Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Düsseldorfer Tabelle /Kindesunterhalt für den Keks?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von SottoVoce, 4 Januar 2007.

  1. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Mit dem Vater vom Keks hab ich ja kein sehr gutes Verhältnis. Um genau zu sein: Außer monatlichen Überweisungen hör ich vom Vater gar nix, aber immerhin kommen die Überweisungen pünktlich. Der Vater will von seinem Sohn nichts wissen, ihn nicht sehen und beim einzigen Mal, wo ich seine Kooperation gebraucht hätte, hat er sich quergestellt, so dass mir nur der Weg übers Gericht blieb (später hab ich dann das alleinige Sorgerecht beantragt, und der Vater hat "auf Einwirkung des Familiengerichts" dann auch meinem Antrag zugestimmt - was immer das jetzt im Genauen heißen mag, was das Familiengericht da getan hat).

    Jetzt geht es mir um Unterhalt. Im Normalfall wäre es mir scheißegal, wieviel der Vater zahlt, aber momentan sieht es bei uns einfach ziemlich düster aus, weil ich seit Ende des Studiums arbeitslos bin und einfach nichts finde.

    Wieviel der Vater verdient, weiß ich nicht. Und davon hängt doch die Höhe des Unterhalts ab, was er zahlen muss, oder nicht? Und das richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle, oder nicht? Denn der Vater zahlt bis jetzt selbst für das niedrigste in der DDT angegebene Einnkommen noch zu wenig... Wir kriegen 127 Euro monatlich (das war die Höhe des Unterhaltsvorschusses und die Zahlungen wurden übers Jugendamt angeleiert, deshalb überweist der Vater jetzt genauso viel).

    Hab ich das Recht, den Vater einfach zu fragen, wieviel er verdient? Muss er mir das nachweisen? Kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen, aber wie soll ich sonst wissen, wieviel dem Keks zustünde?
     
    #1
    SottoVoce, 4 Januar 2007
  2. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Der Vater vom Keks ist zur Auskunft seines Einkommens dir gegenüber verpflichtet.

    Mach ein Schreiben an ihn, dass du Abänderung des Kindesunterhalts begehrst und er dir deswegen seine Einkommensnachweise für die letzten 12 Monate übersenden soll. Bis zur Berechnung des neuen Unterhalts verlangst du den vollen Unterhalt für den Keks. Dieser hat sich übrigens erhöht, seit der Keks 6 Jahre alt geworden.

    In das Schreiben solltest du auch eine Fristsetzung einfügen, damit der Unterhalt auch nachwirkend geltend gemacht werden kann.

    Wenn er sich dann nicht meldet, gehst du zum Anwalt deines Vertrauens und lässt gleich Klage auf Abänderung und Zahlung von Kindesunterhalt einreichen und für dich Prozesskostenhilfe beantragen.
     
    #2
    User 37900, 4 Januar 2007
  3. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Ja natürlich ist er verplichetet dir sein Einommen offen zulegen!

    siehe hier:
    http://www.scheidung-online.de/ku_wer.htm

    Ein Anwalt würde dir da sicher besser weiter helfen, da er auf deine Bitte sein Einkommen preisgeben sicher nicht eingehen wird.
     
    #3
    StolzesHerz, 4 Januar 2007
  4. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Anwalt kann ich mir aus eigener Tasche aber nicht leisten. Ich denke, als ALG-Empfängerin mit niedrigem Einkommen kriege ich Prozesskostenbeihilfe wie auch schon beim Sorgerechtsstreit. Aber das krieg ich, soweit ich weiß, nur dann, wenn ichs schon auf alle möglichen Wegen probiert habe OHNE einen Anwalt einzuschalten. Also muss ich zuerst selbst an den Kindsvater schreiben.

    @AB: Welche Höhe muss ich denn dann verlangen? Was ist der "volle Unterhalt"? Und wie lang sollte so eine Frist sein? Jetzt kann ichs ja eh erst ab Februar machen, aber ich hätte ja schon gern, dass der Vater ab Februar mehr zahlt... Sollte ich ihm einen Ausdruck der Düsseldorfer Tabelle, die gerade gilt, beilegen?
     
    #4
    SottoVoce, 4 Januar 2007
  5. Codein
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    nicht angegeben
    Du könntest auch einfach zum Jugendamt gehen und dort nachfragen, wie das mit dem Unterhalt aussieht. Das hat meine Mutter neulich auch gemacht und die haben dann dort meinen Vater angeschrieben und alles organisiert (auch das ganze mit den Einkommensnachweisen). Wieviel er verdient wird dir dann im Anschluss auch mitgeteilt.

    Ich denke da hast du dann mehr Erfolg.
     
    #5
    Codein, 4 Januar 2007
  6. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ja, würde ich beilegen, denn egal, wieviel er verdient, dein Keks ist 6, da müssen es Minimum 247 Euro sein, bis zum Gerichtsverfahren soller dann eben die zahlen, den Rest als Nachzahlung.
    Zumindest ist es einen Versuch wert, denn Gesetzeskraft hat diese Tabelle nicht...
     
    #6
    Numina, 4 Januar 2007
  7. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Und wenn er nicht genügend verdient? Man kann ja nicht davon ausgehen, dass er mal eben 247€ übrig hat.
     
    #7
    StolzesHerz, 4 Januar 2007
  8. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Es gibt einen Freibetrag. Aber den muss er ja schon überschritten haben, ansonsten hätte das Jugendamt ja nicht vermittelt, dass er direkt an mich zahlen muss.

    Und bei unter 1300 Euro Nettoverdienst, muss er 247 Euro an mich / den Keks bezahlen. Wenn er größere Verpflichtungen hat, die ihm das unmöglich machen, ist das sein Pech. Sofern er eben insgesamt genug Nettoeinkommen hat... (Abzugsfähige Schulden werden vom Einkommen abgezogen, aber welche Schulden abzugsfähig sind, weiß ich gar nicht).
     
    #8
    SottoVoce, 4 Januar 2007
  9. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Finde ich ganz schön viel, wenn er 247€ zahlen muss sobald er UNTER 1300€ netto verdient...hat er wohl die Arschkarte gezogen, wenn er noch andere eigene Kinder hat und dann auchnoch soviel für ein anderes Kind zahlen muss.
     
    #9
    StolzesHerz, 4 Januar 2007
  10. glashaus
    Gast
    0

    800,- € Selbstbehalt sind es glaub ich, die bei Unterhaltszahlungen für den Eigenbedarf angerechnet werden...
     
    #10
    glashaus, 4 Januar 2007
  11. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Finde ich persönlich ziemlich wenig in unserer heutigen Zeit. Soviel hat ein Hartz4-Empfänger inkl. Wohngeld zur Verfügung, wenn man mal überlegt was heute eine Wohnung kostet....und da kommt es dann auch noch auf die Stadt anwo man wohnt.
     
    #11
    StolzesHerz, 4 Januar 2007
  12. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ein Kind kostet deutlich mehr als 247*2=594 Euro im Monat. :ratlos: Und den Rest trage ich! Egal, wieviel ich verdien! (Ich lieg nämlich unterhalb der Grenze für den Freibetrag und muss ja trotzdem das Geld ausgeben). Und an der Existenz dieses Kindes war er genausoviel beteiligt wie ich. Ich find das ja ziemlich human, dass man sich so leicht vor so einer Verantwortung drücken kann. Ich würd das Gesetz ja so machen, dass man immer ausrechnet, wieviel ein Kind kostet und das wird dann durch zwei geteilt. Das wäre wenigstens fair.

    Und ich meine, wenn er von 1300 Euro nicht mal 300 abgeben muss, bleiben ihm ja noch über 1000 Euro! Also, wenn ihm das nicht langt, weiß ich auch nicht. :ratlos: Ist mir ehrlich gesagt auch scheißegal, wie er sein Leben dann finanzieren möchte. Momentan ist es mir wichtiger, dass ich diese Wohnung hier halten kann und wir nicht in eine der miesesten Wohngegenden der Stadt ziehen müssen!!!

    Wohngeld ist auch von der Stadt, in der man wohnt, abhängig. Aber wie gesagt - Pech gehabt. Hätt er sich überlegen müssen, bevor ich schwanger geworden bin und dann eben auch dafür sorgen müssen, dass ichs nicht werde. jetzt muss er mit den Folgen genauso leben wie ich auch.

    Übrigens komm ich nicht über 800 Euro ohne den Keks. Ich komm nur drüber durch Kindergeld für ihn und den Unterhalt für den Vater.
     
    #12
    SottoVoce, 4 Januar 2007
  13. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Was kostet der Keks den durchschittlich im Monat, wenn ich fragen darf?
     
    #13
    StolzesHerz, 4 Januar 2007
  14. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich habs nie so recht ausgerechnet, aber da kommt schon einiges zusammen. Erst einmal wohne ich ja schonmal in einer viel größeren Wohnung als ich sie bräuchte, wenn ich alleine wär. Das macht sicher 200 Euro, eher mehr, aus. Essen sind sicherlich auch zwischen 70 und 100 Euro, denn es muss ja auch gesund und nahrhaft sein. Der Kindergarten kostet auch noch 75 Euro. Dann kommen noch Klamotten und Schuhe dazu, und der wächst wie ein Weltmeister, was heißt, dass ich etwa einmal alle 2-3 Monate komplett die gesamte Garnitur neu kaufen darf (das geht von Schlafanzügen in kurz und lang über T-Shirts, Hemden, Hosen (und er braucht fast jeden Tag ne frische), Pullis, Unterwäsche, Socken bis hin zu Jacken, Schnee- und Regenhosen, Mützen und Handschuhen! Außerdem noch im Sommer Sandalen, im Winter Winterstiefel und dazwischen Halbschuhe, und die ganze Zeit über Hausschuhe in wachsenden Größen - was aufs Jahr an die 12 Paar Schuhe macht!). Dann kommen Möbel fürs Kinderzimmer dazu (braucht man selten, aber zuerst braucht man halt Babysachen, dann braucht man ein größeres Bett, wenn er in die Schule kommt, kommt ein Schreibtisch dazu, und irgendwann brauchts auch dringend einen größeren Kleiderschrank, weil die Hosen schon nicht mehr reinpassen - und WENN man dann was braucht, isses auch nicht unbedingt nachgeschmissen). Dann kommen Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke - denn JA, auch ein Kind einer alleinerziehenden Mutter hat auf sowas ein Anrecht!!! (Der Vater nimmt sich das Recht, Geschenke zu kriegen, ja sicherlich auch raus!) Und letztendlich will man ja auch mal was unternehmen... Achja, und wenn der Kleine im Sommer in die Schule kommt, brauchts einen Schulranzen und für mindestens 50 Euro die Ausrüstung, was da alles rein muss (Hefte, Blöcke, Stifte, Mäppchen,...). Nicht zu vergessen den Mehrbedarf an Strom und Wasser, den man hat, wenn man die Waschmaschine so gut wie jeden Tag laufen lassen muss!!! Achja, und baden / duschen, Händewaschen und auf die Toilette gehen, sowie in seinem Zimmer Licht anmachen tut der Keks ja auch noch... Und in den Fußballverein geht er und sowas sollte man einem Zwerg auch gönnen können...

    ich frag mich, wo die Vorstellung herkommt, Kinder würden umsonst wachsen. :ratlos:
     
    #14
    SottoVoce, 4 Januar 2007
  15. glashaus
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Womit man dann wieder bei der Diskussion wäre, wer wie viel Geld verdient....nicht im sinne von bekommen, sondern von gerechtfertigter Zahlung für Leistung..



    Sotto, warste schonmal beim Jugendamt? Meine Freundin regelt für die Zahlungen für den Kleinen _alles_ darüber, weil sie mit dem KV nichts zu tun haben will!
     
    #15
    glashaus, 4 Januar 2007
  16. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich weiß schon, dass ein Kind nicht gratis ist. Ein Kind kostet is zum 18. Lebensjahr zwischen 200 000 und 500 000 €....da streiten sich die Geister.
     
    #16
    StolzesHerz, 4 Januar 2007
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich hatte bisher ja Unterhaltsvorschuss, den gabs vom Jugendamt, während die sich dann hintenrum beim Vater drum gekümmert haben, dass sie ihr Geld wiedersehen. Aber das sind halt bisher nur die 127 Euro gewesen (da war der keks aber auch noch 5 Jahre alt). Unterhaltsvorschuss gibt es aber nur 72 Monate. Ich glaub, nach 67 Monaten haben sie mich dann angeschrieben, dass der Vater ihnen jetzt regelmäßig zahlen würde und dass ich eben nur noch wenige Monate UV kriegen würde und ob sie nicht dem Vater direkt meine Bankverbindung geben sollten. Da hab ich dann zugestimmt... Er zahlt auch absolut regelmäßig, aber halt nur 127 Euro. Vielleicht weiß ers ja auch nicht besser, aber wenn ichs ihm jetzt sage, dann wird er auf jedenfall erstmal querschießen, allein weil ICH es war, dies ihm gesagt hat. :cry:

    Geh von 200.000 aus und rechne mal aus, wieviel das dann monatlich ist!!!!!!

    Für 500.000 rechne ichs erst gar nicht aus, da falle ich dann vermutlich in Ohnmacht!
     
    #17
    SottoVoce, 4 Januar 2007
  18. glashaus
    Gast
    0
    Soller doch querschießen so viel er will. Irgendwann wird er so oder so zahlen müssen, wenn er genug verdient *schulternzuck* Das Geld steht dir schließlich zu!!!

    Und wenn er Zicken macht, kannst du das ganze immernoch übern Anwalt laufen lassen.
     
    #18
    glashaus, 4 Januar 2007
  19. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Wieso hat er denn nicht von Anfang an mehr bezahlt, wenn das Jugendamt das selbt geregelt hat? Die wissen doch was dir zusteht.
     
    #19
    StolzesHerz, 4 Januar 2007
  20. glashaus
    Gast
    0
    Weil das JA erstmal nur das vom KV zurückfordert, was es selbst ausgelegt hat. Wenn der dann von sich aus anfängt zu zahlen, schicken die nich automatisch 'nen Zahlschein mit dem fälligen Betrag sondern gehen oft davon aus, dass die Beteiligten wissen, was zu zahlen ist. :ratlos:
     
    #20
    glashaus, 4 Januar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Düsseldorfer Tabelle Kindesunterhalt
Nik_ma
Off-Topic-Location Forum
6 Juni 2014
2 Antworten
uwe2
Off-Topic-Location Forum
12 April 2011
6 Antworten
derunglückliche
Off-Topic-Location Forum
21 Mai 2006
19 Antworten