Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • die jule
    die jule (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    354
    101
    0
    in einer Beziehung
    19 März 2007
    #1

    CO² geringes Heizen

    Für die Schule soll ich Alternativen zum Heizrn mit geringem CO² Ausstoß raussuchen. Google gibt zwar einiges her aber es ist sehr kompliziert. Vielleicht wisst ihr ja passende Seiten und könntet sie hier rein stellen.
    Vielen Dak schon mal, mit lieben Gruß
    Jule
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.048
    168
    500
    Verheiratet
    19 März 2007
    #2
    dann würde ich ein eigenes kohlekraftwerk empfehlen! :grin:

    fallst du meinst, das du alternativen suchst um mit geringem oder ohne co² zu heizen ginge das mit atomkraft, solarkraft, erdwärme ... da wirst du dich wohl mal hinsetzen müssen und selber was zusammenstellen müssen.
    soll ja DEINE hausaufgabe sein und nicht unsere. :zwinker:
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    19 März 2007
    #3
    Naja, es gibt ja auch noch die Holzpellets, die in letzter Zeit sehr in Mode sind. Dabei wird ja auch CO² frei, allerdings nur solches, welches in den letzten Jahren von dem verbrannten Holz aufgenommen wurde. Man gräbt also keinen alten, bisher vor der Natur versteckten Brennstoff auf, der nun zusätzliches CO² produziert.

    Wenn es doch bei fossilen Brennstoffen bleiben soll, muß man sich Gedanken machen, welcher Brennstoff bei gleicher Energieabgabe das wenigste CO² ausstößt.


    Ansonsten bleiben wie gesagt noch alternative Energien.


    Das Problem: Die meisten Alternativen sind nicht geeignet, wirklich ALLE zu versorgen. Wenn plötzlich jeder mit Pellets heizt, woher soll dann das ganze Holz kommen?

    Solarzellen (jetzt nicht zum Heizen, aber für Strom): Die Dinger benötigen bei der Herstellung mehr Strom, als sie in 20 Jahren liefern können.

    Windkraft ist ja ganz nett, aber um alle damit zu versorgen, müßte man gigantische Anlagen bauen, das braucht Platz etc.


    Nun, zu guter letzt bleibt noch, sparsam zu sein. Sowohl bei Strom, also Energiesparlampen nutzen etc., als auch beim Heizen. STichwort Wärmedämmung, Brennwertofen, richtiges Lüften etc.
     
  • xela
    Gast
    0
    19 März 2007
    #4
    Für diese Behauptung hätte ich gern eine Quelle von dir.

    Alles was ich bisher zum Thema gefunden habe, besagt, daß dies nur in den Anfangsjahren der Photovoltaik so war. Inzwischen amortisiert sich eine Photovoltaikanlage in energetischer Hinsicht je nach Typ und Aufstellungsort innerhalb von 2-7 Jahren. Ein Quelle dazu ist diese.
     
  • Graf-Love
    Graf-Love (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    30
    91
    0
    vergeben und glücklich
    19 März 2007
    #5
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.048
    168
    500
    Verheiratet
    19 März 2007
    #6
    hatte deinen link übersehen und ... naja, also werd ichs dann doch einfach hier reinschmeissen. :grin:

     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    19 März 2007
    #7
    OK, überzeugt!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste