Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Cortison und Pille

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Miles_Away, 30 April 2010.

  1. Miles_Away
    Miles_Away (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    212
    43
    3
    Single
    Hallo,

    hab heut erfahren, dass ich aufgrund einer Darmentzündung Cortison nehmen muss:frown: Bin natürlich nicht sehr erfreut darüber, aber es geht nicht anders.
    Da ich sowieso total fertig war, hab ich heute beim Arzt nicht nachgefragt wie es mit der Pille aussieht, ob es da Nebenwirkungen gibt etc...
    In der Packungsbeilage vom Prednisolon konnte ich nur das hier finden:

    Welche anderen Arzneistoffe beeinflussen die Wirkung von Prednisolon?
    Estrogen-haltige Kontrazeptiva (z.B. "Pille"): Kortikoid-Wirkung wird verstärkt


    So damit kann ich natürlich nicht allzuviel anfangen. Ist aber alles was über die Pille in diesem riesen Beipackzettel steht:rolleyes:

    Ich bin momentan noch in der Pillenpause, würde morgen wieder anfangen.
    Hab mir nun überlegt, ob es vllt sinnvoll ist die Pille während der Cortisoneinnahme nicht zu nehmen. Das ganze wird sich schon so 6 Wochen hinziehen, da man das Cortison ja seeehr langsam wieder ausschleichen muss.
    Allerdings wär das ja dann nochmehr Umstellung für den Körper oder?

    Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

    So darüber, dass die Pille ihre Wirkung verliert, konnt ich soweit nichts finden. Also was die Wirkung anbetrifft, muss ich mir keine Sorgen machen oder?
     
    #1
    Miles_Away, 30 April 2010
  2. Miss Geschick
    Verbringt hier viel Zeit
    227
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Zu Wechselwirkungen kann ich dir nicht viel sagen, aber da die Wirkstoffe der Pille ja durch den Darm aufgenommen werden, weiß ich nicht, in wie weit die Darmentzündung an sich die Wirkstoffaufnahme beeinträchtigen kann, hat der Arzt dir da etwas zu gesagt?
    Meine Frauenärztin meinte damals, als ich den Verdacht auf Colitis hatte, dass die Wirkstoffe nicht richtig aufgenommen werden, währenddessen...
     
    #2
    Miss Geschick, 30 April 2010
  3. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.436
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich würde auch zusätzlich verhüten. Wer weiß, inwieweit nicht nur das Antibiotikum, sondern deine Erkrankung die Aufnahme der Pille im Körper beeinträchtigt. Das wäre mir in dem Fall zu unsicher.

    Abesetzen würde ich die Pille jedoch auf keinen Fall, da es sich ja wahrscheinlich nur um einige Wochen handelt. Das ist für deinen Körper eine viel zu große Umstellung, wenn du danach gleich wieder anfängst mit der Einnahme.
     
    #3
    User 18889, 30 April 2010
  4. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Die Pille wird durch das Cortison nicht beeinträchtigt.
    Aber die PIlle kann die Cortisonwirkung verstärken. Es wäre also schon sinnvoll gewesen, deinen Arzt darüber in Kenntnis zu setzen, da die Dosis dann u.U. angepasst werden muss.

    Die PIlle absetzen würde ich während der Zeit nicht. Ich sehe dazu erstmal keinen Grund. Die Cortisondosis zu verringern, ist ja prinzipiell kein Problem - falls es überhaupt nötig ist.
     
    #4
    krava, 30 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  5. kessy88
    kessy88 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.124
    148
    152
    vergeben und glücklich
    die phrase in der packungsbeilage bedeutet, wie hier schon gechrieben wurde, dass es keine wechselwirkungen mit der pile gibt aber die pille die wirkung des kortisons verstärkt.
    vorsichtshalberwürde ich auch zusätzlich verhüten.

    mir gibt zu denken, dass der arzt dich nicht gefragt hat, ob du die pille nimmst und dich darüber aufgeklärt hat. bei 12- jährigen fragt man das wohl er nicht, aber du bist ja in einem Alter, wo das nicht so abwegig ist.
     
    #5
    kessy88, 30 April 2010
  6. Miles_Away
    Miles_Away (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    212
    43
    3
    Single
    Danke erstmal für die Antworten.

    Nein leider hat mir mein Arzt dazu nichts gesagt, aber ich werde nächste Woche nachfragen. Gut zusätzlich verhüten werde ich dann vorsichtshalber, ist mir sonst auch zu unsicher.

    Durchfall habe ich aber nicht (ist eher ungewönhlich bei einer Darmentzüdung), ich hoffe es bleibt dabei.

    Hab mich nochmal n bisschen schlau gemacht via Google, hab jetzt gelesen, dass die Pille halt die Zunahme, Vollmondgesicht (alles Nebenwirkungen vom Cortison) noch verstärken kann und das wo ich grade zufrieden mit meinem Gewicht war:geknickt: nagut ich kann es nicht ändern...
     
    #6
    Miles_Away, 30 April 2010
  7. kessy88
    kessy88 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.124
    148
    152
    vergeben und glücklich
    aber geht das nich wieder weg, sobald du das kortison wieder absetzt? du muss es ja nicht ewig nehmen, die darmentzündung ist ja, hoffentlich, bald überstanden.
     
    #7
    kessy88, 30 April 2010
  8. Miles_Away
    Miles_Away (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    212
    43
    3
    Single
    Naja die Wassereinlagerungen usw werden schonwieder weggehen, aber das ganze zieht sich insgesamt mindestens 2-3 Monate hin....Irgendwie machen mir die Nebenwirkungen auch grad am meisten zu schaffen:geknickt:
     
    #8
    Miles_Away, 3 Mai 2010
  9. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Mach Dich mal nicht verrückt - ich hab ein paar Jahre teils sehr hohe Dosen Cortison nehmen müssen, alles halb so wild.

    Wie hoch in mg ist Deine tägliche Dosis?
     
    #9
    User 95608, 3 Mai 2010
  10. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Also ich finde nicht, dass man sich über Cortison immer schon so im Vorfeld aufregen sollte. Wenn man alle Nebenwirkungen bekäme, die man bekommen könnte, wenn man mal ne Kopfschmerztablette, einen Hustensaft oder die Pille nimmt, wären wir eh schon alle tot :zwinker:

    Ganz ehrlich, ich finde es völlig überzogen, sich wegen Cortison immer so kirre zu machen. Klar, es kann erhebliche Nebenwirkungen haben und sicher kennt jeder Leute, die darunter leiden. Letztlich ist es aber wichtiger, dass man erstmal gesund wird und man sich nicht noch psychisch runtermacht, weil man im Internet Nebenwirkungen googelt. Das ist immer das Schlechteste, was man machen kann.

    Ich würde mir eine Packung Kondome zusätzlich kaufen und ansonsten hoffen, dass mir das Cortison hilft, bald gesund zu werden. Mach dich nicht unnötig bescheuert. :smile:
     
    #10
    User 20579, 3 Mai 2010
  11. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Ich weiß, dein Beitrag ist lieb gemeint und sicher hast du auch Recht, dass man sich nicht im Vorfeld zu sehr verrückt machen sollte wegen den Nebenwirkungen aber Cortison ist nunmal keine Kopfschmerztablette oder nen harmloser Hustensaft, sondern nen echtes Teufelszeug.
    Ich hab selbst nen chronisch entzündeten Darm und muss es deswegen immer wieder nehmen und ich muss ehrlich sagen, dass mich die Nebenwirkungen zuweilen mehr belastet haben als die Krankheit selbst und das obwohl die sich bei mir mit "lediglich" Vollmondgesicht, Gewichtszunahme und Dauerhunger noch in Grenzen hielten. Da gibts ja noch ganz andere, die man sich gar nicht ausmalen möchte. Klar geht das dicke Gesicht und das meiste Gewicht wieder weg, es sei denn man hat es sich angefuttert, weil man die Heißhungerattacken nicht im Griff hatte, aber es ist trotzdem belastend und alles andere als schön.
    Insofern kann ich die TS da voll und ganz verstehen.

    Aber du hast natürlich Recht, wenn du sagst, dass die Gesundheit an erster Stelle steht :smile:
     
    #11
    dollface, 3 Mai 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich weiß, dass Cortison kein "leichtes" Medikament ist. Aber als Teufelszeug würde ich es trotzdem nicht bezeichnen. Immerhin kann es bei bestimmten Krankheiten auch echt helfen. Und ich finde es nicht richtig, sich im Vorfeld bescheuert zu machen und die Nebenwirkungen quasi "zu erwarten". Ich hatte auch schon sehr viele Allergien, z.T. eher heftiger Natur und habe Cortison bekommen - hatte über die Zeit, wo ich es genommen habe (mehrere Wochen) keinerlei Nebenwirkungen und hat mir schlimmen Ausschlag erspart, der z.T. dazu geführt hat, dass mir fast die Atemwege zugeschwollen wären! Ich nehme lieber Cortison, als zu ersticken :zwinker: Für meinen chronischen Schnupfen leistet mir cortisonhaltiges Nasenspray auch gute Dienste und es ist so gering dosiert, dass es auch keine Nebenwirkungen hat (zumindest bei mir und bis jetzt nicht). Klar, es ist für so eine Magenerkrankung nicht das Gleiche und es ist mit Sicherheit keine leichte Kost, wenn man Cortison nehmen muss.

    Ich möchte nur dazu anraten, nicht im Vorfeld Nebenwirkungen zu suchen und dann zu warten, wann man sie bekommt. Wenn man sie bekommt, ist es früh genüg, sich drüber zu ärgern - bis dahin kann man einfach an die Gesundheit denken. Eine positive Einstellung kann da in meinen Augen mehr bewirken, als die selbstverursachte Panik, weil das Wort "Cortison" gefallen ist. Ich habe das Gefühl, manche Leute kriegen schon Angst, wenn sie das nur hören. Es ist z.T. mit Sicherheit berechtigt und natürlich sollte man sowas nicht leichtfertig nehmen - aber ich würde auch nicht gleich in eine Angstarre verfallen, nur weil das Wort fällt. :smile:
     
    #12
    User 20579, 3 Mai 2010
  13. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    wie krava schon gesagt hat, die pille wirkt aufs prednisolon, aber dieses tut nix zur pillenwirkung. du hast jetz aber nen entzündeten darm und deswegen kann ja sowas auftreten wie durchfall oder so, und das wiederum beeinflusst ja die pillenwirkung. ich würd da nochmal beim arzt nachfragen. sicher ist sicher.

    was wie wo wer, antibiotikum? wo steht was von antibiotikum? hab ich wieder was nicht mitbekommen?
     
    #13
    CCFly, 3 Mai 2010
  14. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Es kommt doch auch immer auf die Dosis an ... deshalb fragte ich die TS auch danach.

    So lange die Dosis nicht höher ist, als das vom Körper selbst produzierte Cortisol (bis ca. 40 mg/Tag) und morgens eingenommen wird, sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Aber auch eine richtig durchgeführte Stoßtherapie (hohe Menge - z.B 150 mg - in den ersten zwei, drei Tagen, dann rapide runter und dann langsam ausschleichen) muss nicht sämtliche mögliche Nebenwirkungen nach sich ziehen.

    Ich empfehle der TS im Internet nach fachlichen Informationen über die Wirkungsweise von Cortison in den verschiedenen Dosierungen, Verabreichungsarten und Anwendungszeiten zu suchen, das wird ihr die Angst nehmen.

    LG
    Trouser
     
    #14
    User 95608, 3 Mai 2010
  15. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Das mit der Stoßtherapie kenne ich auch so. Hab selber mal eine gemacht und keine Nebenweirkungen gehabt.
    Dass die Nebenwirkungen aber erst ab 40mg/Tag auftreten (und der Körper so viel Cortisol am Tag produziert) wäre mir neu. Normalerweise wird gesagt, dass ab 12,5mg und darunter keine Nebenwirkungen mehr zu erwarten sind, bzw die Nebenwirkungen zurückgehen (beim Ausschleichen) und so kenne ich das auch von mir.

    Für mich ist es ein Teufelszeug. Du hast Recht, es hilft super gut und super schnell. Dafür bringt es sehr unangenehme Nebenwirkungen mit sich uznd ist vor allem über längeren Zeitraum sher belastens für den gesamten Organismus. Hinzu kommt, dass es oft zu Problemen beim Ausschleichen bzw absetzen kommt, da die Entzündung dann wieder aufflammt.

    Man muss auch immer zwischen systemischem Cortison, welches im ganzen Körper wirkt und topischem, welches nur lokal wirkt unterscheiden. Nen Nasenspray wirkt nur lokal und bringt deswegen auch keine Nebenwirkungen mit sich.

    Aber naja, bringt die TS ja auch nicht weiter. Hoffen wir für sie, dass sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten vor allem, dass sie es schafft das Zeug gut auszuschleichten und somit schnell wieder davon loskommt :smile:
     
    #15
    dollface, 3 Mai 2010
  16. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Vielleicht wäre die TS auch in einem speziellen Forum zum Thema ihrer Erkrankung besser aufgehoben?

    So wie ich Ihren Beitrag verstehe, macht sie eine Stoßtherapie die 6 Wochen dauert - wobei der überwiegende Teil der Zeit mit Ausschleichen draufgeht.

    Es ist sinnvoll für den Arzt eine solche Therapie einzusetzen, um die Art ihrer Erkrankung genauer bestimmen zu können. Denn bringt das Cortison nicht in den ersten Tagen eine erhebliche Besserung, muss in eine ganz andere Richtung gedacht werden.

    Im übrigen wird Cortison bei vielen schweren Krankheiten nur anfänglich begleitend eingesetzt, bevor die richtigen Medikamente greifen, und z.b. im Falle einer entzündlichen Darmerkrankung die Ernährung der Erkrankung angepasst ist, denn Cortison hat keine anhaltende Wirkung. Ohne Cortison würden viele Patienten mit diesen Krankheiten es gar nicht schaffen, ein einigermaßen normales Leben zu führen.

    Siehe auch ---> rheuma-online: Rheuma von A-Z: Morbus Crohn
     
    #16
    User 95608, 3 Mai 2010
  17. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Was genau meinst du mit Ernährung anpassen? Eine Richtlinie für Ernährung bei einer CED gibt es nicht. Jeder Betroffene muss selber austesten was er verträgt und was nicht. Die Erkrankung durch eine Ernährungsumstellung wegzubekommen ist kein gängiges Mittel der Behandlung und klappt auch nicht, weil es da wie gesagt keine Regeln gibt.

    Cortison kann eine anhaltende Wirkungen haben, in vielen Fällen klappt es jedoch nicht und man muss früher oder später auf andere Remissionserhaltende Mittel zurückgreifen.
     
    #17
    dollface, 3 Mai 2010
  18. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.715
    348
    3.949
    vergeben und glücklich
    Es kommt ja immer auf das Präparat an ... das vom Körper selbst produzierte Kortisol ist nicht in Milligramm gleichzusetzen mit einem entsprechenden Medikament. Ich zitiere mal hier einen Absatz, der es vielleicht besser verdeutlicht:

    "Langzeiteffekte müssen nicht zwangsläufig auftreten. Das hängt vor allem von der Menge des eingenommen Kortisons ab. Demnach gibt es Schwellenwerte für die Einnahme von Kortison und seiner verwandten Wirkstoffe wie etwa Prednison und Kortisol. Erst wenn diese über einen Zeitraum von mehreren Wochen bis Monaten eingenommen und die Grenzwerte dabei überschritten werden, ist mit Langzeitnebenwirkungen zu rechnen. Die Schwellenwerte liegen für Prednison und Prednisolon bei 7,5 Milligramm, für Kortisol bei 30 Milligramm, für Triamcinolon bei sechs Milligramm, für Dexamathason bei 1,5 Milligramm und für Betamethason bei einem Milligramm. "



    Ich habe nicht behauptet, dass eine Ernährungsumstellung die Krankheit "weg bekommt" - aber sie ist unerlässlich - weil es dem Patienten sonst oft sehr elend ist ... Eine gute Freundin hat MC - es ist immer ein Drama mit ihr essen zu gehen ...

    Infos beispielsweise: Ernährung bei Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa

    So, nun aber genug. Wir wissen ja nicht mal, was der TS eigentlich fehlt. Und ich finde wirklich, dass sie sich in speziellen Fachforen umschauen und mit anderen Betroffenen austauschen sollte.
     
    #18
    User 95608, 3 Mai 2010
  19. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.436
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich meinte nicht Antibiotikum, sondern natürlich Cortisol. :zwinker:
     
    #19
    User 18889, 3 Mai 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Cortison Pille
TobiasLeibold
Aufklärung & Verhütung Forum
9 Oktober 2013
2 Antworten
betty boo
Aufklärung & Verhütung Forum
9 November 2008
3 Antworten
Test