Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Burnout?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Sonnenaufgang, 1 November 2007.

  1. Sonnenaufgang
    Verbringt hier viel Zeit
    255
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter. Vermutlich ist der Begriff "bunout" zu schwer, für meine Krise...:schuechte aber momentan hab ich keine Ahnung, wie ich aus dem Loch wieder heraus kommen kann.

    Immer phasenweise (seit etwa 2 Jahren) wechseln sich bei mir unitechnische Hoch-und Tiefphasen ab. Mal denke ich, dass ich alles schnell und sehr gut schaffen kann - dann lerne ich auch etwa jeden Tag bis etwa 2.00 Uhr durch und bin morgens um 7 top fit.
    Einige Wochen später denke ich, dass ich niemals ein Prädikat erreichen kann, alle anderen besser sind, aus mir nie etwas werden wird, ich meinen Eltern nur auf der Tasche liege usw. Momentan bin ich mal wieder in einem solchen Tief. Da mir die Scheinnote nicht gefällt (und obwohl es darauf auch nicht ankommt) habe ich mir z.b. vor ein paar wochen überlegt, die Klausur morgen mitzuschreiben, eigentlich sollte ich den Stoff auch können, aber jetzt sitz ich hier wie ein häufchen elend und kann vor lauter ärger nicht mehr lesen, oder gar lernen.
    Ich muss die Klausur nicht mehr schreiben, aber ich kann es jetzt auch nicht lassen, da ich das dann als persönliches versagen verstehen würde.:ratlos:
    Grundsätzlich kann ich seit etwa 3 Monaten nie länger als 5 Stunden schlafen, bin immerzu erkältet und Kopf- und Nackenschmerzen sind alltag. "Neu" sind hingegen Magenschmerzen und Schwindel. Ich wache morgens schweißgebadet auf und abends gehe ich mit panik vor der Zukunft schlafen.:kopfschue
    Entspannen kann ich mich nicht mehr - denn dann habe ich sofort ein schlechtes gewissen und fühl mich schlecht.
    Mein Freund leidet in zwischen auch darunter, da ich ständig nörgel.

    Ich bin nicht überfordert, denn eigentlich schaffe ich sogar mehr als in meinem Fach gefordert- dennoch ist mir das nie genug und ich bin einfach nicht zufrieden.
    Lerne ich z.B. ZR, habe ich Angst für ÖffR nicht genug zu machen - gleichzeitig müsste ich aber auch mein Wahlfach, den Haushalt, die Wäsche bearbeiten.
    Ich war seit 3 Wochen nicht mehr in der Stadt und TV, selbst Nachrichten sind langsam ein Fremdwort.

    :flennen: Werd ich langsam bekloppt? Das kann doch nicht mehr der normale Examensstress sein.
    Kennt das jemand? Wie komm ich da heraus?
     
    #1
    Sonnenaufgang, 1 November 2007
  2. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Hier ist eine Leidensgenossin! *meld*

    Ich hab gestern meine Zulassung für's Examen im März bekommen, jetzt gibt's also kein Zurück mehr... dummerweise hab ich eher das umgekehrte Problem - ich tu einfach gar nichts, weil ich gnadenlos faul bin. *seufz*

    Bist du denn kurz vorm Examen? Oder noch in der "ganz normalen" Unizeit? Weil du geschrieben hast, du wolltest noch eine Klausur mitschreiben für einen Schein?

    Ich kann dir nur sagen: Mach dich nicht verrückt! Es haben schon sooo viele vor uns geschafft, und die waren auch nicht alle Überflieger. Wenn du bisher eher überdurchschnittlich warst und viel getan hast, wirst du auch im Examen klarkommen. Und selbst wenn's beim ersten Versuch kein Prädikat wird, wozu gibt's die Notenverbesserung?

    Ich weiß, man bekommt ganz leicht ein schlechtes Gewissen, wenn man sieht, wie andere scheinbar Tag und Nacht lernen, alles schon längst können, nebenbei noch aktuelle Rechtsprechung recherchieren und ihr Wahlfach blind beherrschen, aber erstens ist da auch viel Gerede dabei, zweitens ist nunmal nicht jeder ein Überflieger, und drittens sollte man bei aller Lernerei das Leben nicht vergessen.

    Okay, bei mir kommt dummerweise eher das Lernen zu kurz, aber auch wenn man der superdisziplinierte Lerntyp ist - irgendwann braucht jedes Gehirn mal eine Pause, und die sollte man sich dann auch ohne schlechtes Gewissen gönnen!

    Hast du dir mal einen Lernplan ausgearbeitet? Und zwar einen Lernplan mit ausreichend Pausen? Dann hast du es schwarz auf weiß, daß du mit deinem Pensum alles Wesentliche abdeckst und daß dir trotzdem Pausen "zustehen". Du darfst das nicht so sehen, daß Lernen gut ist und jede Pause ein Versagen. Pausen gehören ganz genauso zu erfolgreichem Lernen dazu, genauso wie ein freier Tag ab und an. Uns wurde im Rep empfohlen, wenigstens einen (halben) Tag in der Woche einfach abzuschalten, kein Buch in die Hand zu nehmen, z.B. samstags mittags einfach die Bücher zuklappen, sich entspannen, abends weggehen und sonntags dann wieder mit voller Kraft weitermachen.
     
    #2
    Sternschnuppe_x, 1 November 2007
  3. Sonnenaufgang
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    255
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Ich bewundere deine Ruhe:smile: Ist sicher auch der einzige Weg um nicht wahnsinnig zu werden:zwinker: .
    Die Klausur ist eine Schein-klausur. Habe im Sommer aus Spaß und Motivation für meinen Freund erneut die HA mitgeschrieben und da diese ganz gut war, wollt ich nun auch den ges. Schein 2-stellig hinbekommen.
    Ich weiß, eigentlich ist das ein Luxusproblem, da ich alle Scheine habe...und auch "erst" im August schreibe.
    Aber andererseits denke ich mir, dass ich wenn ich fit fürs Examen sein will doch locker auch die großen Scheinklausuren erneut mitschreiben können müsste.
    Vermutlich kommt morgen viel Europarecht (ÖR) dran:flennen: und wenn ich mir das so ansehe, erkenne ich riesige Lücken... wie soll ich das nur alles behalten.
    Die Idee mit dem Lernplan klingt gut, momentan arbeite ich einfach das Rep vor und nach und lerne nebenbei noch meinen Schwerpunkt.
    Werd dir im März ganz fest die Daumen drücken.
     
    #3
    Sonnenaufgang, 1 November 2007
  4. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Wie, du willst die Klausur FÜR DEINEN FREUND schreiben?! Dir ist aber schon klar, daß das Betrug ist, oder? :schuechte_alt: Zumal ich nicht begreifen kann, warum du dir überhaupt diesen zusätzlichen Streß angetan und offensichtlich die Faulheit oder Unfähigkeit deines Freundes noch unterstützt hast... :ratlos: Ich hätte meinem Freund (so er denn Jurastudent gewesen wäre) aber was erzählt, wenn er mich gefragt hätte, ob ich seine Hausarbeit schreibe... *kopfschüttel* Ach so, oder meinst du, du hast quasi unter eigenem Namen ein zweites Mal eine ÖR-Hausarbeit geschrieben? :ratlos_alt: Sorry, aber das ist ja echt schon verrückt... da macht doch jeder drei Kreuze, wenn er seine Scheine fertig hat... und WENN man dann unbedingt noch was schreiben will, dann schreibt man eine Seminararbeit, die einen interessiert und vielleicht auch was bringt, und schlägt sich nicht nochmal mit diesem Quatsch rum. Das kapiere ich echt nicht... :schuechte_alt:

    Weißt du, das mit dem Rep und dem Examensstoff... du mußt dich einfach von der Vorstellung verabschieden, ALLES 100%ig beherrschen zu wollen. Denn das GEHT schlicht nicht. Du mußt es schaffen, die Grundzüge zu kapieren (gerade im Zivilrecht) und die wichtigsten Probleme und Streitstände auswendig zu können (das besonders im Strafrecht), und dann hoffen, daß entweder ein "Klassiker" drankommt oder was so Abgefahrenes, daß man mit dem, was man an Grundlagen gelernt hat, und juristischer Herangehensweise durchkommt. Anders geht's nicht. Du KANNST eine derartige Stoffmasse nie vollständig und 100%ig in einem einzigen Zeitpunkt konzentriert parat haben, das geht einfach nicht.

    Ich weiß nicht, vielleicht sehe ich das auch eher "locker", weil es ja noch mein Freischuß ist im März (dank Ausland) und weil ich generell noch nie bei irgendeiner Prüfung (Schule, Uni, egal wo) durchgefallen bin. Selbst in den Übungsklausuren zu Themen, die wir noch gar nicht hatten (Grundstücksrecht... *g*) schreibe ich meistens so 5-7 Punkte, was nicht berühmt ist, aber immerhin etwas. Ich hab die Hoffnung, da im März IRGENDWIE auf 4 Punkte zu kommen, und dann werde ich weitersehen, was die Notenverbesserung angeht...

    Es bringt ja auch nichts, sich verrückt zu machen. Davon wird auch nichts besser.

    Mensch, du hast doch noch fast ein ganzes Jahr vor dir und bist jetzt schon am Lernen, glaub mir, bis in einem Jahr bist du superfit! Ist es bei dir dann im August der Freiversuch?
     
    #4
    Sternschnuppe_x, 1 November 2007
  5. Sonnenaufgang
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    255
    101
    1
    vergeben und glücklich
    :tongue: nee
    ich habe um ihn zu anzustacheln einfach auch nocheinmal die HA geschrieben. Er musst schreiben und so saßen wir dann eben beide in der BIB.
    Aber diese HA war dann bei mir deutlich besser, als die auf meinem schon bestandenen ÖRSchein - und nun ist bei mir irgendwie der Ehrgeiz erwachsen auch eine passende Klausur zu haben.
    Bisher habe ich einen Schein mit 7P HA und 9P Kl.
    Die "freiwillige HA" lag dann bei 14 P und da ist für mich im ÖFFR mehr als ein Grund zum Jubeln. Darum will ich morgen, bzw. in einer der 3 KLausuren ein zweistelliges Ergebnis hin bekommen.

    War gar nicht auf die Idee gekommen, dass man es so verstehen konnte:schuechte .
    Und ja; August ist Freisschuss.

    Aber irgendwie macht mich diese Menge an Stoff sehr nervös. Habe das Gefühl, dass niemand so wenig weiß wie ich, gute Noten sind momentan eher Glückstreffer -
    ach ich weiß ja auch nicht, das klingt bestimmt total blöd und überheblich. (Schwanke momentan zwischen klappt doch super - und - ich werde niemals bestehen)
     
    #5
    Sonnenaufgang, 1 November 2007
  6. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Weißt du, ich könnte wetten, du bist eine von denen, die ich auch im Kurs hab, die panisch sind ohne Ende, weil sie Angst haben, nicht hinterherzukommen - und wo ich mir jedes Mal nur denke: "Scheiße, wenn ich nur halb so viel wüßte wie die, würde ich mir garantiert keine Sorgen machen!". :schuechte_alt:

    Du weißt bestimmt eine Menge! Und klar kommt irgendwann der Punkt, wo einen die Stoffmenge fast erschlägt gedanklich. Aber uns geht's im Moment allen so. Wir sind ja jetzt quasi in der "zweiten Hälfte", und es sind viele dabei, die im März schreiben wollen, und so langsam kommt man an den Punkt, wo man EIGENTLICH ja schon wieder das alte Zeug wiederholen sollte. Nur - wie macht man das, wenn man schon seine gesamte Zeit braucht, um allein mit dem, was man jede Woche an neuen Dingen lernt, irgendwie halbwegs auf dem Stand zu bleiben, dazu noch Übungsklausuren und Wahlfach/Schwerpunkt...?!

    Da hilft echt nur locker bleiben. "Alte" Dinge dann wiederholen, wenn sie wieder in Fällen vorkommen (gerade im Strafrecht ist ja oft AT dabei, auch wenn man gerade Vermögensdelikte macht, in ÖR kommen Grundrechte ja auch immer wieder), und ansonsten... tja... ich hab bisher auch noch keine Lösung für dieses Problem gefunden...

    Aber wie gesagt, du bist garantiert nicht die einzige, die sich total überfordert fühlt und das Gefühl hat, sie kann noch gar nichts, obwohl sie ständig am Lernen ist, so geht's JEDEM! Aber ich bin mir sicher, du weißt schon sooo viel, denn so wie du dich beschreibst, arbeitest du immer alles nach und bist ständig am Lernen... du hast ja noch fast ein ganzes Jahr! Da kommt das dann alles schon, und bis du wirklich Examen schreibst, sitzen die Basics blind. Zumal du ja dann auch noch einen oder sogar zwei weitere Versuche hast!

    Kann man bei euch einen kompletten Schein ein zweites Mal machen, obwohl man ihn schon hat? :ratlos_alt: Ich meine, mag sein, daß das bei uns auch geht, aber ich hab mich damit noch nie befaßt, weil ich nie auch nur auf die IDEE gekommen wäre, daß jemand FREIWILLIG einen Schein komplett ein zweites Mal schreibt. :-p
     
    #6
    Sternschnuppe_x, 1 November 2007
  7. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.288
    198
    624
    Verheiratet
    Hallo,

    ich kann dir nur einen Rat geben. Verschwende nicht so viel Energie in der Pre-Examenszeit. Deine erste juristische Prüfung wird noch hart genug, wenn du dann aber schon alle deine Kraft in die Scheine (zweimal eine Öff. Recht HA im großen Schein!) steckst, bleibt oft nicht mehr viel fürs Examen.
    Ich habe meine Scheine gemacht und dann bin ich erstmal für ein Jahr ins Ausland gegangen. Ich wollte nochmal was "Schönes" machen bevor ich mich ein Jahr alleine im Büro eingrabe und die Bücher durcharbeite. Das hat auch ganz gut geklappt - und nun stehe ich 4 Monate vorm Examen, mir fehlen noch einige Rechtsgebiete und ich bereite mich ohne Rep vor. Auch gehe ich mindestens einmaö pro Woche aus und treibe regelmäßig Sport. Warum mache ich das? Damit ich nicht ausraste, immer wieder neue Energie habe und mich wohl fühle.
    Auch ich hatte nach 6 Monaten lernen diesen Sommer ein ziemliches Tief. Konnte kaum lernen und ließ mich gehen. Dann habe ich bewusst wieder abgefangen meinen Tag sinnvoll einzuteile. D.h. gesund essen, Sport treiben, auch Freunde treffen und eben von ca. 9-18 Uhr lernen.
    Das klappt ganz gut. Du kannst das auch schaffen und quäle dich nicht immer so. Meist verursachen blöde Kommilitonen diesen Druck und die Angst, weil sie sich ständig übertrumpfen und anstacheln müssen.

    Let it go!
     
    #7
    celavie, 2 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Burnout
Primavera
Kummerkasten Forum
23 Mai 2015
3 Antworten
BBA
Kummerkasten Forum
6 April 2015
4 Antworten
Test