Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

"Das ist normal, in dem Alter!"

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 12616, 14 Januar 2008.

  1. Strassenköter23
    Benutzer gesperrt
    277
    0
    0
    Single
    oh... ok... ich mein herausgelesen zu haben, dass der bruder sich auch anstellt und seine sachen nicht abgeben will, obwohl er mit dem teil sowieso nicht mehr zockt....
    aber gut, ich kann es zwar nicht gutheissen, aber es ist halt einfach für die eltern, sein kind vor nen bildschirm zu setzen und spielen zu lassen. es gibt orte, da haben kinder keine möglichkeit, nach draussen zu gehen und zu spielen, und inner glotze läuft 88% mist. viele alternativen (für das kind) gibts da nicht, aber übertreiben sollte man trotzdem nicht...
    und nochwas zu den "körperlichen maßnahmen":
    ich sag nicht, dass man das kind richtig SCHLAGEN sollte, aber ein kleines backpfeifchen oder popokläpschen find ich, wenns angebracht ist, völlig ok. viele eltern, die von vornherein auschliessen, das sie ihr kind jemals schlagen werden, suggerieren diesem damit, das dieses sich alles erlauben darf, ohne konsequent bestraft zu werden. ich kenn soviele verzogene gören und blagen, und bei allen fing das schon als kind an, und die gutmütigkeit der eltern war wohl ein grund dafür... meine meinung...
     
    #21
    Strassenköter23, 15 Januar 2008
  2. Mephorium
    Mephorium (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Normal ist das wirklich nicht.

    Ich spiele auch sehr gern mal Konsole (besitze zusammen mit meiner Freundin auch einige) oder PC und muss zugeben, dass ich bestimmt auch locker auf 100€ Ausgaben für Spiele komme im Monat (wobei ich mir das Geld ja aber auch selbst verdiene, wie das dein Bruder macht ist mir ein Rätsel). Trotzdem halte ich das mit deinem Bruder nicht für normal ... trotz Videospielens war ich viel mit Freunden draussen und hab Sachen unternommen. Dein Bruder bunkert sich lt. deiner Beschreibung ja in seinem Zimmer ein und hat kaum soziale Kontakte... das kann ihm leicht zum Verhängnis werden, wenn er erst einmal die Schule abgeschlossen hat. Ihm fehlt dann einfach die Fähigkeit Kontakte zu knüpfen.

    Ich finde es auch (oder eher "vorallem" ?) unverantwortlich von deiner Mutter , die da ja eigentlich am längeren Hebel gegenüber deinem Bruder sitzt, dass sie da kein "STOP"-Signal gibt. Schließlich klingt das alles schon sehr nach einer ausgeprägten Sucht.
     
    #22
    Mephorium, 15 Januar 2008
  3. Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.691
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Das man seine Spiele nicht verkauft ist klar, man würde ja auch seine Bücher oder Filme nicht einfach verkaufen, zumindest nicht die an denen einem etwas liegt. Ich hab zB eine Große DVD Sammlung eine Bibliothek und eine Spielesammlung, und ich würde nichts davon hergeben, einfach weil ich viel Zeit damit verbracht habe zu sammeln.

    Du hast jetzt eine Seite der Geschichte erzählt, also dein Bruder ist 13 hat keine Freunde ausser dem einen Mitspieler, wirkt relativ unselbstständig und kaufsüchtig.
    Da fehlt jetzt noch soviel um sagen zu können ob es normal ist oder bedenklich.
    Mit 13 nicht auf Partys zu gehen ist nicht umbedingt schlecht. War zB in meinem Freundeskreis überhaupt nicht üblich, und ich sehe die 13 jährigen Alkoholiker die mir teilweise beim ausgehen begegnen nicht umbedingt als gute Errungenschaft unserer Gesellschaft.
    Das er keine Videoabende mit freunden macht oder sich mal auf ein Brettspiel oder sonstwas trifft ist dann wieder ein anderes Thema. Aber vielleicht hat er freunde und will sie nur nicht nachhause zu seiner dominant wirkenden Mutter bringen?
    Wieviel weißt du noch über deinen Bruder, wie es ihm geht was ihn bewegt, wenn du nicht mehr mit ihm redest und ihr euch fremd geworden seid?

    Ein Spieltrieb ist nichts schlechtes und deutet alleine auch in einer ausgeprägten Form nicht auf etwas abnormales hin, es kann aber sehrwohl sein das die Spielsucht vorhanden ist, dann aber meistens auch Gründe hat. Warum spielt er? Flüchtet er aus der Realität? Hat er vielleicht noch keine anderen Interessen?
    Nur nach 3 kleinen Begebenheiten kann man nicht über den Geisteszustand eines Menschen urteilen, und normal und abnormal sind sehr abstrakte begriffe die von mensch zu Mensch unterschiedlich definiert sein können.
     
    #23
    Reliant, 15 Januar 2008
  4. User 12370
    User 12370 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.096
    123
    7
    nicht angegeben
    Sagen wir, es ist "normal" dass er sich so entwickelt hat. Hab auch einen 13-jährigen Bruder, wenn man den nicht von der konsole, dem fernseher und pc wegscheucht könnte der tagelang auch nichts anderes machen. Die Sucht die mit digitalen Medien zusammenhängt ist für kinder kaum kontrollierbar, selbst erwachsene tun sich schwer.

    Bleibt die Frage, ob es eine gute Entwicklung ist. Ich denke nicht. Durch die ständige Reizüberflutung haben diese kinder schon längst vergessen was phantasie ist. Man braucht sein hirn nicht mehr selber anstrengen, und macht es auch nicht - ist ja viel bequemer. Ihnen fällt keine alternative mehr ein, weil sie es nicht gewohnt sind selbst denken zu müssen.

    Welch wunderbare verdummung der Gesellschaft... :frown:

    Frag doch statt deiner Mutter, das nächste mal lieber deinen Bruder direkt. Es ist ja eurer gemeinsames spielzeug, da find ich es auch nicht gut, wenn eure mutter ihm das einfach so wegnimmt - egal wie die Gegebenheiten sind. Ansonsten wär ich mir auch ziemlich sicher dass ihm das gar nicht auffallen würde...
     
    #24
    User 12370, 15 Januar 2008
  5. Roo
    Roo (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    103
    16
    Single
    Also nur um mal wegen Schuldzuweisung Eltern-Kind zu sagen:

    Natürlich ist einerseits der Sohn schuld, immerhin zwingt ihn keiner dazu, aber ich denke, es wäre von den Eltern auch nicht schlecht gewesen, schon früh in der Kindheit eunzugreifen, immerhin lernt das Kind es ja sonst nicht anders.

    Ich selbst spiele, seit ich 2 Jahre alt bin (mit dem GameBoy meiner Mutter Super Mario Land gezockt :tongue: ) und obwohl ich inzwischen definitiv zu einem sog. Coregamer wurde, habe ich mich prächtig entwickelt. Grund dafür waren sicherlich meine Eltern. Mein Vater verteufelt das Ding und meine Mutter meint eben, dass es für Burschen normal ist. So hab ich eben immer von beiden was gehabt. Wenn mein Vater meinte, ich hätt mal wieder zuviel gespielt gings ab in die Natur. Und mit der Zeit (bei mir wohl im Alter von 7-8) kommt man dann selbst drauf, wann es mal wieder Zeit ist, die Konsole ruhen zu lassen und was zu unternehmen.

    Und so ist es auch heute noch. Ich spiele gerne und ich spiele häufig, aber es gibt doch so viel mehr im Leben. Ich liebe es zu lesen und schreiben, mit Freunden unterwegs zu sein oder chillig Musik zu hören. Natürlich hab ich selbst schon Game-Sessions hinter mir, wo drei Tage die Jalousien runtergelassen und nicht mehr geöffnet wurden. Das gehört bei einem Gamer eben dazu, aber man muss aufpassen, dass das nicht zur Gewohnheit wird. Und da liegt allem Anschein nach eben bei euch der Hund begraben.

    Doch statt hier mit Schuldzuweisung meinerseits rumzuwerfen, wäre es sinnvoll, gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. So eine Lösung darf allerdings nicht daraus bestehen, ihm die Konsole wegzunehmen. geht mit ihm raus, ein Waldspaziergang, bringt ihm die Natur näher. Wenn das nichts für euch ist, geht zumindest ins Kino (Freiluftkino wäre ideal, aber zu der Jahreszeit... ^^), schaut euch ein Fußballspiel live im Stadion an oder geht einfach was essen (am Besten aber nach Möglichkeit draußen sitzen). Wichtig ist, dass ihr eben nicht zu Hause seid. Und wenn er rumnörgelt, dann bleibt man eben deswegen noch eine halbe Stunde länger weg. Das solltet ihr ihm btw auch direkt so sagen, damit er 1.) nicht rumjammert und 2.) vielleicht die Möglichkeit entdeckt, sich anders zu beschäftigen als nur mit Gaming.

    So seh ich das zumindest :smile:

    P.S.: @ alle, die Konsolen von vornherein als Unsinnn abtun: Vorher bitte mal selbst spielen, denn Vorurteile bringen einen auch nicht weiter :zwinker:
    Keine Frage, Zeitverschwendung ist es sicherlich, aber aas ist das nicht? Erklärt mir den pädagogischen Wert davon, wenn ich ins Kino gehe und mir eben nicht denn philosophischsten Film ansehe, den es derzeit spielt? Oder wenn ich ein weniger anspruchsvolles Buch wie Harry Potter lese? Zeitverschwendung ist ein breit gefächerter Begriff. beschäftigt euch mit polyphasischem Schlaf, dann sind 8 Stunden schlafen eine Zeitverschwendung :tongue:

    Letztendlich steht dem Durchschnittsmenschen soviel Zeit zur Verfügung, da kann man ruhig auch mal Unsinniges damit anstellen :engel:
     
    #25
    Roo, 15 Januar 2008
  6. Mephorium
    Mephorium (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Das man ihm andere Möglichkeiten schmackhaft macht finde ich gut, allerdings sollte das dann nicht auf Zwang so ausarten. Sonst wird mit dem "rausgehen" und "etwas unternehmen" sofort etwas Negatives verbunden.
    Es gibt z.b. Hallen in denen man so Wände hoch klettern kann, soetwas könnte doch interessant sein. Es ist etwas ausgefallen, es ist sport und macht bestimmt trotzdem Spaß.
    Man muss halt was finden wofür er sich auch begeistern kann und wo erst einmal kein Zwang dahinter steckt.

    Die Eltern meiner Freundin halten meine Freundin und ihren Bruder auch an, wenigstens mitglied in einem Verein zu sein (er macht Bogenschiessen und sie Karnevalstanz). Ich merke den Unterschied zwischen mir (war nie in irgendeinem Verein) und ihr schon ziemlich, gerade was die größe des Freundeskreises angeht.


    Das liegt ja nur daran, weil für viele Konsolen oder Videospiele eher etwas "ungreifbares" sind als z.b. das Lesen eines Buches.

    Prinzipiell besteht aber zwischen beidem kein großer Unterschied (die richtigen Spiele vorrausgesetzt). Wenn ich mir anschaue was erzählerisch mit einem PC alles möglich ist (z.B. in modernen Rollenspielen). Da sehe ich auch keinen Verlust von Fantasie darin. Bei mir ist es z.b. so, dass ich die Universen die mir dort gegeben werden immer sehr genau erkunde, mich freue, wenn ich Querverbindungen finde oder Dinge entdecke, die für die Handlung eigentlich völlig egal sind. Weil die Welt die ich dann dort "spiele" einfach greifbarer und lebendiger wird, so wie es bei mir eben auch ist, wenn ich ein Buch lese.
    Mit 13 war das natürlich noch nicht so ausgeprägt...
    heute spiele ich auch sehr gern zusammen mit meiner Freundin (wenn es sich halt anbietet) am Rechner oder der Konsole. Da kommt man auch manchmal auf ganz andere Ideen ... ("Geh doch mal da lang" ... "mach doch mal das und das")
     
    #26
    Mephorium, 15 Januar 2008
  7. Loomis
    Loomis (30)
    Meistens hier zu finden
    1.094
    148
    187
    in einer Beziehung
    An deiner Stelle würde ich mich nicht entschuldigen.. Und dir sofort Neid anzureden, finde ich ziemlich fies. :ratlos:

    Mein Bruder ist 12 und wäre vom gleichen Kaliber, wenn man ihn ließe. Aber bei mir daheim galt immer die Regel "Erst wird rausgegangen, danach könnt ihr spielen", wenn die Frage nach dem Daddeln aufkam.

    Was das Geld angeht - Hölle, so viel würde meine Ellis KEINEM von uns beiden zur Verfügung stellen. :eek:

    Scheint aber auch ein gängiges Nesthäkchen-Syndrom zu sein...
    Ist nicht so, dass meine Ma meinen Bruder absolut bemuttert, aber es hat doch ein Weilchen gedauert, bis Dinge wie Brot schmieren oder Essen in die Mikro stellen für den Krümel selbtverständlich wurden.

    Das wurde teils auch von mir initiiert, aber nicht in weiser Voraussicht oder so, sondern aus purer Faulheit. :schuechte
    Wenn ich in den Ferien auf den Krümel aufgepasst hab, hatte ich schlichtweg keine Lust, ihm alles nachzutragen und durch "mach das doch selbst", ging es dann auch viel leichter. :cool1:

    Im Übrigen scheint das für die Alterklasse wirklich "normal" zu sein heutzutage. :kopfschue Grauenhaft...

    Hast du mal versucht, vorsichtig mit deiner Ma darüber zu reden, dass du dir irgendwo Sorgen um deinen kleinen Bruder machst?
    Sie merkt das vermutlich nicht mal, dass da etwas im Argen liegt.
     
    #27
    Loomis, 15 Januar 2008
  8. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.530
    298
    1.150
    nicht angegeben
    Ich finde das Verhalten deines Bruders zwar etwas bedenklich, aber eigentlich vermute ich, dass sich das mit dem Alter legen wird. Zwischen 14 und 16 saß ich oft 15 Stunden oder so vor dem Laptop (bei mir war es das Internet, keine Konsole), wollte gar keine Freunde treffen und bin nur selten vor die Tür gegangen. Das legte sich dann als ich 16 wurde und mal Lust auf eine Disco hatte. Einigen Leuten aus meinem damaligen "Internet-Freundeskreis" ging es in dem Alter ähnlich. Dann normalisierte sich alles, weil man eben Leute kennenlernt, diese real treffen möchte und das Internet/die Konsole mehr und mehr zur Nebensache wird.


    Dass deine Eltern das mitmachen, finde ich okay. Meine haben mein damaliges Verhalten genauso akzeptiert und auf eine automatische Besserung gehofft, die ja auch eintrat. Verbote bringen sowieso nichts.


    Diese Summe "100 € monatlich für Spiele" finde ich nicht unnormal. Ich glaube, weniger Geld hatte ich in dem Alter auch nicht. Damals gab ich es allerdings eher für Kino, Süßigkeiten usw. aus.
     
    #28
    User 18889, 15 Januar 2008
  9. Linguist
    Linguist (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Als "normale" Entwicklung würde ich das nicht bezeichnen, aber auch nicht als totale Seltenheit. Viele Jugendliche hatten/haben eine "Zockerphase" und das echte Leben scheint nicht annäherend so spannend. Auf Kritik reagiert der Großteil trotzig, ein Verbot bringt auch nicht den gewünschten Effekt. Mit 13 war ich in einer ähnlichen Phase, Zocken war das einzig wichtige im meinem Leben. Aber irgendwann kommt dann auch der Wendepunkt. Dann werden Mädels&Partys und Freunde interessanter und dann hört man selber auf jeden Tag vor der Glotze zu verbringen. Mit 13 ist der Zug noch längst nicht abgefahren, aber wenn sich innerhalb der nächsten 1-2 Jahre nichts ändert, sollte man sich schon Gedanken machen.

    Grüße :smile:
     
    #29
    Linguist, 15 Januar 2008
  10. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.435
    218
    263
    Verheiratet
    also so genau kenn ich mich jetzt sicher nicht aus, aber mir kommt das schon wie ne sucht vor (nach videospielen eben). :hmm:
     
    #30
    CCFly, 15 Januar 2008
  11. many--
    many-- (33)
    Beiträge füllen Bücher
    3.049
    248
    1.374
    Verheiratet
    Mit 13 war ich ganz ähnlich.
    Kaum Freunde, Hobby: Videospiele, von Muttern verwöhnt bis zum letzten, faul wie Alfred. Hatte auch kein Interesse, daran etwas zu ändern: es war bequem, mir hat es an nichts gefehlt, ich habe kein Verlangen nach anderen Dingen verspürt - meine Eltern haben meinen Lebensstil zwar immer mal kritisiert, aber es nicht auf sich genommen, mich mit Zwang "umzuerziehen" (wohl auch, weil es schulisch immer top lief).

    Geändert habe ich mich dann ganz von alleine, so mit 16, 17, 18, als dann andere Dinge doch interessanter wurden als Gaming: Freunde, Ausgehen, Mädels, Konsum von vergorenem Hopfen-Malz-Gebräu.
    ...
    Ich würde in deinem Fall sagen, dass du vielleicht extrem, na, frühreif (mit 13 beim Freund wohnen?) und unabhängig warst und bist. Ein Lebensstil, der nicht jedem liegt und den dein Bruder nicht teilt. Fakt ist: es ist ihm ermöglicht worden, so zu leben (ist das seine Schuld? Eher nicht. Haben die Eltern versagt, wenn sie ihrem Kind ein sorgloses Leben bieten, irgendwann aber vielleicht übersehen, dass das Kind den Kontakt zur Realität verlieren könnte? Hier müsste man diskutieren...), er wird es in absehbarer Zukunft sicher weiter so machen.
    Noch ist er 13, das ist Kind. In jeder Hinsicht. Klar ist da Spielen das Hauptinteresse, Ausgehen und Party und Mädels kommt wenn dann später. Warte einfach mal ab, wie er sich die nächsten Jahre macht. Das prägende Alter kommt noch: er kann sich da durchaus noch radikal ändern.
    Auch sein besitzergreifendes verhalten ist absolut typisch für das gute, verwöhnte quasi-Einzelkind: Spielzeug ist meins, bleibt meins. Ich war genauso damals :zwinker: klar, ich hatte ja kein soziales Umfeld, um andere Verhaltensmuster zu lernen.
    Aber auch hier gilt: ein einigermaßen dazu fähiger und angelegter Charakter wird sich irgendwann selbst aus dieser Schiene lösen und sich nach draußen orientieren, vielleicht nie so extrem wie du, aber sicher mehr, als es jetzt der Fall ist.

    Gib ihm mal Zeit. Noch ist er Kind, bald wird er Jugendlicher: dann kann man anfangen, ihm in den Arsch zu treten, wenn er von alleine nicht aus seinem Schneckenhaus kommt.
    Denn, und da gebe ich dir recht: einen 100% Stubenhocker sollte man aus einem Menschen nicht werden lassen. Die Erfahrung zeigt, dass solche Leute meist irgendwann sehr unglücklich werden, weil sie zwangsläufig realisieren, dass es da draußen mehr gibt, aber nicht mehr in der Lage sind oder zu sein glauben, daran teilzuhaben. Da sollte man dann doch rechtzeitig was machen.
     
    #31
    many--, 15 Januar 2008
  12. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.343
    348
    4.726
    nicht angegeben
    Ach kacke, in dem Alter hab ich auch Stundenlang vor dem PC gesessen oder andere Vollnerdsachen gemacht, trotzdem habe ich mich eingermassen entwickelt :grin:

    Immernoch besser als mit 13 schon rauchen und Bier trinken, gibt ja auch mehr als genug, die schon so früh loslegen.
     
    #32
    Schweinebacke, 15 Januar 2008
  13. brainforce
    brainforce (34)
    Beiträge füllen Bücher
    5.444
    248
    568
    nicht angegeben
    @Diotima:


    zum Verhalten:
    ich finde das Verhalten deines Bruders keineswegs normal...:kopfschue auch wenn es hier manche schönreden.:ratlos:
    Allerdings sehe ich es so das du deinen Bruder keine Vorwürfe machen kannst, denn er wurde so erzogen.:geknickt: Wenn dann sind deine Eltern dran schuld sowohl Vater als auch Mutter.:geknickt: Ich denke das ist heute vielerorts ein Problem.:ratlos:

    Was den SNES angeht:
    vielleicht solltest du mal mit deinen Bruder direkt sprechen - wenn er dir das Ding nichtmal leihen will hat er definitiv ne Schraube locker.:kopfschue Ich glaube kaum das er noch damit spielt wenn er den ganzen anderen viel neueren Kram hat - PS3 XBox360 usw...:zwinker:
     
    #33
    brainforce, 15 Januar 2008
  14. User 16351
    Verbringt hier viel Zeit
    418
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Es ist wohl schon immer so gewesen, dass jede Generation, die ein Alter erreicht hat, das eine gewisse Selbstreflektiertheit erlaubt, die Jugend als ungebildeter, unverschämter und roher empfand.

    Allerdings beschleicht mich, egal in welcher Region des Landes ich mich bewege, das Gefühl, dass überall nur noch kleine Jeniffers, Michelles, Robins, Ashleys und Heikos 15 Stunden am Tag vor Spielkonsolen verfetten, nicht richtig sprechen können und in ihrem ganzen Leben noch nie auf einen Baum geklettert sind.
    Wenn ich mir dann vorstelle, dass ich irgendwann einmal in der Situation bin, Leute aus dieser Generation für einen Arbeitsplatz einzustellen, läuft es mir eiskalt den Rücken herunter.

    Und wer ist es Schuld? Die Eltern. Wer seinem Kind zeitlich unbegrenzten Zugang zu Medien aller Art ermöglicht oder sogar vorlebt, braucht sich über Rechtschreibschwächen, Aufmerksamkeitsdefizite, Fettleibigkeit und Motivationslosigkeit nicht zu wundern. Wer soll die ganzen Untauglichen eigentlich später mal einstellen? Diabetes, Verfettung, Schreib- und Leseschwäche, fehlendes Körpergefühl (die Mutter eines Freundes ist Therapeutin für Kinder, die z.B. bei der Einschulungsuntersuchung nciht auf einem Bein stehen können - die hat vor 15 Jahren kaum Arbeit gefunden und könnte jetzt 10 Leute einstellen...), keine Sozialkompetenz und dann noch ein für ein Unternehmen repräsentativer Name wie "Jacqueline Jennifer Schmidt".

    Ein dicker Applaus an die aktuelle Elterngeneration...
     
    #34
    User 16351, 16 Januar 2008
  15. einzelkämpfer
    Verbringt hier viel Zeit
    52
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich habe einen ähnlichen Weg wie dein Bruder genommen. Mit 15 bekam ich meinen PC, dann die ersten Spiele. Ich zockte am Tag ca. 8Stunden Counter-Strike, das über ein Jahr hinweg. Ich gewann in einer hohen Liga mit meinem Clan 4000Euro, 700Euro bekam ich davon :smile: Aber trotz des Geldes.. Durchs zocken sind mir so viele Sachen entgangen, dass ich es nun bedauer. Und in dem Rahmen wie dein Bruder zockt ist es definitiv nicht normal. Aber da muss er alleine wieder raus, es hilft nichts wenn die Mutter ankommt und ihm die Konsole wegnimmt. Er zockt 5 Tage nicht, dann ist die Mutter mal einen Tag weg, und schon zockt er wieder. Das ist als wenn du einem Alkoholiker den Alkohol wegnimmst, süchtig bleibt er trotzdem. Ja, Konsolen, Fernsehn, Pc etc. sind eine Sucht und nicht zu unterschätzen. Aber sei nicht allzu besorgt, er wird auch noch auf den richtigen Weg kommen wenn er erstmal ein wenig älter ist und mit seinen Freunden weggeht etc. :zwinker:
     
    #35
    einzelkämpfer, 17 Januar 2008
  16. KleineJuliii
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    103
    5
    nicht angegeben
    Genau soooo :eek: hab ich geguckt als ich deinen Text gelesen hab...
    Mal abgesehen ob er normal ist oder nicht,finde ich es absolut unnormal das dein Bruder erst um Erlaubnis gebeten werden muss,ob er dir mal EURE "Konsole" ausleihen könnte...

    Bestimmt weiß er nichtmal mehr das er sowas besitzt und ich bin mir sicher das er es auch nicht vermissen würde,wo er doch sooooo viele andere Konsolen hat...

    Frag vielleicht mal direkt deinen Bruder ob du dir das (oder die?!) Nintendo mal ausleihen könntest,denn ich könnte mir vorstellen das deinen Mama deinen Bruder sooo verwöhnt das sie sich vll. denkt das er die Konsole ja vermissen könnte wenn du sie hast (was ja totaler Quatsch ist).



    Gruß,Juli
     
    #36
    KleineJuliii, 17 Januar 2008
  17. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:

    DAS glaub ich nicht. Bei Konsolen ist das was anderes als bei kleinen Mädchen, die ihr Stofftier seit 2 Jahren nicht angeschaut haben aber losheulen, wenn man sie FRAGT, ob man es wegtun kann :grin:
     
    #37
    Flowerlady, 17 Januar 2008
  18. KleineJuliii
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    103
    5
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Irgendwie bin ich davon ausgegangen das es bei Jungs genauso ist :grin: :grin:
     
    #38
    KleineJuliii, 17 Januar 2008
  19. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:

    Ist es vielleicht auch, aber eine Konsole, insbesondere wenn man süchtig ist, ist etwas anderes, als ein normales Spielzeug.
    Viele Leute würden heute mindestens genauso viel Geld wie vor 15 Jahren für eine guterhaltene Konsole ausgeben, auch wenn die heute eben 15 Jahre alt und gebraucht ist... also Sammlerstück, Wertgegenstand und Suchtobjekt in einem. Und wenn ihr Bruder die Konsolen sammelt ist das genauso wie mit jedem anderen Sammlerstück, je älter und je höher der Wert, desto weniger bereit ist man, es herzugeben.
    Trotzdem: In diesem Fall gehört das Gerät zur Hälfte ihr und muss entweder hergegeben werden oder ihr Anteil ausbezahlt :zwinker:
    (aktuell bei Ebay: SuperNintendo mit 5 Spielen und Gameboy-Adapter knapp über 80 EUR (160 DM... wie teuer wars damals?)
     
    #39
    Flowerlady, 17 Januar 2008
  20. Roo
    Roo (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    103
    16
    Single
    Damals für die Konsole (plus beigelegtem Super Mario World) rund doppelt so viel (329 DM)

    Aber es stimmt schon, je älter die Konsole ist, desto weniger ist man bereit, sie herzugeben. Obwohl ich noch nie in der Situation war, könnte ich mir einfach nicht vorstellen, mein SNES herzugeben. Einerseits hängen da für mich als Gamer unzählige Erinnerungen dran, andererseits ist es eben doch ein Sammlerstück. Da könnte ich mich von meiner PS2 wesentlich leichter trennen :zwinker:

    Dass das Teil allerdings zur Hälfte ihr gehört, muss ich aber überlesen haben. Das ändert die Sache natürlich :smile:
     
    #40
    Roo, 17 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten