacht), scheint das schon nötig gewesen zu sein.

    Lieber einmal zu viel zum Arzt gegangen als einmal zu wenig. Und wenn man Schmerzen hat, dann lösen diese sich selten in Luft auf.

    Ich wünsche dir gute Besserung!

    LG
     
  • tobe
    tobe (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    113
    35
    vergeben und glücklich
    6 Dezember 2007
    #12
    Joa, es war temporär auch besser, wie ich dachte... aber hat sich dann eben nicht dauerhaft so gehalten; weswegen ich ja auch dann zum Doc bin :smile:

    Hoffe mal, dass es jetzt weggeht und bin auf nächste Woche gespannt, was es im Endeffekt dann genau war.
     
  • tobe
    tobe (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    113
    35
    vergeben und glücklich
    6 Dezember 2007
    #13
    Achja, zwei Fragen hab ich da noch :smile:

    1. Wie schnell dürften die Tabletten und die Salbe im Normalfall helfen; oder kann man das so pauschal nicht sagen?
    2. Wie sieht's denn mit Alkohol aus? Brettert's mich total weg, wenn ich was trinke oder ist das egal? :zwinker:
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    7 Dezember 2007
    #14
    1. eine Besserung ist innerhalb von 2-3 Tagen zu merken, aber wie du schon selbst sagtest, schlecht zu pauschalisieren. Größere Abweichungen sind also möglich.

    2. Alkohol hat eigentlich keinen Einfluss auf das Antibiotika. Der veränderte Stoffwechsel in der Leber ist zu vernachlässigen. Trotz alledem würde ich dir raten, für die Zeit der Antibiotikaeinnahme nichts zu trinken. Man muss den Körper ja nicht zusätzlich stressen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste