Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bulimie ist ihre Rechtfertigung für alles + Fragen !

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von DasIch, 26 Februar 2007.

  1. DasIch
    DasIch (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    Verliebt
    Hallo zusammen.

    Ich habe eine wichtige Frage an alle, die an einer Essstörung leiden, oder damit zu tun haben.

    Also es geht um meine Ex Freundin.
    Sie ist , seit sie 14 ist Essgestört...mitlerweile ist sie 20.

    Wir haben ein endlos langen Beziehungsstress hinter uns.
    Die Beziehung ist "angeblich" an der Bulimie kaputt gegangen, und die Freundschaft mitlerweile auch.

    Nach 6 Monaten ohne jeglichen Kontakt, habe ich ihr einen Brief geschrieben, warum sie auf einer Freundschaft zu mir keinen Wert legt.

    Daraufhin kam von ihr ein Brief, dass sie mich nach wie vor sehr mag, und mich auch nicht verlieren will, aber sie hat neben ihr Abitur und ihrer Essstörung einfach keine Zeit um Freundschaften bzw Beziehungen zu pflegen ! (jedenfalls sagte sie das so)

    Sie schiebt immer ihre Bulimie vor.

    Unsere Beziehung ist kaputt = Bulimie
    unsere Freundschaft ist kaputt = Bulimie
    Sie melden sich nicht = Bulimie
    etc...

    Ich kann echt nichtmehr hören.
    Mitlerweile ist der Kontakt auch wieder eingefrohren.

    Aber denn noch interessiert mich in wiefern eine Essstörung einen Menschen in den "Bann" zieht.

    Ich mein, sie geht feiern mit ihren Freundinnen.
    in der Schule sieht sie auch meist gut gelaunt aus...

    Daher frage ich mich: ist es wahr, oder ist es einfach nur eine Ausrede, dass sie keinen Kontakt mehr zu mir will.


    Danke für eure Antworten....

    LG: DasICH
     
    #1
    DasIch, 26 Februar 2007
  2. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    MMM ich habe während meiner Therapie sehr viele Eßgestörte Frauen kennengelernt und hatte auch im Studium viel damit zu tun....

    Fakt ist, dass diese Eßstörung in der Tat sehr viel Raum und Platz im Leben der Betroffenen einnimmt. Meistens dreht sich dann alles nur ums Essen, ums Erbrechen. Es ist ein Kreislauf, aus dem man nicht raus kommt und der in viele Lebensbereiche eindringen und diese negativ bestimmen kann..

    Erfahrungsgemäß ist es in der tat ziemlich schwierig Freundschaften aufrecht zu erhalten..ch habe in meiner Therapie viele nette Menschen kennengelernt aber diese Verbindungen sind jetzt fast alle weg, für diese Krankhaft geht wirklich viel Energie drauf..

    Aber ich will und möchte deine Freundin nicht verteidigen, sag ihr doch mal was du denkst, und dass dir ihr Verhalten weh tut, mehr kannst du nicht machen.....
     
    #2
    klatschmohn, 26 Februar 2007
  3. Knöpfchen
    Knöpfchen (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    710
    101
    0
    Single
    Hat sie Bulimie oder Magersucht?
    Ich denke, du könntest ihr einen echten Freundschaftsdienst erweisen, wenn du versuchst sie zur Therapie zu bringen.
    Was sagt denn ihre Familie dazu?
    Erzähl mal mehr dazu. Was wiegt sie? Wie groß ist sie? Wie empfindet sie die ganze Situation?


    Meine Freundin hatte erst Magersucht und dann Bulimie. Irgendwann ist sie zu hause zusammengebrochen und war so gut wie tot, als sie auf der Intensivstation eingeliefert wurde, da ihr Körper nur noch vom Herz gelebt hat. Danach hat sie ein dreiviertel Jahr eine Therapie gemacht. Sie ist zwar immernoch superdürr und ihre Regel musste auch künstlich eingeleitet werden, aber sie ist wieder okay.
     
    #3
    Knöpfchen, 26 Februar 2007
  4. DasIch
    DasIch (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    24
    86
    0
    Verliebt
    Was meinst du, was ich alles versucht habe.
    In den Brief habe ich mir alles von der Seele geschrieben, aber wie üblich ist ihre Essstörung schuld.

    Ich habe ihr so oft SMS geschrieben, aber es kommt nix zurück.
    In der Schule laufen wir auch nur aneinander vorbei.
    Erst haben wir uns noch Begrüßt.
    Aber seit knapp nen Jahr ist gar nix mehr da....es ist so , als würden wir uns gar nicht mehr kennen.

    Ich habe ihr so oft gesagt:"Meld dich doch bitte mal" aber es kommt nix.
    Auch, dass sie mich in der Schule nicht beachtet, macht auf mich den EIndruck, als WILL sie gar nix mit mir zu tun haben.

    Und mich so in der Pause zu ihr und ihren Freundinnen stellen, möchte ich auch nicht...abgesehen davon, ist sie an der Reihe einen Schritt auf mich zuzugehen.
    Ich habe es schon so oft versucht...

    In 4 Wochen sind Ferien...ich denke, ich werde dann mal wieder bei ihr Zuhause vorbeischauen...
    Unangemeldet natürlich...
    Ich hoffe, sie lässt mich dann rein...beim letzten mal hat sie so getan, als wäre sie nicht da.

    Es ist jetzt schon 5 Monate her, dass wir miteinander geredet haben...und es tut mir weh sie jeden tag zu sehen, und es kommt einfac nix von ihr.

    LG: DasICH

    @ Knöpfchen:
    Sie hat Bulimie...davor hatte sie Magersucht.
    Sie wiegt (also vor 5 Monaten) 45kg bei ner körpergröße von 178cm
    EIne Ambulante Therapie macht sie bereits (jedenfalls noch vor 5 MOnaten)

    Auf mich macht sie eher den Anschein, dass ihr ne Bulimie ganz gelegen kommt.
    So hat sie immer was um sich zu entschuldigen.
    Ohne jetzt herrablassend zu klingen...

    LG: Das ICH
     
    #4
    DasIch, 26 Februar 2007
  5. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    das klingt jetzt vielleicht doof, aber vielleicht soltest du einfach von ihr ablassen...was bedeutet sie dir denn noch? Sie scheint ja schon noch einen großen Anteil deiner Gedanken und Gefühle ein zu nehmen...
     
    #5
    klatschmohn, 26 Februar 2007
  6. Knöpfchen
    Knöpfchen (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    710
    101
    0
    Single
    Kann schon sein, dass sie die Situation wie ein Hypochonder ausnutzt.

    Für mich klingt das ganze so, als fände sie es sogar super essgestört zu sein. Denn schließlich ist es heutzutage in ein Klappergestell zu sein.
    45 kg für die Größe ist verdammt wenig.
    Hast du das Gefühl, dass sie die Therapie überhaupt ernst nimmt/oder ernstgenommen hat?
     
    #6
    Knöpfchen, 26 Februar 2007
  7. Goethe
    Goethe (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kann ja nicht mehr viel sagen dazu, da es schon lange her ist (ca 5 Monate) das wir drüber geredet haben.

    Auf mich macht sie nicht den Eindruck, dass sie die Therapie ernst nimmt.
    Ich will ihr aber auch nix unterstellen.
    Vllt ist es einfach zu schwer für sie.

    Aber wenn ich schon höre, dass sie vor der Therapie erstmal ein paar Liter Wasser trinkt, damit sie mehr auf der Waage bringt, klingt es für mich nicht so.

    Mitlerweile bedeutet sie mir nicht mehr so viel wie früher.
    Sie ist nichtmehr die Frau, die ich mal geliebt habe.
    Die Frau, die ich mal geliebt habe, interessierte sich wenigstens dafür, wie ich mit der Sache klar kam.

    Sie ist mir nach wie vor immernoch sehr wichtig.
    Aber es wird nix mehr aus uns...dafür ist viel zu viel passiert.

    Das Problem ist, dass ich sie in der Schule täglich in den Pausen sehe und so lange werde ich sie auch nicht vergessen können.

    Aber es ist ja nur noch 1 Monat, dann sind nur noch Abiturklausuren.

    Aber da kommt schon wieder ein neues Problem.
    Sie will Studieren...und dafür muss sie wegziehen, was sie auch vorhat.
    Und ich bin immer wieder in der Zwickmühle, ob ich , bevor sie wegzieht, nochmal bei ihr vorbeischauen soll, um mich zu verabschieden.

    Oder soll ichs lieber sein lassen...!?!
    Ach...keine Ahnung...
    Eigentlich müsste sie von sich aus kommen, aber das wird sie wohl nicht.

    Und der Abschied wird mir sicher auch schwer fallen.
    Aber naja...darum geht es ja grade nicht.

    LG: %username% ^^
     
    #7
    Goethe, 27 Februar 2007
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Off-Topic:
    @TS: Mit dem falschen Account eingeloggt? :-p :-D
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 27 Februar 2007
  9. Goethe
    Goethe (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    jop

    Laptop war im Arsch !
    und da waren meine ganzen Sachen drauf.
    Musste solange an meinen Rechner gehen.
    Und da ich die ganzen Passwörter nicht aufm Rechner hatte, hab ich mich neu angemeldet.

    Nun hab ich mein Lappy wieder und der loggt sich automatisch ein !

    (och gott...ich seh grad , da war ich noch "Vergeben und Glücklich" *wein*)
     
    #9
    Goethe, 27 Februar 2007
  10. Knöpfchen
    Knöpfchen (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    710
    101
    0
    Single
    Du solltest für dich entscheiden, ob sie dir noch so wichtig ist, dass du weiterhin versuchst ihr zu helfen und sie wieder in die richtige Bahn zu bringen. Auf Dauer zerrt das sicher ganz schön an den Nerven und macht dich irgendwann vielleicht nur selbst kaputt. Vorallem, wenn man keine Erfolge sieht und eigentlich deine Hilfe nur als lästig empfunden wird.
    Manche Leute wollen einfach keine Hilfe.
     
    #10
    Knöpfchen, 27 Februar 2007
  11. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Allein schon aus diesen Zeilen geh ich stark davon aus, dass sie ihre Bulimie als Mittel zum Zweck einsetzt, um sowohl eine Entschuldigung für alles zu haben sowie um Mitleid zu erregen.

    Es ist ja heutzutage allgemein als cool angesehen, wenn man 'Probleme' hat. (Das mal am Rande erwähnt)

    Jetzt hat sie eben ihre Krankheit als ernstzunehmendes Problem, aber sie scheint daraus auch gewisse Vorteile zu geniessen. Wenns ihr gefällt, bitte. Aber dann brauch sie nicht bei Dir angekrochen zu kommen, wenn sie sich eh nicht helfen lassen will. So sieht es mir jedenfalls aus.
     
    #11
    User 48403, 27 Februar 2007
  12. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich wäre mir da nicht so sicher. Immerhin ist das eine ernste Krankheit und auch wenn mittlerweile viele Mädchen soetwas ausnutzen, leiden dennoch verdammt viele Mädchen dadrunter...
    Oft scheinen Dinge anders, als sie tatsächlich sind.
     
    #12
    Die_Kleene, 27 Februar 2007
  13. elektrisierend
    Verbringt hier viel Zeit
    119
    113
    36
    Single
    Krankheit

    Ich sehe, dass du enttäuscht bist, weil dich deine Ex-Freundin einfach ignoriert und weil sie dafür ihre Bulimie verantwortlich macht.

    Zu Essstörungen möchte ich Folgendes bemerken:
    Eine Essstörung ist manchmal der Ausdruck eines tiefer liegenden Problems. Die Essstörung ist dann so zu sagen die (für die betroffene Person und ihr Umfeld) sichtbare Spitze des Eisbergs. Zusätzlich zur Essstörung kann sich das Problem oder die Krankheit zum Beispiel auch im Verhalten bei Beziehungen und Freundschaften äußern, das ist vielleicht sogar typisch. Selbst wenn sich das Essverhalten wieder normalisieren sollte, kann das tiefer liegende Problem weiter bestehen und sich auf die eine oder ander Art bemerkbar machen - eine traurige Tatsache.

    In diesem Sinne denke ich, dass das Verhalten deiner Ex-Freundin dir gegenüber tatsächlich krankheitsbedingt ist. Wenn sie von ihrer Bulimie spricht, meint sie vielleicht nicht nur ihre Essstörung, sonder auch das tiefer liegende Problem, das sie selber wahrscheinlich gar nicht so genau fassen kann.

    Wenn dich deine Freundin verletzt, dann ist das sicher nicht wegen dir und sie macht es nicht mit böser Absicht, sondern es hängt mit ihrer Krankheit zusammen. Vielleicht wird die Situation für dich etwas erträglicher, wenn du sie als eine liebe, aber kranke Person betrachtest.

    Allerdings weiss ich nicht, wie du dich dann ihr gegenüber verhalten sollst. Ich nehme an, dass sie es überhaupt nicht schätzen würde, wenn ihr Umfeld Mitleid mit ihr zeigen würde.

    LG
     
    #13
    elektrisierend, 27 Februar 2007
  14. Goethe
    Goethe (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich weiß, das es ein ernstzunehmendes Problem ist...
    Aber dennoch habe ich das Gefühl, das sie die positiven dinge darauf genießt, und es im Prinzip gar nicht ändern will.

    Ich mein, sie kriegt die Wohnung bezahlt...
    Und kann sich immer damit rausreden, und alle sagen dann:"och du arme, nadann ist das auch OK."

    Ich weiß auch, dass es nur die Spitze des Eisberges ist.
    Sie hat mir , als wir im Bett lagen vor ewigen Zeiten eröffnet, dass sie vergewaltigt wurde und das sie es deshalb nicht wollte, dass wir intimer werden.
    Womit ich auch kein allzu großes Problem hatte.

    Also ich glaube nicht, dass sie das nur macht um IN zu sein.
    Sie hat es ja schon schließlich 6 Jahre...ich denke,dass ist ein ernstes Problem bei ihr.
    Und sie "prollt" damit ja nicht rum, dass sie esssgestört ist.
    Das wissen (soweit ich weiß) nur angehörige und sehr gute Freunde.

    LG: Goethe / DasIch
     
    #14
    Goethe, 27 Februar 2007
  15. User 68557
    User 68557 (26)
    Sehr bekannt hier
    2.084
    168
    391
    in einer Beziehung
    Ich muss einem Vorredner zustimmen.
    Essstörungen, vor allem im jungen Alter, haben oft ein viel tiefer liegendes Problem als "nur" ein Problem mit der eigenen Figur.
    Das ist nur nebensächlich. Die Mädchen (manchmal auch Jungen!) brauchen etwas, worauf sie sich konzentrieren können. Sie glauben, dass es nichts anderes in ihrem Leben gibt, als ihre Essstörung.
    Viele sehen ihre Essstörung als Freundin.
    Sie retten sich in ihr, sehen nichts anderes mehr als ihre Essstörung und erfreuen sich an ihr.

    Ich selbst bin im September in so ein tiefes Loch gefallen und habe ca 1 1/2 Monate kaum gegessen. Habe 10kg auf den Monat abgenommen und ich weiß, wie sehr man sich dareinsteigert.
    Ich war nie bulemisch. Ich bin aus einer Diät dareingerannt. letzer Stoß war, das mein damaliger Freund Schluss gemacht hat.
    Als das Gerede über mein Abnehmen in meinem Umfeld zu groß wurde und ich Kontakt zu meinem jetzigen Freund machte kam ich raus aus diesem "Loch".
    Bei mir war es sozusagen nur eine Laune, trotzdem kann ich etwas nachvllziehen, wie sie sich fühlt.
    Meine Schwester hatte ebenfalls Annorexie. Zum ende hin wurde sie ED-Nos (Ein Mix aus Annorexie und Bulemie, die erkrankten machen sich ihre Krankheiten selbst, mal hungern, mal kotzen, haptsache kein Essen verdauen.).
    Ich habe sie über Jahre hinweg (von 14 bis 19 ca.) leiden sehen. Sie war auf Laxatives (Abführmitteln) und Abnehmpillen, sie hat für nichts anderes gelebt und erstals mein Vater ihr drohte sie anzuzeigen, ließ sie sich auf eine Therapie ein. (Er sagte, er würde sie als "Gefahr für den Straßenverkehr" anzeigen). Die Therapie war erfolgreich. Meine Schwester ist seit Jahren gesund :smile:

    Deine Exfreundin scheint schon sehr tief in ihre Mia (Bulemie) gesunken zu sein. Sie meint, dass ihr niemand mehr helfen kann.
    Es tut wahrscheinlich weh das zu hören, aber sie wird sich sicher auch nicht helfen lassen wollen.
    Ich denke nicht, dass es jetzt noch dein Job ist, sie zu einer Therapie zu bringen. Dazu hat sie Familie etc.

    Ich wünsche Dir und deiner Exfreundin viel, viel Glück.
    Wahrscheinlich bleibt dir nichts weiter übrig als loszulassen...
     
    #15
    User 68557, 27 Februar 2007
  16. Goethe
    Goethe (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich weiß, dass es nicht meine Aufgabe ist.
    Aber wenn ich sie in der Schule sehe, weiß ich nicht was ich fühlen soll.
    Einerseits tuts mir in der Seele weh, wenn ich sehe, wie abgemagert sie ist, und möchte ihr am liebsten helfen, und andererseits hasse ich sie, für das, was sie mir angetan hat.
     
    #16
    Goethe, 27 Februar 2007
  17. elektrisierend
    Verbringt hier viel Zeit
    119
    113
    36
    Single
    Du möchtest ihr gegenüber also wenigstens wieder ein einheitliches Gefühl haben: entweder nur Hass oder nur Schmerz in der Seele. Dazu wäre es nötig, das was sie dir angetan hat und das was sie sich selber antut, unter einem einheitlichen Gesichtspunkt zu sehen.

    Um das Verhalten und die Krankheit einer ehemals essgestörten Frau zu verstehen, hat mir ein Buch geholfen, das eigentlich für die betroffenen Frauen selbst gedacht ist. Im Vorwort steht Folgendes:

    "Als die Anzahl unserer an Bulimie erkrankten Patientinnen sprunghaft gestiegen war, merkten wir bald, dass eine Behandlung, die nur das Symptom (also die Essstörung) im Blick hat, zu kurz greift. Wir bemühten uns, die Welt, in der diese Patientinnen lebten, zu verstehen. Aus diesem Bemühen um Verständnis ist das Konzept des Weiblichen Narzissmus entstanden. Viele Patientinnen fanden sich in diesem Konzept wieder und konnten sich in ihrer Krankheit besser verstehen und annehmen."

    Und in der Buchbeschreibung wird deutlich, dass Bulimikerinnen eigentlich Hunger nach Anerkennung haben:

    "Viele Frauen besitzen kein stabiles Selbstwertgefühl. Nach außen zeigen sie eine intakte, selbstbewusste Fassade, hinter der sie sich jedoch verletzt, unsicher und minderwertig fühlen. Selbstwertschwache Frauen versuchen deshalb, durch besonders gute Leistungen, Perfektionismus und Attraktivität einem Idealbild von sich zu entsprechen. Bei Kränkung, Zurückweisung oder Kritik werden sie schnell unsicher und fühlen sich ungeliebt. Damit gehen Schwierigkeiten in Beziehungen einher, die sich zwischen den extremen Ängsten bewegen: der Angst, verlassen zu werden, und der Angst, vollkommen vereinnahmt zu werden."

    Falls etwas von dem bei deiner Exfreundin zutrifft, kann ich dir (wie auch ihr) das Buch nur empfehlen.
     
    #17
    elektrisierend, 28 Februar 2007
  18. Goethe
    Goethe (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    vielen dank elektrisierend.
    Ich werd es mir bei gelegenheit mal zu gemüte führen.

    Es ist in der Tat so; z.b lernt sie ständig.
    Ok...Abitur...ist ja eigentlich schon verständlich , aber bei ihr sind es extreme.
    Sie hatte grundsätzlich 1 Woche vor einer Arbeit keine Zeit mehr, da sie NUR..wirklich NUR am lernen war.

    Ich kenne ein paar aus ihrer Stufe, und die haben mir gesagt, dass wenn die für eine Präsentation oder ein Referat 2 Monate zeit haben, macht sie das innerhalb von 2-3 Tagen fertig.

    Was mir auch aufgefallen ist, sie plant enorm weit im Voraus.
    Man musste sich schon damals fast immer ein "Termin" holen um sie mal zu sehen.
    Sie war nie spontan.

    Naja...alles in allen hat es irgendwas zum ende der Beziehung geführt....
     
    #18
    Goethe, 28 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Bulimie Rechtfertigung alles
Das Ich-Viech
Kummerkasten Forum
23 April 2010
12 Antworten
Lilii
Kummerkasten Forum
14 Februar 2008
10 Antworten