Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Chronisch krank

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von garou, 1 Februar 2007.

  1. garou
    garou (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    Single
    Hallo,

    ich muss einfach mal etwas zu Papier bringen, da ich das Gefühl habe innerlich zerrissen zu werden.

    Seit einer Woche weiss ich, dass ich in sehr naher Zukunft (10 Tage) wieder im Rolli sitzen werde. Dieses Mal aber ohne Rückticket. Ich bin seit 19 Jahren chronisch krank. Mein Herz, Schulter, beide Hüften und Kniee sind kaputt. Ich weiss nicht wie oft ich in meinem Leben schon im Krankenhaus war. Bei dem 40 . Aufenthalt habe ich aufgehört zu zählen. Was ich genau weiss ist, dass ich bereits 29 Operationen in meinem Leben hatte.

    Mittlerweile habe ich so eine Art unheilbaren Tumor im Kniegelenk. Selbst mehrer OP`s haben nichts gebracht. Es kommt immer wieder. Seit 4 Monaten habe ich unvorstellbare Schmerzen. Na ja, anfangs konnte ich es noch vor meinen Eltern verheimlichen (um sie nicht zu verängstigen), aber mittlerweile kann ich fast kaum mehr gehen. Du musst Dir das in etwas so vorstellen, dass Du diese Schmerzen immer spürst. Nachts eine kleine Bewegung und Du bist wach.
    Mein größtes Problem ist, dass ich eine Allergie gegen Morphium habe. Letzte Woche war ich bei meinem Schmerztherapeuten und der hat mir offenbart, dass man mir meine Beine dauerhaft lähmen will. Du musst Dir das als so eine Art künstliche Querschnittslähmung vorstellen. Ab dem 06.02. geht es los und ich habe echt Angst vor diesem Krankenhaustermin. Es wird mein Leben dauerhaft verändern. Das es eines Tages so weit sein würde, weiss ich schon seit langem, aber das es doch schon so schnell sein würde, hätte ich nicht gedacht.
    Ich habe Angst!!! Angst davor und vor den Tagen bis zum 06.02.!!! Wie gerne würde ich die Augen zu machen und erst am 06.02. aufwachen.

    Seit 3 Wochen bin ich krankgeschrieben, da ich bei meinem letzten Herzanfall fast gestorben wäre. Eigentlich will ich einfach nur leben!!! Ist das denn zu viel verlangt?

    Garou
     
    #1
    garou, 1 Februar 2007
  2. matze8474
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das ganze ist natürlich sehr hart, nur ich möchte jetzt hier nicht in Mitleids Bekundungen ausbrechen usw, denn davon hast du nichts.

    Ich kann dir nur sagen, dass du nicht aufhören darfst weiter zu kämpfen und du niemals aufgeben darfst, denn dann hat deine Krankheit gewonnen und ich glaube nicht, dass du das willst.

    Es ist zwar sehr schwer so zu leben, aber es ist möglich und ich bin mir ganz sicher, dass du es mit sehr viel Kraft auch schaffst, dass dein Leben wieder schön wird. :smile:
     
    #2
    matze8474, 1 Februar 2007
  3. Eselfan
    Benutzer gesperrt
    41
    0
    0
    Verheiratet
    Hallo, garou,

    die Hoffnung stirbt immer zuletzt!
    Fakt ist, daß der medizinische Fortschritt immens ist.
    In der Antrittsrede der Bundeskanzlerin A. Merkel teilte sie mit,
    daß sich das Wissen der Menschen alle 4 Jahre verdoppelt.

    Mit "Angstmachen" überreden die Ärzte alle Patienten und bringen
    die Patienten schnell dazu, die von ihnen vorgeschlagene Lösung
    zuzustimmen.
    Wäre es nicht besser, weitere Gutachten über Deine Behandlung
    einzuholen?
    Wer sagt denn , daß Deine Ärzte die beste Lösung für Dich
    gefunden haben?

    Die Universitätsklinik in Heidelberg hat beste Erfolge bei der
    Krebsbehandlung und Krebsforschung.
    Übrigens gibt es gut funktionierende künstliche Kniegelenke.

    Wenn Du Dich operieren lassen solltest, solltest Du auch ganz
    sicher sein, alles mögliche für Dich getan zu haben!
    Hoffentlich steht Dir eine tatkräftige Person zur Seite!

    Alles Gute und viele Grüße
    Eselfan
     
    #3
    Eselfan, 1 Februar 2007
  4. garou
    garou (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    20
    86
    0
    Single
    Hallo Eselfan,

    danke für Deine Antwort. Aber ein künstliches Kniegelenk habe ich bereits vor 5 Jahren bekommen. Was die medizinische Abklärung angeht, bin ich wirklich bestens Versorgt. Mein Arzt steht in sehr engen Kontakt mit der MHH in Hannover und einer Fachklinik für Tumorchirurgie in Chicago/USA.
    Ich kann es zwar oft nicht glauben, aber ich soll wirklich auf dieser großen Welt der einzige sein, der dieses Problem hat.

    Garou
     
    #4
    garou, 1 Februar 2007
  5. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    allergie gegen morphin ist natürlich bei solchen schmerzen schlimm. gibt es keine alternativen?

    auch im rollstuhl ist das leben nicht zuende, aber natürlich ist es schwierig, immer wieder rückschläge hinzunehmen und oft im krankenhaus sein zu müssen. ne zweite meinung holte ich vor so einer folgenreichen operation wohl doch ein (und deswegen sollte dein arzt auch nicht beleidigt sein). allerdings ist es jetzt ja schon sehr bald soweit...

    mangels medizinischer kenntnisse kann ich dir keine großen tips geben. aber kraft wünschen und eine schnelle rückkehr in den alltag.

    ich hatte "nur" eine große und zwei kleinere hüftoperationen anfang der 1980er jahre, heute auch noch folgeprobleme deswegen, aber ich kann verstehen, wie belastend lange zeiten im krankenhaus sein können.

    in sachen tumor im knie: eine umkehrplastik kommt nicht in frage? was heißt denn "eine art tumor"? und was heißt herz, schultern, hüften und knie seien "kaputt"? wie heißt deine krankheit? ich bin neugierig, gerade bei orthopädischen krankheiten. ich hoffe, dir mit meiner neugier nicht zu nahe zu treten.
     
    #5
    User 20976, 1 Februar 2007
  6. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    hmm.... dein los ist wirklich hart...
    aber wie schon gesagt wurde.... im mitleid ertrinken bringt auch nix....

    du hast es selbst in der hand. willst du dich von den umständen unterkriegen lassen? willst du aufgeben? das leben ist ein harter kampf. selbst als rolli kann man noch viele sachen machen. schau dich um, wo es extra sportvereine für rollis gibt. man kann bei schönem wetter im park spazieren fahren. man kann immernoch ins kino gehen.

    selbst in die disko kann man. vor drei jahren habe ich in der disko einen rollstuhlfahrer gesehen. der hat richtig geil abgetanzt.... halt mit seinem rollstuhl.... und hatte richtig spaß... ich habe diesen menschen unglaublich bewundert, denn ich glaube nicht, dass ich so einfach mit so einer behinderung klar käme...

    du siehst also, das leben ist noch nicht vorbei. mach das beste draus. wenn du nicht weißt, ob du heulen oder lachen sollst, lache, das fühlt sich wenigstens gut an :smile:
     
    #6
    fractured, 1 Februar 2007
  7. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Darf ich fragen, wie Deine Erkrankung heißt oder was Deine ganzen Gelenke zerstört hat und wieso das Herz beteiligt ist?

    Zu der Morphin-Unverträglichkeit: Hast Du schonmal über eine Therapie mit Dronabinol nachgedacht, wenn alles andere offenbar bereits ausgereizt ist?

    Zu der künstlichen Querschnittlähmung: Ich würde mir das sehr gut überlegen und unbedingt eine zweite Meinung einholen. Ich würde mit Deiner Krankengeschichte sofort Kontakt aufnehmen zur Deutschen Schmerzliga e.V., Sitz Oberursel, Tel. 0700 / 375 375 375 und dort die Problematik schildern.

    Hat der Schmerztherapeut gesagt, dass es auf einen Rollstuhl hinausläuft? Auf welcher Höhe will er denn operieren?!
     
    #7
    Dunsti, 1 Februar 2007
  8. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Das man eine gewisse Morphin Unverträglichkeit bekommen kann ist mir wohl auch bekannt gewesen, aber das man dagegen eine regelrechte Allergie ausbilden kann entzog sich meiner Kenntnis – das ist wirklich krass.

    Dunsti hat ja schon eine Alternative vorgeschlagen ... allerdings denke ich dass er sie kennen wird.....

    Ich kenne einige MS erkrankte (ich will nicht damit sagen das der TS so erkannt ist!), die damit recht gut Erfolge haben – allerdings waren die meilenweit von Morphinen entfernt – und sie haben die natürliche Variante des Stoffes konsumiert. Auch konnte ich positive Einwirkungen vor Chemobehandlungen mir berichten lassen. Falls Du das nicht kennen solltest lieber TS unbedingt Arzt bzw. Schthe. fragen !!!

    Das Schicksal was man Dir auf deine Schultern gelegt hat ist mit Sicherheit sehr sehr schwer. Menschlich empfinde ich tiefsten Respekt gegenüber deiner Person – Es ist nicht leicht und ich kann mir durchaus vorstellen was für ein psychischer Druck auf Dir lastet. Lass Dir gesagt sein, dass deine Angst sehr verständlich ist – nein – sie ist absolut normal, dass was sie bei dir machen wollen ist alles andere als ein Spaziergang. Dennoch – wenn es dein Leben entscheidend wieder verbessern kann – es zählt die Lebensqualität – dann lohnt sich sicher dieser Schritt. Sollte es nur um eine Schmerzbefreiung gehen, dann hole Dir mehr als nur eine Meinung ein und folge Dunstis Rat ..

    Wünsch Dir viel Kraft in den nächsten Tagen !
     
    #8
    smithers, 1 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Chronisch krank
Teddybear
Kummerkasten Forum
20 Juni 2013
9 Antworten
Flake
Kummerkasten Forum
25 Dezember 2012
13 Antworten
no-name
Kummerkasten Forum
8 November 2006
2 Antworten
Test