Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

das Ende einer Beziehung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von intention, 20 Mai 2007.

  1. intention
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich möchte nur meine Gedanken niederschreiben...

    Unsere Beziehung hatte die Grundlage der Liebe, auf welche wir unsere gemeinsame Zeit aufbauen wollten. Wir hatten viele schöne Momente zusammen, an die wir uns festgehalten haben, die wir ausbauen wollten - es aber nie geschafft haben.

    Liebe alleine reicht für eine Beziehung nicht aus, das mussten wir beide nach und nach erkennen.
    Nun sind wir über 2 1/2 Jahre zusammen gewesen und haben uns vorgemacht wir hätten eine glückliche Beziehung geführt - geprägt von schlimmen Auseinandersetzungen und Streit, kaum einer normalen Unterhaltung und keinen gemeinsamen Interessen in jeglicher Hinsicht.
    Wir sind zu verschieden gewesen, doch in aller Liebe wollten wir das nicht wahrhaben.

    Wir wurden beide nicht glücklich in der Beziehung. Haben für uns wichtige Dinge aufgegeben, haben uns verstellt um Alles Mögliche , für die Beziehung zu tun. Haben immer darum gekämpft dass die Beziehung funktioniert! Sie musste funktionieren, schließlich haben wir uns geliebt und lieben uns noch.

    Viel haben wir uns selbst vorgemacht - sich selbst einreden wie schön alles wäre, obwohl es das nicht war. Wir haben uns an die schönen Momente geklammert in denen es uns gut ging, wir im gemeinsamen Urlaub, im Sommer grillen, mit Freunden unterwegs, klettern oder schwimmen waren, ich denke gerne an die Zeit. Er ist ein wirklich lieber Freund, ich habe Angst einen zweiten wie ihn nie wieder zu finden.. doch sah der Alltag anders aus ohne Gemeinsamkeiten beinflusst von Missverständnissen und unterschiedlichen Ansichten einer Beziehung.

    Er sah die Beziehung als einen gemeinsamen Teil des Lebens, indem jeder aber noch sein eigenes Leben komplett für sich hat.
    Ich habe die Beziehung als gemeinsames Leben gesehen, in der man am Leben des anderen teilhaben kann.

    Mal habe ich es nicht mehr ertragen können, habe die beziehung beendet. Er wollte mich wieder haben, gesagt es würde sich alles ändern, wir könnten das zusammen schaffen wenn wir es versuchen!! Wir haben es so verdammt oft versucht, es hat sich nie was geändert und immer und immer wieder haben wir es versucht.

    Gestern hat er Schluss gemacht. Zuvor habe ich ihm gesagt dass ich mit diesem hin&her nicht mehr zurecht komme. Ich brauche die Sicherheit in einer Beziehung, in der nicht immer die Worte Trennung im Raum stehen - doch diese Sicherheit hatten wir nie und können sie uns nicht geben. Wir sind zu verschieden.

    Er hat mit mir Schluss gemacht. Ich habe es geahnt, es war vorhersehbar dass diese Entscheidung bald kommen würde.

    Ich war mit Freunden weg, er war bei seiner Familie. Nachts bin ich nach Hause gekommen und er zog mich sanft zu sich ins Bett. Plötzlich erzählte er mir von seinem Tag - so unterhalten haben wir uns schon lange nicht mehr.
    Wir lagen die ganze Nacht eng beieinander- und es zerbrach mit fast das Herz. Ich soll für ihn da sein, ihn immer lieben, ich soll ihn nicht loslassen - dabei hat er letztendlich mit mir Schluss gemacht!
    Ich fühle mich, als ob ich nun diejenige bin die ihn trösten soll, ihm sagen soll dass alles wieder gut wird. Wir vielleicht in einigen Jahren eine zweite Chance für die Beziehung bekommen werden! Ich immer einen Platz in meinem Herzen für ihn aufbewahren soll und ihn umarmen und küssen soll. Er verlangt so viel von mir was ich ihm jetzt nicht mehr geben kann!!
    Er wollte die Beziehung beenden! Diesmal war es ein endgültiger Beschluss seinerseits mit der begründung es sei besser für beide von uns - woran viel wahres dran ist. Wir müssen unser eigenes Leben erstmal wieder auf die Reihe bekommen. Wir haben so viel in unserem leben vernachlässigt, das aufzuarbeiten allein wird schon schwer genug.

    Doch ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Er hat Schluss gemacht, fängt an zu weinen wenn ich ihm das versuche nochmal klar zu machen. Er weiß es schließlich auch selbst... doch war es auch seine entscheidung.
    Eine endgültige entscheidung. Wir haben es schon so oft versucht - so oft... :cry:

    Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Es bricht mir das Herz ihn so leiden zu sehen. Ich würde gerne auf Abstand gehen, doch er will mir ganz nah sein und Halt an mir finden. Ich will ihm gerne diesen Halt geben, ich liebe ihn, doch es tut so weh. Schließlich sind wir nicht mehr zusammen und das scheint auch besser so.

    danke fürs lesen..
     
    #1
    intention, 20 Mai 2007
  2. User 39864
    Sehr bekannt hier
    1.542
    168
    291
    in einer Beziehung
    Das musst du selbst durchziehen und Abstand zu ihm gewinnen. Ansonsten wirds für euch beide nur immer schlimmer.
    Tut mir ansonsten leid für dich was passiert ist. *tröst* :knuddel:
     
    #2
    User 39864, 20 Mai 2007
  3. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Erst mal eines.....du schreibst wunderschön.ich konnte mich beim lesen total gut in deine Situation hineinversetzen.
    Du bist echt innerlich zerrissen,oder? Überleg dir,was DU möchtest,was für DICH wichtig ist und ob es DIR ohne ihn,oder mit ihm besser geht.
    Es nützt nichts mit ihm wieder eine Beziehung einzugehen-und das evtl aus mitleid. Es stimmt,wenn du sagst-nur durch Liebe kann eine Beziehung nicht funktionieren! Und es ist ganz schön Reif und Erwachsen(aber auch hart) sowas mit 19 schon zu verstehen!
    Wie gesagt,schau erst mal was DIR gut tut...........ich denke aber das ich an deiner stelle wahrscheinlich erstmal alleine bleiben würde,ohne ihn.
    alles liebe:smile:
     
    #3
    User 75021, 20 Mai 2007
  4. intention
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    ich danke euch,.. da kommen mir gleich wieder die Tränen.

    Ich glaube innerlich zu wissen was das richtige auch für mich ist. Doch es ist so verdammt schwer wenn man selbst noch liebt und weiß wie sehr man geliebt wird.
     
    #4
    intention, 20 Mai 2007
  5. Freshminze
    Freshminze (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    275
    101
    0
    Single
    Der Text hat mich zu Tränen gerührt :cry:

    Du musst von ihm Abstand gewinnen :kopfschue

    Viel Glück :smile:
     
    #5
    Freshminze, 20 Mai 2007
  6. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    :knuddel: du arme.......Triff dich mit deiner besten Freundin,wein dich auus und hör dir ihre ansicht über euch an,das wird dir auch helfen. Wein ruhig und trauer,diese Anfangszeit nach der Trennung ist sehr schmerzhaft,vor allem wenn man noch gefühle für den anderen hat.-mir half immer folgendes: ich schrieb meinem ex-freund briefe,in die ich alle gefühle,wut,trauer und enttäuschung reinschrieb-hab sie ihm aber nie gegeben. als die trauerzeit vorbei war,hab ich sie verbrannt(das war quasi mein ritual um mir selber zu zeigen-es ist vorbei!)
    ablenkung ist auch immer gut......:zwinker:
     
    #6
    User 75021, 20 Mai 2007
  7. intention
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich fühle mich erleichtert, lenke mich ab und ich merke trotz des Schmerzes in meinem Herzen dass es die richtige Entscheidung war.

    Leider weiß er nicht mit der neuen Situation umzugehen. Ihm ist es sehr wichtig dass ich weiterhin für ihn da sein werde & er hat furchtbare Angst mich verlieren zu können. Er schreibt mir sms und wir haben nochmals 20 Minuten telefoniert, in denen ich ihn wieder beruhigen musste.

    Er denkt inzwischen wieder "ich habe nochmal über alles nachgedacht" "vielleicht hätten wir" "vielleicht könnten wir noch" "ich liebe dich" "ich will dich nicht verlieren" "vielleicht in ein paar Wochen.." doch im inneren weiß er selbst wie es ist - Schließlich hat er gestern aus den im Thread genannten Gründen die Beziehung beendet.

    Es ist schwierig damit richtig umzugehen. Ich wünschte mir ja selbst einen neuen Versuch und weiß leider dass er scheitern wird.
    Morgen hat er eine wichtige Prüfung. Ich kann ihm jetzt nicht vor den Kopf stossen. Nur immer wieder ruhig erklären warum er mit mir schluss gemacht hat und dass es besser für uns ist. Er ist sich so unsicher ob er die richtige Entscheidung getroffen hat. Er erzählt mir wie sehr er mich liebt. Das tut mir weh.

    Er erzählt mir wie wichtig es für ihn ist, und wieviel Kraft ich ihm gebe sofern ich noch für ihn da bin! Ich kann ihm das nicht nehmen. Nicht jetzt, wo seine Zukunft von der morgigen Prüfung abhängt.
    Leider handelt es sich bei der Prüfung um eine mündliche zu seiner eigenen Person. Er müsste sicher wirken, beweisen dass er Entscheidungen treffen kann, selbstsicher sein. Nur in der jetzigen Situation ist das nicht möglich. Ich will ihm so gerne helfen, wenigstens um über den morgigen Tag zu kommen. Er will hören wie ich ihn motiviere, aufbaue, an ihn glaube. Ich weiß nicht was ich tun soll. Die Beziehung darf ihm nicht im Weg stehen, dass weiß er selbst, doch braucht er auch Hilfe. Ich fühle mich so verpflichtet ihm zu helfen und zu ihm zu stehen!
     
    #7
    intention, 20 Mai 2007
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das kann ich gut verstehen,ihr wart lange zusammen und du hast noch starke gefühle für ihn! da kann man auch nicht einfach so sagen:schau wie du klarkommst,ist mir scheissegal.-ich könnte das jedenfalls nicht. Dann motiviere ihn ruhig,mach ihm aber nicht falsche hoffnungen! Das wäre nicht fair und er wäre sehr verletzt.
     
    #8
    User 75021, 20 Mai 2007
  9. CrazyJo
    CrazyJo (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    481
    101
    0
    Single
    du schreibst so gut,dass ich deinen shcmerz gerade selber fühle! vor ca. einem monat war ich in einer ähnlichen,sehr ähnliche situation. er hat schluss gemacht,trozdem haben wir uns noch umarmt und geküss tund stundenlang miteinander telefonier tund gechattet. wir woltlen uns schrittweise trennen. nach 4 tagen kamen wir wieder zusammen. aber bei uns war das auch die erste krise in dieser art!
    ich wünsche dir ganz viel kraft! das braucht jede trennung! und nutze die chance dich von ihm als freund zu trennen,aber ihn als tollen menschen zu gewinnen! du wirst ihn nicht verlieren!
     
    #9
    CrazyJo, 20 Mai 2007
  10. timmey
    timmey (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    101
    0
    Single
    wunderschön geschrieben..
    bin zur zeit selber recht depri..
    und am boden..

    schnief..

    ich wünsch dir in allen richtungen viel glück
     
    #10
    timmey, 21 Mai 2007
  11. 2Play
    2Play (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.025
    123
    21
    nicht angegeben
    Befinde mich momentan in einer sehr ähnlichen Lage.

    - 3 Jahre Beziehung
    - schlechte Zukunftsaussichten für eine gemeinsame Zukunft
    - häufig Zoff, häufige Trennungen
    - Dienstag "endgültig" Schluss gemacht beide

    Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Ich persönlich bin selber auch in der Situation zu sagen; War es richtig ? Gibt es vielleicht nicht doch eine Chance ?

    Habe schon die ein oder andere Träne vergossen und trotzdem ist da auch ein sehr großer Teil, der sagt, dass diese Entscheidung die Richtige für uns Beide ist.

    Es tut weh, denn auch hier steht die Liebe im Weg !

    Es tut verdammt weh, wenn auf beiden Seiten noch Liebe da ist, aber auch die Einsicht, dass es nicht wirklich geht und man nichts an der Situation ändern kann...

    Ich hoffe für euch, dass ihr standhaft bleibt und ihr beide wieder glücklich werdet... So wie ich das für uns auch hoffe...
     
    #11
    2Play, 21 Mai 2007
  12. Jingle
    Jingle (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    oh je :knuddel:

    ich kann dich sooo gut verstehen, bin ich fast der gleichen situation im moment. nur sind wir noch nicht getrennt, aber ich kann nicht mehr lange so weiter machen, wie es im moment ist. und ich weiß auch, dass das meinen freund sehr fertig machen wird, es sagt andauernd, dass ich das einzige bin, was seinem leben einen sinn gibt.
    aber ich denke, wenn die entscheidung getroffen ist, eine beziehung zu beenden (in eurem fall von ihm, aber du bist dir anscheinend der richtigkeit dieser entscheidung bewusst), dann muss jeder für sich schauen, wie er damit umgeht. Ich würde an deiner stelle soweit für ihn da sein, wie du kannst, denn den kontakt völlig abbrechen und ihn alleine lassen könnte ich auch nicht. aber du solltest für dich selbst grenzen ziehen, wie weit deine "hilfe" für ihn geht, sobald du dich dazu gezwungen oder unwohl fühlst, weil er sich dinge von dir wünscht, die eigentlich in eine beziehung gehören und die du nicht willst, solltest du ihm das klar machen. er muss ja nicht auf deine unterstützung, auf deinen trost und zusruch verzichten, aber er muss auch deine grenzen akzeptieren. ansonsten machst du es dir nur schwer, emotional von der beziehung abstand zu nehmen und er macht sich vielleicht wirklich falsche hoffnungen...

    ich wünsch dir alles gute :cry:
     
    #12
    Jingle, 21 Mai 2007
  13. intention
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    Abstand zu nehmen ist nicht einfach - wenn der Partner nicht loslassen kann oder möchte oder selbst nicht versteht was passiert.

    Er hat wahnsinnige Angst davor dass ich ihn nicht mehr lieben könnte, er mich verlieren wird, wir in Zukunft vielleicht keine zweite Chance bekommen könnten.
    Ich habe das Gefühl er wünscht sich eine Trennung, in welcher wir noch immer zusammen sind :geknickt: sodass er mich nicht an einen anderen verliert, dass ist seine größe Angst.

    Es scheint ihm vorher nicht bewusst gewesen zu sein, was eine Trennung alles mit sich bringt. Aber ich kann ihm doch nicht versprechen dass meine Gefühle für immer bei ihm bleiben werden? Wie funktioniert eine Trennung dann? Ich verstehe ihn leider nicht.

    Nun kommen die Fragen wieder.."meinst du, wir sollten uns richtig trennen" "hast du nicht auch gemerkt dass alles schon viel besser geworden ist" "ich liebe dich" und ich fühle mich eingeengt in meinen Entscheidungen. Als wäre ich plötzlich diejenige die darüber "zu entscheiden" hätte.
    Wir sind doch schon getrennt! Er hat mich vor wenigen Tagen verlassen, es scheint als verdrängt er das Geschehene.

    Ich weiß nicht mehr weiter, meine Gedanken drehen sich nur noch um ihn. Dabei würde ich gerne den Abstand nehmen. Ich habe aktzeptiert dass die Beziehung beendet ist & es gibt genug Gründe dir mir zeigen dass es dich richtige Entscheidung war.
    Auch ich habe Angst dass ich einen solchen Mann nie wieder finde, oder mit ihm vielleicht keinen Neuanfang wagen kann. Es muss doch erstmal Zeit vergehen. Ich selbst muss schon mit mir klar kommen, und dann soll ich noch für ihn da sein - das schaffe ich nicht mehr.
     
    #13
    intention, 22 Mai 2007
  14. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das brauchst du auch gar nicht! fühl dich nicht so doll für ihn und sein leben verantwortlich. Biete ihm eine Freundscheft an und sag ihm,das er dir wichtig ist und du gerne für ihn da bist-aber dennoch deinen Freiraum brauchst um die Trennung besser verarbeiten zu können.
     
    #14
    User 75021, 22 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ende Beziehung
Kiss22
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Oktober 2016
5 Antworten
GearX
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 August 2016
17 Antworten
Fury23
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 Februar 2016
15 Antworten
Test