Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Callcenter (bitte helft mir)

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von *Only-a-Girl*, 20 Juni 2007.

  1. *Only-a-Girl*
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    101
    0
    Single
    Huhu!
    Also ich werde morgen meinen ersten Tag in einem Callcenter anfangen zu arbeiten.
    Allerdings werde ich erst dann einen Vertrag unterschreiben können wenn ich etwas verkauft habe.
    Nun meine Bitte:
    Wer von euch hat schon mal in einem Callcenter gearbeitet und kann mir erklären wie ich mich am Telefon verhalten muss damit die Leute bei mir etwas kaufen und welche Tricks es dabei gibt.
    Ich weiß das Callcenter alle sehr abgebrüht sind, aber ich brauche den Job leider in den Ferien, danach kündige ich wieder.
     
    #1
    *Only-a-Girl*, 20 Juni 2007
  2. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.401
    248
    557
    nicht angegeben
    ich kann dir von Callcentern nur abraten... hab zwar selbst nicht dort gearbeitet aber zwei gute Bekannte - was die darüber erzählt haben...:kopfschue

    Deiner Frage zufolge handelt es sich um Outbound bei der du den (oft älteren hilflosen) Leuten (meist nutzlose) Dinge aufschwatzen sollst...:kopfschue
    Wenn schon Callcenter dann bitte Inbound wo dich die Kunden anrufen weil sie Probleme haben...

    Der Druck in solchen Callcentern ist meist hoch die Bezahlung mies. :kopfschue

    Aber was das wichtigste ist: Das ganze ist eine Gewissensfrage! - kannst du es mit deinem Gewissen vereinbaren Leute zu "verarschen"?:ratlos:

    Mach deine Erfahrungen allerdings halte ich Regale in Supermärkten auffüllen für sinnvoller bzw. moralisch vertretbarer.
     
    #2
    brainforce, 20 Juni 2007
  3. C++
    C++
    Gast
    0
    Kann da nur in allen Punkten zustimmen.
    Es gibt so viele Mitarbeiter, die schon nach wenigen Tagen wieder kündigen, weil sie den Druck etc. nicht aushalten.
    Selbst wenn man in einem Call- Center z.B. von Meinungsforschern arbeitet, ist es echt eine verdammt miese Arbeit.
    Mein Bruder hat dort einmal (und nie wieder) gearbeitet... er rät davon jeden ab...
    Mir würde es ja schon zu denken geben, dass du deinen Vertrag erst bekommst, wenn du einen neuen Kunden geworben hast...
    Wenn du Pech hast, verkaufst du an einem Tag rein gar nichts und dann?
     
    #3
    C++, 20 Juni 2007
  4. Zuckerwatte
    Verbringt hier viel Zeit
    137
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ohje...

    Mich würde interessieren ob du im outbound arbeitest? (also leute anrufen)
    für mich endete das ganze nach einem jahr vorm arbeitsgericht...zu meinen gunsten!
    ich sollte einen monat lang skl/nkl-lose an leute anschnacken, nie wieder kann ich dir sagen!

    Ich denke es gibt seriöse callcenter aber da wo ich war, da ging es absolut gar nicht.
    Aber das nun alles aufzuschreiben würden den ramen sprengen, wenn du was wissen magst, kannst du mir ja eine pn schicken :zwinker:
    dennoch alles gute!
     
    #4
    Zuckerwatte, 20 Juni 2007
  5. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Du wirst hier vermutlich niemanden finden, der dir freiwillig Tips gibt, da die Gefahr besteht, dass du diese einsetzt um armen älteren Herrschaften Dinge aufzuschwatzen, die sie eigentlich weder brauchen noch wollen. Ist wirklich meist eine absolut miese Sache, so ein Callcenterjob wenns Outbound ist.
    Übrigens hört sich das nicht besonders seriös an, mit dem Vertrag.
    Würde mich nicht wundern, wenn du entweder den Tag gar nichts verkaufst und sie somit jemanden hatten, der schön umsonst für sie arbeitet oder sie dir am Ende gar nichts anbieten, obwohl du da gearbeitet hast. Oder noch ein paar Probetage folgen sollen.
    Glaub mir, wer Leuten das Geld aus der Tasche zieht macht das auch bei seinen Mitarbeitern oft nicht anders.
    Was spricht denn gegens Kellnern...?
    Guter Job, man trifft Leute die einem nicht feidselig gegenüberstehen und man verdient gutes Geld plus Trinkgeld. Mal abgesehen vom guten Gewissen. :rolleyes:
     
    #5
    Numina, 20 Juni 2007
  6. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Die Tricks liegen ja auf der Hand: Lügen was das Zeug hält, falsche Versprechungen machen und dann ist es natürlich wichtig, das Du bereit bist, gegen Gesetze zu verstoßen.

    Sonst verkaufst Du gar nichts.

    Das Du mit 95%er Wahrscheinlichkeit nach den üblichen 10 Tagen unbezahlter Probearbeit rausfliegst, ist Dir aber schon klar, oder?
     
    #6
    metamorphosen, 20 Juni 2007
  7. Julie19
    Julie19 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich hab das auch mal für ein paar Tage verucht, da gings aber um spenden.
    War aber nichts für mich weil ich zu sensibel bin:cry: ^^ finds blöd mich anmeckern zu lassen und den leuten am ende der Leitung noch nichtmal wiedersprechen zu können, weil sie ja recht haben..

    Ich hab aber unabhängig davon, wieviel ich erreicht habe, 7 Euro die Stunde verdient. Nur wenns über nen längeren zeitraum schlecht läuft, fliegt man halt raus.

    Also, ich hab da nach 1 1/2 Wochen aufgehört und bin jetzt froh dass ich was anderes hab:smile:
     
    #7
    Julie19, 20 Juni 2007
  8. LaPerla
    Verbringt hier viel Zeit
    746
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich hab auch mal in einem CallCenter gearbeitet, wir haben NKL/SKL Lose verkauft.

    Natürlich ist dieser Leitfaden inhaltlich totaler Schwachsinn und JA du erzählst den Leuten unwahre Dinge.

    Aber wenn du diesen Job brauchst ( warscheinlich für den Urlaub oder so? *neugierig bin*) dann ist das für eine kurze Zeit aber völlig ok.

    Warscheinlich werden die euch erstmal eine Art "Schulung" geben und dabei wird überhaupt nicht auf die Sachinhalte eingegangen. Halte dich an den Text, betone deine Stimme möglichst freundlich und vergiss einfach mal den Inhalt.

    Wenn du den Job nicht machst dann machen ihn andere und da du ja vorhast nur eine kurze Zeit dort zu bleiben ist das schon ok. Auf Dauer ist es auch echt nervig, kaum einer bleibt länger als ein paar Monate weil die dann langsam Druck machen.
     
    #8
    LaPerla, 20 Juni 2007
  9. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.906
    398
    4.247
    Verliebt
    Ich habe lange Zeit während meines Studiums in einem Callcenter gearbeitet, aber nicht mit so einem Knebelvertrag und Erfolgs/Anrufbezogen Gehalt, sondern ganz normal auf Stundenlohn und nur Inbound, Marketing und Outbound ist einfach nicht mein Ding.
    Ich will von solchen Callcentern nicht belästigt werden und will auch niemanden belästigen:mad: .

    Selbst für Inbound braucht man gute Nerven und Stimme, 100 Anrufe pro Stunde waren zu Stoßzeiten schon drinn und nicht jeder Kunde war freundlich, aber doch sehr, sehr viele.
    Am besten waren die "perversen" Anrufer, die hatten ihren Spaß mit mir:grin: .

    Tipps:
    Lächle beim sprechen (Spiegel hinstellen), freu dich, jedes Zögern, jede Unsicherheit, jede Angst wittert dein Gesprächspartner, sei ehrlich, nur dann bist Du überzeugend, denk immer bei Kritik dran , das dich niemand persönlich angreift, sondern nur dein Auftraggeber.

    In guten Callcentern, erhält man eine richtig gute Einführung und immer wieder Ratschläge und Fortbildung zur Gesprächsführung.
    Aber wenn ich schon höre das das so erfolgsabhängig ist, dann ist das eher keins von den guten:cry: .
    Schaus Dir an und mach das beste draus, aber verschwende deine Zeit nicht, als Student gibt es viel tollere Jobs.:zwinker:
     
    #9
    User 71335, 20 Juni 2007
  10. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    So, ich will jetzt erstmal ne Lanze für Call Center brechen (auch wenns schon einige erwähnt haben), nicht alle sind schlecht!

    Mein Bruder hat selbst ein großes Call Center und bietet seinen Beschäftigten sehr gute Bedingungen, ich habe wirklich gesehen, wie sich das im Laufe der Jahre immer mehr verbessert hat. Allerdings betreibt er auch eine Kundenhotline, das heißt, die Leute rufen bei ihm an. Es ist zwar ein sehr stressiger Job, weil man immer sehr höflich sein muss, aber man muss bei diesem Job eins bedenken: Man kann anziehen, was man will, sich hinlümmeln, wie man will, nebenbei essen und trinken (natürlich nicht IM Gespräch, aber wenn man gerade keins in der Leitung hat), man muss nicht den ganzen Tag rumstehen, kann jedoch auch mal aufstehen und sich kurz die Beine vertreten (bei Headsets); es gibt also wesentlich anstrengendere Jobs finde ich. Ich sehs wenn ich mal das Center meines Bruders besuche, da herrscht stets gute Stimmung, weil gute Arbeitsbedingungen.

    Ich glaube wenn ich in einem solchen Center arbeiten wollen würde, würde ich mir das vorher ansehen und gucken, wie die Mitarbeiter auf mich wirken. Sieht man denen an, dass es keinen Spaß macht, würde ich es wohl eher ablehnen.

    Die Tatsache, dass du erst erfolgreich was verkaufen musst, bevor du eingestellt wirst, find ich aber schon krass. Dass vielleicht ein unangeküdigter Testanruf eines Kollegen gemacht wird, würde ich noch einsehen, so kann der Chef überprüfen, ob man für den Job geeignet ist, aber was verkaufen?? Gerade am ersten Tag wird es schwierig sein das zu schaffen, zumal ja eh alle immer jammern kein Geld zu haben, also die Kauflust ist eh nicht so berauschend.
    Moralisch find ich es aber ok, immerhin kann jeder selbst entscheiden, ob er sich am Telefon was aufschwatzen lässt oder nicht, es gibt ja auch immer ein Rücktrittsrecht bei jedem Vertrag. Mach das nur, wenn du das Geld brauchst. Gibt schlimmere Sachen sein Geld zu verdienen. Sorgen würde ich mich eher um schlechte Arbeitsbedingungen, hoffe du wirst du Glück haben.

    Dass mit dem Lächeln beim Sprechen stimmt übrigens, machen die Mitarbeiter meines Bruders auch so (nur dass die das aus Lehrgängen und nicht aus Foren wissen....) und das klingt wirklich geich viel symapthischer.
     
    #10
    Chococat, 21 Juni 2007
  11. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Meinst Du das jetzt auch bezogen auf arglistische Täuschung, Betrug und weitere Gesetzesverstöße, wie sie bei etlichen Unternehmen gang und gäbe sind? :ratlos:

    Oder beziehst Du die Aussage, dass es moralisch ok ist, auf Fälle in denen wahrheitsgemäße Angaben gemacht und geltendes Recht nicht gebrochen wird?

    So ganz ohne Einschränkung finde ich Deine Aussage etwas merkwürdig, klingt ein bisschen nach "selber Schuld, wenn die sich bescheißen lassen".
     
    #11
    metamorphosen, 21 Juni 2007
  12. Zuckerpuppe89
    Verbringt hier viel Zeit
    596
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich arbeite selbst seit 7 Monaten im CallCenter, wir machen Outbound.
    Klar, anfangs hatte ich auch Probleme damit Leuten etwas aufzuschwatzen, da hab ich mir gedacht >>wenn ichs nich mach, dann machts ein anderer und nimmt sich die 8 Euro pro Auftrag mit<<. Als ich dann mein erstes Gehalt bekam mit einem durchscnittlich Stundenlohn von 9,56 € hab ich entschieden länger zu bleiben, denn ich brauche das Geld, muss für alles außer eben essen, trinken versicherungen, miete selbst aufkommen. Sprich Kleidung, Taschengeld, Urlaub, Schulsachen, Kontaktlinsen usw. werden von meiner Mutter nicht gezahlt.
    Und ich muss sagen, mein schlechtes Gewissen hab ich verloren. Leute, die so dumm sind erstmal ihre Daten für Werbezwecke weiterzugeben und dann auch noch in einem Gespräch ihrem Gesprächspartner genau gar nicht zu zuhören, sind selbst Schuld. Denn würden meine Kunden einfach mal hinhören würden sie selbst merken, dass sie ihr Geld wegwerfen.
    Klar, ältere Menschen, Menschen die sich schon krank anhören, Hartz 4 Empfänger oder welche die mir von ihrem mikrigen Einnahmen erzählen, bei denen bekomm ich natürlich Mitleid und lass es sein, dürfen wir auch gar nicht. Unter 1935 geborene werden bei und gar nicht mehr geworben.
    Ansonsten seh ich da nichts unrechtes. CallCenter machen nichts illegales, solang sie die Angaben ihrer Kunden kaufen, soweit ich weiß. Sonst hätte die Polizei ja einfach leichtes Spiel die ganzen Dinger dicht zu machen denn versteck und der Erde liegen die ja nicht.

    Dir würd ich den Tipp geben deinen Arbeitgeber genau zu Fragen wie das abläuft und dir das dann auch schriftlich geben zu lassen.
    - wie viele Probetage? Bezahlt oder Unbezahlt?
    - wie viele Abschlüsse werden von dir erwartet?
    - Stundenlohn oder Provision oder beides? Wie viel?
    - Wird noch Stornoquote abgezogen?
    - Wo wir verifiziert und ob du das nachfragen kannst, wie viele töglich durchgegangen sind ?
    - Lohnsteuerkarte o.ä.?
    - Wann bekommst du dein Geld?
    - Was steht in dem Vertrag? genau lesen!
    - frag vllt. auch andere Angestellte mal, wie lange sie dort schon arbeiten (in CallCenter mit ungewöhnlich viel Personalwechsel läuft i-was schief ), ob sie ihr Geld pünktlich bekommen oder schonmal zu wenig bekommen haben

    Zum Gespräch, sie locker, finde deinen eigenen Stil, das was im Leitfaden steht rüberzubringen, bau aber trotzdem alles ein. Wenn du genau abliest klingt das oft künstlich, ist für den Anfang aber okay. Bau Witze ein (wenn jmd. Geb. hatte gratulier nachträglich, wenn jmd. noch hat frag ob er feiert, wenn jmd. die Bankdaten raussucht und sagt "moment" dann sag ich oft "kein problem ich hab gern mal n Päuschen" meine Kollegen schleimen mit "ich bin auf der Arbeit nicht auf der Flucht", wenn du das Geburtsdatum bekommen hast machst du ein Kompliment in Richtung " oh, sie sind ja grad erst 18, bei Männern/Frauen zählt man ab 18 ja nicht mehr weiter")
    sowas halt. Versuch ab und zu, wenn die Leute klingen als hätten sie auch ne Minute mehr Zeit auch auf ne Gesprächsbasis zu kommen, denn es zählt eben nicht nur, wieviele Striche du jetzt an einer Tafel machst, sondern wieviele entgültig bleiben.
    Auch gut ist bei erfahrenen Verkäufern währends tutet zuzuhören und sie auch bitten bei dir mit reinzuhören und dir Tipps zu geben.

    Wünsch dir viel Erfolg, hoffe ich konnte dir was helfen
    Baba Zucki
     
    #12
    Zuckerpuppe89, 21 Juni 2007
  13. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Sehr witzig! :rolleyes: Das Problem ist die Beweisführung und nicht etwa, dass es legal wäre. Das ist es definitiv nicht.
     
    #13
    metamorphosen, 21 Juni 2007
  14. C++
    C++
    Gast
    0
    Jop, nach einer Vorlesung Wirtschaftsinformatik merkt man erst, wie schwammig da die Rechtslage ist und wie da beim Datenschutz einiges schief geht.
    Da frage ich mich auch: Woher weiß man denn, wie alt der jeweilige Teilnehmer ist?
     
    #14
    C++, 21 Juni 2007
  15. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Lass die Finger davon!!! Du wirst sowieso nur übers Ohr gehauen! :mad:
     
    #15
    Lysanne, 21 Juni 2007
  16. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Seltsam, ich dachte genau das sei nicht ganz rechtens.
    Wer gibt denn bitte jemandem das Recht meine Nummer an irgendwelche Callcenter zu verkaufen, von denen ich nicht angerufen werden möchte? Eingewilligt hab ich sicher nirgendwo, dass meine Daten weitergegeben werden und auch überall wo steht, dass Daten zu Werbezwecken genutzt werden nehme ich aus Prinzip nicht teil. Dennoch nerven mich Lotterien, Versicherungen und Telefonanbieter, ganz zu schweigen von irgendwelchen Leute, die mir Produkte andrehen wollen.
     
    #16
    Numina, 21 Juni 2007
  17. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Meistens holen sie die Nummern aus dem Telefonbuch. Ich steh schon siet Jahren nicht mehr drin und bleibe auch immer verschont von solchen dubiosen Anrufen.

    LG
     
    #17
    Lysanne, 21 Juni 2007
  18. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Da hab ich ebenfalls noch nie dringestanden. :grin:
     
    #18
    Numina, 21 Juni 2007
  19. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Also ich habe mal ein halbes JAhr in einem Callcenter gearbeitet, die haben aber nichts verkauft sondern zum Beispiel Kundenhotlines von verschiedenen Unternehmen gestellt oder Daten von kunden telefonisch überprüft.
    Ich habe damals für ne Versicherung gearbeitet, die ihre Kundendatei durchgegegangen ist, um daten zu aktualisieren oder Schulangänger zu beraten. Das konnte ich dann noch mit mir vereinbaren....

    Allgemein immer freundlich zu den Leuten am Telefon sein... aber wenn man was verkaufen muss, dann wird man wohl auch ahrtnäckig sein müssen.
     
    #19
    Tinkerbellw, 21 Juni 2007
  20. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Und trotzdem bekommst du solche Anrufe? :ratlos:

    Meistens verkaufen solche Leute auch ihre besten Freunde. Ich hatte damals auch einen Kumpel, der mir eine Versicherung aufquatschen wollte. :angryfire
     
    #20
    Lysanne, 21 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Callcenter bitte helft
prayer stayer
Lifestyle & Sport Forum
11 Januar 2016
13 Antworten
obb1648
Lifestyle & Sport Forum
7 Januar 2016
58 Antworten
Ardnaxela
Lifestyle & Sport Forum
22 April 2012
38 Antworten