Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Das Gelöbnis eines Geistigen Kriegers

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von VerloreneSeele, 10 Mai 2005.

  1. Das Gelöbnis eines Geistigen Kriegers


    Wie trist, wie jämmerlich und schal
    geh´ ich mein Leben an.
    Es gleicht der schlimmsten Höllenqual
    seit ich erkennen kann.
    Enttäuschung, Wut und Traurigkeit.
    Zweifelhafte Siege.
    Der Preis dafür: Verstecktes Leid,
    im Glaubenskrieg der Lüge.
    Doch nun kann ich den Blick nicht wenden,
    bekenne mich zu mir.
    Will keine weit´re Zeit verschwenden
    mit hohler Maskenzier.
    Die Welt mein Feind, das war mir klar,
    verzweifelt war mein Streben.
    Nur weil ich selbst mein größter war,
    blieb`s zu, mein Tor zum Leben.
    Jetzt bin ich groß, und stark allein,
    mein Herz das schlägt wie wild.
    Die Liebe soll mein Schwerte sein,
    die Ehrlichkeit das Schild.
     
    #1
    VerloreneSeele, 10 Mai 2005
  2. Santa
    Santa (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    Single
    Ist das Gedicht von dir? Wenn ja, dann muss ich sagen, dass es mir sprachlich gut gefällt. Auch inhaltlich hat es was; im Mittelpunkt steht der Entschluss des lyr. Ich, sein Leben zu verändern und aus seiner Verzweiflung bzw. Resignation auszubrechen.
    Dies könnte noch dadurch hervorgehoben werden, dass der Anfang das Gedichts, bis Vers 8, in die Vergangenheitsform gesetzt würde. Was mir noch aufgefallen ist, im letzten Vers müsste es "der Schild" heißen. Ansonsten ein schönes Gedicht.
     
    #2
    Santa, 10 Mai 2005
  3. fully-fledged
    Verbringt hier viel Zeit
    444
    101
    0
    Single
    Also mir gefällt das einfach nur gut..:zwinker:

    Ich seh schon, ihr bewegt euch auf einem ganz anderem Niveau als meine Wenigkeit..
     
    #3
    fully-fledged, 11 Mai 2005
  4. Santa
    Santa (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    Single
    Mir gefällt's ja auch gut *g*
     
    #4
    Santa, 11 Mai 2005
  5. Es gibt Menschen, die verstehen Gedichte bzw. was sie bedeuten.

    Es gibt Menschen, die nur zeit sehen die man aufbringt, um sie zu schreiben.

    Und es gibt Menschen, die nur das Gedicht überfliegen und den Sinn und das was in einem vorgeht nicht verstehen wollen.
     
    #5
    VerloreneSeele, 11 Mai 2005
  6. fully-fledged
    Verbringt hier viel Zeit
    444
    101
    0
    Single
    Ich versteh das eigentlich schon noch, aber ich täte mich schwer, hier noch mit Verbesserungsvorschlägen anzusetzen. Daran ist ja weiter nichst schlimm, ich wolt nur zum Ausdruck bringen, dass ihr beide sehr gut zu sein scheint :zwinker:
     
    #6
    fully-fledged, 11 Mai 2005
  7. Olli242
    Olli242 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    101
    0
    Single
    Vorab: ich finde das Gedicht gut :smile:

    Dann: ich finde, es wird vielzuviel heckmeck über mögliche Interpretationen etc gemacht, was ein Gedicht für sprachliche oder stilmitteltechnische Spielerein beinhalten könnte usw usf

    Ich schreibe Gedichte, um Sachen in Worte zu fassen, die ich anderweitig nicht ausdrücken könnte, und da ist es mir zumindest relativ egal ob dann grad zufällig irgendwelche Formulierungen sprachlich hervorstechend oder bemerkenswert oder wie auch immer sind.

    Wichtig ist mir, daß eine momentane emotionale Welt oder Gedankengang durch das Gedicht einigermassen in Bildern nachvollzogen werden kann
     
    #7
    Olli242, 11 Mai 2005

  8. So meinte ich es ja auch nicht, ich wollte lediglich nur sagen, das es verschiedene Menschen mit denn unterschiedlichen Auffassungsgaben gibt. Mehr nicht.


    Dito Olli242.
     
    #8
    VerloreneSeele, 11 Mai 2005
  9. Blackie
    Blackie (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    285
    101
    0
    in einer Beziehung
    ich schließ mich da mal fully-fledged an!!!!
    find des auch voll gut!!aber des ganze wie in der schule
    analysieren kann ich nicht!!! :grin:
     
    #9
    Blackie, 12 Mai 2005
  10. Santa
    Santa (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    Single

    Das Mittel, mit dem du deinen Gedanken Ausdruck verleihst, ist die Sprache. Das Mittel, mit dem ich deine Gedanken nachvollziehen kann, ist die Interpretation. Ich sehe da keinen Widerspruch.

    Wenn es unerwünscht ist, werde ich natürlich keine Kommentare mehr schreiben. Die sind sowieso nur ein persönlicher Eindruck, und noch dazu ein unvollständiger. Ich dachte nur, dass es den Verfassern vielleicht eher weiterhilft, als ein rein subjektives "Ich find das Gedicht gut" oder "nicht gut".
     
    #10
    Santa, 12 Mai 2005
  11. fully-fledged
    Verbringt hier viel Zeit
    444
    101
    0
    Single
    Du wirst n' Teufel tun deine Kommentare stecken zu lassen :zwinker:

    Ich finde das schon gut, was du machst. Einerseits vermittel das den Unwissenden das Gedicht ein wenig udn andererseits wird möglichweise auch dem Autor eine andere Interpretationsweise offenbart.
     
    #11
    fully-fledged, 13 Mai 2005
  12. Ihr könnt ruhig eure Meinungen zu den Gedichten schreiben, solange ihr sachlich bleibt.

    Ich finde die Reaktion und die Interpretation der Gedichte sehr interessant.

    Aber vergesst eins nicht, die genaue Bedeutung der Gedichtet und was ich damit ausdrücken will, kenne nur ich.
     
    #12
    VerloreneSeele, 13 Mai 2005
  13. Olli242
    Olli242 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    101
    0
    Single

    Sicher, Kommentare wie "finde Gedicht gut" oder "nicht gut", da sind die deinigen schon "angenehmer", da hier wenigstens etwas herauskommt, daß du das Gedicht dann *bewusst* gelesen hast, und auch etwas ins Nachdenken gekommen bist. Und das - muss ich ehrlich sagen - kann ich nur hoch anrechnen!

    Dann mit dem anderen, nicht daß dies falsch verstanden wird: Ich zumindest schreibe einfach, lasse die Bilder im Kopf entstehen, versuche Sprache zu verdichten, und einen einigermassen schlüssigen Strang beizubehalten. Das wars dann aber auch schon. Ich kümmer mich eigentlich nie groß drum, was für Stilmittel oder sprachliche Spielereien ich einfügen könnte - mir ist klar, da gäb es rein theoretisch einiges :smile:
    Aber ich find, die Zeit dieser "klassischen" Gedichte ist eh mehr oder weniger vorbei, gern mal gelesen, schreib ja selber auch gern ab und an diesen Stil, aber im Großen und Ganzen wandelt sich das Alles eher in die moderne Lyrik/Prosa etc

    Genau *das* könnt ich unterstreichen.
     
    #13
    Olli242, 13 Mai 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten