Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Das (scheinbare) Ungleichgewicht zwischen Nähe und Distanz

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von buttercreme, 16 April 2009.

  1. buttercreme
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    93
    3
    Single
    Wer sich mit der Thematik im Titel auskennt und schon mal vom Buch "Ich lieb' Dich nicht, wenn Du mich liebst" gehört hat, wird sich sicher denken um was es gleich geht.

    Mit meiner ersten ernstzunehmenden Freundin bin ich ungefähr 1,5 Jahre zusammen. Eine Zeit die wie im Flug vergangen ist und in der wir viel erlebt haben. Eine Zeit die ich nicht missen möchte. Genauso freue ich mich auf die kleinen mittelfristigen Ziele die wir uns dieses Jahr noch so gesteckt haben.

    Doch seit geraumer Zeit merke ich wie ich unzufrieden werde, da ich, aus meiner Sicht in die Rolle desjenigen gerutscht sein könnte, der in der Beziehung mehr liebt und mehr für das Aufrechterhalten zu investieren scheint. Wie an meinen Zeilen zu erkennen ist, bin ich mir meiner These nicht ganz sicher, denn meine Freundin macht derzeit aufgrund von Prüfungen in der Ausbildung keine leichte Zeit durch.

    Dennoch bilde ich mir ein, dass ich meist derjenige bin von dem Zärtlichkeiten, Treffen und liebe Worte ausgehen. Dass sowas mit der Zeit zermürbt kann sich sicher jeder denken. OFtmals wünsche ich mir, dass ich die Person bin die mal nach einem Treffen gefragt wird oder einfach in den Arm genommen und umgeschmust wird. Doch das passiert in letzter Zeit meist nicht. Man muss dazu sagen, dass wir uns in einem großen Freundeskreis bewegen und nie irgendwie groß alleine sind. Zärtlichkeiten vor anderen Leuten auszutauschen geht ihrerseits so gut wie gar nicht. Ein Punkt der mich auch stört, sobald ich sie regelmäßig mal küssen möchte, weicht sie mir aus und ich steh vor den Leuten wie ein Idiot da.

    Was habt ihr für Ratschläge?
    Heute kam dann der Gipfel. Ich habe ein Kurztreffen meinerseits unter Angabe fadenscheiniger Gründe abgesagt, weil ich einfach keine Lust hatte und jetzt froh bin den Rest des Abends für mich allein zu verbringen. Die Vorstellung macht mir echt Angst, da ich mich sonst tierisch freue sie zu sehen, doch heute ist es anders.
     
    #1
    buttercreme, 16 April 2009
  2. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    ich kenne das buch und die thematik.

    ich denke, das das thema in den meisten beziehungen relevant ist.

    die frage ist nur, in welchem maße. ich hatte es in meiner letzen Beziehung sehr stark.
    ich war der klammeraffe. ein undankbarer job.

    es gilt zu erkennen, dass man sich distanzierte partner sucht, weil man unbewusst ebenso die nähe nicht erträgt. egal, wie sehr man sie sich oberflächlich wünscht.

    aktuell bin ich eher die distanzierte, allerdings leben wir ein maß, dass für beide ok ist und niemanden verletzt. kurz um, unser nähe bedürfnis ist sehr ähnlich.

    du musst für dich klären, mit wie viel distanz du leben möchtest.

    meist sind die "lösungsversuche", die man anstrebt eher noch kontraproduktiv.
    ich weis nicht, ob man eine nähe-gestörte beziehung in eine gesunde verwandeln kann. bisher hab ich es eher so erlebt, dass es von anfang an passen muss.

    selbstreflektion gehört auch dazu. denn oft überfordert man den partner, weil der eigentlich wunden heilen soll, die von anderen menschen geschlagen wurden. meist den eltern.
    dafür ist ein partner nicht da.
    man muss erkennen, ob man tatsächlich nähe sucht, oder ob man stellvertretende abhängigkeiten lebt.
     
    #2
    SandraChristina, 16 April 2009
  3. Mìa Culpa
    Gast
    0
    ....
     
    #3
    Mìa Culpa, 16 April 2009
  4. buttercreme
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    57
    93
    3
    Single
    Sie war von Anfang an der etwas verschlossenere Typ, wobei sich die Phasen abwechseln. Doch momentan ist so eine Zeit in der ich kein gutes Gefühl habe und denke, dass ich ihr überdrüssig geworden bin. Ich habe sie desöfteren gefragt ob alles gut wäre etc. An sich müsste ich mir keine Sorgen machen, doch ihr kennt ja das mit dem Gefühl.
     
    #4
    buttercreme, 16 April 2009
  5. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.622
    in einer Beziehung
    ich kenne das buch nicht, allerdings hab ich mir über die theorie schon viele gedanken gemacht und oft drüber geredet.

    ist tatsache: es besteht immer ein gewisser abstand, in jeder Beziehung. verringert der eine diesen abstand, wird der andere ihn wieder herstellen. vergrössert einer den abstand, wird der andere ihn wieder verringern. ausgesprochen dummes spiel, läuft aber, wenn man sich nicht viele gedanken darüber macht, ausschliesslich auf einer unterbewussten ebene und ist schwer beeinflussbar. es "ist eben so". die grösse dieses abstands ist natürlich bei jeder beziehung anders :zwinker:

    ist also ganz einfach: wenn du meinst, es liegt ausschliesslich an ihrem stress, sitz es aus. schwere zeit, aber machbar, wenn der mensch es dir wert ist. und das ist ne frage die nur du dir beantworten kannst.
    im anderen fall, stell DU von dir aus mehr abstand her. und lass ihr zeit darauf zu reagieren, komm nicht gleich panisch wieder näher wenn sies erstmal ignoriert. das hat noch ein klein wenig von "man will, was man nicht haben kann" :zwinker:
     
    #5
    Nevery, 17 April 2009
  6. buttercreme
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    57
    93
    3
    Single
    Wie soll man das anstellen?
    Weniger oder gar nicht telefonisch melden oder wie gehabt?
     
    #6
    buttercreme, 20 April 2009
  7. buttercreme
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    57
    93
    3
    Single
     
    #7
    buttercreme, 21 April 2009
  8. Third_Eye
    Third_Eye (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    Single
    Lieber TS

    Tja, natürlich hat der Herr ebenfalls die Bibel von der hier die Rede war studiert. Leider war die Zeit, die hierfür aufgewendet habe, recht kurz. Möchte heissen, dass ich dieses Werk an einem tag gelesen, nein, besser verschlungen habe.

    Zugegebener Weise muss ich veräußern, dass ich alle Beiträge, von Usern, denen das Buch (noch) fremd ist, nicht gelesen habe, da du ja in deinem Thread schon das Vokabular nach Definition verwendetst, die jenen Usern nichts sagen werden, die die Wörter gebrauchen werden, wie sie sie im alltagsleben kennengelernt haben. Möchte aber jedem ans Herz legen, dieses Buch mal zu lesen, ins besondere, wenn es in der Beziehung gerade mal nicht so toll läuft.

    Naja, eigentlich steht ja alles in dem Buch selbst, wenn ich mich recht erinnere, hat der Unterlegene irgendwie auch klarerweise ne Chance das Ungleichgewicht auf zwei Arten zu beseitigen:
    1.) Es liegt an Dir mehr auf Distanz zu gehen.. d.h. mal keine eigenen Vorschläge machen... Macht aber im moment wenig Sinn...da du momentan ja sowieso nicht hauptrolle spielst... da sie ja ihre Prüfungen hat... also du musst eben sehen, ob sie da groß das Verlangen hat, sich mit ihrem klammernden Freund zu treffen...
    Sonst aber auf jeden Fall ne gute Sache... du musst ihr eben mal zeigen, dass Sie nicht alles in deinem Leben ist, gerade dadurch, dass du auch mal eigene Interessen vertrittst...
    Ein Freund von mir zb.. der hat in seiner letzten Beziehung seinen Sport und seine Freunde ziemlich vernachlässigt-> Ergebnis: Er war der Unterlegene... ihm ging es dabei auch nicht wirklich gut.
    2.) Kläre deine Freundin darüber auf, dass sie die Überlegene ist... lass sie am besten das Buch lesen, nachdem sie ihre Prüfungen hinter sich hat... erst dann ist sie ja in der lage, sich etwas zurück zu nhemen, sich wieder mehr wahrzunehmen und folgerichtig wieder auf dich eingehen zu können...

    Naja und wenn sie sich eben vorher vor dir trennt... zahlst du den Preis für dein handeln... das ist zwar bitter..
    Aus deinem letzten satz erkennt man ja richtig die Angst, dass sie dich verlässt.. merkste, was da gerade in dir passiert... du wirst noch unterlegener... also gerade genau die falsche Praxis..
    Am besten du liest das Buch noch einmal für dich selbst....

    Ich hab das Buch nach Beendigung einer langen Beziehung gelesen, mir ist über zig Jahre nicht aufgefallen, dass ich der Überlegene war... unser Ungleichgewicht war das ganze Problem, was aus ihren persönlichen Problemen resultiert und aus meiner sehr starken Persönlichkeit...
    Das ist eigentlich schade, dass ich erst im Nachhinein herausgefunden habe, woran das denn lag... sonst wäre ich mit ihr betsimmt heute noch zusammen...

    In diesem Sinne wünsche ich dir allesGute
    Und halt uns mal auf dem Laufendem
     
    #8
    Third_Eye, 21 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - scheinbare Ungleichgewicht zwischen
Blue_eye1980
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Januar 2014
33 Antworten
Ohjewasmachen
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Januar 2013
10 Antworten
Previal
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 März 2012
13 Antworten
Test