Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Chrondropathia patellae li Kniegelenk bei Patelladysplasie

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Apfeltasche, 3 August 2007.

  1. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo ihr Lieben,
    tut mir leid,dass ich mich schon wieder mal zu Wort melden muss:schuechte

    Als ich so ca. 12/13 Jahre alt war,stellte man fest,dass ich Wachstumsstörungen habe.
    Irgendwann wurde dann Wasser im Knie diagnostiziert.
    Dann hieß es vor ca 1-2 Jahren aufeinmal,nachdem ich in der Röhre(CT?)war,dass mein Knorpel im Knie wohl zu weich ist.

    Mein Orthopäde meinte,es sei nich so schlimm,allerdings sprachen meine Schmerzen im Knie Bände:grin:

    Dieses Jahr hat mich mein Orthopäde nochmals anders geröngt.
    Dabei kam raus,so sagte er es mir zumindet,dass meiner Kniescheibe von Geburt an ein Stück fehlt.

    Er sagte auch,dass ich dadurch ein Leben lang Schmerzen haben werde. Daraufhin fragte ich nach alternativen Behandlungsmethoden. Da warf er das Wörtchen OP in den Raum. Mein Erster Gedanke war:"okay,wenn dann meine Schmerzen weg sind,mach ich das". Tja,weit gefehlt,er meinte er habe da wenig hoffnung,denkt nicht,dass ich dadurch schmerzfrei sein kann,sondern vllt eher noch schlimmer als vorher.

    Da war ich dann am Boden zerstört,ich bin doch noch so jung und will nicht ein Leben lang Schmerzen haben müssen.
    Er will mir auch immer nur Krankengymnastik verschreiben und mir Spritzen ins Knie jagen - ohne mich!

    Heute redete ich dann mit meiner Hausärztin,sie hatte den Bericht vom Orthopäden bekommen und sie selbst ist der Meinung,dass eine OP angebracht werde. Ich sei noch zu jung um immer nur Spritzen zu bekommen.

    Jetzt hat sie mich für Mittwoch ins Krankenhaus überwiesen,damit man das klärt,ob eine OP bei mir viel ändern würde.

    Ich möchte euch ebend kurz den Kurzbericht von dem Orthopäden hier reinstellen,vllt. sind hier ja auch Orthopäden,die anhand des Berichtes irgendetwas beurteilen könnten.
    ________________________________________________________
    Kurzbericht

    Diagnosen:
    Chrondropathia patellae li Kniegelenk bei Patelladysplasie

    Röntgen:
    Rö.-li Knie 3 E.: Im a.p.-Bild keine Besonderheiten, im seitl. Strahlengang etwas vermehrte unruhige Patellarückflächenstrukturierung, kleine osteophytäre Ausziehung an der proximalen Patella, im Tangentialbild Patelladysplasie bei hypoplastischer medialer Patellafacette.

    Therapie:
    Nochmalgier konservativer Behandlungsversuch in Form von Krankengymnastik zur Stabilisierung des M. wastus medialis, kurzfristiger Einsatz eines nicht steroidalen Antirheumaticums,bei anhaltender Beschwerdekonstanz operative Intervention im Sinne einer retropatellaren Knorpelglättung sowie einer lateralen Kapselspaltung nach Viernstein.
    ________________________________________________________
    Kann mir das vllt bitte mal jemand auf deutsch sagen?:grin: denn meine Ärztin hat mir den Bericht nur mitgeben,weil ich ja am Mittwoch ins Krankenhaus soll.
    Was denken die Ärzte oder die anderen die Ahnung davon haben darüber?Haltet ihr dann eine OP für ratsam?Wie groß denkt ihr,könnte das Risiko sein,dass es noch schlimmer ist als vorher?
    Ich möchte endlich mal wieder Sport machen können:cry:

    Sorry, für das zumüllen,aber mich beschäftigt das.Denn momentan kann ich nicht mal ohne Schmerzen die Treppen hoch gehen.

    Danke an alle diejenigen,die es durchgehalten haben,diesen Beitrag ganz durchzulesen.:engel:

    Liebe Grüße
    Apfeltasche
     
    #1
    Apfeltasche, 3 August 2007
  2. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Am Mittwoch hast du DIE Chance, den Arzt im KRH richtig auszuquetschen. Am besten du machst dir ne Liste der Fragen die du hast. Das klingt blöd, ist aber sinnvoll.
    Mir passiert es immer wieder, dass ich beim Arzt ne Menge Fragen habe, dann sagt der was was ich nicht erwartet habe und alle Fragen sind futsch :schuechte

    Mit Spritzen ins Knie solltest du eh rechnen, wenn dir zur OP geraten wird und du dich dafür entscheidest, muss das ja irgendwie betäubt werden (es sei denn sie machen ne Vollnarkose) und eine Nachbehandlung wird eventuell auch mit Spritzen sein.
    Lass dir die OP genau erklären, was gemacht wird, wozu das genau ist und so weiter. Frag auch nach den Befunden aus von früher, ob sich da was geändert hat etc
     
    #2
    User 69081, 3 August 2007
  3. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich beziehe mich jetzt nur mal auf die Therapie. Wenn du noch mehr Infos brauchst, schick ne PN.

    Der M. vastus mediales ist ein innenliegender Oberschenkelmuskel der zur großen Muskelgruppe der Strecker im Kniegelenk gehört. Also zum Durchdrücken des Beines im Knie. Die Patellarsehne hat eine konvexe Form. Wenn die Rückfläche aplastisch ist, wie in deinem Fall, kann man dort ein wenig abpfeilen um eine Glättung zu erreichen. Je nach Röntgenbefund sind natürlich auch andere Möglichkeiten gegeben. Gerade an der Kniescheibe kann man viel machen. Manchmal reicht auch eine leichte laterale (seitliche) Verschiebung.

    Prinzipiell würde ich dir zur OP raten, zumindest erstmal zum Abklären in der Klinik. Was du ja eh vor hast. Denn damit ein lebenlang rumzulaufen ist ja quatsch.

    Edit: mit Spritzen ins Knie musst du nicht rechnen. Außer es ist Flüssigkeit drin. Das ganze wird idR in Vollnarkose oder Spinalanästhesie gemacht. Lokal ins Knie auf keinen Fall.
     
    #3
    Doc Magoos, 3 August 2007
  4. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @ engelchen85

    mit spritzen meinte ich,dass mir schon zu genüge welche ins knie gespritzt wurden,ohne großen erfolg. hatte dann immer nur für 2 wochen ruhe.
    ich möchte schließlich nich ein leben lang alle 2 wochen ne spritze verpasst bekommen.
    da könnte ich dann auch damit leben,wenn man mir spritzen im krankenhaus verpasst,hauptsache ich hab danach ruhe.

    danke,dein rat hat mir sehr geholfen:smile: kurze frage,die mich nur gerade interessiert,bist du arzt?
    ich habe allerdings eine frage zu der OP. so wie ich das gehört habe,wird das mit einer kniespiegelung gemacht oder?danach hat man dann ja einen schlauch im knie,der dann gezogen wird.ich habe gehört,es sollen höllische schmerzen sein. is das wahr?
    meine hausärztin meinte heute noch zusammenfassend,dass der orthopäde wohl meint,es fehlt was von der kniescheibe(von geburt an),die kniescheibe sei zu klein und verformt....was bedeutet denn "kapselspaltung nach viernstein"?
     
    #4
    Apfeltasche, 3 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test