Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Burnout?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von capricorn84, 16 März 2009.

  1. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Hey!

    Ich stehe jeden Morgen (früh) auf ist müde, komme nicht in die Gänge (Kaffee scheint nicht mehr zu helfen). Morgens ist zuhause schon viel zu machen (zb. Katzen füttern, Kistln machen, Wäsche waschen etc.) Dann fahre ich in die Arbeit, als erstes werde ich angemeckert (wegen Nichtigkeiten) oder nur damit gemeckert wird.

    Der Tag fängt also schon mal nicht gut an und geht auch nicht gut weiter. :geknickt: Ich bin seit Tagen (wenn nicht schon Wochen) lustlos und erschöpft. Müde sein ist schon zum Dauerzustand geworden. Irgendwann um Mittag komme ich heim, koche und warte auf meinen Freund. Ursprünglich wollten wir "Weight Watchen" doch durch den Stress den ich habe bzw. auch mein Freund kommen wir in der letzten Zeit überhaupt nicht mehr dazu. Meist gibts Nudeln, meist wird dazwischen irgendwas in sich hineingestopft. Ich habe keine Lust momentan auf soviele Dinge zu achten. :geknickt:

    Ich kann nicht mal mehr lachen. Heute Mittag (ich war wieder mal arbeiten) kam einer rein und machte einen "Scherz". 1. Hab ich dem Typ überhaupt nicht zugehört und 2. war der Witz total lahm. Der ging dann auch recht schnell wieder. Ich muss mich zusammen reißen am Telefon zu den Kunden nicht unfreundlich zu sein von "netter freundlicher Stimme" ist mometnan nicht viel zu hören. :kopfschue

    Diese Woche komme ich auf 43Arbeitsstunden. Klar werden viele sagen dass das normal ist. Aber die haben auch normale Arbeitszeiten nicht so wie ich. Und mich schlaucht das. Es ist anstrengend. Ich bin halt nicht so ne Powerfrau die alles unter einen Hut kriegt und die trotzdem total fröhlich gelaunt ist. :geknickt: Normalerweise wenn ich schlechte Laune habe bin ich trotzdem fröhlich und nett zu den Mitarbeitern/Kollegen/Kunden. Doch wenn ich so wie jetzt einen totalen Durchhänger habe kann ich das nicht. :kopfschue Und dann noch die Meckerei die ich mir jeden Tag anhören kann wenn ich in den Dienst gehe trägt nicht gerade dazu bei dass ich wieder bessere Laune bekomme.

    Ich kann nicht mehr. nicht mal am WE kann ich mich erholen. Ich schlafe schlecht bzw. kaum und dass viel zu kurz. Wenn ich länger schlafen will (mir keinen Wecker stelle) kann ich trotzdem nicht schlafen. Ich bin unruhig und irgendwie dauernd nervös. :ratlos:

    so das wars erstmal. wollte einfach nur mal rumjammern und mir das von der Seele schreiben. Jeden sei gedankt wenn er das liest. ;-)

    liebe grüße
    capri

    PS: Hab noch vergessen zu schreiben dass ich durch diese ganze Lustlosigkeit überhaupt fast keine Lust auf Sex habe. Mein Freund und ich hatten bis gestern 2Monate lang keinen Sex. :geknickt: Liegt wohl auch daran dass wir auch fast keine Zeit füreinander bzw. miteinander haben. :-(

    Und am WE war ich mit meinen beiden "Freundinnen" fort und es war auch wie letztes Mal beim fortgehen schon so, dass ich mir wie das 5te Rad am Wagen vorkomme. Wenn wir uns treffen wissen die beiden schon alles voneinander was es neues gibt und ich fühle mich ausgeschlossen. Auch wenn ich mich einbringe wird mir nichts erzählt. Da frag ich mich dann wofür ich eigentlich mitgehe?! Das macht dann auch keinen Spaß und da wär ich lieber zuhause geblieben und hätte geschaut dass ich wenigstens ein bisschen Schlaf bekomme.
     
    #1
    capricorn84, 16 März 2009
  2. Shakker
    Shakker (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    115
    101
    0
    nicht angegeben
    Dein Leben scheint ja nur noch aus Arbeit zu bestehen, entweder zu Hause oder im Beruf. Das kann einen auf Dauer natürlich "abnutzen" oder erschöpfen.

    Versuch mal ein wenig Zeit für Dich zu finden. Sport würde sicher helfen, aber es kann zu Anfang auch mal ein Spaziergang sein (ca. 30 Minuten mehrmals die Woche). Oder hast Du evtl. Hobbies, die Du in letzter Zeit vernachlässigt hast?

    Sicherlich braucht man dafür Zeit, aber wenn man in der Woche nicht einmal mindestens 3 Stunden für sich selbst einplanen kann, dann läuft etwas gewaltig schief. Versuche, etwas in dieser Richtung zu ändern, denn ansonsten wird deine Situation vermutlich nur noch schlechter mit der Zeit.
     
    #2
    Shakker, 16 März 2009
  3. glashaus
    Gast
    0
    Dem kann ich nur zustimmen, insbesondere dem Ausgleich durch Sport.

    Machst du im Haushalt alles alleine? Es hört sich ein wenig so an, als wenn du immer nur am rotieren bist. Vielleicht kann dein Freund dir ja auch etwas abnehmen damit du Zeit für eigene Dinge hast?
     
    #3
    glashaus, 16 März 2009
  4. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Mh...das mit spazieren gehen ist eine gute Idee. ;-) Könnt ich jederzeit Vormittag machen da hab ich immer Zeit.

    Mein Freund macht schon viel im Haushalt. Bad/Wc putzen und staubsaugen macht immer er. Küche mache ich weil er räumt immer alles falsch ein und dann hab ich doppelte Arbeit. :grin: Und Müll trägt auch er runter. ;-) Er hilft mir schon viel.

    Aber es stimmt schon. Meinst du mit "rotieren" so wie dirigieren? Organisieren? Das mache ich auch viel. Egal worum es geht ich suche immer nach Lösungen oder Kompromisse etc. Ich fühl mich wie ein Rad dass immer rollt und nie stehen bleibt. :geknickt:
     
    #4
    capricorn84, 16 März 2009
  5. donmartin
    Gast
    1.903
    Bitte

    Hallo, ich habe gerade deinen "Bericht" gelesen und habe sofort an mich denken müssen. Bin zwar ein Mann, aber auch wir werden mal "schwach".
    Die Symptome, die du beschreibst habe ich nicht ernst genommen und weiter gemacht. Täglich 16-17 Std ausser Haus, nebenbei vielen anderen geholfen und einiges hatte sich angesammelt in 6 Jahren (von Trennung, Scheidung, Sorgerechtsstreit, Arbeitsplatzverlust (unverschuldet) usw.).

    Ich habe dann in immer kürzeren Abständen Schwindelattacken und heftige Migräne bekommen dass ich krank geschrieben werden musste. Zusammenschrecken beim Telefon, bei lauter Werbung hab ich das Zittern bekommen und und und. erst reichte das Wochenende nicht mehr, dann war eine Woche zu kurz um auszuspannen. Agressiv bin ich geworden (Schlafmangel)...ect.

    Bis ich eines Morgens am Bahnhof stand, und nicht mehr wusste wo ich hin wollte! Herzrasen, Schweißausbrüche, Schwindel und peng.
    Ich möchte dir nicht hier Angst machen, aber das ist nicht von schlechten Eltern! Deine Symptome (überflüssigkeitsgefühl, wertlosigkeit, humorverlust...schlaflosigkeit, die gedanken drehn sich im Kreis... sind eindeutige Warnsignale, da kommst du von alleine nicht mehr raus! Bestehe bei einem Psychotherapeuten auf einen Termin, die können das feststellen.

    Ich bin nach 2 Wochen an einen Termin gekommen, die Zeit musste ich arbeiten und es war die Hölle!
    Ich wusste zu Hause nicht mehr was ich mit meinem Computer anfangen soll, habe keine Spülmaschine einräumen können und habe es nicht geschafft, mich zu waschen oder anzuziehen. Der Hörnerv, ein Nerv im Bein und der Sehnerv hatten sich entzündet...

    Danach war ich 4 Monate krank und habe davon bestimmt 3 Monate VERSCHLAFEN!!
    Mit Gesprächen beim Psychotherap. und Nervenarzt und auch Medikamenten war die Sache nach 8 Monaten ausgestanden!!!

    Und, indem ich die Warnsignale nicht ernst genommen habe, habe ich einigen meiner "Lieben" sehr weh getan. Man ist nicht mehr man selber, und verdirbt anderen wortwörtlich die Laune.....Ich bin nirgens mehr mitgegangen! Ich konnte keine Menschen um mich mehr vertragen und habe zwar bei Gesprächen in der Firma zugehört aber kein Wort verstanden, geschweige denn behalten...Die Frage tauchte immer auf: Wozu das ganze?.......

    Geh' zu einem Facharzt bevor du zusammenklappst! Dir und deinen Freunden/Liebsten zuliebe.

    Ich wünsche Dir alles, alles gute!Und viel erfolg!
     
    #5
    donmartin, 16 März 2009
  6. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    :eek: Wow das klingt echt hart...Gratuliere dir dass du das gut überstanden hast. :knuddel:

    Also so dass ich andere meine schlechte Laune drauf drücke (Freunde, Familie) so schlimm ist es nicht. Ich mache halt gute Miene. Hab das immer schon gemacht dass ich viel überspiele auch meine Müdigkeit. Nur irgendwann sacke ich dann zusammen. :geknickt:

    Mein letzter Urlaub war im Dezember. Seit dem bin ich nur am arbeiten. Ich hab die Chance dass ich die letzte Aprilwoche Urlaub bekomme. Das wäre wirklich super und ich hoffe dass das klappt. Bis dahin muss ich mich noch durchkämpfen. Ich hab ja nicht mal Zeit zum Arzt zu gehen. (siehe Thread: Arbeitskollegin macht mich krank). Wenn ich da nicht gegangen wäre, wäre ich bis heute noch nicht hingegangen weil einfach keine Zeit ist.

    Dauernd vergesse ich sogar Sachen. Ich fühle mich manchmal wie eine alte Frau die alles vergisst. Kann schon sein dass das durch das Rauchen ist, was momentan vermehrt ist. Ich weiß es nicht....:ratlos:

    Mein Freund hilft mir aber schon viel. Er baut mich auf. Ich kann mit ihm über alles reden. Auch ihm sagen dass ich total fertig bin und müde und erledigt. Er redet dann mit mir und nimmt mich in den arm. Auch wenn mit mir die Nerven durchgehen und ich einfach nur noch losheule ist er für mich da.

    ach leute....
     
    #6
    capricorn84, 16 März 2009
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Hallo

    Danke, und ich finde es toll, dass du jemanden hast, der Verständnis zeigt.
    Habe ich auch gehabt. Aber dann habe ich das in meinem "Gedankenkreis" nicht mehr auf die Reihe bekommen. Weil ich mich gefragt habe, "warum der Partner das macht?", Dann habe ich mich wieder wie eine "Memme" gefühlt, und geheult.
    Und das finde ich wichtig, dass man es sich eingestehen muss, dass man nicht mehr kann!. Das ist nichts schlimmes, irgendwann hat man seine Grenze erreicht.
    Und du merkst es doch selber, dass du ihn vernachlässigst. Dann kommt das schlechte Gewissen und die "Sehnsucht" das in den Griff zu bekommen wird immer größer. das ist ein Kreis, der sich immer schneller dreht.
    (Ich hab' bei jeder Bemerkung angefangen zu zittern oder heulen! Selbst wenn es ein Aufbauen war!) Dein Körper signalisiert dir etwas, vielleicht ist auch nur ein Nerv entzündet, das weiss ich nicht.
    Oder du musst ganz radikal zurückfahren! Kein WeightW Stress, usw....

    He, dass ist nichts, was vielen anderen nicht auch passiert!
    Musst bereit sein AN DICH zu denken, auch wenns ERSTMAL anderen WEHTUT....danach lacht ihr beide drüber! Ich kann es heute auch, und muss mich oft im Zaum halten, um nicht allen gerecht zu werden und wieder voll aufzudrehen! Dann leg ich mich eben ohne schlechtes Gewissen auf die Chouch und ess ne Tafel Schokolade!!!

    Also, nochmals: Alles alles gute! Du hast genug Power um das auch anzupacken....:smile:
     
    #7
    donmartin, 16 März 2009
  8. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    :knuddel: Danke! Deine Beiträge bauen mich etwas auf bzw. geben mir Hoffnung.

    Ich hoff das ist nicht von Dauer. Sonst muss ich zum Arzt gehen!

    Lg
     
    #8
    capricorn84, 16 März 2009
  9. donmartin
    Gast
    1.903
    Genau

    Danke, danke...;-).....aber mache es dann auch.

    Es ist nicht mein Anliegen "Pferde scheu" zu machen, nur als ich deine Zeilen las, kam sofort alles wieder "hoch"...diese Gefühle kenne ich zu gut.

    Du bist noch jung. Die Seele schreit zuerst, dann kommen die "körperlichen Symptome".....

    Also bitte nicht die Beschwerden bekämpfen wollen, sondern die Ursachen...;-)

    Und "die Anderen" - da wär ich mir nicht sicher, wieviele nicht den Mut haben, mal soetwas in ein Forum zu schreiben oder sich eingestehen, dass sie nicht mehr können und Tabletten schlucken oder sonst was.....da gib mal nichts drum!
    Die Zeit geht auch schnell um, quälend wird es, wenn man nix tut.
    Das schreib dir mal auf deine Fahne, das du an dich denken willst und wenn du (sollte es überhaupt soweit kommen....) mit prof.Hilfe wieder super auf bist, ist das ein "Panzer für die Seele"...;-)

    Ich habe Glück gehabt, dass mein Hausarzt das sofort erkannte, und mir eine Überweisung geschrieben hat.
    Und es ist sooooo schön, nach einer endlich wieder entspannt geschlafenen Nacht aufzuwachen und lächelnd in das Gesicht meiner Freundin zu schauen........und einfach an nix zu denken...;-)

    Toi, Toi, Toi...

    lass mal was von dir hören.....;-)

    PS.....die anderen, damit zB mein Chef gemeint, oder Arbeitskollegen, haben das erst verstanden, nachdem ich das erklären konnte....die hatten sich schon gefragt, "was denn mit mir los sei", weil so verändert....es machen sich mehr menschen um einen Gedanken als man wahr haben möchte...das ist ja was positives. Mein erster Hilferuf war in einem anderen Forum, damals habe ich auch gefragt, was denn los sei mit mir...
    ;-)....und heute sage ich einfach, das es mal zeit wurde, einmal "Format C:\ und meine "Festplatte im Kopf brauchte mal nen neues Betriebssystem"......;-)
     
    #9
    donmartin, 16 März 2009
  10. xcution
    xcution (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    70
    93
    1
    Single
    Hi capricorn84, habe deinen Thread gelesen und musste auch an mich denken.

    Leider kann ich Dir nicht "DIE" perfekte Lösung anbieten :geknickt
    Ich glaube aber fest daran, dass Du wieder die Hoffnung und die Freuden des Lebens zurückgewinnst. :winkwink:

    Allso schreibt hier alle viel und muntert capricorn84 auf !!!!!! :zwinker:

    Ich selber stand kurz bzw. stehe eigentlich kurz vor einem BurnOut.
    Wie aber merkt man, wann man sich in solchen Gefahr befindet ???

    Ich bin nach mehreren Schulbesuchen ( BFS, Fachabi ) und meiner fast zweijährigen Bundeswehrzeit viel Stress ausgesetzt gewesen.
    Glücklicherweise konnte ich bis dahin den Stress positiv aufnehmen und dementsprechend auch positiv weiterverwenden.

    Im Laufe meines Dienstes hatte ich die Möglichkeit, und konnte an einem Auslandseinsatz im Kosovo mitwirken. Ich selber wurde innerhalb eines Feldlagers eingesetzt und hatte so nicht unmittelbar mit Aufgaben Außerhalb zu tun ( wenn nur ein Ausnahmefällen ).
    Auch wenn zu dieser Zeit eine unmittelbare Bedrohung eigentlich nicht gegeben war, so gab es dennoch Ereignisse, welche einem ziemlich ans Herz gegangen sind. Zu dieser Zeit wurde ich Zeuge eines Sprengstoffattentates auf eine deutsche Polizeipatrouille, dabei wurden 2 Beamte getötet. obwohl wir in der Nähe waren um erste Hilfe leisten zu können, wurden wir in das Lager zurückbefohlen. Auchwenn dieser Befehl auf Unverständnis stieß und hinterfragt wurde, mussten wir mit unserer Arbeit wie gewohnt weitermachen, als wäre nichts passiert. Monate später hat sich ein Kamerad ( ich habe ihn ca. 3 Wochen vorher kennengelernt ) das Leben genommen. Als Soldat einer Kommunikationseinheit in der Kommandoebene habe ich alles mitbekommen müssen ( Bilder, ...etc ). Trotz einer militärischen Verabschiedung des toten Kameraden mussten wir einfach weitermachen und den Dienst weiter durchführen. Gespräche gab es nicht.......auch wenn ich nicht bei diesen Ereignissen direkt anwesend waren so haben sich diese Bilder, z.B. des Kameraden bei der Verabschiedung in mein Kopf eingebrannt.
    Bei der darauffolgenden Nachbesprechung, in den wir über unsere Erlebnisse sprechen sollten, haben wir alle so getan als wären wir die Härtesten und alles wäre in Ordnung.
    Ich beendete meinen Einsatz und den Dienst bei der Bundeswehr.

    Nach dem Besuch der FOS begann ich 2007 eine Ausbildung in einem Versicherungsbüro als Versicherungskaufmann.
    Dafür bin ich extra umgezogen ( 178 Km von Zuhause ) und führe jetzt komplett mein eigenes Leben :smile:
    Wie schon in einem anderen Thread geschildert, wohne und arbeite ich leider in ein Kaff. Meine anderen Azubikollegen wohnen alle viel weiter weg, genauso wie meine Freunde !!!!
    Also habe ich hier letztendlich meinen Betrieb und einen Verein, in dem ich Mitglied bin. Selbst die nächste Stadt ist mind. 30 Km weg :geknickt: und ohne Auto geht nichts.

    Meine Beziehung, welche 1 1/2 Jahre hielt, ging hier in die Brüche.
    Das Gleiche gilt auch für einige Freundschaften.
    Mein Arbeitsplatz ist gelinde ausgedrückt nicht der Beste. Als Azubi werde ich dauernd runtergemacht und abgewertet. Komme mir selber wie eine billige Arbeitskraft vor und muss mich um alles im Einzelnen selber kümmern. Also einfach das letzte A********.
    3 Kollegen haben insg. mittlerweile gekündigt. Obwohl ich mich eigentlich normalerweise in meinen Arbeitsplatz angagiere, ist hier tote Hose:ratlos:

    Naja weiter im Text...................

    ....im Laufe der Zeit habe ich eine ziemlich negative Erfahrung machen müssen.

    Ich bin dauernd nur Müde und demotiviert. Ich fühlte mich eigentlich nur noch überfordert. Auch private Probleme belasten mich während der Arbeit sehr Stark und lenkten mich dauernd ab.
    Ich kann dies alles zwar mit einer gewissen Portion Humor, Selbstbewusstsein und Ironie überspielen, aber es kostete mich einfach sehr viel Kraft.
    Wochenenden dienten eigentlich nur dazu, meine Kräfte für die Arbeit zu regenerieren. D.h. schlafen...schlafen.....schlafen........
    Die Wochenenden verschlief ich meist und der Tag begann für mich um 14 - 15 Uhr.
    Außerdem begann ich erst jetzt quasi die Erlebnisse während der Bundeswehrzeit aufzubereiten.
    Der kritische Bereich bei mir war, als ich zweimal nach der Arbeit zu Hause zusammengebrochen bin.

    Zu diesem Zeitpunkt wusste ich, was es bedeutet kurz vor einem BurnOut zu stehen und trat voll auf meine Notbremse.
    Da wusste ich, dass sich was ändern muss !!
    Ich hatte zwei Varianten : Mich selber ändern oder einen Psychotherapeuten aufsuchen. Ich entschied mich für die harte Methode und machte mich selber daran, was zu ändern.

    Und ich habe es geschafft. :smile: :smile: :smile: :smile: :smile:

    Ich nehme mir die Zeit, die ich für mich brauche und habe auch gelernt, mich gegenüber meinem Arbeitgeber durchzusetzen.
    Ich zwinge mich die Sachen ruhiger anzupacken und nicht meine gesamte Energie für irgendwelche Sachen zu verschwenden.
    Außerdem nehme ich für mich selber viel Zeit. Ich habe jetzt vor kurzen wieder das Joggen begonnen und wandere gerne. AUßerdem habe ich ein neues Hobbie gefunden : Fotografieren :grin:
    Ich freu mich auf jedes Wochenende, wo ich mal nach Hause fahren kann und mit meinen Freunden was unternehme.
    Und für ruhigere Zeiten zwinge ich mich nicht die Wochenenden zu verschlafen, sondern lese lieber ein schönes Buch und genieße dabei einen leckeren Tee:zwinker: :zwinker: :zwinker:

    Ich muss mich für die eine oder andere Sache immer noch zwingen, aber ich glaube noch mal den Absprung geschafft zu haben..................
    -----------------------------------------------------------------------

    Hey, ich hoffe Du hast aus meiner Geschichte ein bisschen Hoffnung geschöpft.
    Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht.......


    ....... Hallo das Leben ist viel zu schon um deprimiert zu sein
    :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa:

    Du bist nicht Alleine :zwinker:
     
    #10
    xcution, 16 März 2009
  11. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Wow...ich bin wohl wirklich nicht die einzige. :confused:

    Ich hab jetzt erst mal beschlossen dass ich am Samstag mit meinem Freund gemeinsam zu einem Bekannten mitfahre und dort helfe ein Haus nieder zu reißen. ;-) Vielleicht hilft es wenn ich mal was anderes mache und dann bin ich auch den ganzen Tag nicht alleine zuhause.

    Heut konnte ich mich mal "halbwegs" ausschlafen. War zwar zwischen 5-6Uhr wach weil ich nicht schlafen konnte, hab danach aber mit kurzen Aufwachphasen bis halb elf Uhr geschlafen. :schuechte
     
    #11
    capricorn84, 17 März 2009
  12. Princesschen
    Verbringt hier viel Zeit
    50
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ich weiß nicht ob es dir hilft!

    Vor einiger Zeit stand ich ähnlich da wie du.
    Mir hat geholfen bisschen was für mich zu tun.
    Und ganz effektiv war meine Solariumsflatrate.
    Ja es klingt seltsam aber Sonne setzt Endorphine frei (Glückshormone) und nach dem Sonnen fühlt man sich ein wenig besser, entspannter.

    Wäre ein kleiner Tipp um mal ein wenig das Wohlbefinden zu steigern, dass in solchen Sitationen auch sehr stark leidet!

    Liebe Grüße und gute Besserung!
     
    #12
    Princesschen, 17 März 2009
  13. *Luna*
    *Luna* (34)
    Meistens hier zu finden
    2.674
    133
    14
    Single
    Klingt ganz nach Überarbeitung.. Mir gehts in letzter Zeit auch so. Bin total müde, das zieht sich dann über den ganzen Tag hinweg. Abends kann ich kaum einschlafen, brauch ziemlich lange, bis ich mal ein Auge zu mache.

    Kann Vitamin B Mangel, Eisenmangel oder auch an der Schilddrüse liegen. Hast du das mal durchchecken lassen?
     
    #13
    *Luna*, 17 März 2009
  14. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Hast du schon mal deine Blutwerte untersuchen lassen? Gerade Müdigkeit ist ja oft eine Folge einer Mangelerscheinung.
     
    #14
    User 37583, 17 März 2009
  15. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Mh..:confused: Nein hab ich nicht. Könnt ich machen wenn ich mal Zeit habe zum Arzt zu gehen. Leider ist ja nicht nur die Müdigkeit.

    Aber heute gehts schon besser. Und das obwohl nicht mal die Sonne scheint.
     
    #15
    capricorn84, 17 März 2009
  16. summerfeeling
    Verbringt hier viel Zeit
    108
    101
    0
    Single
    was für einen job muss man haben damit man nicht sofort zum arzt gehen kann?
    investmentbanker mit 90h job oder was?
    sorry, aber das kann ich nicht ganz nachvollziehen...
    zum arzt gehen dauert 2h. die gesundheit ist das höchste gut!
     
    #16
    summerfeeling, 17 März 2009
  17. donmartin
    Gast
    1.903
    Keine Zeit gilt nicht!

    Dem kann ich nur zustimmen! Denke an dich und deine Gesundheit! Solltest du zu einem Psychoterap.+Neurologen gehen, werden diese Untersuchungen sowieso gemacht (eisenmangel und soweiter).....
    Es ist nicht einfach, zu lernen an sich zu denken und einen "BurnOut" anzuerkennen. Wie ich oben schon erwähnte, das ist nicht von schlechten Eltern und ich mochte das nicht mehr durchmachen. Wenn es erst mal soweit ist, dass du zusammenklappst, dann wirst du Zeit haben und auch brauchen. Minimum 6-8 Monate. Und diese Zeit ist auch für deine "Liebsten" nicht angenehm.
    Was ist da der Besuch bei einem Facharzt, dem du ehrlich deine Symptome schilderst? Das dauert ne Stunde, die schauen auf deine Zunge, messen die Nervenbahnen und Reflektionen und wissen Bescheid....Fange an, etwas FÜR DICH zu tun und ignorier nicht diese Warnsignale deines Körpers. Bitte.:smile:

    UND:
    ..das heute noch nicht einmal die Sonne schien, ist nicht wahr!
    Sie scheint jeden Tag!
    Denn du hast deinen Schatz, hörst ein Guten Morgen, deine Familie, Freunde und das schöne Gefühl, sich den Schlaf und die Dunkelheit vom Körper zu waschen, die Vögel zwitschern schon morgens, der Zeitungsbote grüßt, der Kaffee oder Tee duftet, der Bus ist voll mit Menschen, die man jeden Tag sieht und ab und an lächelt sogar jemand......es gibt tausende Kleinigkeiten, die man wahr nimmt und die zum Leben gehören und die Sonne scheinen lassen. In einem selber.
    Man muss es nur zulassen......:tongue:

    Nimm dir Deine Zeit! Sie gehört Dir! Ein Leben lang...:zwinker:

    lieben gruss
    donmartin
     
    #17
    donmartin, 17 März 2009
  18. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Stimmt. Arztbesuch dauert ca. 2 Stunden. Doch der Arzt bei dem ich bin ist meist nur Nachmittag da und das ging letztens schon in die Hose. (siehe anderer Thread: Arbeitskollegin macht mich krank) da steht warum es anscheinend ein Problem gibt dass ich zum Arzt gehe.

    Ich werd das nächste Woche in Angriff nehmen dass ich nochmal hingehe und Blut abnehmen lasse. Werd ich schauen dass ich Zeit habe Vormittag hin zu gehen. ;-)

    @donmartin: Das ist echt gut geschrieben dass jeden Tag die sonne scheint. :jaa: Klingt schön! Werd dran denken.
     
    #18
    capricorn84, 17 März 2009
  19. donmartin
    Gast
    1.903
    UiUiUi.....

    Danke für die Blumen! :smile: Habe aber "deinen "floh" einfach "schatz" genannt......sorry!

    Habe deinen Beitrag "Arbeitskollegin macht mich krank" mal gelesen.
    Ehrlich gesagt, bin ich da auch nicht so ganz durchgestiegen, habe nur gelesen, dass du schon längere Zeit Symptome bzw Probleme hast. Und das nicht zu knapp. Hut ab, dass du dir das noch 2 Wochen (ca ?) antun möchtest.

    Kann es sein, dass du gemerkt hast, dass man dich ausnutzt?
    Und dass es dich selber "wurmt", dass du nichts dagegen unternimmst?
    Scheinbar hast du immer eine Ausrede parat, um der "Wahrheit" ins Auge zu sehen.

    Sorry, wenn ich das so sage, es steht mir ja nicht zu, aber ein Arzt kann auch nichts an Deiner Situation am Arbeitsplatz oder im sozialen Umfeld ändern. Das musst du selber machen! Er kann dich begleiten und dir den Weg mit eventueller Unterstützung von Medikamenten ebnen.
    Wenn ich mit Herzrasen und Atemnot zum Arzt muss, da ist mir völlig egal, wer wann länger bleiben muss oder dass niemand irgendwo ab/aufschließen kann!

    Der Student, der noch Musik macht, zieht auch sein Ding durch, und der andere Arbeitskollege von dem du schriebst, auch!
    Und das auf Deine Knochen!! und du hast Probleme zum Arzt zu kommen?? Null Verständnis!:mad:

    Hört sich egoistisch an, aber so ist es nun mal.

    Pflichtbewusstsein hin oder her, das ist ehrenhaft - rechtfertigt aber nicht, dass man seine Gesundheit vernachlässigt. Erst Recht nicht dein Arbeitgeber, der hat auch eine Verantwortung dir gegenüber.

    Und immer daran denken....:zwinker:, die Verantwortung gegenüber seinen Freunden und der Familie! Die haben ein Interesse daran, dass es dir gut geht, und denken nicht nur an sich!

    Mach was draus, wir haben das größte Geschenk erhalten was es gibt - unser Leben. Und das ist so wunderschön und kostbar, da sollte man ALLES für tun, um es so lange wie möglich zu behalten und zu genießen....:smile:

    Ich wünsche eine Gute Nacht! Klar!:jaa:

    donmartin
     
    #19
    donmartin, 17 März 2009
  20. xcution
    xcution (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    70
    93
    1
    Single
    Off-Topic:

    Pflichtbewusstsein hin oder her, das ist ehrenhaft - rechtfertigt aber nicht, dass man seine Gesundheit vernachlässigt. Erst Recht nicht dein Arbeitgeber, der hat auch eine Verantwortung dir gegenüber.

    Und immer daran denken...., die Verantwortung gegenüber seinen Freunden und der Familie! Die haben ein Interesse daran, dass es dir gut geht, und denken nicht nur an sich!

    Mach was draus, wir haben das größte Geschenk erhalten was es gibt - unser Leben. Und das ist so wunderschön und kostbar, da sollte man ALLES für tun, um es so lange wie möglich zu behalten und zu genießen....


    Respekt donmartin !!!!!!!
    :anbeten: :anbeten: :anbeten: :anbeten: :anbeten: :anbeten:

    .......super geschrieben und nichts als die reine Wahrheit !!!!

    Ich kann mich immer noch sehr gut an die zuvor im Thread geschilderte Bundeswehrzeit und die Zeit danach erinnern.
    Ich bin rein Pflichtbewusst durchs Leben gestratzt und habe mich immer mehr um meine Arbeit und um mein Umfeld gekümmert und nicht mal um mich selber.
    War eigentlich schon eine Art Seelsorger.....

    ..... aber auf Dauer macht ein einseitiges Geben leider nur Krank.:ratlos:

    Wieder zu lernen sich mehr um einen selbst zu kümmern und auch mal nein zu sagen, fällt immer schwer. Aber es IST MÖGLICH !!!!!!
    Man muss es nur machen !!!!!!!!


    Erst kommst Du, dann die Anderen !!!!!!! :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa:
     
    #20
    xcution, 18 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Burnout
Primavera
Kummerkasten Forum
23 Mai 2015
3 Antworten
BBA
Kummerkasten Forum
6 April 2015
4 Antworten
Test