Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Slayer666
    Slayer666 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    9 Juli 2010
    #1

    Das Phänomen Loverboy

    Hallo liebes Forum!

    Im Spiegel habe ich einen Bericht über so genannte Loverboys gelesen. So, einige werden sich jetzt fragen: "Was ist denn das, ein Loverboy?" - Hier mal kurz erklärt:

    Ein Loverboy ist ein Mann, der sich ein Mädchen jüngeren Alters (12 - 15 Jahre) herauspickt und dafür sorgt, dass es sich in ihn verliebt. Sprich: Er beeindruckt sie mit seinem krassen BMW, mit seinen Einladungen und ist freundlich zu ihr, ohne aber einen Eindruck des Abhängigseins von ihr zu vermitteln, damit er nicht in die "Freundesschiene" rutscht. Er geht also recht professionell zur Sache.
    Irgendwann wird er sie vergewaltigen und ihr einreden, dass das normal sei. Sprich: Er lässt das Arschloch raushängen - aber wie wir alle wissen steht ein nicht zu unterschätzender Anteil von Frauen auf dominante Arschlöcher und wird ihn nicht verlassen oder gar verpetzen. Sie wird sich alles von ihm vorschreiben lassen - sie wird sogar ohne ihn gar nicht mehr klar kommen, weil sie selbst nicht mehr weiß, was sie will - ihr Wille scheint gebrochen zu werden. Nicht selten wird mit Drogen nachgeholfen.
    Und jetzt kommt der große Clou:
    Der Mann wird das Mädchen, egal ob minderjährig oder nicht, zu mehr oder weniger günstigen Preisen an andere Männer vermieten - und das Geld dafür kassieren. Er wird zum Zuhälter - und das Mädchen zu seiner Nutte. Hurra - der Mann kassiert die Kohle, aber den Arsch muss im wahrsten Sinne jemand anders hinhalten.
    Schafft man es, mehrere Mädchen mit dieser Masche in seine Dienste zu stellen, ist ein Leben in Luxus und BlingBling doch finanziell machbar - der Lebensabend ist gerettet!

    Und wer jetzt schreit: Auf die Masche fallen doch nur dumme Mädchen mit absolut nicht vorhandenem Selbstbewusst sein rein, der irrt.
    Töchter von Gymnasiallehrern sind schon da reingeraten.
    [€dit: Hier soll nicht gesagt werden, dass das Kind besonders schlau ist, sondern es geht um die Familie.
    Bei solchen Eltern kann man ja eigentlich davon ausgehen, dass sie sich um ihre Kinder kümmern, anders als z.B. Junkie-Eltern.]

    Und wer sagt, das sind Einzelfälle:
    Nein. In den Niederlanden wird jetzt extra aufgeklärt an Schulen - damit nicht noch mehr Mädchen zu Quasi-Sklaven werden.
    Das schlimme ist, dass diese Mädchen nicht von ihren Loverboys loskommen - das Klischee der Frau, die ein Arschloch liebt und nicht verlassen kann ist damit also doch recht hinreichend bewiesen.

    Kennt jemand sowas?
    Ich für meinen Teil hege in meinem erweiterten Bekanntenkreis da den einen oder anderen Verdacht...

    Auf eure Meinungen bin ich gespannt!

    €dit:
    Hier etwas Lesestoff:
    http://www.stoploverboys.nu/sitede/
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,704727-2,00.html
     
  • cartridge_case
    Benutzer gesperrt
    1.686
    0
    115
    vergeben und glücklich
    9 Juli 2010
    #2
    das ist kein grund für "schlauheit" :zwinker:

    vorstellen kann ich mir das schon... obwohl das mit dem 'an andere männer verkaufen' schon etwas übertrieben klingt...

    der jugend wirds aber halt so vorgelebt... medien, elternhaus, freundeskreis...

    schon alles verloren
     
  • kinkyvanilla
    0
    9 Juli 2010
    #3
    Der Satz stört mich ein wenig, was hat Intelligenz damit zu tun ob der Vater Gymnasiallehrer ist oder nicht?
     
  • Slayer666
    Slayer666 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    9 Juli 2010
    #4
    Nicht die Intelligenz - sondern das Elternhaus.
    Man kann doch davon ausgehen, dass solchen Eltern nicht egal ist, was mit den Kindern passiert.
    Das Gegenteil wäre also nicht ein dummes Kind, sondern ein Kind mit Alkoholikerfamilie, der egal ist, was mit dem Kind ist.

    Nochmal: Es geht nicht um den Intellekt des Mädchens, sondern um die Familie.
     
  • cartridge_case
    Benutzer gesperrt
    1.686
    0
    115
    vergeben und glücklich
    9 Juli 2010
    #5
    ach so und priester sind die besten eltern? nochmal drüber nachdenken was da in der vergangenheit passiert ist :grin:
     
  • Slayer666
    Slayer666 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    9 Juli 2010
    #6
    Priester haben normalerweise keine Kinder. Oder meintest du Pastoren?
    Außerdem kann man Priester nicht mit Lehrern vergleichen, da sie (also die Lehrer) nicht dem Zölibat unterliegen.
     
  • kinkyvanilla
    0
    9 Juli 2010
    #7
    Das seh ich nicht unbedingt so. Man kann generell von nichts ausgehen, weil es immer den Umständen entspricht. Außerdem ist das abhängig von dem Mädchen, nicht von seiner Familie.
     
  • Slayer666
    Slayer666 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    9 Juli 2010
    #8
    Was ist deiner Meinung nach abhängig vom Mädchen?
    Leider nicht eindeutig für mich...
     
  • kinkyvanilla
    0
    9 Juli 2010
    #9
    Na was ist denn deiner Meinung nach abhängig von dem Familienhaus? Auch nicht gerade eindeutig.

    Ich denke einfach dass es nichts mit der Familie zu tun hat, ob ein Mädchen auf die Masche von einem "Loverboy" reinfällt oder nicht.
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    9 Juli 2010
    #10
    Nee, es geht eben nicht nur um die Familie.
    Es gibt so viele Kids, die in behüteten Verhältnissen aufwachsen und trotzdem nix aus ihrem Leben machen, die Kiffen, jedes Wochenende sich ins Koma saufen oder eben sich auf irgendwelche komischen Typen einlassen.
    Ich habe in meinem Abijahrgang genug Beispiele mitbekommen, dass das Familienmilieu nichts darüber aussagt, wie clever derjenige Jugendliche ist oder wie "ordentlich" sein Leben läuft.
    Das Argument mit der Familie mag in der Theorie ganz logisch klingen, hat in der Praxis aber weder Hand noch Fuß.


    Zu deiner Frage: Nein, ich kenne so was nicht und ehrlich gesagt würde ich auch nicht mit Menschen verkehren, denen ich so was zutrauen würde.
     
  • Slayer666
    Slayer666 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    9 Juli 2010
    #11
    Aber natürlich! Meine Eltern wollten meine erste Freundin unbedingt kennenlernen und auch genau wissen, was das für eine ist! Deine etwa nicht? Ist deinen Eltern völlig egal, mit was für Leuten du dich triffst?
    Ich mein - ich weiß jetzt nicht wie alt du bist, aber hier ist von 12 - 15 jährigen Mädchen die Rede.

    Eltern, denen egal ist, mit wem der Nachwuchs umspringt... gut - ich halte da nicht viel von, aber das ist in dem Punkt ja egal.

    Man sollte schon merken, ob es der Tochter z.B. schlecht geht, weil sie dauernd vergewaltigt wird, oder? Nur da die Mädels in die Loverboys verknallt sind, halten sie dicht und so fällt es nicht mal Familien auf, die da "nachhaken".
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    9 Juli 2010
    #12
    Wie gesagt, zwischen "sollte" und "sein" ist ein himmelweiter Unterschied.
    Frag mal einen Politiker, die kennen das Problem :zwinker:.
     
  • Slayer666
    Slayer666 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    9 Juli 2010
    #13
    Wie es aussieht, kann das jedem Mädchen passieren!
    Oder meintest du jetzt, dass du keine Männer kennst, denen du sowas zutraust?
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    9 Juli 2010
    #14
    Nein, ich kenne keine solchen Männer, ich hab ja nix mit 12- oder 15-jährigen Mädchen zu tun.
    Im Dorf, wo ich aufgewachsen bin, gab es schon so ein paar hohle Hühner, denen ich so ziemlich alles zugetraut hätte.
     
  • MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.524
    198
    871
    Single
    9 Juli 2010
    #15
    Ehrlich gesagt frage ich mich, warum seit einiger Zeit immer öfter Threads eröffnet werden, in denen -durch die Menge der Threads- der Eindruck erweckt wird, dass Männer den ganzen Tag über nichts anderes zu tun haben, als im Park zu spannen, Mädels anzugrabschen, sie anderweitig zu belästigen oder gleich zu vergewaltigen :ratlos:
     
  • Slayer666
    Slayer666 (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    9 Juli 2010
    #16

    Tja - frag dich doch mal, warum kein Thread über den Mann eröffnet wird, der ein normales, alltägliches Leben führt - ganz einfach - es ist keine Diskussion wert.

    In der Zeitung könnten sie schreiben, dass du zB Arbeiten gegangen bist - also was Alltägliches - aber das würde keinen intressieren.
     
  • MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.524
    198
    871
    Single
    9 Juli 2010
    #17
    Das ist doch nicht der Punkt...es gibt zig Dinge aus allen Lebensbereichen, die auch in Foren diskutiert werden könnten (Beziehung allgemein, Sex, Freizeit usw.)...aber insbesondere die, in denen Männer kriminalisiert werden, scheinen gerade hier in Mode zu sein.
     
  • cartridge_case
    Benutzer gesperrt
    1.686
    0
    115
    vergeben und glücklich
    9 Juli 2010
    #18
    gibts da eigtl auch ne gute inetquelle zu?

    der spiegel muss ja auch verkaufen :grin:
     
  • Netsrak
    Netsrak (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    93
    1
    Es ist kompliziert
    9 Juli 2010
    #19
    Weil es derzeit öfters in den Medien auftaucht.
    Wie unser TE gesagt hat, bezieht er sich auf einen Spiegelartikel (den ich btw übrigens auch gelesen habe)
    Es sind auch Themen auf die immer wiede anspringen weil es Emotionionale Themen sind, Themen mit Inhalten, die viele gar nicht für möglich gehalten hätten.

    /e: Gib doch bei Google einfach Loverboy oder Loverboys ein.
     
  • cartridge_case
    Benutzer gesperrt
    1.686
    0
    115
    vergeben und glücklich

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste