Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Dammriss? Genäht werden?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Wunderblume, 5 Mai 2006.

  1. Wunderblume
    Verbringt hier viel Zeit
    157
    101
    0
    nicht angegeben
    Hab jetzt schon öfter davon gehört, dass bei der Geburt ziemlich oft der Damm reißt und nach der Geburt wieder genäht werden muss! Ist das nicht furchtbar schmerzhaft und schlimm? Wie lange dauert es, bis das dann wieder verheilt? Außerdem stelle ich es mir echt ätzend vor, wenn man gerade sein Kind hat und einem dann da unten rumgenäht wird!?:ratlos:
    Ich stelle mir das echt schlimm vor!?:ratlos: :eek:
     
    #1
    Wunderblume, 5 Mai 2006
  2. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Wegen dem nähen bekommt man vorher ne örtliche Betäubung so das man das nähen selber nicht merkt.

    Reisen tut der Damm selber meist während einer Wehe wo man eh andere Schmerzen hat so das man das Reisen (oder schneiden, wenn das gemacht wird) gar nicht merkt.

    Wie lange der Heilprozess dauert hängt davon ab was gemacht wurde. Wurde geschnitten, das dauert meist länger bis es verwächst.
    Hat man den DAmm reisen lassen gehts meist etwas schneller. Und natürlich ist es hauptsächlich eine Frage der Größe. Je größer desto länger dauerts verständlicherweise.

    Hab was gehört von 1-2 Wochen im Schnitt.
    Mit Sitzbädern kann man den Prozess etwas beschleunigen.

    Die Dammversorgung kommt übrigens nicht SOfort wenn das Kind da ist, sondern man läst Mutter und Kind dennoch erstmal die erste Zeit zum beschnüffeln (oder sollte es zumindest.)

    Das ist dann wieder abhängig Wo man entbindet. Es gibt Krankenhäuser da wird das Kind sofort abgenabelt und erstmal durchgewurschtelt, abgesaugt und so ein Mist. Und es gibt Krankenhäuser die lassen dir erstmal paar Minuten Zeit mit dem Kind.

    Auserdem sollte man mit der Dammversorgung eh warten bis die Nachgeburt da ist, und das dauert bekanntlich auch nochmal bissel.

    kat
     
    #2
    Sylphinja, 5 Mai 2006
  3. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Also Kat, das Absaugen ist ja aber unter Umständen wichtig und wird deshalb sofort gemacht! Der Keks zumindest wäre ohne vermutlich völlig erstickt (ist er ja so schon fast, der wurde ja eh zuerst beatmet, bevor er zu mir kam... :geknickt: ).

    Man schneidet den Damm, wenn man denkt, es reißt unkontrolliert und viel zu tief. Mit einem Schnitt kann man dann verhindern, dass es ganz schrecklich viele feine, tiefe Risse sind, die dann nicht richtig verheilen.

    Ich bin gerissen, nicht geschnitten worden, dafür war dann einfach keine Zeit mehr und der bedenkliche Zustand von dem Baby hat glaub auch noch für Ablenkung gesorgt, so dass alle nur wollten, dass es endlich schnell geht. Am Ende war ich ringsum sternförmig eingerissen, stellenweise auch sehr tief. Genäht werden musste aber nichts, die Risse waren zu fein.

    Wehgetan hat das beim Wasserlassen noch lange - 3 Wochen oder so würd ich mal sagen. Empfindlich untenrum war ich vielleicht 6 Wochen oder sowas, da bin ich ausgerastet, wenn da jemand hinfassen wollte! An Sex war da auch nicht zu denken. :zwinker:
     
    #3
    SottoVoce, 5 Mai 2006
  4. Wunderblume
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    157
    101
    0
    nicht angegeben
    Das hört sich ja echt schlimm an! Ich werde wohl keine Kinder bekommen:zwinker: :tongue:
     
    #4
    Wunderblume, 5 Mai 2006
  5. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ach, kann schlimmer sein. *lach* Meine Mutter hatte nen Schnitt, der dann genäht wurde, sie erzählt, sie konnte hernach nicht sitzen und hat sich dann auf so einen aufblasbaren Kinder-Schwimmring gesetzt... *ggg* So schlimm wars bei mir dann ja wirklich nciht, bin schon am Tag der Geburt so 5 Stunden später wieder rumgesessen und hat mir auch nix ausgemacht. :zwinker:
     
    #5
    SottoVoce, 5 Mai 2006
  6. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    @Sotto ich rede nicht von medizinischer Notwendigkeit, sondern davon das es in manchen Krankenhäusern normal ist die Kinder abzusaugen auch wenn es gar nicht notwendig wäre.

    Genauso wie es Krankenhäuser mit Schnittraten von 90% gib und mir kann keiner erzählen das 9 von 10 Frauen nen Dammschnitt brauchen

    Kat
     
    #6
    Sylphinja, 5 Mai 2006
  7. erdnüsschen
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    vergeben und glücklich
    wer zwingt dich denn ins Krankenhaus zu gehen? und wer zwingt dich alles mit dir machen zu lassen?

    sofern die schwangerschaft normal verläuft und keine komplikationen zu erwarten sind, kannst auch in ein geburtshaus gehen oder daheim dein kind bekommen.
    die hebammen in dne geburtshäusern sind erfahren genug um einen dammschnitt zu verhindern. meiner meinung nach wird eh viel zu oft und zu schnell geschnitten.
    wobei du vom schnitt eh nix merkst, denn der damm ist dermassen angespannt, da is kein blut drin und die nerven sind abgeklemmt (ist also taub bzw. "eingeschlafen"), und während ner wehe wird eh nich geschnitten.

    zum heilungsprozess kann ich nix aus eigener erfahrung berichten.
     
    #7
    erdnüsschen, 6 Mai 2006
  8. Den Schnitt ansicht merkt man nicht. Jede Schwangere hat während des Schnitts andere Sachen im Kopf und ist schwer beschäftigt... Den Schnitt spürt man immer erst nachher... Ist zwar im Nachhinein kein schönes Gefühl, aber wenn das Kind dadurch den Weg ins Leben leichter findet, dann sollen sie den Schnitt machen so oft sie mögen. Bin kein Arzt, kann die Notwendigkeit nicht beurteilen.

    Als ich meinen Sohn nach der Geburt im Arm gehalten habe war mir alles andere sowieso egal. Ich war überglücklich, erleichtert und etwas neben der Spur, was wohl an der Überdosis gelegen hat, die die Hebamme mir per PDA zukommen ließ...
     
    #8
    NovemberRainBow, 6 Mai 2006
  9. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Was denkst du wo ich entbinden will :grin: .

    Wenn Mini nicht komplett andere Meinung ist, werden wir im Geburtshaus entbinden, da mich freiwillig keine 10 Pferde ins Krankenhaus bekommen würden.
    Wir sind zum Glück in der Position, das wir grade 6 km von uns weg ein Geburtshaus haben und nich zig Kilometer zu einem der wenigen knapp 100 Geburtshäuser in Deutschland fahren müssen.

    Und wegen der Notwendigkeit @Novemberrainbow, bestes Beispiel bin ich (ich war total zierlich bei der Geburt, grade mal knapp 2500g, recht kurz geraten und auch nen kleinen Kopfdurchmesser. Bei meiner Mutter haben sie dennoch nen Schnitt gesetzt einfach damits schneller geht (das Ding muste mit 10 Stichen genäht werden)

    Und das ist leider auch heute immer noch so, viele der Dammschnitte werden einfach deswegen gemacht, damits schneller geht, damit der Halbgott in weiß pünktlich zum Abendessen daheim ist.

    Kat
     
    #9
    Sylphinja, 6 Mai 2006
  10. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    oder um der gebärenden die geburt zu erleichtern? auch gegenüber ärzten kann man den satz "ich will keinen dammschnitt" durchaus gefahrlos verwenden.
     
    #10
    squarepusher, 6 Mai 2006
  11. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Widersprichst Du Dir da nicht gerade selber?
    Wenn nämlich geschnitten wird (was bei einer normalen Entbindung übrigens meist die Hebamme macht), hat der Arzt doch im endeffekt mehr zu tun, eben dann muß er doch gerade nähen :tongue: - was dann je nachdem wieviel zu nähen ist, ungefähr eine halbe Stunde dauert, als wenn man noch 2 Preßwehen abwartet und dann vielleicht nichts zu nähen ist, weil der Damm intakt ist. :zwinker:

    Bis der Dammschnitt/riß wieder richtig belastbar ist dauert es so ungefähr 2- 3 Wochen. Genäht wird übrigens mit Fäden, die sich selber auflösen und deshalb nicht gezogen werden müssen.
     
    #11
    *lupus*, 6 Mai 2006
  12. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Nein ich widspreche mir da nicht, denn nähen und versorgen kann auch die Hebamme so nen Dammschnitt, das muss also der Arzt nichtmehr machen.

    Kat
     
    #12
    Sylphinja, 6 Mai 2006
  13. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Ich habe noch nie eine Hebamme im Krankenhaus einen Dammschnitt/Riß nähen sehen. :zwinker: Im Krankenhaus machen das gewöhnlich die Ärzte.
     
    #13
    *lupus*, 6 Mai 2006
  14. Wunderblume
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    157
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich kann nicht verstehen, warum die meistens einen Schnitt machen, als es (wenn es überhaupt dann passiert) reißen zu lassen!? Denn 1. heilt der Riss doch schneller als der Schnitt und 2. ist es ja evtl. ganz unnötig, wenn garnichts gerissen wär!?
    Man kann aber sagen, dass man das nicht möchte und dann machen die keinen Schnitt, oder?
    Nicht dass ihr denkt, ich wär schwanger, ich bin einfach nur neugierig!:zwinker:
     
    #14
    Wunderblume, 6 Mai 2006
  15. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Ein Schnitt wird ja auch meistens nur dann gemacht, wenn zum Beispiel das CTG schlecht wird, daß heißt, wenn man merkt, daß das Kind Streß hat oder es ihm schlecht geht, um es nicht unnötig durch eine zu lange Austreibungsperiode zu gefährden. :zwinker: Oder wenn das Kind mit der Zange geholt werden muß. :zwinker:

    Und so häufig wird ein Schnitt nun auch nicht wieder gemacht (jedenfalls bei uns in der Klinik).

    Sicher kannst Du sagen, daß Du auf keinen Fall einen Dammschnitt möchtest. :zwinker:
     
    #15
    *lupus*, 6 Mai 2006
  16. also ich persönlich würde nur im Krankenhaus (inkl. Pränatalstatin oder wie das heißt) entbinden.

    Niemand könnte mich davon abhalten meinem Kind bei Komplikationen die bestmögliche Versorgung zu bieten.

    Hebammen sind eben nur das, und keine Ärzte.
     
    #16
    NovemberRainBow, 6 Mai 2006
  17. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Jeden seine Sache denke ich. Aber mal realistisch betrachtet ist es so dermasen selten, das ein Kind in die Neugeborenenintensiv verlegt werden muss.

    Wenn es zu Komplikationen kommt, dann meist bei der Geburt. Heist es geht net vorwärts, oder es muss schneller gehen usw usw.
    Und wenn man sowas im Geburtshaus mitbekommt (was da schneller geht als im Krankenhaus) dann wird auch da verlegt, was dann auch recht schnell geht.

    Wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft muss ich nicht unbedingt ins Krankenhaus. Da kommt der Arzt auch erst kurz vorm Bimmeln und den Rest der "Drecksarbeit" machen die Hebammen. Nur das du eben mit den Problemen in nem Krankenhaus zu kämpfen hast, (1 Hebamme für 10 Frauen die dann ständig hin und her rennen muss, Schichtwechsel, so das dir 3 Hebammen begegnen können und du jede neu einweisen must usw usw)

    Im Geburtshaus sind von Anfang an 2 Hebammen für mich da, die auch die Ganze Zeit die Geburt begleiten, da stellt sich sehr früh raus ob es Komplikationen gibt und eventuell verlegt werden muss.

    Und ein Arzt oh man was ist ein Arzt......guck dir doch mal die dt. Rechtslage an. Eine Hebamme darf jederzeit ohne Arzt entbinden, aber ein Arzt niemals ohne eine anwesende Hebamme, -............nu darf man sich überlegen wer von beiden entbehrlicher ist.

    Für mich ist halt die bestmögliche Betreuung das Geburtshaus, im Kreis der für mich vertrauten Personen.
    Ohne diesen furchtbaren technischen Schnickschnack.
    Und ich hab bisher zuviel schlechte Sachen aus Krankenhäusern gesehen als das ich da wirklich entbinden wollte.

    Kat
     
    #17
    Sylphinja, 7 Mai 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten